Pfeil rechts

Hallo,
ich bin neu im Forum, und hoffe, ein bischen Hilfe und Zuspruch zu finden.
Eigentlich bin ich sehr glücklich, aber irgendwie fühlt ist es sich nicht so an.
Ich habe vor 10 Monaten meinem Sohn das Leben geschenkt, was meinen Mann und mich sehr glücklich gemacht hat, wir haben lange darauf gewartet.
Aber in der zwischenzeit sind zwei langjährige Freundschaften in die Brüche gegangen, und eine dritte befindet sich auf einem total absteigenden Ast.
Eine meiner Freundinnen war beleidigt, weil ich mich ihrer Meinung nach zu lange nicht gemeldet habe nach der Geburt meines Sohnes. Ich habe mich dann ungerechtfertigt angegriffen gefühlt, na ja ein Wort gab das andere jetzt ist seit einem 1/2 Jahr Funkstille.
Würde ja gerne wieder mit ihr Kontakt aufnehmen, habe aber das Gefühl, daß es zu spät ist, und sie sich längst neu orientiert hat.
Was meint ihr dazu?

Manuelle

05.07.2010 16:22 • 11.07.2010 #1


16 Antworten ↓


Zitat von Manuelle:
Eigentlich bin ich sehr glücklich, aber irgendwie fühlt ist es sich nicht so an. [...]
Würde ja gerne wieder mit ihr Kontakt aufnehmen, habe aber das Gefühl, daß es zu spät ist, und sie sich längst neu orientiert hat.
Was meint ihr dazu?

Ich meine... dass irgendwie die Gefühle und die Wortwahl für Partnerschaft und für Freundschaft ausgetauscht sind.

"neu orientiert", das sagt man wenn man einen neuen Partner hat (oder einen neuen Arbeitsplatz will und grad beim Kündigen ist). Und in einer Freundschaft "fühlt" man sich noch wohl oder auch nicht.

Ausserdem ist das Signalwort "eigentlich" da. Ich denke, es könnte deswegen der Druck auf der Freundschaft liegen, weil in der Partnerschaft was fehlt, das nicht angesprochen wird.

05.07.2010 19:46 • #2



Einsam trotz Familie

x 3


Ich meinte mit neu orientiert, daß meinen Platz mit Sicherheit jemand anderes neu besetzt hat.
Fühle mich im Moment ziemlich unverstanden.
Manuelle

05.07.2010 20:32 • #3


hallo manuelle

Ruf deine freundin an

geht einfach mit deinem baby eisessen oder spatzieren

oder lade sie zum kaffee bei dir ein

liebe grüße oliver

06.07.2010 07:50 • #4


Zitat von Manuelle:
Ich meinte mit neu orientiert, daß meinen Platz mit Sicherheit jemand anderes neu besetzt hat.

Auch das hört sich nicht nach Freundschaft an, sondern nach fester Partnerschaft bzw. nach schwerer Eifersucht.

Freundschaften kann man haben oder auch nicht, es besteht kein einklagbares Vertragsverhältnis.

Vielleicht bist Du auch einfach nur eine Skorpionfrau... oder Steinbock... oder ein anderes Sternzeichen

06.07.2010 09:30 • #5


Hallo Manuelle

Es ist häufig zu beobachten, dass bei Paaren (spätestens nach dem ersten Kind) die alten sozialen Beziehungen (Freundschaften) verloren gehen.

Ich selber habe das, allerdings umgekehrt, schon vielfach erlebt.

Die Zeit wird knapp, und auch die Interessen (Gesprächsthemen) ändern sich.
Ehemalige Freunde, die nicht in einer Beziehung leben und keine Kinder haben, können irgendwann nicht mehr wirklich "mitreden", und dann leben sich diese Freundschaften auseinander.

Viele Grüsse, Der Beobachter

06.07.2010 09:58 • #6


Hallo Manuelle,

ich habe das auch schon beobachtet. Mein bester Freund ist seid ca einem Jahr verheiratet und seidem hat sich sehr viel geändert. Wir machen kaum noch was zusammen. Das ist aber nicht böse gemeint von ihm, sondern einfach nur ein neuer Abschnitt in seinem Leben. Ich akzeptiere das und bin deswegen auch nicht sauer.

Deine Freundinnen denken wahrscheinlich falsch von dir, bzw sie meinen du willst nichtsmehr mit ihnen zu tun haben. Du hast aber nun ein Kind und des brauch eine Menge Zeit und zuwendung. Ich kenne das von meiner Cousine. Verheiratet und Kind und schon ist die Zeit sehr knapp bemessen. Rede einfach mal mit ihnen und frag sie genau wie sie darauf kommen, dass du weniger Zeit hast.

LG
Andy

06.07.2010 11:45 • #7


Zitat von Manuelle:
Würde ja gerne wieder mit ihr Kontakt aufnehmen, habe aber das Gefühl, daß es zu spät ist, und sie sich längst neu orientiert hat.
Was meint ihr dazu?


Ich finde Du hast Dir selbst schon die Antwort gegeben.. ..Du schreibst, dass Du gerne wieder Kontakt mit ihr hättest.. ^^
Und dass Du befürchstest dass sie evtl neue Freunde hat und deswegen kein Interesse, ist (zumindest für mich) verständlich, aber vielleicht bereut sie es ja auch dass der Kontakt abgebrochen ist?! Wissen wirst Du es nur, wenn Du es versuchst..

Wünsche Dir viel Erfolg dabei.. (und im schlimmsten Fall hat sie wirklich kein Interesse, aber wenigstens hast Du es dann versucht.. )

06.07.2010 17:09 • #8


Das ganze ist viel komplexer, als bisher im Forum erläutert.
Ich will erst mal ein paar Fragen/Feststellungen bezügl. dieser ( Ex- )Freundin beantworten.
Sie lebt seit ca 4 Jahren in einer ( festen ) Partnerschaft, war vorher mit einem anderen Mann 2 Jahre verheiratet, mit dem Exmann hat sie einen 6-jährigen Sohn( ! ).
Ihr jetziger Lebensabschnittsgefährte hat ebenfalls einen Sohn aus vorheriger Beziehung, bzw. Ehe.
Das ganze Drama ging los, als ich nach der Entbindung das Kkh verlassen durfte, ein paar Tage zuvor hatte sie mich noch in allerbester Laune besucht, und gesagt, wenn ich wieder zu Hause bin und ich Hilfe bräuchte...usw. usw. usw. Hatten danach nur sporadischen SMS-Kontakt, aus Zeitmangel beiderseits, ohne uns böse zu sein.
Etwa 4 Wochen nach meiner Entlassung bildete sich über meiner Kaiserschnittnarbe ein Kindskopf-großer Abszess, mußte daraufhin anfangs jeden Tag zu meinem Gyn, nach 14 Tagen nur noch jeden zweiten. Für mich ziemlich stressig, weil ich Schmerzen hatte und Säugling mit 3- Monats-Koliken, wenig Schlaf, und einfach runter mit der Bereifung, ich war einfach nur noch froh, wenn ich mal ein paar Stunden am Tag schlafen konnte.
In dieser Zeit kam dann eine SMS von o.g. Freundin mit dem wenig freundlichen Text: Kannst dich an meine Telefonnummer auch nicht mehr erinnern, was?
Darauf hin habe ich versucht ihr die ganze Geschichte zu schildern,und an ihr Verständnis appelliert, da sie ja auch einen Sohn hat, aber der einzige Kommentar ihrerseits kam ebenfalls mit einer SMS und lautete: Wenn man ein Kind haben will, muß man das eben aushalten! Ich solle ihr nicht mit so Ausreden kommen. Die Aussage hat mich sehr getroffen und geärgert. Daraufhin habe ich das erstmal adacta gelegt, und gedacht, wenn sie sich wieder beruhigt hat, schreibe ich sie noch mal an. Ein paar Wochen sind so ins Land gegangen, wo wir nichts voneinander gehört haben.
Am Geburtstag meines Mannes kam dann eine SMS mit Geburtstagsgrüßen auf mein Handy, kurz darauf noch eine mit folgendem, kurzen Text: Sorry, falsche Adresse. Nicht mehr und nicht weniger.
So eine blöde Kuh, hab ich nur gedacht.
An Weihnachten habe ich es dann versucht, und ihr frohe Weihnachten gewünscht, und gefragt wie es ihr /ihnen geht.
Antwort von ihr: Das brauch dich nicht zu interessieren, hast dich 3 Monate nicht gemeldet, hättest dir jetzt die SMS auch sparen können.
Seit dem haben wir keinen Kontakt mehr, aber ich weiß bis heute nicht, ob nur ich Telefon habe, sie hätte genauso gut anrufen können, oder sehe ich das falsch?
Ihr Weg zu mir ist genauso weit, wie meiner zu ihr.
Ich glaube, wenn ich sie jetzt anrufen würde wüßte ich gar nicht was ich sagen soll... oder sie legt einfach auf...
Manuelle

07.07.2010 13:30 • #9


Zitat von Manuelle:
Aber in der zwischenzeit sind zwei langjährige Freundschaften in die Brüche gegangen, und eine dritte befindet sich auf einem total absteigenden Ast.

Was war mit den anderen beiden, sind die auch dermassen eingeschnappt?

07.07.2010 16:39 • #10


Nein, bei der einen habe ich es im Sand verlaufen lassen, weil die sich so penetrant in mein Leben eingemischt hat, das dadurch fast meine Ehe in die Brüche gegangen wäre (mich aufgehetzt und ausgehorcht ) und ich habe es fast zu spät bemerkt.
Bei der anderen weiß ich es nicht, es handelt sich um eine seit über 25 Jahre bestehende Schulfreundschaft, hatte sie im Mai zur Taufe eingeladen, sie kam leider nicht ohne Angabe von Gründen und ich habe sie seit dem auch nicht mehr ans Telefon oder Handy bekommen. Aus einem anderen Forum weiß ich nur, daß sie wohl einen neuen Job in Hamburg hat.
Manuelle

07.07.2010 17:05 • #11


Hallo saidndone

bin im Sternzeichen der Jungfrau geboren ( 2. Hälfte im September )

LG
Manuelle

07.07.2010 17:47 • #12


Mh.. nach dem was Du nun geschrieben hast, würde ich es glaub an Deiner Stelle nicht noch mal versuchen sie zu kontaktieren. Immerhin hast Du es nun schon ein paar Mal versucht.. inkl. dem eigentlich sehr lieben sich-doch-noch-an-Weihnachten melden.
Deine Freundin scheint ein genaues Bild davon zu haben wie Du Dich nach der Geburt zu verhalten gehabt hättest.. und da Du ihre Erwartungen nicht entsprochen hast war sie wohl sauer. So weit passiert sowas bestimmt häufiger in Freunschaften, ABER das war kein "nur mal schmollen" oder "mal kurz schimpfen" (was bei Freunschaften an sich schon ein wenig seltsam ist, wenn man den anderen erziehen will), sondern ein verständnisloses direkt die Freundschaft kündigen. So sehe ich das zumindest.. nach dem was Du geschrieben hast. Du hast ja versucht Dich wieder anzunähern.. und sie hat Dir nicht ein Mal eine Chance gegeben..

Das ist zwar ein anderes Thema, aber.. evtl wäre es eine Alternative selbst die "Lücke" mit anderen Menschen zu füllen?

08.07.2010 17:26 • #13


Hi Moni,

so sehe ich das auch, aber mein Problem ist, daß mir das Thema wieder und wieder durch den Kopf geistert und ich (wie so oft) die Schuld bei mir suche und grüble, ob ich mich vielleicht doch hätte mal eher melden sollen, und so weiter und so fort...
Was ja obendrein noch dazu kommt, ist, das mein Mann und der Lebensabschnittsgefährte dieser ( Ex )- Freundin sich auch super verstanden haben. Das ist jetzt natürlich auch hinfällig geworden, weil ich davon ausgehe, daß sie ihn diesbezüglich frühzeitig geimpft hat.
Ich finde es schade um die geschlechterübergreifende Freundschaft, weil die heute so selten geworden ist, aber ich habe auch keine Lust, mit so jemand uneinsichtigem und unversöhnlichem Kontakt zu halten.
Was hat sie immer für große Töne gespuckt, von wegen: Ich wäre ihre beste Freundin, sie hätte sich noch nie mit jemandem so gut verstanden, bla, bla, bla,
Klar, solange ich so funktioniert habe, wie sie sich das vorstellt, und mich regelmäßig gemeldet habe. Sie hat wohl geglaubt, nach der Geburt wäre sie weiterhin mein Nabel der Welt, aber mein Nabel der Welt ist nach der Geburt und wohl auch die nächsten 20 Jahre noch mein Sohn bzw. meine kleine Familie.

Manu

10.07.2010 11:25 • #14


Ich kenne das auch. Freundschaften zerbrechen, weil sich Deine Lebensumstände verändern. Das ist auch traurig. Und manches Mal denke ich noch an meine letzte beste Freundin. Doch die Zeit ist voran geschritten und es würde nicht mehr so, wie es mal war, das weiß ich.

Deine Geschichte klingt nicht so, als ließe sich noch was kitten. Manches Ende ist unschön, das kenne ich auch. Deshalb leidet man wohl auch so darüber.

Eine Zeitlang ist man dann alleine, aber über kurz oder lang finden sich neue Menschen und Freundschaften ein, darauf würde ich vertrauen!

10.07.2010 21:40 • #15


Zitat von Manuelle:
Hi Moni,

so sehe ich das auch, aber mein Problem ist, daß mir das Thema wieder und wieder durch den Kopf geistert und ich (wie so oft) die Schuld bei mir suche und grüble, ob ich mich vielleicht doch hätte mal eher melden sollen, und so weiter und so fort...


Hallo Manu,

das kann ich nur zu gut nachfühlen. Ich traure auch allen meinen ehemaligen Freundschaften hinterher, als hätte ich jedes Mal die große Liebe verloren oder so. Es scheint wohl so zu sein, dass es Menschen gibt, die Freundschaften sehr ernst nehmen.. und von Herzen Freunde sind und andere, die schneller über so'n Ende von ner Freundschaft hinweg kommen. (Und klar können wir nicht sicher wissen, ob die Freundin nicht genauso leidet, aber.. dass sie Dir keine Chance gegeben hat die Freundschaft zu retten, spricht ja nicht grad dafür.) Ich mein.. selbst wenn Du Deinen (angeblichen) Fehler eingesehen hast.. sie gibt Dir einfach keine Chance mehr. Was bitte schön ist das für eine Freundschaft.. ohne den geringsten Funken Verständnis?
(Das mag jetzt etwas weit ausholen, aber.. in der heutigen Gesellschaft habe ich das Gefühl, dass allgemein um alle möglichen Beziehungen nicht mehr 'gekämpft' wird, sondern die Personen ersetzt werden, wenn sie nicht genauso sind wie man es sich wünschen würde.)

Auch wenn ich leider glaube, dass es mehrere Jahre dauert um über solch ein Ende drüber hinweg zu kommen (falls Du so ähnlich tickst wie ich) - falls man jemals darüber ganz hinweg kommt, aber.. ich glaube dass es keinen Sinn macht sich um Menschen zu bemühen, die sich selbst keine Mühe geben eine Freundschaft zu erhalten.

Ich wünsche Dir viel Kraft & einen angenehmen Sonntag mit Deiner Familie.. =)

10.07.2010 23:33 • #16


Hallo Moni,
so wie du das beschreibst trifft es den Nagel ziemlich genau auf den Kopf!!!
Ich denke, daß es schon noch was dauert, bis ich darüber weg bin, zu Mal ich weiß, wie besagte Freundin mit verflossenen Freunden/Lebenspartnern umgeht.
Da bleibt kein gutes Haar dran, und es ist ihr dann auch ganz egal, wie dick und / oder eng die Freundschaft war.
Sie hat sich diesbezüglich oft genug bei mir ausgeheult, wie schrecklich doch alle zu ihr sind, und was sie für ein armer Mensch ist. Keiner hat sie lieb, und keiner versteht sie...
Die Frau brauch ihre Freunde nur als Bühne, wo sie ihre Show abziehen kann, und ihr Riesen-Geltungsdrang gestillt wird, da sie ja für alles nichts kann.

Manu

11.07.2010 10:09 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler