Pfeil rechts
1

littlebluecat
Ich wache jede Nacht zwischen 3 und 4 uhr auf.
Druck auf der Brust und Panik.
Fluchtartig verlasse ich das Bett und flüchte ins Badezimmer. Es ist egal wann ich ins Bett gehe. Es ist immer um diese Uhrzeit.

Muss dazu sagen das es vorher nicht so war. Da schlief ich sozusagen durch. Ausser die 4x in denen ich kurz aufgewacht bin. Da ging umdrehen, weiterschlafen.
Hatte noch viel länger davor schwere Schlafstörungen.

Was meist um diese Zeit ist.. Mein Freund fängt sich zu bewegen und das nervt mich dann kurz. Denn manchmal betrifft es auch mich.

Kennt das jemand? Muss ich mir sorgen machen?

26.04.2016 04:58 • 26.04.2016 #1


11 Antworten ↓


Nine2014bln
Hallo.

Ich leide derzeit auch unter Schlafprobleme.Werde meist zwischen 3-4Uhr wach und schrecke aus dem Schlaf weil ich ein brummen im Ohr wahrnehme,wie als wenn ich neben einer Stomleitung schlafen würde,ich hab Druck auf dem Brustkorb und mein Herz schlägt schnell und stolpert

26.04.2016 05:17 • x 1 #2



Jede Nacht zur gleichen Zeit

x 3


FraukeB.
Hallo littlebluecat,

genau so kenne ich es auch. Allerdings wache ich meist so um 05.00 Uhr auf. Mit Unruhe, Übelkeit, Herzrasen usw...
Abends, wenn ich einschlafe, schrecke ich auch ein paarmal hoch. Manchmal auch in der Nacht.
Aber morgens um 05.00 werde ich dann mit Unruhe wach.

26.04.2016 05:34 • #3


Carcass
Der Körper lert von dir eine Erwartungshaltung kennen und ärgert dich immer zur gleichen Zeit. Innere Uhr funktioniert. Kenne ich von früher noch sehr gut!

26.04.2016 05:40 • #4


littlebluecat
Einschlafen ist nicht das problrm
Nachdem ich aufwache dauert es wieder 1,5 stunden und dann kann ich weiter schlafen.

Habe mal nach der Organischen Uhr geguckt aber fand das ein wenig suspekt.

@Carcass
Ich hatte davor ja keine probleme. 23 uhr ins Bett und habe geschlafen bis der wecker klingelt.
Jetzt isses meistens 4 Uhr ohne Grund aber mit Panik.

Was wohl nicht die Idee des gestrigrn Abends war... Tomatenspaghetti. Kriege jedesmal Sodbrennen und habe sonst schon nen Reflux ^^

26.04.2016 09:31 • #5


Hallo,

Bist du an einer Agoraphobie erkrankt?

26.04.2016 09:46 • #6


littlebluecat
Nein.
Ich denke das es daran liegt das ich auf ein Bore out zu steuere. Fühl mich einfach unterfordert bei der Arbeit

Ausserdem habe ich ziemliche verspannungen.
Abgesehen davon das mir hin und wieder jeglicher Appetit fehlt

26.04.2016 10:11 • #7


Ich kann aus meiner Erfahrung sagen das Krankheiten nicht immer sich von alleine auflösen , ich dachte es leider eine lange lange zeit das ich mich endlich einen Arzt anvertraut habe und ich kann dir nur positives sagen. ich fühle mich erleichtert auch mal die Verantwortung abzugeben .

26.04.2016 16:01 • #8


Jelo84
Hallo littlebluecat,

ich kenne das auch von mir. Bei mir liegt es meiner Ansicht nach an meiner Unausgeglichenheit. Wenn mich viel beschäftigt und sich mein Gedankenkarussel dreht, habe ich auch Schlafprobleme. Das zeigt sich teils durch aufschrecken, teils auch mit Herzrasen und Stolpern, manchmal auch durch erst garnicht einschlafen können oder morgens total gerädert aufwachen. Ich habe gemerkt, wenn ich regelmäßig Sport mache, wird es besser. Ob es nun körperliche Erschöpfung ist oder eine Art Ventil um Stress abzubauen weiß nich nicht.

Könnte es denn sein, dass z.b. deine momentane Jobsituation dahinter steckt? Machst du dir viele Gedanken oder vllt. auch Sorgen? Oder gibt es vllt. noch ein anderes Thema, dass dich belastet?

26.04.2016 17:04 • #9


littlebluecat
Meine arbeit ist für mich nur langweilig.
Es ist halt ein Behindertenbetrieb und ich gehör dort
Zu den behinderten
Vor 7 Jahren war es ja noch ok für den Anfang aber dann..
Jetzt hoffe ich sehr das ich den anderen Job kriege und was ist wenn es doch nicht klappt.
Mein Freund weiss noch nicht ob er kinder will und lässt mich sozusagen in der Luft hängen.
Ausserdem nervt mich des öfteren seine Unordentlichkeit.
Dazu kommt noch das in meiner Familie diverse Krankheiten wie Schlaganfall (Erblich) und Herzprobleme umhergehen.
Wenn dann die Verspannungen auf das brustbein drückt krieg ichs mit der Angst zu tun

26.04.2016 17:24 • #10


Jelo84
Das klingt ja schon nach vielen verschiedenen Bereichen, die dir Sorgen bereiten. Als ich vor einem Jahr an einem ähnlichen Punkt war, habe ich versucht mit Hilfe des Konzeptes der fünf Säulen des Lebens wieder mehr Struktur in mein Leben zu bekommen. Hierbei ist das Leben in fünf verschiedene Bereiche gegliedert und man hinterfragt mit genauen Fragen, wo man aktuell steht. Den Bereich der einen derzeit am meisten belastet geht man dann als erstes an und dann die weiteren. Ich habe mich sehr lange damit beschäftigt. Wenn ich dir da mal einen Link schicken soll, mache ich das gerne.

26.04.2016 19:05 • #11


littlebluecat
Zitat von Jelo84:
Das klingt ja schon nach vielen verschiedenen Bereichen, die dir Sorgen bereiten. Als ich vor einem Jahr an einem ähnlichen Punkt war, habe ich versucht mit Hilfe des Konzeptes der fünf Säulen des Lebens wieder mehr Struktur in mein Leben zu bekommen. Hierbei ist das Leben in fünf verschiedene Bereiche gegliedert und man hinterfragt mit genauen Fragen, wo man aktuell steht. Den Bereich der einen derzeit am meisten belastet geht man dann als erstes an und dann die weiteren. Ich habe mich sehr lange damit beschäftigt. Wenn ich dir da mal einen Link schicken soll, mache ich das gerne.



Immer her damit Bitte

26.04.2016 19:21 • #12



x 4





Dr. Christina Wiesemann