Pfeil rechts
1

Hallo ihr Lieben
ich hab grad keine Ahnung was ich machen soll und zwar geht es mir seit einiger Zeit wieder schlechter bin auch die ganze Zeit krank mit Fieber usw. jedenfalls hab ich mich seit gestern morgen daheim vergraben sprich ich bin ins Schlafzimmer und dort bis auf zum Klo gehen den ganzen Tag nicht raus und hab auch nichts gesprochen. Als mein Freund schlafen gehen wollte hab ich meine Sachen einfach genommen und mir die Couch im Wohnzimmer hergerichtet - schlafen tu ich seit Tagen ohnehin erst ab ca. 5-6 Uhr morgens so auch gestern auf heute (ca. 6 Uhr).
Er hatte mir dabei wortlos ein paar Sachen die ich vergessen hab (und mein Handy) in den Flur gelegt und die Tür hinter sich geschlossen. Dann war ich eben so lange auf und hab mal wieder viel gegrübelt usw. und bin dann irgendwann eingeschlafen...jetzt um 11 Uhr kommt er ins Schlafzimmer gestürmt hab mich mega erschrocken sagt schönen guten Morgen, reisst alles auf und ich flüchte gleich wieder ins Schlafzimmer und sag ihm er soll doch bitte wenn er Klamotten aus dem Schlafzimmer brauch sie gleich rausholen weil ich wieder meine Ruhe haben will und alleine noch etwas schlafen. Hat er aber nicht darum wollte ich mich schon hier einschließen...dann flippt er aus hebt die Tür aus und ich wurde leider ziemlich aggressiv hab ihn gefragt ob er spinnt und dass ich vielleicht auch mal ein bisschen schlafen will und meine Ruhe will, dann sagt er dass er mich gestern schon den ganzen Tag in Ruhe gelassen hat und hat sich energisch den 2.Schlüssel erkämpft....dann ging er und ich hab die Tür mit meinem Schlüssel zugesperrt und so dass man dann trotz Schlüssel von aussen nicht mehr aufmachen kann das hat ihm natürlich nicht gefallen ich hab dann wiederwillig die Tür aufgemacht weil er mir gesagt hat er hängt die Tür nicht aus er holt sich was zum Anziehen was er auch hat.
Vorher sagte er er ruft die Polizei wenn ich nicht aufmache und sagt ich wolle mir das Leben nehmen und ich soll gefälligst meine Tabletten nehmen weil so wie ich tu kann ich das ja nicht gemacht haben (hab aber alles regulär genommen)
Und dann meinte er eben er fragt sich wieso er sich das antut und er fährt heute zu seinen Eltern weil es ist überall besser als hier....
Er hat total Recht ich hab immer gewusst dass er früher oder später mal keine Lust mehr hat auf mich und meine Krankheit - mein komplettes Leben hängt derzeit aber nur noch von ihm ab (seine Eltern bezahlen mir von sich aus meinen Mietanteil weil ich trotz Strafverfahren noch auf meinen Unterhalt warte) und ich kann auch sonst nichts reissen dann allein...wüsste weder wohin weil ich niemanden habe, könnte nicht weiter studieren und auch sonst gar nichts...
Hatte gestern noch in einem Forum geschrieben, dass mir das schon die ganze Zeit Sorgen bereitet und ich gar nicht wissen will was dann erst mit mir ist wenn ich ihn auch vertrieben habe und jetzt scheint es langsam so weit zu sein und ich habs "geschafft" ................................

24.01.2015 13:24 • 24.01.2015 #1


6 Antworten ↓


Hotin
Hallo leelamäuschen,

mit Deiner Erkältung hast du es natürlich nicht leicht. Erst mal wünsche ich gute und schnelle Besserung.

Zitat:
und ich gar nicht wissen will was dann erst mit mir ist wenn ich ihn auch vertrieben habe und jetzt scheint es
langsam so weit zu sein und ich habs "geschafft" ................................

Warum, und um was kämpfst Du denn gegen Deinen Freund?
Zitat:
er fragt sich wieso er sich das antut und er fährt heute zu seinen Eltern weil es ist überall besser als hier....

Wenn Menschen zusammen leben, muss doch jeder etwas Rücksicht nehmen.
Warum ist das für Dich so schwer. Du kannst doch nicht immer einen Joker aus der Tasche ziehen und behaupten

" Ich kann nicht, ich bin krank." Doch, Du kannst, und Du musst unbedingt.

Zitat:
und ich kann auch sonst nichts reissen dann allein...wüsste weder wohin weil ich niemanden habe,

Dann kannst Du doch froh sein, wenn Du durch Deinen Freund und seine Eltern
viel Unterstützung hast. Aber du willst zum glücklichen Zusammenleben gar nichts
dazutun. Dann kann es auch nicht funktionieren.

Du musst unbedingt und schnellstens einiges zu eurem Leben beitragen. Anders geht das nicht. Du kannst
nur etwas bekommen, wenn Du Dich mit Hausarbeit, Rücksicht und Verständnis beteiligst und alles dafür tust,
mit Deinen Ängsten besser klar zu kommen.
Und achte darauf, das andere, besonders Dein Freund nicht unter Deiner Situation leiden müssen.
Andere können nichts dafür, dass es Dir nicht so gut geht.


Was würdest du sagen, wenn Du weinend eine Frau vor einem Geschäft antriffst?
Wenn Du sie dann fragst, warum weinst Du, sagt sie dann.
Ich wollte einkaufen. Aber ich habe es ja gewusst, an der Kasse wollten die, das ich alles bezahlen muss.
Ich habe aber so eine Angst, mein ganzes Geld aus zu geben.
Ich ahne es schon, irgendwann darf ich nicht mehr dort einkaufen.

Fang endlich an, Dein Leben selbst und mit Deinem Freund zusammen zu gestalten.
Mit weglaufen, verstecken, nichts tun und grübeln wird alles nur viel schlimmer.


Gute Besserung

Hotin

24.01.2015 14:48 • #2



Freund geht

x 3


@Leelamäuschen:

Wenn es dir schon lange so schlecht geht, dass du zu nichts im Stande bist, dann musst du zumindest das dir Mögliche ausreizen.

Probier eine stationäre Therapie und lass dich dort weiter beraten.

24.01.2015 15:01 • x 1 #3


Es ist definitiv nicht so dass ich nichts tue ich bin seit längerem medikamentös ganz gut eingestellt ich bin schon lange in Behandlung hab mehrere Klinikaufenthalte hinter mir bin beim Neurologen und bei einer Psychologin und ich hangle mich so durch den Alltag trotz 50% Behinderung mittlerweile zwar immer noch mehr schlecht als recht aber wenn ich es zB mit meinem letzten Forumsbeitrag von damals hier vergleiche ist es doch ein himmelweiter Unterschied worauf ich auch ab und zu minimal stolz bin.
Seit letztem Jahr ist das Problem eher dass ich alles an körperlichen Krankheiten abkriege was nur geht und seit Dezember akut krank fast komplett ans Bett und die Couch gefesselt bin und langsam das Gefühl habe ich werde nie wieder auf die Beine kommen, denn mein Körper ist schon komplett geschwächt von den ganzen Krankheiten und Operationen, den ganzen Virostatika und Antibiotika und sobald es mal ein paar Tage so halbwegs nach Besserung aussieht schnappt mein Körper schon die nächste heftige Infektion auf... frag mich halt wie ich da noch positiv denken soll das geht jetzt einfach schon viel zu lange als dass ich mir noch denken könnte ach das wird schon bald wieder... die akuten Infektionen sind ja jetzt nur das Tüpfelchen auf dem I neben meinen chronischen schwereren Krankheiten die mich zusätzlich zur Psyche in der Lebensqualität einschränken...
Kann ja weder Sport machen, noch daheim mal baden gehen, noch rausgehen und spazieren und schon gar nichts nettes unternehmen....

Im Haushalt tue ich sehr viel mit Fieber schone ich mich natürlich mehr als dass ich jetzt anfange zu putzen aber das ist denke ich ganz logisch...und auch sonst gebe ich mir stets Mühe es so angenehm wie nur möglich mit mir zu gestalten ich gehe seit einiger Zeit alleine zum Arzt egal wie schlimm es mir geht weil ich weiß dass es meinen Freund nervt mitzukommen usw. trotzdem gibt es eben durch meinen geschwächten Zustand und aktuell sehr belastende Ereignisse jetzt mal wieder ein paar Tage in der es mir weniger gut geht, ich keine Nähe aushalte und alleine sein will und ich ziehe mich deshalb sehr zurück und auch weil ich sonst evtl. gemeine Dinge sage und eben meine Laune so richtig auslasse was ich aber nicht möchte...

Ich weiß dass man davon aus meinem kurzen Lagebericht nichts herauslesen konnte aber glaub mit Hotin in der Hinsicht kann man mir wenig Vorwürfe machen dass ich mich nicht genug bemühe und nichts tue nur irgendwann wird man von dem Ganzen einfach müde und ich hab einfach keine Kraftreserven mehr......ich verstehe deinen Beitrag und ich weiß dass es anhand dessen was du lesen konntest leicht so zu interpretieren ist trotzdem würde ich lügen wenn es mich nicht betrübt so etwas zu lesen, denn es ist so schon schwer mich zu loben für Fortschritte auch wenn sie noch so toll sind laut Psychologen und Ärzten und ich immer das Gefühl habe ich bin nicht gut genug ich tue nicht genug obwohl ich nicht mehr probieren kann als ich eh schon tue und dann lese ich sowas und dann verfalle ich doch wieder in solche Gedanken

24.01.2015 15:09 • #4


Hotin
Hallo leelamäuschen,

Du hast recht, jetzt sehe ich das auch anders.
Zitat:
und ich immer das Gefühl habe ich bin nicht gut genug ich tue nicht genug obwohl ich nicht mehr probieren
kann als ich eh schon tue


Dann sei stolz auf Dich. Das kannst Du lernen. Ist doch schön, wenn Du trotz
Deiner gesundheitlichen Einschränkungen vieles leistest.

Ist dann Deine starke Angst aber nicht etwas überzogen. Du scheinst doch eine
Fachfrau für Ängste zu sein. Wenn Du weißt, wie unangenehm es ist starke Angst zu haben.
Warum macht Du dann Deinem Freund Angst, in dem Du Dich im Zimmer einschließt?
Meinst du das macht Sinn und hilft Euch?

Viele Grüße

Hotin

24.01.2015 15:34 • #5


Das stimmt allerdings da hast du Recht Hotin hab ehrlich gesagt noch nie daran gedacht, dass ihm das überhaupt Angst machen könnte aber es wäre natürlich möglich
.. ich habe ihm bisher immer noch dazu gesagt, dass er nicht Schuld daran ist wieso es mir gerade so geht, also dass es nicht wegen ihm ist und ich eben lieber eine Weile für mich bin und herunterkomme bis man wieder halbwegs mit mir reden kann bevor man Dinge sagt die man nicht so meint...
Unsere Beziehung hat schon sehr viel überstehen müssen wir sind über 5 Jahre zusammen und wohnen seit über 2 Jahren auch zusammen (vorher 2 Jahre beste Freunde) und ich bin auch gerade mal 22... bin ihm auch auf ewig dankbar dass er da mit mir durch die Hölle gegangen ist nur kommt mir mittlerweile vor (auch wenn er mich immer mal wieder lobt dass ich das alles gut so mache und nicht so viel an mir zweifeln soll) dass er trotz allem immer genervter von mir ist und sich immer ein kleines Stückchen mehr distanziert und zB auch miteinander schlafen geht schon wieder seit Monaten nicht wegen meiner Erkrankungen und ich fühl mich schuldig und hab Angst dass er damit vielleicht doch nicht so gut zurecht kommt wie er mir immer versichert... kuscheln tun wir schon noch aber irgendwie ist es die letzten Wochen anders für mein Empfinden...
Er hatte mir vor kurzem noch Dinge gesagt wie "er sollte sich vielleicht einen anderen Hausarzt suchen weil ich so extrem oft dort bin." Leider kann ich da ja auch nix für und gehe eh schon nur hin wenn es unbedingt notwendig ist hab Arztbesuche nämlich selbst mehr als satt..und ich hab ihm auch gesagt dass mich das trifft wenn er sowas sagt weil das impliziert für mich dass ich ihm peinlich bin und er keine Lust mehr auf meinen Zustand hat ..und er hatte widersprüchliche Antworten parat von wegen ich wäre halt einfach zu oft krank gepaart mit eigentlich immer neuen unterschwelligen Vorwürfen an deren Ursache ich nichts ändern kann ...
jedenfalls hab ich ihn da gefragt was ihn genau so sehr stört und was ich denn mehr tun soll als auf mich Acht geben, schonen, Medikamente nehmen und Immunsystem wieder aufbauen versuchen.. und er meinte er weiß das eh aber trotzdem auch sowas wie "vielleicht wäre ich auch gern mal krank" ich versteh ihn da ja man will nicht immer nur derjenige sein der sich kümmert und ich sagte ihm auch ich wäre liebend gerne mal in der andere n Rolle bin aber unendlich froh dass er so gesund ist. Am Ende hat er sich entschuldigt weil er gemerkt hat dass mich das sehr verletzt hat und wir haben uns auch so wieder beruhigt zusammen.
Meine Sorge ist dass er jetzt mit der Zeit einfach doch drauf kommt dass ihm das zuviel ist mit mir, zuviel Anstrengung, zu großes Gefühl von Verantwortung mir gegenüber weil ich sonst niemand und nichts hab und dass ich eben (meiner Meinung nach) so keine richtige Partnerin bin sondern für ihn nur etwas das ihm leid tut und um das er sich halt nebenher kümmert so gut es geht aber halt nicht wie eine vollwertige Frau sondern eher wie ein Kind...
wenn ich ihm sage dass ich mir deswegen Sorgen mache dann sagt er mir nicht wie früher dass das Quatsch ist sondern dass ich aufpassen sollte mit solchen Aussagen denn das stellt mich nicht gerade in einem guten Licht dar und macht mich praktisch weniger attraktiv und wenn man ihm das immer und immer wieder sagt dass er vielleicht dann doch mal was mit einer anderen hat....das fand ich sehr hart und das geht mir auch gar nicht mehr aus dem Kopf.... Ich hab Angst dass er im Kopf schon noch viel weiter weg ist von mir als er zeigt auch durch solche Aussagen...und nach diesem Vorfall heute bin ich wie ohnmächtig ich bin verletzt und traurig und hab Angst kann aber dann auch nicht wie mir jemand geraten hatte direkt wieder auf ihn zugehen mich zusammenreissen und um ihn kämpfen. Ein Teil in meinem Kopf sagt einfach immer er hat sowieso was besseres verdient und wieso sollte ich ihn überzeugen dass er bei mir bleiben sollte wenn ich nicht selbst davon überzeugt bin (sprich das Gefühl habe er würde davon profitieren)
Tut mir leid, dass ich schon so durcheinander schreibe war bis morgens wach und hab praktisch nicht geschlafen..ich werd mich jetzt noch ein wenig hinlegen und versuchen meinen Kopf ein wenig klarer zu bekommen ....

Danke auf jeden Fall für eure bisherigen Antworten!

24.01.2015 16:30 • #6


Hotin
Hallo leelamäuschen,
Zitat:
ehrlich gesagt noch nie daran gedacht, dass ihm das überhaupt Angst machen könnte

das ist einer der größten Verhaltensfehler, die Du bei Deinem Freund und allen anderen Mitmenschen machen kannst.
Jeder Mensch, besonders, wer selbst Probleme mit Ängsten hat, muss unbedingt
darauf achten, wie viel Angst er mit reden und seinem Verhalten beim anderen erzeugt.
Zitat:
Meine Sorge ist dass er jetzt mit der Zeit einfach doch drauf kommt dass ihm das zuviel ist mit mir, zuviel
Anstrengung, zu großes Gefühl von Verantwortung mir gegenüber

Was Du schreibst ist schon eine ziemliche Belastung für Euer junges Glück.
Auch hier kannst Du mithelfen, das Dein Freund es angenehm und schön in Deiner Nähe empfindet.
Also fang an über vieles positiver zu reden. Denke positiver. Das macht euch Lust,
euch auf schöne gemeinsame Tage in der Zukunft zu freuen.

Zitat:
und wieso sollte ich ihn überzeugen dass er bei mir bleiben sollte wenn ich nicht selbst davon überzeugt bin

Du brauchst und kannst ihn davon gar nicht überzeugen.
Aber, Du kannst immer wieder mal Rücksicht auf ihn nehmen. Du kannst ihm mit kleinen Sätzen sagen, das Du
ihn als Mann toll findest, das Du es magst, wie er ist. Das er Dir viel bedeutet.
Zeigen, das Du seine Meinung schätzt. Ihn mit Kleinigkeiten verwöhnen.
Und trotz Deiner Krankheit kannst Du mit ihm über das nachdenken, was ihr in der Zukunft erleben und erreichen wollt. Dann fängt das Leben wieder an Spaß zu machen. Was du schreibst hört sich so an, als wenn ihr zu wenig schönes für Euch plant. Ihr seid doch noch jung. Da braucht man Wünsche und erreichbare Ziele für
die nächsten Jahre, die wenig Geld Kosten.

Viele Grüße

Hotin

24.01.2015 23:14 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler