Pfeil rechts
1

Hallo,
ich weiß nicht, ob jemand dieses Gefühl kennt. Ich habe ein recht großes Adressbuch, kenne viele Leute, zu meinen Verwandten und Begannten pflege ich gute Kontakte und dennoch bin ich mit meinem gesellschaftlichen LEben unzufrieden. Gut vielleicht fehlt mir die große Liebe.
Mich würde ehrlich interessieren ob in einer festen Partnerschaft, wenn sich auch körperlich näher gekommen wird, wenn Zärtlichkeiten ausgetauscht werden, ob dann diese abgründige Einsamkeit aufhört. Wäre nett wenn mir jemand hier Bescheid geben könnte. Muss man es wirklich ertragen, als Mensch einsam zu sein, oder gibt es Formen der Begegnung, bei denen man gänzlich bei einem anderen Menschen ist?
Wäre nett, wenn sich jemande hierzu äußern könnte.

02.09.2008 22:40 • 13.01.2014 #1


23 Antworten ↓


Hallo Joi, ich nenne das Harmonie.. es ist wie verhext, man fühlt sich,obwohl viele Menschen um einen herum sind, man fühlt sich trotzdem allein.. es geht hier vielen so.. unabhängig davon,ob es die große oder kleine Liebe ist, wenn Du einen Partner hast und er ist gern bei Dir und Du bei ihm... habt einige Gemeinsamkeiten, sowie ein paar gemeinsame Interessen...und was sehr wichtig ist, ihr könnt gut kommunizieren und ihr versteht euch auch inhaltlich.. dann harmoniert ihr..nein die Einsamkeit sollte dann keine Rolle mehr spielen.. gruß Otta

03.09.2008 07:47 • #2



Einsam trotz Gesellschaft

x 3


Hi Joy

Es gibt diese Begegnungen, nur können diese nicht von Dauer sein... schliesslich sind wir alle individuell. Wahre Liebe beschränkt sich nicht nur auf einen Moment, sondern ist das Resultat von langjähriger Wertschetzung und Respekt zueinander...
Vielleicht solltest Du Deine Zielsetzungen für’s Leben mal überdenken, tust Du wirklich das was Dir gefällt ?
Wenn nicht, wie könntest Du dahin gelangen...

Gruss

01.10.2008 06:13 • #3


Eine Partnerschaft ist meiner Meinung nach nicht dazu gedacht die Einsamkeitsprobleme eines Einzelnen zu lösen. Im Gegenteil. Man sollte sich auch und gerade in einer Partnerschaft Unabhängigkeit bewahren.

IN JEDEM VERHÄLTNIS, IN DEM ZWEI MENSCHEN EINS (zu sehr verschmelzen) WERDEN, IST DAS ENDERGEBNIS ZWEI HALBE MENSCHEN.
W.Dyer

Wenn Du Dich zu sehr an einen Partner klammerst, dann hast Du ein richtiges Problem, wenn die Partnerschaft in die Brüche geht. Du stehtst praktisch als halber Mensch da.
Eine gute Beziehung kennzeichnet eigentlich eine minimale Verschmelzung, optimale Autonomie und großzügiges Vertrauen aus.
Vielleicht könntest Du daran arbeiten erst mal für Dich selbst (ohne Partner) ein ganzer Mensch zu werden. Dann bist Du auch reif für eine Partnerschaft.

MissErfolg

01.10.2008 14:45 • #4


Hallo,

ich kann da nur zustimmen.

Aus Einsamkeit eine Beziehung einzugehen kann nicht gutgehen - denn es führt, abgesehen von der ernormen Leere und Einsamkeit, die nach einer Trennung umso schlimmer ist als zuvor, dazu, dass du ein gewisses Maß den Realitätsbezug verlierst. Du BRAUCHST den anderen, um glücklich sein zu können, ohne ihn kannst du es nicht. Besser ist, zunächst eine Harmonie mit dir selbst zu schaffen - so gehst du auch unbelasteter und weniger mit Verlustängsten belastet in die Beziehung. Damit ist eine Grundlage geschaffen die weitaus besser ist als Einsamkeit.
Das heißt aber nicht, dass ein Partner oder eine Partnerin das Leben nicht bereichern und so manche einsame Stunde schöner machen kann.

20.11.2008 21:31 • #5


Hallo Zusammen,

bestimmt gibt es schon ähnliche Beiträge hier, doch habe ich mich dazu entschlossen hier mal einen Beiträg selbst zu verfassen.

Ich weiß gar nicht wo ich wirklich anfangen soll, ich fühle mich seit Jahren oft allein besonders dann, wenn ich abends zu Hause sitze und nichts zu tun habe.
Über den Tag verteilt habe ich immer gut was zu tun, entweder bin ich in der Uni, mache Sport oder treffe mich mit Freunden. Eigentlich habe ich ein gut ausgefülltes Leben. Doch ist es oft so wenn ich mal einen Tag nichts zu tun habe oder Abends zu Hause sitze und mit niemanden schreiben kann oder Kontakt habe kommen immer wieder diese Gefühle von Einsamkeit und Ungeliebtheit in mir hoch. Ich fühle mich dann auf einmal so, als würde sich niemand für mich interessieren und so als hätte ich keine Freunde auf der Welt. Dabei weiß ich irgendwo in mir drin, dass ich gute Freunde habe, die egal was ist zu mir stehen.
Ich bekomme Panik und Angst wenn ich über meine Woche oder mein Wochenende nachdenke und weiß ich bin nicht verabredet oder habe etwas zu tun und versuche dann immer so schnell wie möglich meine Woche voll zu packen, damit ja nicht dieses Gefühl der Einsamkeit in mir hoch kommt.
Es fühlt sich einfach so an als wäre man ganz alleine auf dieser Welt und total ungeliebt, so als wenn sie keiner für mich interssiert und es macht mich so langsam innerlich ziemlich fertig. Ich habe auch ein geringes Selbstwertgefühl, ich habe zwar keine Probleme damit neue Leute kennen zu lernen und Freundschaften zu knüpfen noch irgendwelche Vorträge an der Uni zu halten, doch zweifel ich oft an mir selbst und vorallem an meinem Äußeren. Ich frage mich oft was haben anderen Mädchen was ich nicht habe, warum sind sie so beliebt und haben anscheinend so ein tolles Leben. Warum spricht mich nie ein Mann an, was mache ich falsch? Solche Gedanken kommen immer öfters in mir hoch. Ich denke das Gefühl einsam zu sein und mein geringes Selbstbewusstsein hängen stark miteinander zusammen, doch leider weiß ich einfach nicht wie ich aus diesem Kreis hinaus kommen soll. Deshalb möchte ich gerne von euch wissen, was ich machen kann? Ich habe auch schon überlegt zu einer Beratungsstelle zu gehen doch traue ich mich nicht wirklich, weil ich mir immer wieder denke, es gibt Menschen die haben viel schlimmere Probleme als ich und mein Problem ist es nicht wert die Zeit eines Therapeuten zu stehlen. Habt ihr Tipss oder Meinungen, was ich tun kann um mich endlich besser zu fühlen.

Vielen Dank schon mal.

11.08.2013 20:12 • x 1 #6


liebe Sonnenblume!
Tut mir leid wenn ich Dir jetzt keine Tipps geben kann. Aber was Du geschrieben hast erinnert mich so an mich. Deshalb kann ich Dir nur mein Mitgefühl zum Ausdruck bringen. Ich kenne das was Du beschreibst. Mir ging es immer gut damit einige feste Termine zu haben, verschiedenen Hobbys durch die immer verschiedene Wochentage auf jeden Fall verplant waren. Ich wünsche Dir alles Gute und wenn Du magst schreib mir!
Viele Grüße
Helia

16.08.2013 21:34 • #7


Hi Helia,

wie schön das du auf meinen Beitrag geantwortet hast. Ich dachte schon es meldet sich hier auf diesen Beitrag keiner.
Ist kein Problem, es ist aber schön zu hören, dass ich nicht die einzige bin der es so geht. Hast du es geschafft nicht mehr so zu denken bzw. wie gehts du damit um damit diese Gedanken nicht mehr auf kommen. Lg

23.08.2013 16:00 • #8


Hallo Sonnenblume,

damit bist du wirklich nicht allein und es mag schon sein, dass andere noch schlimmere Probleme haben, aber das sollte dich nicht davon abhalten, einen Therapeuten/Therapeutin aufzusuchen oder eine Beratungsstelle. Sicher, es kostet auch immer Überwindung, diesen Schritt zu tun, aber wenn du es dann geschafft hast, wirst du froh sein, diesen Weg gegangen zu sein.

Kannst mir auch schreiben, wenn du magst.

Alles Gute für dich und wünsche dir Mut dazu.

Liebe Grüße
Finja

23.08.2013 18:02 • #9


liebe Sonnenblume,

ich bekomme das Gefühl nur dann weg wenn ich viel unternehme und am besten ist es für mich, wenn es ein oder zwei Fixpunkte gibt, so zwei Abende pro Woche irgendein Kurs oder sowas. Für mich war das immer sehr wichtig und hat mir irgendwie Halt gegeben. Wenn die Kurse dann zu Ende waren hatte ich allerdings immer ein Gefühl von großer Traurigkeit. Ich denke schon, dass Du mit diesem Thema zu einer Beratungsstelle gehen kannst, diese Gefühle von Einsamkeit und Ungeliebtheit tun sehr weh und sind es alle mal wert näher angeschaut zu werden. Vielleicht gelingt es Dir ja, herauszufinden, was die Ursache ist und Du kannst lernen, damit besser umzugehen! das wäre doch toll!

Viele Grüße und alles Gute!

Helia

25.08.2013 19:47 • #10


Hallo Sonnenblume,

lies dir doch nochmals deinen Eingangspost durch. Was mir auffällt (und das nicht nur bei dir, das ist bei vielen usern hier der Fall): du schreibst sehr passiv.
Niemand interessiert sich für mich, ich fühle mich ungeliebt, kein Mann spricht mich an, usw.

Stell doch mal die Gegenfrage: Für wen interessierst du dich? Wen liebst du? Wen sprichst du an?
Wenn man immer wartend an der Seitenlinie steht, bis vielleicht doch irgendwann der Traummann einen auf Händen trägt, bei dem man sich ganz sicher ist, dass er einen von Herzen liebt und nie wieder verlässt, dann musst du sehr lange warten und wirst vielleicht nie GEFUNDEN (ich schreibe hier bewusst in deinem Stil, normalerweise würde man schreiben und wirst nie fündig).

Du musst lernen dich selbst zu lieben, zu akzeptieren, dir deiner Stärken bewusst werden, dann kannst du dich anderen Menschen besser öffnen und irgendwann selbst auf die Pirsch gehen. Viel Erfolg!

26.08.2013 21:08 • #11


Geh doch einfach wenn du am wochende dich einsam fühlst allein in ne volle bar oder an die theke in einer disko ... da wirst du schnell neue leute kennenleren
und wenn du dich irgenwie schämst allein in die disko zu gehen, nimm eifach immer die ausrede (falls dich jemand fragt warum du allein bist), dass du eigentlichmit ner freundin gekommen bist aber die irgendwie mit nem typen beschäftigt ist merkt ja keiner in der disko

ansonsten falls du ein smartphone hast lad dir die app whatsapp runter dann kannst du immer mit deinen freunden mal kommunizieren oder bei facebook...
lern neue leute vielleicht auf internetseiten kennen...
oder falls du dir für dass alles zu eitel bist dann geh wenn du mal mit freunden bist viel feiern oder so da lernt man schnell leute kennen mit denen du dann ja am nächsten wochenende was machen kannst...
oder besuch AGs in der uni usw..
und wenn du dann doch mal allein zu hause bist dann versuch dich einfach selbst zu beschäftigen... ich hätte so viel zu tun wenn ich mal zeit hätte...
sei in deinem zimmer/ deiner wohnung kreativ... geh in ausstellungen, kinos, familie besuchen (die freuen sich immer), verreise was weiß ich

aber ein therapeut ist dafür wirklich nicht nötig ...
nimm einfach deine tagesplanung selbst in die hand und beschäftige dich...
achso falls du irgendwie in ner kleinstadt oder auf nem dorf wohnst dann würde ih dir raten in die nächst größere stadt zu ziehen oder halt berlin hamburg köln münchen... da hast du immer was zu tun

partner könntest du vielleiht im internet kennenlern .. ich weiß ich bin davon auch nicht so der fan aber man kanns ja mal probieren .. hat ja schon bei vielen geklappt

und für deine unsicherheit .. versuch jeden tag dass schönste aus dir rauszuholen dann fühlst du dich auch wohl
oder geh neue kleider kaufen in den du dich hübschii fühlst

27.08.2013 10:47 • #12


Hallo Sonnenblume,

Wenn ich so deinen Beitrag lese denke ich das du mir die worte aus dem Mund nimmst. Mir gehts ganz genau so wie dir. Ich fühl mich auf der Arbeit einsam obwohl jede menge menschen um mich herum Sitzen, nur das Sie nie mit mir sprechen. Keine Ahnung vlt. Hab ich über die Jahre das gefühl verloren mit Menschen zu komunizieren. Es ist auch nicht so das ich keine Freunde habe ich hab sogar sehr gute freunde nur leider seh ich die sehr sehr selten. Nach der Arbeit beschäftige ich mich mit vielen sachen wie ins fitness Studio gehen zum schwimmen einkaufen Gitarren Unterricht. Aber Nichts desto trotz sitz ich Abends daheim und schau immer wieder aufs handy ob jemand angerufen hat oder gesimst hat. Und es macht mich manchmal fertig wenn ich seh das niemand angerufen oder geschrieben hat. Ich kann dich absolut verstehen. Ich frag mich auch manchmal ob mich niemand leiden kann? Klar denke ich das ist quatsch aber dennoch ist die realität die...das niemand nach mir fragt. Man muss den gedanken überwinden egal wie. Ja ich bekomm auch tipps raus zu gehen ins Kino und ähnliches... Hab ich alles hinter mir. Aber irgendwie fühl ich mich noch ärmer wenn ich irgendwo ganz allein bin. Im Kino werd ich immer von leuten komisch angeschaut wenn die sehen das ich ganz allein da bin. Ich weiß das es keine hilfe ist allein was zu unternehmen. Es machts manchmal sogar schlimmer. Ich will damit auch nicht die ratschläge der foren mitglieder Schlecht reden im gegenteil. Ich will damit nur sagen wenn das nicht hilft Sei nicht betrübt. Diese Lösungen funktionieren nicht bei jedem. Ich habe selber keine Lösung. Wahrscheinlich liegt die Löung in unserer phsyche. Wenn wir einfach die einsamkeit nennen wirs mal Das Alleinsein als vorteil sehen und uns sagen. Ja immerhin besser als Menschen um sich zu haben die einen fertig machen. Vlt. Sollte man die einsamkeit einfach mehr Positiv betrachten. Ich weiß.. hört sich doof an. Aber ich bin kein experte. An dieser stelle möchte ich dir anbieten das du mir jederzeit schreiben kannst. Ich drücke dir ganz ganz fest die Daumen das es vorbei geht.

LG frostie.

28.08.2013 19:35 • #13


wer bin ich?

12.01.2014 20:48 • #14


Dann fehlt wahrscheinlich dir die Bindung zu gewissen Menschen in deinem Umkreis..vllt fehlt dir die Nähe zu menschen die du kennst dir es aber vorkommt als bist du denen fremd.Du solltest vllt an deinen Kontakten/Freunden/Famlie arbeiten mehr was mit anderen Unternehmen spaß haben oder mal mit mehreren Leuten in Kontakt kommen, soetwas kann die Einsamkeit schnell bewältigen lg

12.01.2014 20:58 • #15


Hast du das Gefühl auch, wenn du mit einer sehr vertrauten Person ein sehr vertrautes, intensives Gespräch führst?

12.01.2014 21:00 • #16


wer bin ich?
@ schneematsch hmm ob ich dieses Gefühl habe, auch mit vertrauten Menschen? Früher war das nicht so. Heute muss ich ganz erlich sein, und sagen, es schwankt. Es hat sich auch nichts geändert, außer vieleicht, die Tasache, dass ich in meiner Vergangenheit verletzt worden bin von Menschen die mir nahe standen. Könnte das vielleicht eine Art Abwehrreaktion sein? Dennoch kommt es mir vor, als würde mich dieses Gefühl langsam aber sicher von innen herraus zerfressen. Besser kann ich es leider nicht beschreiben.

12.01.2014 21:05 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich kenne so ein ähnliches Gefühl. Ich finde keinen Bezug zu Menschen oder Gruppen, wenn es um eher oberflächliche Dinge geht. Wenn ich aber sehr vertraut und offen mit jemanden spreche, dann fühle ich mich nicht mehr so alleine.

12.01.2014 21:09 • #18


Die Einsamkeit so wie ich sie erlebe, rüht oft daher das ich mich nicht verstanden und erwünscht fühle. Kann es sein das es bei dir ähnlich ist?

12.01.2014 21:49 • #19


wer bin ich?
@ schneematsch Das geht mir auch so. beispielsweise hasse ich small talk. Das ist so gresslich. Beispiel jemand fragt aus reiner Höflichkeit wie es einem geht, will das aber in Wahrheit agr nicht wissen.Wieso fragt er oder sie dann überhaupt? Ich unterhalte mich z.B viel lieber mit Menschen, bei denen ich weiß, es interessiert sie wirklich was ich fühle, wie ich denke und nicht nur so. Tatsächlich gibt es aber nicht viel von solchen Menschen. Und wenn es sie gibt, so ist bei mir wiedrrum die angst sehr groß, diese zu verlieren und dann fühle ich mich wieder einsam. ich weiß das ist ziemlich verwirrend.

12.01.2014 22:13 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler