Pfeil rechts
32

Küstenkind1985
Hallo ihr Lieben,
Ich suche ein paar Gleichgesinnte, die vielleicht ähnliches erlebt haben/erleben und mit denen man sich austauschen und natürlich auch aufbauen kann...

Ich bin 33 Jahre alt, hatte schon einige Beziehungen, die aber alle immer nach dem selben Schema ablaufen und schließlich irgendwann mit einem großen Knall zerbrechen.

Momantan befinde ich mich wieder in einer Beziehung und auch sie nimmt nach der anfänglichen Verliebtheit dasselbe Muster an, wie jede Beziehung, die dann unweigerlich früher oder später zerbricht.
Das macht mich langsam wirklich krank - ich habe Angst, überhaupt noch Beziehungen einzugehen und wenn ich es dann doch tue, dann falle ich wieder auf die Nase...

Meine letzte Beziehung war relativ schwierig.
Den Mann habe ich im Netz kennengelernt und mich eigentlich schon beim Schreiben ein bisschen verknallt. Beim ersten Treffen hat es dann richtig gefunkt und wir kamen auch relativ schnell zusammen. Allerdings war er noch verheiratet (getrennt und alleinlebend aber schon über ein Jahr) und hatte zwei Kinder...
Ich kann mit Kindern nicht so richtig etwas anfangen, aber nach anfänglichen Schwierigkeiten haben wir uns angefreundet und ein ganz gutes Team abgegeben... trotzdem ist eine Beziehung mit Kindern, selbst wenn sie bei der Mutter leben und nur einen Nachmittag in der Woche und jedes zweite Wochenende da sind, schon etwas anderes. Vieles bleibt auf der Strecke und ist einfach auch komplizierter.
Es kam also, wie es kommen musste, die Streitthemen häuften sich, ich habe mich immer mehr zurück gezogen, während mein damaliger Partner mich immer weiter bedrängt hat (im Sinne von "lass uns doch bitte reden", vor meiner Tür stehen etc.)...
Wir haben uns ein letztes Mal zusammen gerauft, das klappte sogar ganz gut, sodass wir schließlich sogar eine gemeinsame Wohnung gefunden und den Mietvertrag unterschrieben haben (wir wohnten doch etwas weiter auseinander) bevor es dann eine Rieseneskalation gab (plötzlichen war ich, mit der er jeden Tag leben wollte, nur noch Nebensache, während die Kinder, die nur jedes zweite Wochenende kamen Thema Nr. 1 waren), wir diese Wohnung niemals bezogen haben und von beiden Seiten schließlich der Kontakt abgebrochen wurde...

Meine Wohnung war allerdings schon wieder vermietet, weswegen ich plötzlich nicht nur wieder Single, sondern quasi auch obdachlos war...

Ich hatte den Kopf voll mit der Wohnungssuche, dem Umzug und habe während dieser Zeit jemanden kennengelernt, der mir sehr geholfen hat und in den ich mich schließlich irgendwann verliebt habe... Auch hier natürlich wieder nicht ohne Komplikationen... Er ist 23, also gute 10 Jahre jünger als ich und alleine schon deswegen gibt es immer wieder Reibungspunkte. Er überhäuft mich mit Geschenken und versucht, mir ganz viel zu helfen, allerdings ist er sehr unbeholfen, lässt sich im Moment ziemlich gehen und der Sex ist jetzt auch nicht so toll.
Grundsätzlich ist mir das nicht sooo wichtig, aber es spielt eben auch eine Rolle.

Nun ist es nach dem Umzug und dem Einleben etwas ruhiger geworden, ich hatte viel Zeit zum nachdenken und meine Gedanken wandern immer wieder zu meinem Exfreund. Es stehen einfach so viele ungeklärte und auch unausgesprochene Fragen im Raum und ich bin leider ein Mensch, der mit ungeklärten Fragen im Kopf eigentlich nichts abschließen kann.

Ich weiß nicht, ob es richtig wäre, meinen Ex um ein klärendes Gespräch zu bitten. Er wollte dies immer, aber ich war damals einfach noch nicht so weit. Ich weiß auch nicht, ob es gut wäre, weil ich immer unschlüssiger bin, ob da vielleicht noch Gefühle im Spiel sind...
Ich bin total durcheinander...
Mit meinem jetzigen Partner ist es eben auch nicht einfach. Er ist ein sehr anhänglicher Typ, während ich eben auch meine Freiheiten für Freundinnen etc. brauche. Er möchte mich am liebsten jeden Tag um sich haben, während mir das viel zu viel ist und die Diskussionen häufen sich... wie jedes Mal in meinen Beziehungen...
Ich weiß nicht, ob ich überhaupt fähig bin, eine Beziehung zu führen und ich drehe wirklich bald durch. Alle um mich herum heiraten, bekommen Kinder und bauen ein Haus, während Ich gerade mal wieder meine Beziehung gegen die Wand gefahren und deshalb meine Wohnung verloren habe.

Es tut mir Leid, das der Text so lang geworden ist, aber das musste einfach mal raus...
Kennt das jemand von euch?
Über einen Austausch, ein paar gute Tipps oder ähnliches würde ich mich wirklich freuen...

25.11.2018 19:37 • 26.11.2018 #1


30 Antworten ↓


Oh das hört sich nicht so schön an. Aber gut dass du stark geblieben bist und wieder eine neue Wohnung gefunden hast.
Ich habe mich auch gerade getrennt und wohne nun mit 30 bei meinem vater. Ich hatte zwar einen liebevollen Partner der alles für mich machte aber mich damit so sehr einengte und noch dazu keine kinder will (eigentlich). Tja auch wegen meinen panikattacken, weil ich dachte dass ich im Unterbewusstsein vielleicht einfach nicht frei bin hab ich mich getrennt und steh nun auch vor einem neuanfang. Vorher hatte ich den macho typen der gerne streitete, danach den der mich in den hinmel trägt. Ich weiss auch langsam nicht mehr ob ich vielleicht Beziehungsgestört bin oder so. Eigentlich bin ich gerne in einer partnerschaft. Tja was soll icj sagen, ich hab mich neu verliebt aber auch das ist irgendwie nicht einfach alles. Kommen nun die ängste vor einem nächsten versuch.
Ich weiss genau was du meinst und ich glaube vielleicht sollte man einfach mal ein wenig allein bleiben und überlegen was einem gut tut. Gehe keine Beziehung ein weil du irgendwelche sehnsüchte stillen willst sondern weil du mit dem menschen zusammen sein willst. Man sollte immer davon ausgehen dass man auch alleine leben kann. Ich werde wahrscheinlich die Beziehung eingehen weil ich ganz vernarrt in den mann bin aber angst habe ich trotzdem. Ich suche jetzt aber erstmal eine wohnz. Zu allem Überfluss hab ich seit Freitag auch wieder leichte panikattacken wo ich mich jetzt 6 wochen lang glücklich und befreit gefühlt hatte. Tja irgendwie wird man den schei. nie mehr los.

Warum willst du mit deinem ex reden? Was soll das bringen?

25.11.2018 20:07 • #2



Beziehungen zerbrechen immer nach dem gleichen Muster

x 3


Küstenkind1985
Liebe vonnchen,

Das klingt tatsächlich sehr ähnlich. Ich wollte auch überhaupt keine Beziehung, mein neuer Partner ebensowenig (er war zwar schon einige Monate getrennt), aber irgendwann ist es irgendwie so passiert. Ich weiß nicht, ob es ein Fehler war, man sagt ja auch immer, daß einer von beiden immer etwas mehr liebt, aber so krass?
Ich habe das Gefühl, je mehr er versucht, mir näher zu kommen, desto weiter möchte ich weglaufen...
Ich muss dazu sagen, dass ich bereits eine Therapie hinter mir habe, in der ich versucht habe, das alles irgendwie aufzuarbeiten (mir ging es eine Zeitlang mal so schlecht, dass ich mir gewünscht habe, einfach nicht mehr da zu sein...)

Ich bin ein sehr sehr nachdenklicher Mensch, hinterfrage alles tausend Mal und ich habe immer furchtbare Angst vor allem Neuen. Ich habe Angst vor der Zukunft, Angst vor neuen Menschen, Angst vor einfachen allem...
Jetzt, wo ich langsam zur Ruhe komme, denke ich immer wieder und vorallem immer öfter an meinen Exfreund.
Wir haben uns ja damals nicht getrennt, weil wir uns überhaupt nicht mehr geliebt haben, sondern weil wir in zu kurzer Zeit viel zu viel wollten, uns beide überfordert haben und letztendlich auchzan unser beider Sturheit gescheitert sind.

Das letzte Treffen endete mit einem furchtbaren Knall und wir konnten uns niemals aussprechen. Zu diesem Zeitpunkt war ich zu aufgebracht, um mich vernünftig mit dem Geschehen auseinanderzusetzen und es tut mir irgendwie auch in der Seele weh, dass wir zwei Jahre lang so viele schöne Dinge erlebt, uns angezickt, aber auch immer wieder aufgebaut haben und dass es niemals ein abschließendes Gespräch gegeben hat. Ich finde, (fast) jede Beziehung hat es verdient, das man mit Respekt auseinander geht und nicht den Kopf senkt und die Straßenseite wechselt, wenn man sich einmal begegnen sollte...
Er war lange Zeit der wichtigste Mensch in meinem Leben und ich möchte mich gerne an die Zeit zurück erinnern und nicht nur tausend Fragen im Kopf haben...
Was Ich mir letztendlich noch von einem Treffen, einer Aussprache erhoffe, dass kann ich dir so wirklich auch garnicht sagen...
Ich bin ein ziemlich rigoroser Verfechter von "Alte Romanzen und Pilzgerichte sollte man nicht aufwärmen", aber was da gerade in meine Kopf und in meinem Körper passiert, das weiß ich überhaupt nicht einzuordnen

Schwer zu verstehen, ich weiß

Weiß denn dein neuer Partner-in-Spe von deiner Vergangenheit?

25.11.2018 21:00 • #3


Gerd1965
Ein Mann weg, der nächste da, in den du "verliebt" bist.
Du solltest dir einfach einmal verinnerlichen, was Liebe ist. Liebe ist keine Schwärmerei, die nach den ersten Treffen bald einmal im Bett landet und dann wieder zu Ende geht.
Und ja, auch für mich würden meine Kinder die "erste Geige" spielen, auch wenn ich sie nur alle 2 Wochen sehen kann.
Wenn das eine Frau nicht akzeptiert, dann tschüss.

Zitat von Küstenkind1985:
ch bin ein sehr sehr nachdenklicher Mensch, hinterfrage alles tausend Mal und ich habe immer furchtbare Angst vor allem Neuen. Ich habe Angst vor der Zukunft, Angst vor neuen Menschen, Angst vor einfachen allem...

Du machst dir wirklich was vor, ein Mann weg, der nächste da....sehr nachdenklich und Angst vor Neuem.

Jetzt kannst du über meine Zeilen nachdenken und reflektieren oder dich beleidigt in eine Ecke stellen und schmollen.

25.11.2018 21:22 • x 7 #4


Ja mein partner in spe weiss von meiner Vergangenheit. Wir kennen uns auch schon 8 jahre.
Naja mir geht es ähnlich wie dir. Ich würde nicht empfehlen irgendwas altes aufzuwärmen. Wenn es einmal nicht klappt klappt es denke ich auch kein zweites mal aber das musst du natürlich wissen. Ich glaube ich lasse es jetzt einfach alles auf mich zukommen und halte erstmal mein hauptziel neue Wohnung vor meinen augen, danach neue Beziehung und dann will ich mir nach 8 jahren auch einen neuen job suchen. Ich glaube ich brauche Veränderung!

Bezüglich meinem letzten partner. Ja er hat mich definitiv von anfang mehr geliebt als ich ihn und i h hatte nie streit mit ihm in den letzten 6 jahren weil immer alles perfekt war... ausser ein paar Kleinigkeiten naja... aber irgendwie war es trotzdem nicht das richtige. Es war auch alles andere als leicht sich zu trennen, er leidet sehr. Aber es fühlt sich immernoch richtig an.

Bezüglich meinem vorredner. Liebe entsteht erst. Und man weiss erst im laufe einer Beziehung ob es das richtige ist oder nicht. Das mit den kindern muss ich allerdings zustimmen. Die stehen an erster stelle. Aber verliebt sein darf man auch direkt nach einer anderen Beziehung. Wo ist das Problem. Meistens doch ein zeichen dass man vorher einfach nicht das richtige an seiner seite hatte!

25.11.2018 21:25 • #5


Zitat von vonnchen:
Aber verliebt sein darf man auch direkt nach einer anderen Beziehung. Wo ist das Problem.

Das Problem ist, dass die Menschen , die so von einer Beziehung in die nächste rauschen, meistens einfach nicht alleine sein KÖNNEN und sich auch nur deswegen verlieben. Und das dann ohne sich wirklich zu verlieben, sondern nur verliebt sind, um nicht alleine zu sein.

25.11.2018 21:30 • x 8 #6


Gerd1965
Zitat von vonnchen:
Wo ist das Problem

Kein Problem, aber es gibt mir zu denken, dann man sofort nach seiner/ihrer Liebe wieder verliebt ist, immer nach dem gleichen Schema...DAS ist schwärmen in meinen Augen, so wie man es im Teenageralter kennt.

25.11.2018 21:31 • x 4 #7


Küstenkind1985
Wie ich diese vorschnellen Verurteilungen von wildfremden Menschen liebe, die einen nicht kennen, aber glauben, alles be-und vorallem verurteilen zu können...
Gibt es denn (also so grundsätzlich) in deiner Vorstellung einen Zeitplan, wie Trennungen, Neuanfang, etc. getaktet sein sollten? Ein Jahr Pause, zwei Jahre Pause oder wie ein Schwan - nur eine große Liebe... Zur Info, ich war durchaus zwischen den Beziehungen alleine (und ich rede nicht von Wochen oder Monaten) und ichs kann sehr gut alleine sein - mit oder ohne Beziehung.

Verzeih meinen Sarkasmus, aber auf "ein Mann weg, nächster da" von einem Menschen, der die Situation anhand einiger Schnipsel kaum beurteilen kann, bleibt wirklich keine andere Reaktion.
Zu dem Rest spare ich mir mal jeglichen Kommentar da ich ja offensichtlich sowieso meinen Platz in einer, von dir bestimmten Schublade gefunden habe...


Und zu dir vonnchen, ich finde es sehr mutig, dass du trotz des Verhaltens deines ehemaligen Partners glaubst, daß richtige getan zu haben. Das bewundere ich wirklich. Ich weiß nicht, ob ich das könnte.
Zu den Kindern muss ich sagen, dass wir uns glaube ich missverstanden haben. Ich habe und würde niemals jemanden auffordern, sich zwischen seinem neuen Partner und seinen Kindern zu entscheiden. Allerdings bin ich (ist nur meine Meinung) der Ansicht, dass ein Gleichgewicht herrschen sollte, bei dem keiner leidet. Steht der Partner immer nur hinten an, weil sich immer alles um die Kinder dreht, wird die Beziehung nicht funktionieren, werden die Kinder ständig abgebügelt und stehen hinten an, leiden diese darunter und auch das sollte niemand wollen.

Ich werde mich glaube ich auch erstmal in Geduld üben müssen... Glaube aber auch, dass ein, nennen wir es mal Abschlussgespräch, wichtig ist, um überhaupt irgendwann etwas neues beginnen zu können.

Wie sieht es denn bei dir sonst aus, bist du sehr gebunden, was deine Wohnungssuche aussieht und wie geht es dir ansonsten mit der Situation?

25.11.2018 21:55 • #8


Gerd1965
Zitat von Küstenkind1985:
Verzeih meinen Sarkasmus, aber auf "ein Mann weg, nächster da" von einem Menschen, der die Situation anhand einiger Schnipsel kaum beurteilen kann, bleibt wirklich keine andere Reaktion.

Kein Problem, die Ecke zum Schmollen ist frei. Nur weiter so, du bist ja so unglücklich mit deinen Mustern, die deine Beziehungen zerbrechen lassen, also dürfte bei dir was nicht stimmen und nicht bei uns bösen usern, die dir das aufzeigen.
Schönen Abend!

25.11.2018 22:00 • x 5 #9


Küstenkind1985
*gähn...*

Aufzeigen und verurteilen sind zwei verschiedene Paar Schuhe...
Da du meinen Post ja aufmerksam gelesen hast, ist dir sicher nicht entgangen, das ich durchaus weiß, dass mit MIR etwas nicht stimmt und ich keinen der User hier für die böse halte.
Jedoch ist mir konstruktive Kritiken tatsächlich lieber als stumpfe Anschuldigungen.

Also, falls du einen konstruktiven und hilfreichen Beitrag zu leisten hast, feel free, ansonsten verspritze dein Gift doch bitte woanders.

Danke und gleichfalls...

25.11.2018 22:10 • x 1 #10


BellaM85
Hi!

Ich denke auch das du deinen neuen Freund nicht so sehr lieben kannst, sonst würde dir nicht dieses Gespräch und die Erinnerungen an deinen Ex im Kopf hängen da kannst auch du mir erzählen was du möchtest ich kenne diese Verhaltensmuster aus meiner Vergangenheit sehr, sehr gut. Ich hatte auch Beziehungen die meistens im gleichen Muster endeten und immer am Anfang mit der absoluten rosa Brille begonnen und zum Schluss fatal endeten. Ich hab schon überlegt ob du Borderline hast diese Menschen sind dafür bekannt mit zwischenmenschlichen Beziehungen Probleme zu haben
Ich würde trotz allem mit deinem Ex nochmal sprechen, allein schon weil es wirklich das beste ist und gerade wenn etwas Zeit verging um nochmal über gewisse Dinge und eben auch Fragen zu sprechen und zu klären. Über diesem Weg wirst du auch feststellen ob dort noch Gefühle sind und wenn es so sein sollte dann müsst ihr eben weiter schauen. Kinder sind oft ein schwieriges Thema va wenn der neue Partner keine hat. Ich hab selbst Kinder und auch ich kann nur sagen das meine Kinder immer meine Nummer 1 sind und waren, egal wer kommt und wer damit ein Problem hat soll weg bleiben. Damit wirst du dich auch in Zukunft auseinander setzen müssen da du wahrscheinlich auf Dauer gesehen Männer kennen lernen wirst die eben oft schon Kinder haben

Ich wünsche dir alles Gute und LG

25.11.2018 22:25 • x 1 #11


Zitat von Gerd1965:
Kein Problem, aber es gibt mir zu denken, dann man sofort nach seiner/ihrer Liebe wieder verliebt ist, immer nach dem gleichen Schema...DAS ist schwärmen in meinen Augen, so wie man es im Teenageralter kennt.


Na nur gut dass du uns so gut kennst. Und schwärmen ist ja wohl auch verliebt sein. Verwechsel bitte verliebt sein nicht mit liebe... natürlich beginnt alles mit einem schwärmen und verliebtsein. Und wenn man sich trennt dann sicher nicht weil von heut auf morgen etwas anders ist. Das ist ein schleichender prozess und umso schöner wenn man dann wieder verliebtsein spüren darf

25.11.2018 22:30 • #12


Zitat von Blankenaise:
Das Problem ist, dass die Menschen , die so von einer Beziehung in die nächste rauschen, meistens einfach nicht alleine sein KÖNNEN und sich auch nur deswegen verlieben. Und das dann ohne sich wirklich zu verlieben, sondern nur verliebt sind, um nicht alleine zu sein.


Glaube ich nicht. Man sollte sich nur mit jemanden zusammen tun wenn man auch alleine und ohne ihn leben könnte aber eben nicht will. Weil man den menschen will. Ich kenne ihn schon seit 8 jahren und immer war das was in mir was mich anzog. F aber ich werde dennoch erstmal meinen weg alleine weiter gehen aber wenn die Chance besteht dass er der mann ist dann werd ich diese sicher nicht gehen lassen!

25.11.2018 22:35 • #13


Küstenkind1985
Danke Bella, das stelle ich mir zumindest unter einem konstruktive Beitrag vor
Borderline habe ich nicht, war wie gesagt zwei Jahre in Therapie und ich habe mich ganz gut berappelt und einiges aus meiner Kindheit aufgearbeitet.
Bis zu diesem Dilemma Anfang des Jahres ging es mir eigentlich diesbezüglich sehr relativ gut. Und diese neue Beziehung war ja tatsächlich alles andere als geplant...
Warum von mir jetzt auf gleich diese Gedanken wieder da sind, erschrickt mich selber. Ich dachte, das Thema wäre abgeschlossen, aber offenbar habe ich mir da etwas vorgemacht

25.11.2018 22:42 • x 1 #14


Zitat von Küstenkind1985:
Wie ich diese vorschnellen Verurteilungen von wildfremden Menschen liebe, die einen nicht kennen, aber glauben, alles be-und vorallem verurteilen zu können...
Gibt es denn (also so grundsätzlich) in deiner Vorstellung einen Zeitplan, wie Trennungen, Neuanfang, etc. getaktet sein sollten? Ein Jahr Pause, zwei Jahre Pause oder wie ein Schwan - nur eine große Liebe... Zur Info, ich war durchaus zwischen den Beziehungen alleine (und ich rede nicht von Wochen oder Monaten) und ichs kann sehr gut alleine sein - mit oder ohne Beziehung.

Verzeih meinen Sarkasmus, aber auf "ein Mann weg, nächster da" von einem Menschen, der die Situation anhand einiger Schnipsel kaum beurteilen kann, bleibt wirklich keine andere Reaktion.
Zu dem Rest spare ich mir mal jeglichen Kommentar da ich ja offensichtlich sowieso meinen Platz in einer, von dir bestimmten Schublade gefunden habe...


Und zu dir vonnchen, ich finde es sehr mutig, dass du trotz des Verhaltens deines ehemaligen Partners glaubst, daß richtige getan zu haben. Das bewundere ich wirklich. Ich weiß nicht, ob ich das könnte.
Zu den Kindern muss ich sagen, dass wir uns glaube ich missverstanden haben. Ich habe und würde niemals jemanden auffordern, sich zwischen seinem neuen Partner und seinen Kindern zu entscheiden. Allerdings bin ich (ist nur meine Meinung) der Ansicht, dass ein Gleichgewicht herrschen sollte, bei dem keiner leidet. Steht der Partner immer nur hinten an, weil sich immer alles um die Kinder dreht, wird die Beziehung nicht funktionieren, werden die Kinder ständig abgebügelt und stehen hinten an, leiden diese darunter und auch das sollte niemand wollen.

Ich werde mich glaube ich auch erstmal in Geduld üben müssen... Glaube aber auch, dass ein, nennen wir es mal Abschlussgespräch, wichtig ist, um überhaupt irgendwann etwas neues beginnen zu können.

Wie sieht es denn bei dir sonst aus, bist du sehr gebunden, was deine Wohnungssuche aussieht und wie geht es dir ansonsten mit der Situation?


Naja ganz einfach war es auch nicht und ich vermisse auch ein wenig mein altes leben aber eben nur das gewohnte, die sicherheit, ich muss leider wirklich sagen, dass ich ihn nicht vermisse, seine Anwesenheit schon aber ich will sowas wie Berührungen oder küsse oder Sehnsucht spüren. Ist einfach nicht da. Deswegen denke ich es war das richtige aber es war so schrecklich ihm das herz zu zerbrechen. Ich schäme mich dafür. Dennoch glaube ich es war richtig.

Mir geht es gut, mein vater hat ein haus so können wir uns aus dem weg gehen. Mein ex meldet sich kaum und ist jetzt langsam von trauer in sauer phase übergegangen. Aber mal sehen. Es ist jetzt eben alles wieder eine neue Herausforderung und ich hoffe natürlich dass ich irgendwann sicher merke dass es das richtige war.

Wenn du an deinen ex denkst und deinen jetzigen partner nicht liebst, trenne dich denn das ist irgendwie unfair. Er hat auch ein recht auf echre liebe. So dachte ich auch!

Wenn dein ex auch sprechen will dann tu es aber ich bin eher typ nach vorne schauen. Wenn ich etwas entschieden haben dann ruder ich nicht mehr zurück es sei denn ich merke wirklich es war falsch.

Wer weiss vielleicht denke ich irgendwann was hast du nur getan aber wenn ich es nicht tu werde ich es nie wissen und vielleicht gleichberechtigter und anders lieben können als nur den fakt dass man mich über alles liebt. Denn das war es was ich liebte. Das man mich sooo sehr liebt und mir das jeden tag exsessiv zeigte bis es anfing mich zu ersticken

25.11.2018 22:43 • #15


BellaM85
Weißt du Küstenkind manchmal merkt man gerade was Liebe angeht, Dinge erst dann wenn sie nicht mehr da sind und man auch Zeit hatte darüber nachzudenken
Ich habe auch mal eine falsche Entscheidung getroffen die ich sogar Jahre noch bereut habe, wir sind auch so larifari auseinander gegangen und haben nie richtig darüber gesprochen bis heute nicht obwohl wir das perfekte Paar waren und uns heute ( freundschaftlich) gut verstehen-wenn dir dein Gefühl und dein Herz sagen du solltest dich nochmal melden dann mach es auch. Egal was dabei raus kommt. Wenn du darüber noch nachdenkst werden mMn auch noch nicht die Gefühle verschwunden sein und dein neuer Freund derzeit eher einfach nur präsent ist weil er zur richtigen Zeit da war auch wenn du ihn sicherlich magst hängt trotzdem noch was von dir an deinen Ex. Mach den Fehler nicht wie ich. Ich gib dir nur den Tip
Borderline hätte bei dem Muster gut sein können aber durch die Therapie hätten die es schon festgestellt und selbst wenn man es hätte geht die Welt auch nicht von unter ich hab es ja auch

Wie lange seid ihr auseinander überhaupt?

25.11.2018 22:54 • x 1 #16


Küstenkind1985
Ich verstehe, was du meinst.
Ich glaube, es liegt tatsächlich an daran, dass ich schwer mit etwas abschließen kann, solange mir noch Fragen im Kopf rumschwirren.
Dabei ist es auch völlig egal, ob es um etwas berufliches, privates oder die Liebe geht.
Vielleicht einer blöde Eigenschaft, aber so ist es.

Ich habe manchmal das Gefühl, man beginnt unweigerlich, seine Partner zu miteinander zu vergleichen. Das solltest man nicht und grundsätzliche möchte ich es auch nicht (möchte ja auch nicht mit jemand Altem verglichen werden) aber manchmal passiert es eben.

Zwischen meinem jetzigen und dem ehemaligen Freund liegen tatsächlich ja auch fast 18 Jahre. Natürlich kann man sie schon alleine deshalb nicht vergleichen, aber es keimen eben manchmal so kurze Gedankenblitze auf, in denen man dies tut.

Ich bewundere dich total für deine Einstellung, nicht zurück zu rudern. Ehrlich.
Ich bin eher der Typ Pusteblume... Treffe eine Entscheidung und das aus vollem Herzen und zu 100% zumindest für den Moment... es reicht ein Windstoß und ich beginne zu zweifeln und zu zweifeln und zu zweifeln... es ist schrecklich so unsicher zu sein.

Es freut mich, dass du vorerst zumindest einen Unterschlupf gefunden hast. Eine neue Wohnung ist ja auch immer ein guter Neustart. Kenne ich ja aus eigener Erfahrung.
Ich hatte seit der Trennung überhaupt garkeinen Kontakt zu meinem Ex, deshalb wundert mich mein "plötzlicher Sinneswandel" selber extrem...

25.11.2018 22:58 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Küstenkind1985:
Ich verstehe, was du meinst.
Ich glaube, es liegt tatsächlich an daran, dass ich schwer mit etwas abschließen kann, solange mir noch Fragen im Kopf rumschwirren.
Dabei ist es auch völlig egal, ob es um etwas berufliches, privates oder die Liebe geht.
Vielleicht einer blöde Eigenschaft, aber so ist es.

Ich habe manchmal das Gefühl, man beginnt unweigerlich, seine Partner zu miteinander zu vergleichen. Das solltest man nicht und grundsätzliche möchte ich es auch nicht (möchte ja auch nicht mit jemand Altem verglichen werden) aber manchmal passiert es eben.

Zwischen meinem jetzigen und dem ehemaligen Freund liegen tatsächlich ja auch fast 18 Jahre. Natürlich kann man sie schon alleine deshalb nicht vergleichen, aber es keimen eben manchmal so kurze Gedankenblitze auf, in denen man dies tut.

Ich bewundere dich total für deine Einstellung, nicht zurück zu rudern. Ehrlich.
Ich bin eher der Typ Pusteblume... Treffe eine Entscheidung und das aus vollem Herzen und zu 100% zumindest für den Moment... es reicht ein Windstoß und ich beginne zu zweifeln und zu zweifeln und zu zweifeln... es ist schrecklich so unsicher zu sein.

Es freut mich, dass du vorerst zumindest einen Unterschlupf gefunden hast. Eine neue Wohnung ist ja auch immer ein guter Neustart. Kenne ich ja aus eigener Erfahrung.
Ich hatte seit der Trennung überhaupt garkeinen Kontakt zu meinem Ex, deshalb wundert mich mein "plötzlicher Sinneswandel" selber extrem...


Ah ok dann ist das schon seltsam wenn du überhaupt keinen Kontakt zu ihm hattest. Dann givt es da wahrscheinlich wirklich noch etwas zu besprechen. Ach übrigens zweifeln tu ich auch ständig aber ich handele nicht nach den Zweifeln

25.11.2018 23:09 • #18


Küstenkind1985
Zitat von BellaM85:
Weißt du Küstenkind manchmal merkt man gerade was Liebe angeht, Dinge erst dann wenn sie nicht mehr da sind und man auch Zeit hatte darüber nachzudenken
Ich habe auch mal eine falsche Entscheidung getroffen die ich sogar Jahre noch bereut habe, wir sind auch so larifari auseinander gegangen und haben nie richtig darüber gesprochen bis heute nicht obwohl wir das perfekte Paar waren und uns heute ( freundschaftlich) gut verstehen-wenn dir dein Gefühl und dein Herz sagen du solltest dich nochmal melden dann mach es auch. Egal was dabei raus kommt. Wenn du darüber noch nachdenkst werden mMn auch noch nicht die Gefühle verschwunden sein und dein neuer Freund derzeit eher einfach nur präsent ist weil er zur richtigen Zeit da war auch wenn du ihn sicherlich magst hängt trotzdem noch was von dir an deinen Ex. Mach den Fehler nicht wie ich. Ich gib dir nur den Tip
Borderline hätte bei dem Muster gut sein können aber durch die Therapie hätten die es schon festgestellt und selbst wenn man es hätte geht die Welt auch nicht von unter ich hab es ja auch

Wie lange seid ihr auseinander überhaupt?


Das war ein schöner Beitrag, danke
Und ja, du hast recht. Vor meinem Exfreund war ich knapp zwei Jahre alleine. Klar war die Anfangszeit hart und es gab auch immer mal Phasen, wo das alleine sein richtig fies war, aber nachdem ich mir immer wieder vor Augen geführt habe, das es okay ist, ging es tatsächlich immer besser. Klar, Weihnachten und so ist auch nochmal e Nummer härter, aber auch das ist zu schaffen.
Mein Exfreund und ich sind zu Ostern, wie gesagt mit einem großen Knall auseinander und seitdem gab es auch keinerlei Kontakt mehr.
Ich musste erstmal mein Leben wieder auf die Reihe bekommen, Abee jetzt, wo alles geregelt ist, ich mich eingelebt habe und es ruhiger wird, kommen die Gedanken...

Wie ist es bei dir denn mit den Kindern? Also so interessehalber... Hätte ein Mann überhaupt eine Chance, der sagt, er möchte dir genauso wichtig sein... Schliesluch (und das behaupte ich jetzt einfach nicht mal so als Kinderlose) sind sie irgendwann erwachsen und gehen ihren eigenen Weg, während der Partner dann (im besten Fall) noch da ist...

25.11.2018 23:09 • x 1 #19


Küstenkind1985
[[/quote]

Ah ok dann ist das schon seltsam wenn du überhaupt keinen Kontakt zu ihm hattest. Dann givt es da wahrscheinlich wirklich noch etwas zu besprechen. Ach übrigens zweifeln tu ich auch ständig aber ich handele nicht nach den Zweifeln[/quote]


Das beruhigt mich, vonnchen...

Ich habe ihm jetzt einfach mal kurz eine Mail geschickt (habe in meiner Wut damals ALLES was ich Handynummer etc. angeht gelöscht und nur eine einzige Mail behalten, weil es unseren erste war...) und ihn gefragt, ob ein klärendes Gespräch noch in seinem Interesse ist...

Was habe ich schon zu verlieren? Im schlimmsten Fall sagt er nein, dann stehe ich da wie vorher, im Besten verschwinden vielleicht die Fragezeichen in meinem Kopf...

25.11.2018 23:17 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler