Pfeil rechts

Hallo,

es geht um etwas eigentlich sehr banales. Es ist so, dass ich im April/Mai die Abiprüfungen habe.
Eine, ich sag mal Mitschülerin, würde gerne mit mir dafür lernen. Das haben wir auch schon gemacht, allerdings bei ihr zu Hause und jetzt kommt es zu meinem Problem: Logischerweise müssten wir ja dann auch Mal bei mi zu Hause lernen, aber das will ich unbedingt vermeiden.
Es ist nämlich so, dass ich erstens zu fünft in einer zu kleinen Wohnung wohne, mein Stiefvater Alk. ist und die Wohnung in einem naja man kann sagen katastrophalen Zustand ist. Es ist wie auf einer Baustelle.
Bisher habe ich in meiner Schulzeit iemanden mit nach Hause gebracht, von meiner Wohn Familiensituation weiß daher niemand. Natürlich sind dadurch einige Freundschaften nicht zu stande gekommen.
Aber es geht ja um das lernen. Ich weiß nicht was ich machen soll
Ich kann das alles nicht preisgeben und ich möchte es auch eigentlich nicht erzählen. Ich will mir gar nicht vorstellen welche Ausdrücke mein Stiefvater verwenden würde, wenn jemand zu mir kommt.
Trotzdem würd ich halt gerne mit ihr zusammen lernen, da ich sie gerne mag.
Das ganze ist mir ziemlich peinlich und macht mich schon sehr unglücklich.
at jemand einen Vorschlag für mich?!

11.03.2010 22:50 • 25.03.2010 #1


7 Antworten ↓


Hallo,

mmh, entweder Du könntest halt z.B. sagen, dass Du sie schon gerne einladen würdest, aber es eben leider nicht möglich ist, Du aber nicht erklären kannst warum (mmh, weiß aber nicht, ob das so glücklich wäre...) oder Du erklärst es halt, wie es ist... Was befürchtest Du denn, was sie (oder andere) dann sagen oder machen würden ?

Kommst Du denn selbst in dieser Situation halbwegs zurecht ?

Lg, Berliner

12.03.2010 00:01 • #2



Habe ein Problem

x 3


Wäre die Zeit bis zum Abi nicht so kurz, würde ich auch ganz stark dafür plädieren, es einfach zu erzählen, dass nimmt dir unendlichen Druck von deinen Schultern, da du dir darum keine Gedanken machen musst. Dass es eben jemand herausbekommt.

Da du ja sicherlich bloß nicht willst, dass dies jemand herausbekommt, weil du dich dafür schämst. Daran solltest du arbeiten.

Zu deinem Problem:

Warum müsst ihr dann auch irgendwann bei ihr zu Hause lernen?
Sag einfach, dass du viel lieber wieder bei ihr lernen würdest, da es dort so schön ruhig ist und bei dir zu Hause immer ein wenig viel los ist, wodurch ihr nicht zum lernen kommen würdet. (du musst ja nicht darauf eingehen warum das so Laut ist)
Die Lernatmosphäre ist bei ihr einfach besser und du bringst das nächste mal auch etwas zum Essen mit??

Also ich sehe da nicht so das große Problem, hab früher auch manchmal mit anderen Leuten zusammen gelernt, aber wir haben uns fast nie bei mir getroffen.

Viel fun...

12.03.2010 00:36 • #3


Hallo Celeb,

ich finde das auch völlig ok zu sagen, dass es bei Dir zuhause nicht passt, weil da keine Ruhe zum Lernen ist. Ich kann gut verstehen, dass Du das nicht detailiert erzählen möchtest, das musst Du auch nicht. Du bist ihr keine Rechenschaft schuldig.
Abi ist schon stressig genug, wenn Du Dich damit jetzt auch noch plagen musst, die Situation jemandem zu erzählen, die erzählt es dann weiter oder sonstwas. Am Ende könnt ihr eh nicht bei Dir lernen, es bringt also nichts.

Du kannst dann ja auch sagen, dass es ja für sie viel praktischer ist bei sich zuhause.
Mach Dir keinen Kopf, den brauchst Du noch zum Lernen!

sonnige Grüße

12.03.2010 16:27 • #4


Danke für die Antworten, ich denke es wird schon.

Mal ne andere Frage, was soll ich denn machen wenn ich mal eine Freundin habe und noch zu Hause wohne? Was soll ich dann sagen/machen?

22.03.2010 22:26 • #5


celeb, ich weiß ja nicht, was du nach dem Abi vorhast. Aber man kann bereits als Schüler Förderungen vom Staat beantragen, damit man von Daheim weg kommt. Eine Freundin von mir lebte schon lange vor dem Abi mit staatlischer Unterstützung in ihrer eigenen kleinen Wohnung, weil sie es Daheim einfach nicht mehr ausgehalten hat. Luxus kann man sich davon freilich nicht leisten, aber eine nette kleine Wohnung ist mit dem Geld vom Staat locker drin.
Du kannst auch ab dem 18ten Lebensjahr beim Amt beantragen, dass du dein Kindergeld kriegst, nicht mehr deine Eltern. Das ist auch ne nette Summe pro Monat.
Dazu kann man dann z.B. noch Fahrtkosten oder Wohngeldzuschüsse beantragen beim Amt.

Falls du nach dem Abi eine Ausbildung beginnst, bekommst du da ja auch monatlich Geld. Damit kannst du dich locker absetzen.
Falls du studieren willst, kannst du Bafög beantragen. Ich bekomme z.B. über 300€ im Monat, ich wohne allerdings Zuhause. Wenn man auszieht, sind bis zu 500€ im Monat drin.. dann kannst du von Daheim weg.

Ich geb Nachhilfe und zwei meiner Nachhilfe-Schüler-Eltern bieten zur Untermiete teilweise ihr Haus an. Das ist ein Zimmer mitsamt Internet+Kühlschrank+Telefon+Dusche+WC+Bad+komplette Möbel schon drin(=man spart nen Haufen Geld weil man's nimmer kaufen muss)+kleine Terrasse+Wäschewaschen für nicht mal 300€/Monat. Das von den Eltern unabhängige Leben ist also total finanzierbar.

Und wenn du später mal ne Freundin hast geht ihr halt immer zu ihr. Bei meinem Ex z.B. waren wir immer bei mir und nie bei ihm, einfach, weil seine Familie ziemlich schwierig war. Das hat er mir damals auch so gesagt: Du, meine Eltern sind geschieden und ich komm mit dem Freund meiner Mutter nicht so klar. Das will ich dir eigentlich nicht antun. Wir können uns doch einfach immer bei dir treffen, oder?
Und das war völlig in Ordnung für mich. Mit meinem jetzigen Freund bin ich auch nur sehr selten bei ihm, weil sein Zimmer einfach so klein ist und ich hier ne komplette Wohnung hab, wo wir uns ausbreiten können. Da ist's bei mir einfach gemütlicher und größer.

Also da mach dir mal keine Gedanken. Man kann mit Frauen ja reden
Du kannst ja auch zu der Lernfreundin jetzt sagen: Du, bei mir Daheim fühl ich mich einfach nicht so wohl, mein Vate rist etwas schwierig. Stört es dich, wenn wir immer bei dir lernen? Abgesehen davon kann man doch in der Bibliothek oder in der Schule auch gemeinsam lernen. Oder gerade jetzt im Frühling auch im Park oder so. Habt ihr kein Kollegstufenzimmer? Da wurde bei uns immer am Nachmittag ein offener Lernzirkel abgehalten. Für mein Mathe-Abi hab ich dann immer allein im Zoo am Enten-See gebüffelt. Da stand ein Tisch in der Sonne, das war ideal für mich.

Liebe Grüße,
Bianca

23.03.2010 10:55 • #6


Sorry, hab was vergessen:
Das Bafög muss man zur Hälfte zurück zahlen. Wenn man sein Studium als Bester abschließt oder schneller als in der Regelstudienzeit (und noch bei einigen anderen Sonderfällen) muss man sogar noch weniger zurück zahlen. Bafög bekommt man u.U. auch als Azubi. Selbst, wenn man kein Bafög bekommt, kann man einen Ausbildungskredit aufnehmen. Den gibt es z.T. zu sehr günstigen Konditionen. Und wenn man kein Bafög bekommt, hat man Anspruch auf Wohngeld -zusätzlich zu den Krediten. Das Wohngeld und die Fahrtkostenübernahme (die wird ggf. übernommen, wenn man täglich länger als gewöhnlich unterwegs ist) müssen natürlich nicht zurück gezahlt werden. Was man hat, das hat man

Du kannst dich gerne per PN an mich wenden, wenn du irgendwann nach dem Abi Fragen zur Finanzierung der Ausbildung haben solltest. Ich hab mich da vor meinem Studium sehr ausführlich informiert.

23.03.2010 12:19 • #7


@ Pilongo
Danke, dass du Dir die Zeit genommen hast und mir so eine hilfreiche Antwort gegeben hast!
Danke auch für dein Angebot, ich hätte da schon die ein oder andere Frage, ich werde dich wohl demnächst anschreiben

25.03.2010 22:13 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler