Pfeil rechts

Hallo,

ich habe folgendes Problem.

Ich wurde früher in der Schule immer gehänselt weil ich dick bin und das ging über Jahre hinweg so. Ich habe bis 2000 eine Hauptschule in unserem Ort besucht und danach 2 Jahre eine Handelschule in der nächstgelegennen Stadt. Dort wurde ich dann auch Jahrelang gehänselt und geägert. Nachdem ich dann diese Schule beendet hatte war ich erst mal noch total fertig und hatte Jahre danach immer nochmal Alpträume von der Schule und Angst davor nocheinmal in diese Schule zu müssen. Das war ein riesiges Problem für mich denn durch diese furchtbaren erinnerungen war ich nicht wirklich in der Lage mir einen Ausbildungsplatz zu suchen und habe dann 5 Jahre lang zu hause gesessen, weil ich immer wieder diese schrecklichen Gedanken hatte aus der Zeit von Damals. Wenn ich eine Lehre begonnen hätte, hätte ich dort nämlich wieder hin müssen und das hielt mich davon ab. Natürlich hätte es die möglichkeit gegeben an eine andere Schule zu gehen aber da wäre es sicher nicht anders gewesen.
Nun haben wir 2007 und ich habe im Sommer durch eine Integrationsmaßnahme doch eine Ausbildung angefangen und natürlich kam es wie es kommen musste und ich bin wieder an besagter Schule. In der Klasse werde ich für mein Gefühl respektvoll behandelt, zumindest momentan noch. An meiner Situation mit dem Dick sein hat sich nix verbessert seit damals, sondern eher leider im Gegenteil. Im Prinzip könnte man jetzt sagen es ist gut aber wenn ich dann bei der Schule morgens ankomme und die ganzen Schüler sehe ist bei mir immer wieder die Panik und jeden Abend vorher genau dasselbe. Ich habe jedesmal wieder diese Angst dorthin zu gehen. Bei uns in der Klasse ist nebenbei dann noch das Problem das für so ein Projekt in den 3 Jahren der Ausbildung machen, das man selbstorientiertes Lernen nennt. Es würde zu lang dauern dieses Projekt komplett zu erzählen aber es geht im Prinzip darum das wir in einer Gruppe ein Thema ausarbeiten und das dann der restlichen Klasse präsentieren müssen und da kommt dann wieder meine Angst ins Spiel. Ich habe so eine Panik vor großen Mengen von Leuten zu sprechen das ich fast durchdrehe wenn ich dann da vorne stehe.

Ich weiß einfach nicht ob ich das alles nochmal 3 Jahre aushalten kann und überlege seit Tagen die Ausbildung abzubrechen. Ich weiß echt nicht mehr weiter...

Vielleicht mag mein Problem lächerlich klingen aber ich weiß echt keinen Ausweg mehr..

Gruß Chris

24.09.2007 23:30 • 26.09.2007 #1


4 Antworten ↓


ZZerRburRuSs
hallo chris

das du in deinen früheren jahren gehänselt worden bist ist natürlich nicht schön .
aber im moment ist es ja anders .
versuche mal deine jetzigen mitschüler nicht mit denen von damals zu vergleichen ,sondern beurteile sie "neu" !
also nimm sie als personen wahr ,nicht als "die mitschüler".

vielleicht kannst du so etwas anders an die sache ran gehen ?!
und gibst auch den neuen leuten in deiner klasse die möglichkeit sich nicht an den deppen von damals messen zu müssen .

hast du schonmal mit einem arzt über die möglichkeit einer therapie gesprochen?
wenn dir das so zu schaffen macht (verständlicher weise)ist das sicher eine gute möglichkeit hilfe zu bekommen!

zu deinem problem vor anderen leuten zu sprechen kann ich nur sagen das dieses sehr weit verbreitet ist und eher nicht unnormal !

wärend der weiterbildungen in meinem beruf habe ich auch einen "ausbilderschein" gemacht .
dort gab es ein ganz eigenes fach in dem einem beigebracht wurde sich vor mehreren menschen gehör zu verschaffen und dort zu bestehen !
man wurde unter anderem auf video aufgenommen wärend man vor der klasse sprach um hinterher zu sehen wie man sich in einer solchen situation bewegt und verhält .
sehr lustig ,kann ich dir sagen !
selbst manager machen regelmässig kurse für so etwas.
also setze dich nicht selbst einem zu hohen erwartungsdruck aus!

absolut jeder fühlt sich komisch vor einer grösseren menge wenn er es nicht gewohnt ist oder geübt hat !

alles gute ZZ

25.09.2007 01:11 • #2



Großes Problem!

x 3


Hallo Chris,

oh wie ich diese Menschen, die andere immer in den Dreck ziehe bemitleide..Sie sehen nur ihre "normalen" Formen und Gesetzmäßigkeiten als wahr und richtig an und haben keine Tolleranz und Offenheit für andere Formen des Daseins. Und was sie den Menschen damit antun begreifen sie erst recht nicht. Ziemlich kurzsichtig und ignorant und bei weitem kein Zeichen von Stärke.
Ich finde, dass viel Stärke und Ausdauer dazu gehört, solche Demütigungen über einen lange Zeitraum ertragen zu können. Und wenn dann noch Deine Angst dazukommt ist es merh als nur verständlich und auch menschlich, sich so einem Ort nicht mehr auszusetzten.
Aber ich denke da ähnlich wie zerberus, die Menschen von damals sind nicht die von heute und Du solltest sie andere sehen als die von früher.
Ich kenne das gut und gerade öffentliche Demütigungen zehren so sehr an Dir und vor allem an Deinem Selbstwertgefühl. Und irgendwann glaubst Du diese Demütigungen entsprechen der Wahrheit und Du als Mensch bist nichts wert und verdienst es nicht anders. Ich hab da auch meine Erfahrungen gemacht...
Das aber ist ein Teil dieses Teufelskreise in den man sich da leider selber reinsetzt( teils von außen bedingt, teils durch einen selbst, aber mehr durch einen selbst, auch wenn man das gar nicht möchte oder es einem klar ist was man da eigentlich mit sich macht.) und was das schöne daran ist....wo man sich selber reingesetzt hat kann man sich mit etwas Hilfe von außern auch wieder rausziehen.
Ich halte auch eine Therapie für sinnvoll, denn ich habe bis jetzt nur gute Erfahrungen mit meinem Therapeuten gemacht und hatte auch riesig schiss davor.
Ich habe in der Therapie erfahren, wie ich mir selbst nicht immer schade und der größte Feind bin, sondern wie ich mein Verhalten und meine Gefühle auf die positive Seite des Lebens ausrichte. Nicht immer nur auf das Negative.

Kleiner Tipp der mir neulich sehr geholfen hat: Ich habe ein wahnsinnige Angst vor Prüfung die aus meiner Kindheit rührt. Neulich hatte ich wegen meinem Studium meine erste vierstündige Prüfung und ich war nur Angst davor. Doch ich hab es durchgezogen, immer vor Augen, dass ich ja auch wieder gehen könnte, wenn es nicht klappt. Aber ich wurde immer ruhiger und habe die Fragen nach und nach beantwortet. Irgandwann habe ich fast keine Angst mehr verspührt, sondern nur stolz, dass ich jetzt hier sitze und diese Prüfung machen kann. Und ich habe mir mal zwei Minuten zeit gelassen um diesem Moment der Angstfreiheit und das Stolzes über mein Tun voll in mir aufzunehmen und in mich ein zu lassen. Die Buddhisten würden sagen, sie haben verweilt und innegahlten.
Heute ist dieser Moment das stärkste an dass ich mich erinnere und vor der nächsten Prüfung habe ich sicherlich auch wieder Angst, was ja ganz normal ist, aber ich weiß auch es ist nichts schlimmes.
Verweile in Momenten in denen Du in der Angstsituation bist und Deine Angst reduziert ist und Du Dich etwas wohl fühlst. Mach Dir solche Momente bewußt und sei stolz auf Deine Leistung. Weglaufen ist immer einfacher....


Liebe Grüße und viel Kraft noch für Dich
C

25.09.2007 10:38 • #3


Hallo Chris!
Ja die Hänseleien kenne ich auch!
Ich möchte dir nur sagen mach dein ding und kümmere dich nicht um die anderen .
Mir wurde mal gesagt jeden morgen wenn du aufstehst sage dir den Satz: Es ist ein neuer Tag, ich schaffe das!
Und versuche deine neuen Mitschüler mal unabhängig von der alten Schule zu sehen vieleicht sind sie ja nicht so schlimm!
Ich hoffe es hilft dir einwenig.
Lg

25.09.2007 20:07 • #4


Hey Chris,

erstmal will ich dir sagen, dass der Mensch viel mehr Potential hat als sein Aussehen. Versuche doch mal, den Fokus mehr auf die Dinge zu richten, wo du weißt, dass du da deine Stärken hast (gutes Zuhören, genaue Einschätzung...) Ich bin mir sicher, auch du hast Stärken, die du bislang vielleicht gar nicht schätzen gelernt bzw. gar nicht bewusst wahrgenommen hast. Versuche mal in dich 'reinzuschauen' & baue diese Stärken aus. Man muss nicht immer äußerlich überzeugen & wenn du dir dessen bewusst bist, kannst du dich auch ganz anderst geben.

Ich wünsche dir auf jeden Fall das Beste & hoffe, dass du deine Ausbildung trotz Herausforderung zu Ende bringst, dennn das macht dich Stark.

26.09.2007 23:37 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky