Pfeil rechts

Hallo zusammen

Ich (21), hatte noch nie einen Freund. Ok, viele sagen, das sei nicht so schlimm, ich sei ja noch jung und hätte noch Zeit, aber langsam fühle ich mich richtig einsam!

Ich weiss nicht an was es liegt, aber...
Ich hatte schon als Kind nie gross Kontakt mit Jungs, habe immer nur mit Mädchen gespielt. Zudem bin ich auch noch sehr Schüchtern. Wenn ich überhaupt einmal mit einem Mann spreche, dann immer nur ein paar Sätze, ich lache nervös und schaue dem Gegenüber nie richtig in die Augen.
Das nervt mich dann natürlich sehr, aber ändern konnte ich es bis jetzt noch nicht.
Ausserdem bin ich einfach viel zu nervös und verklemmt in männlicher Gesellschaft und ich fühle mich einfach nicht richtig wohl.

Dann bin ich auch noch die einzige in meinem Freundeskreis mit diesem Problem. Ich weiss nicht wie es meine Freundinnen schaffen, aber es kommt nicht selten vor, dass sie schon relativ kurz nach einer Beziehung wieder einen neuen Freund haben.
Wie schaffen die das bloss?
Ich möchte doch einfach eine Beziehung haben, so richtig naiv, mit Dingen wie händchenhalten, umarmen, reden und rumsitzen und die Gersellschaft des Freundes geniessen.

Ich habe einfach das Gefühl, dass wenn ich nicht bald etwas ändern kann, ich nie einen Freund finden werde...

Kennt jemand von euch das Problem und kann mir weiterhelfen?
Ich würde mich über eure Antwort freuen.

Liebe Grüsse

14.11.2009 23:06 • 16.11.2009 #1


22 Antworten ↓


Ich glaube, du musst deine Beklemmung einfach ablegen.
Mehr Selbstsicherheit zeigen, zu dir selber stehen, du selber sein
Nicht so nervös und eingeschüchtert wirken.
Wenn man jemanden kennen lernt, ist das A und O die Offenheit, die ehrlichkeit. Man muss sich selber mögen und zu sich stehen, und man darf keine Angst haben.
Sonst wirkt man verklemmt und falsch, Andere können dich dann nicht richtig einschätzen und meiden dich eher.
Weil sie nicht wissen, woran sie bei dir sind.
Verstehst du, was ich meine?

Vielleicht würde dir schon mehr Selbstvertrauen helfen.
Dich mal richtig aufbrezeln und in die Stadt oder Disco gehen und schauen, wer dich dann anspricht zum Beispiel
Oder einfach mal bewusst unterwegs in der Stadt auf die Blicke anderer Jungs achten.

Aber davon abgesehen gibt es wohl nur eine Möglichkeit, seine Schüchternheit zu verlieren: Augen zu und durch!
Einfach so oft wie möglich die Angst überwinden, so oft wie möglich auf Andere zugehen, mit Fremden ins Gespräch kommen.
Möglichkeiten dazu gibt es jeden Tag etliche.
Man muss sie nur wahr nehmen.
Flirten und Jungs ansprechen kann man genau so gut lernen wie Fahrradfahren. Am Anfang ist man noch recht wackelig dabei und fällt vielleicht ein paar Mal um, aber je öfter man es versucht desto besser wird man, und irgendwann kann man es dann aus dem FF und verlernt es auch nie wieder.

Ich war früher auch sehr schüchtern, ich hab mich nicht besonders hübsch gefunden und auch wenig aus mir gemacht. Ich dachte, die Jungs stehen eh auf Andere. Dann wurde mir zweimal hinterher gepfiffen, als ich ausnahmsweise nen Rock anhatte, und durch diese Bestätigung hab ich dann geschnallt, dass ich wohl doch keine Angst vor Jungs zu haben brauche, weil es welche gibt, die mich mögen.
Ich war offener, nicht mehr so schüchtern, hab mir öfter einen Ruck gegeben und sie angesprochen, auch, wenn ich Angst davor hatte.
Oft dachte ich mir vorher: Oh gott, so wie der aussieht, der interessiert sich nie für mich! -und dann hat's doch geklappt und mein Selbstbewusstsein ist wieder ein Stück gewachsen.
Und wenn man diese Hürde ein paar Mal genommen hat wird das immer einfacher, es geht dann ganz schnell, Andere kennen zu lernen -auch Männer.
Gestik und Mimik spielen da auch eine große Rolle. Ihn anschauen solltest du auf alle Fälle, sonst wirkst du abweisend, obwohl du interessiert bist. Außerdem Gesicht und Körper zuwenden, da wirkst du gleich offener und lockerer.

Mein Rat also: Probier's einfach aus, überwinde deine Angst, geh so oft wie möglich auf Jungs zu -du kannst nur davon profitieren.
Nach und nach wird man so automatisch lockerer im Umgang mit dem anderen Geschlecht, man gibt sich offener und redet freier, einfach, weil es keine Angst-Situation mehr ist, sondern mit der Zeit zu etwas ganz normalen wird -was es ja im Grunde auch ist.
Je öfter du es probierst, desto mehr Chancen hast du, erfolgreich bei Jemandem zu landen.
Und je mehr Männer man anspricht, desto größer die Chance, den Richtigen zu finden.

Kleiner Trost: Sorge dich nicht, falls du am Anfang etwas schüchtern wirkst.
Viele Jungs finden das niedlich.

Liebe Grüße,
Pilongo

14.11.2009 23:23 • #2



Hatte noch nie einen Freund

x 3


Hi,

also erstmal willkommen hier. Du wirst sehen, dass dein Problem gar nicht so ungewöhnlich ist. Das allein wird dir aber wohl kaum helfen, und wahrscheinlich auch nicht, wenn ich schreibe, dass du dich nicht unter Druck setzen solltest und Frauen sowieso eher gefunden werden als aktiv zu finden...
Es stellt sich allerdings die Frage, warum du in der Nähe von Männern so verkrampft ist oder zu sein glaubst, wie du schreibst. Manchmal kann es sinnvoll sein, das in einer Therapie zu analysieren. Eine wichtige Rolle kann dabei zum Beispiel das Verhältnis zum eigenen Vater spielen.

Es ist auf jeden Fall gut, dass du dich offen der Schwierigkeit stellst.

LG

afuman

14.11.2009 23:23 • #3


@Pilongo:

Danke für deinen Rat

Naja so etwas ähnliches habe ich irgendwie erwartet (oder gefürchtet).
Dieses Augen zu und durch will so leider einfach nicht funktionieren.

Angefangen habe ich damit, auf der Strasse den Leuten bewusst in die Augen zu sehen beim Grüssen und den Augenkontakt etwas länger als eine halbe Sekunde durchzuhalten. Naja, hat nur mässig funktioniert.
Aber ich werde mir auf jeden Fall mal ein paar Tipps von dir zu herzen nehmen und mal mehr mich und meine Wirkung auf andere beobachten.


@afuman:

Ich werde versuchen (auch wenn es schwierig ist) mich nicht zu sehr unter Druck zu setzen. Vielleicht ein paar mal tief einatmen, anstatt den Atem anzuhalten?

Was Männer angeht.. naja vielleicht ist es eher ein allgemeines Problem. Ich tue mich zwar schwerer mit Männern als mit Frauen, aber ich bin ja auch sonst sehr schüchten und verklemmt... ach ja und Selbstvertrauen hab ich praktisch keins, leider-



Liebe Grüsse

15.11.2009 00:32 • #4


Also hör mal, heute fangen junge Menschen streckenweise schon mit Beziehungen im Alter von ca 13-14 Jahren an, das finde ich zu früh, da die geistige Reife auch noch nicht eingesetzt hat.
Dann in der Adoleszenz findet man sich oft selbst.
Du bist gerade dabei
Schön, dass Du noch offen für Alles bist. Nutz es für Dich und geh in die Vollen

15.11.2009 01:05 • #5


el panico
Selbstvertrauen zulegen ist gut und klingt so einfach...
Hilft dir aber grad nicht weiter, weil man das eben nicht kaufen kann.

Aber mal ne Frage dazu:
Bist du denn im Grunde mit dir selbst zufrieden und dein Problem ist nur die Schüchternheit/Unsicherheit?

15.11.2009 08:04 • #6


Hast du das Gefühl, dass du die Situation nicht mehr kontrollieren kannst, wenn du dich auf einen engeren Kontakt mit einem Menschen einlässt? Dass du diesem Menschen dann quasi ausgeliefert bist?

Wenn Eltern oder ein Elternteil sich sehr dominant verhalten haben, erwartet man das unbewusst auch auf andere Menschen und verhält sich außerdem auch selber so passiv, angepasst und unsicher wie es früher von den Eltern erwartet wurde bzw. was bei ihnen einfach nötig war, um einigermaßen zu überleben.

Ist das bei dir vielleicht so, Blümchen?

15.11.2009 13:54 • #7


Hallo,

ich bin 24 und hatte auch noch nie eine Freundin, hab ich ja auch hier im Forum schon ein paar Mal geschreiben... Es gibt also scheinbar doch noch andere, denen es auch so geht. Ich bin auch eher schüchtern bzw. hab Angst, auf andere Leute zuzughen, aber ich hab auch noch viele andere Ängste, durch die ich eben auch möglicherweise kaum in Situationen komme, wo ich jemand kennenlernen könnte. Also eine Lösung kann ich im Moment auch nicht anbieten, außer dass wir halt verduchen müssen, an unseren Ängsten zu arbeiten, aber Du bist mit diesem Problem nicht allein...
Ich hab aber als Kind viel mit Mädchen gespielt (nicht nur), aber später hatte ich dann irgendwie Angst, Mädchen anzusprechen... Vielleicht aus Angst, enttäuscht zu werden oder so. Und irgendwie haben auch fast immer alle Mädchen, die ich toll finde, schon einen Freund...

Viele Grüße Berliner

15.11.2009 14:11 • #8


Zitat von el panico:
Selbstvertrauen zulegen ist gut und klingt so einfach...
Hilft dir aber grad nicht weiter, weil man das eben nicht kaufen kann.

Aber mal ne Frage dazu:
Bist du denn im Grunde mit dir selbst zufrieden und dein Problem ist nur die Schüchternheit/Unsicherheit?


Naja es ist eigentlich beides. In unserer Familie (Mütterlicherseits) sind alle Übergewichtig. Nicht dass es extrem schlimm wäre, aber dadurch wurde ich oft gehänselt und das ist irgendwie einfach hängengeblieben.

Nicht dass ich mich nicht mögen würde, aber ich kann mir nicht vorstellen dass mich ein Mann attraktiv finden könnte (körperlich und teilweise auch von meiner Persönlichkeit her). Ich tue mich da sehr schwer damit und nehme Komplimente auch selten ernst (von Männern eigentlich nie)...

15.11.2009 15:56 • #9


Zitat von GastB:
Hast du das Gefühl, dass du die Situation nicht mehr kontrollieren kannst, wenn du dich auf einen engeren Kontakt mit einem Menschen einlässt? Dass du diesem Menschen dann quasi ausgeliefert bist?

Wenn Eltern oder ein Elternteil sich sehr dominant verhalten haben, erwartet man das unbewusst auch auf andere Menschen und verhält sich außerdem auch selber so passiv, angepasst und unsicher wie es früher von den Eltern erwartet wurde bzw. was bei ihnen einfach nötig war, um einigermaßen zu überleben.

Ist das bei dir vielleicht so, Blümchen?


Hmm... schwierig zu sagen. Mein Vater ist ein wenig ein Macho und meine Mutter lässt sich das regelmässig gefallen. Ich denke das hat schon etwas auf mich abgefärbt. Aber wenn mir etwas nicht passt, dann sage ich das auch und ich lass mich nicht unterdrücken. Da muss ich eigentlich auch keine Angst haben vor meinen Eltern, denn da gibt es höchstens mal einen heftigen Wortwechsel.
Ausserhalb von der Familie ist das schon eine ganz andere Geschichte...

Besonders ist einfach, dass ausser meinem Vater niemand in meiner Familie lange streiten kann. Ich bin da am extremsten. Ich bin richtig Harmoniesüchtig und versuche immer fair zu handeln und möglichst nicht zu streiten.
Leider habe ich daher auch Angst vor allem negativen wie, Beschimpfungen, Kritik o.ä.

15.11.2009 16:04 • #10


Hmm deine Familie ist so ähnlich wie meine. ^^

15.11.2009 16:05 • #11


@ Berliner

Oje du armer... Ich kann dich auch verstehen. Naja ich kann nicht mal recht sagen ob ich schon je wirklich verliebt war oder so...
Aber zum Glück fand ich noch nie einen Mann toll, obwohl er eine Freundin hatte. Immer nur Singles. aber geholfen hat es trotzdem nicht. Naja.

15.11.2009 16:07 • #12


Hm... Gut, wenn du Komplimente schon selten ernst nimmst, liegt das vielleicht daran, dass du selbst nicht glauben kannst, dass es stimmen könnte, was andere dir da sagen? Ich denke, wenn du mal versuchen würdest, diese Komplimente anzunehmen, würde dein Selbstvertrauen schon etwas größer werden. Denn wenn dir jemand ein Kompliment macht, dann ist das meistens schon ernst gemeint und dann kannst du sowas auch ernst nehmen. Wenn dir zum Beispiel ein Mann ein Kompliment macht, findet er doch etwas an dir gut, aber vielleicht nimmst du das nur nicht an, weil du selbst sagst: aber ich kann mir nicht vorstellen dass mich ein Mann attraktiv finden könnte. Aber vielleicht hattest du dann ja mit dieser Einstellung unrecht, was doch gut wär?

15.11.2009 16:26 • #13


Zitat von Viole:
Hm... Gut, wenn du Komplimente schon selten ernst nimmst, liegt das vielleicht daran, dass du selbst nicht glauben kannst, dass es stimmen könnte, was andere dir da sagen? Ich denke, wenn du mal versuchen würdest, diese Komplimente anzunehmen, würde dein Selbstvertrauen schon etwas größer werden. Denn wenn dir jemand ein Kompliment macht, dann ist das meistens schon ernst gemeint und dann kannst du sowas auch ernst nehmen. Wenn dir zum Beispiel ein Mann ein Kompliment macht, findet er doch etwas an dir gut, aber vielleicht nimmst du das nur nicht an, weil du selbst sagst: aber ich kann mir nicht vorstellen dass mich ein Mann attraktiv finden könnte. Aber vielleicht hattest du dann ja mit dieser Einstellung unrecht, was doch gut wär?



Danke für deinen Kommentar.
Ja GENAU so ist es... Ich kann das nie recht glauben dass es stimmt. Und wenn ich es überhaupt mal glaube, dann werde ich immer rot und es wird mir peinlich. Das mag ich gar nicht so...
Aber ich werde mal darauf achten mir mehr Gedanken zu machen und auch mal Komplimente zu glauben.

Liebe Grüsse

15.11.2009 17:27 • #14


el panico
Zitat von Blümchen88:
Zitat von el panico:
Selbstvertrauen zulegen ist gut und klingt so einfach...
Hilft dir aber grad nicht weiter, weil man das eben nicht kaufen kann.

Aber mal ne Frage dazu:
Bist du denn im Grunde mit dir selbst zufrieden und dein Problem ist nur die Schüchternheit/Unsicherheit?


Naja es ist eigentlich beides. In unserer Familie (Mütterlicherseits) sind alle Übergewichtig. Nicht dass es extrem schlimm wäre, aber dadurch wurde ich oft gehänselt und das ist irgendwie einfach hängengeblieben.

Nicht dass ich mich nicht mögen würde, aber ich kann mir nicht vorstellen dass mich ein Mann attraktiv finden könnte (körperlich und teilweise auch von meiner Persönlichkeit her). Ich tue mich da sehr schwer damit und nehme Komplimente auch selten ernst (von Männern eigentlich nie)...


Was hast du denn gegen deine Persönlichkeit?

Das Gewichtsproblem kann man ja angehen. Machst du Sport?

15.11.2009 19:56 • #15


@ el panico:

Ja keine Ahnung...
Ich würde sagen mich stört dass ich zu schüchtern bin,
dass ich manchmal viel zu viel rede,
dass ich immer zu lange rede und mich in kleinen Details verliere,
dass ich oft an mir selbst rumnörgle,
dass ich immer sagen muss was ich denke und sei es noch so unwichtig,
dass ich irgendwie einfach anders bin als die anderen

Und wegen dem abnehmen... Jaja Sport treiben und gesund essen, dann ist das ein Klacks, nicht wahr?

Ich kann mich einfach nie recht überwinden eine Diät zu machen und wenn, dann immer nur kurz, da ja meine gesamte Familie nicht sehr dünn ist. Meine Mutter kocht und das nicht immer gerade leicht und ich kann ja schlecht sagen: das esse ich nicht wenn sie kocht. Und wenn ich gesünder essen will, dann macht sie nie mit und dass ich alleine in der Küche koche hat sie auch nicht gerne (sie hat allgemein die küche lieber für sich). Also wird aus diät vorerst nur begrenzt etwas, bis ich ausziehe.

Und was den Sport angeht... Ich hasse jeglichen Sport ausser Badminton, den liebe ich dafür. Nur ist das ein Team-Sport und ich kenne keine Menschenseele die das auch gerne machen würde. Und jemanden kennen lernen geht für mich ja auch nicht, da ich viel zu schüchtern bin.
Ok, im Moment mache ich einen Fitness-Kurs mit meiner Schwester, aber das ist fast eher Altersturnen... und ich mag es auch überhaupt nicht.

Ja ich weiss klingt nach viel Ausreden, ist aber leider wirklich so. Vorallem das mit der Diät. Die würde nämlich klappen, habe ich herausgefunden.
Ich hatte mal 3 Wochen Sturmfrei und hab nur von der Umstellung schon abgenommen. Es waren keine Süssigkeiten da, also habe ich keine gegessen, ich musste nicht fast jeden Tag Fleisch essen also gabs Gemüse, usw. usw. ... Nur der Sport, ja da hapert es..

Liebe Grüsse

15.11.2009 20:11 • #16


Hi

wie macht man das, Komplimente annehmen? Mir gehts genauso, ich mag mich, ich finde meine Interessen gut, mich stört auch meine leise, stille Art nicht, aber wenn mich einer lobt oder mir ein Kompliment macht, also zum Beispiel sagt, dass ich ein bezauberndes Lächeln habe, dann glaube ich das nicht - warum sollte ich?

Manchmal ists auch so, dass ich intuitiv merke, dass mich jemand mag, aber dann denke ich immer, dass ich mir das nur einbilde. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass jemand mich, mein Wesen, mag...

lieber Gruß an Euch

15.11.2009 21:59 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Herbstblatt:
Hi

wie macht man das, Komplimente annehmen? Mir gehts genauso, ich mag mich, ich finde meine Interessen gut, mich stört auch meine leise, stille Art nicht, aber wenn mich einer lobt oder mir ein Kompliment macht, also zum Beispiel sagt, dass ich ein bezauberndes Lächeln habe, dann glaube ich das nicht - warum sollte ich?

Manchmal ists auch so, dass ich intuitiv merke, dass mich jemand mag, aber dann denke ich immer, dass ich mir das nur einbilde. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass jemand mich, mein Wesen, mag...

lieber Gruß an Euch


Ja das habe ich genau auch. Aber ich denke man sollte schon bis zu einem gewissen Punkt fähig sein Komplimente anzunehmen, nicht?
Viele sind sicher ernst gemeint und nicht nur so dahingesagt. Es kommt sicher auch auf die Situation und die Person an.

Und darum werde ich versuchen etwas an mir zu arbeiten. Denn Komplimente sind ja dazu da, etwas gutes auszudrücken und nicht das Gegenüber zu verunsichern, nicht?

Gruss

15.11.2009 22:32 • #18


Wenn man es realistisch betrachtet, dann sucht man sich doch einen Partner mit den augen aus. Mir kann keiner erzählen das er auf anhieb weiß wie der wahre character seines gegenüber wirklich ist.
Somit ist und bleibt es Liebe auf den ersten blick
Man geht auf die person zu, die man für sich selbst für angemessen betrachtet bzw, die man attraktiv findet. Es ist ansichtssache, manche mögen dicke, manche dünne, manche blonde, blau äugige etc. auf jeden wartet irgendwo die richtige person und es gibt nicht nur eine richtige person, sondern verdammt viele.

Natürlich zählt nach dem ersten blick kontakt auch der character, das will ich hier garnicht abstreiten. Der Character jeden einzelnen ist unterschiedlich (was währe das auch für ein beschissenes leben wenn wir alle gleich denken und handeln würden? dann würden wir heute noch in höhlen wohnen ^^)
und doch sind wir in einem punkt alle gleich. Keiner möchte gerne alleine sein.
So wie wir uns danach sehnen beachtet zu werden, so gibt es auch leute, die sich danach sehnen nicht beachtet zu werden (z.B. nicht berühmt zu sein).
Wenn man will das sich im leben was ändert, dann müssen wir an uns selbst arbeiten. Leider muss man dazu auch den willen besitzen, den viele oft nicht haben.
Es ist nur nicht empfehlenswert es darauf anzulegen sich unbedingt einen partner sofort zu suchen. Auf zwang oder panik, aufzubauen, ist nicht unbedingt der richtige weg nur weil man nicht alleine sein will. ich denke es schmerzt dann umso mehr wenn man auf ach und krach jemanden für sich gewinnt und ihn/sie dann verliert irgendwann, weil man sich so sehr verstellt hat nur um jemanden zu gefallen.
Ich kann mir nicht vorstellen das hier keiner weiß was seine fehler sind?
Wenn man seine fehler kennt, kann man entweder an sich arbeiten, oder darauf bauen das man so wie man ist jemanden findet.

Ich übertreib es schon wieder mit dem geschreibsel.

Mfg ich

15.11.2009 22:47 • #19


el panico
Zitat von Blümchen88:
@ el panico:

Ja keine Ahnung...
Ich würde sagen mich stört dass ich zu schüchtern bin,
dass ich manchmal viel zu viel rede,
dass ich immer zu lange rede und mich in kleinen Details verliere,
dass ich oft an mir selbst rumnörgle,
dass ich immer sagen muss was ich denke und sei es noch so unwichtig,
dass ich irgendwie einfach anders bin als die anderen

Und wegen dem abnehmen... Jaja Sport treiben und gesund essen, dann ist das ein Klacks, nicht wahr?

Ich kann mich einfach nie recht überwinden eine Diät zu machen und wenn, dann immer nur kurz, da ja meine gesamte Familie nicht sehr dünn ist. Meine Mutter kocht und das nicht immer gerade leicht und ich kann ja schlecht sagen: das esse ich nicht wenn sie kocht. Und wenn ich gesünder essen will, dann macht sie nie mit und dass ich alleine in der Küche koche hat sie auch nicht gerne (sie hat allgemein die küche lieber für sich). Also wird aus diät vorerst nur begrenzt etwas, bis ich ausziehe.

Und was den Sport angeht... Ich hasse jeglichen Sport ausser Badminton, den liebe ich dafür. Nur ist das ein Team-Sport und ich kenne keine Menschenseele die das auch gerne machen würde. Und jemanden kennen lernen geht für mich ja auch nicht, da ich viel zu schüchtern bin.
Ok, im Moment mache ich einen Fitness-Kurs mit meiner Schwester, aber das ist fast eher Altersturnen... und ich mag es auch überhaupt nicht.

Ja ich weiss klingt nach viel Ausreden, ist aber leider wirklich so. Vorallem das mit der Diät. Die würde nämlich klappen, habe ich herausgefunden.
Ich hatte mal 3 Wochen Sturmfrei und hab nur von der Umstellung schon abgenommen. Es waren keine Süssigkeiten da, also habe ich keine gegessen, ich musste nicht fast jeden Tag Fleisch essen also gabs Gemüse, usw. usw. ... Nur der Sport, ja da hapert es..

Liebe Grüsse


Also wenn du schon selbst das Bedürfnis hast dich ausgewogener zu ernähren, solltest du mit deiner Mutter mal darüber sprechen. Sag ihr ruhig, dass du anehmen möchtest, weil du unter deinem Gewicht leidest.
Und Diät ist Quatsch, da kommst du nur in den jojo-Effekt.
Die Devise ist: Nachhaltige Ernährungsumstellung + Sport.
Sport stärkt außerdem das Selbstbewusstsein.

Und Badminton ist doch ein gut Sport.
Warum suchst du dir nicht übers Netz ein paar Leute, mit denen du 2-3x die Woche spielst? Da gibt es z.b. www.new-in-town.de

An deinem Charakter kann ich jetzt nicht Negatives erkennen, vermutlich siehst das nur du, wegen deinem mangelnden Selbstbewusstsein.
Und du wirst sehen, wie das zulegt, wenn du Kilos verlierst!

Nur Fakt ist: Du musst etwas tun, wenn du dich rundum besser fühlen willst.
Wie hast du dich denn gefühlt, als du damals abgenommen hast, weil die ganzen Kalorienbomben nicht mehr verfügbar waren?

15.11.2009 23:41 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler