Pfeil rechts
1

Hey Leute,

ich habe soeben dieses Forum entdeckt und schon beim lesen allein, erfuhr ich Besserung.
Ich bin auch eine von Leid und Schmerzgeplagte und befinde mich, wie viele von euch ebenfalls in einem Teufelskreis.
Ich fühle mich schrecklich einsam, ständig missverstanden und von meinem Freund ungeliebt. Wie ich gelesen habe,liegt das zum größten Teil an mir, weil ich einfach zu viel von meinen Mitmenschen erwarte und mir immer denke,dass es so kompliziert doch gar nicht ist. Warum versteht das keiner? Was gleichzeitig meinen Perfektionismus beweist.

Wie ihr schon aus den paar Zeilen lesen könnt, bin ich verbissen und versuche viele Dinge auf biegen und brechen hin zu bekommen. Dadurch wirke ich auf die anderen vermutlich, wie eine Besessene.
Aber auch wenn ich das erkannt habe, weiß ich doch nicht, wie ich locker lassen soll, weil es doch mein Leben ist und wenn mir keiner hilft, muss ich es doch irgendwie meistern, damit ich nicht untergehe.

Mein Teufelskreis beginnt immer wieder am Wochenende. Weil ich da keine Verpflichtungen habe und auch sonst nix. Theoretisch müsste ich etwas für die FH tun, aber bin dann meistens so deprimiert, dass ich außer weinen und Wohnung putzen nichts auf die Reihe bekomme.
Wenn dann Sonntagabend ist geht es mir meist besser, weil der Montag in sicht ist und ich dann wieder eine Aufgabe habe.

Jetzt sagt ihr sicher, dass ich mir am Wochenende etwas schönes vornehmen soll. Was ich auch Freitags regelmäßig tue, in der Hoffnung, dass dieses Szenario bald ein Ende nimmt. Aber um so mehr vom Samstag verstreicht, umso schlimmer werden meine Empfindungen und umso mehr ziehe ich mich zurück. Ich hoffe dann auf meinen Freund,dass er mich motiviert, aber es endet eigentlich immer mit einem Streit, bei dem er sauer ist, mich anschweigt und ich heulend mein Leben verfluche. Zur Erklärung. Wir kommunizieren via Telefon,da er beruflich im Ausland unterwegs ist.

Ich bin echt ratlos und verzweifelt, weil sicher meine neagtiven Gedanken die Ursache der Probleme sind, aber ich weiß nicht, wie ich sie in solchen Momenten ausschalten kann...

Habt ihr eine Idee?

12.10.2009 11:41 • 29.12.2021 #1


13 Antworten ↓


Bist nur traurig weil du dich wegen deinem Freund ungeliebt fühlst? Es ist wohl gerade ne Fernbeziehung und damit scheinst du nicht sonderlich gut klar zu kommen und er anscheinend auch nicht.

Klingt so als könntest du echt wen in Real brauchen, der für dich da ist und dich motiviert mal was zu machen.

12.10.2009 12:46 • #2



Einsam,deprimiert und verzweifelt

x 3


Hast du jemand, mit dem du was am WE machen kannst?? Freunde? Oder hast du ein Hobby, das du samstags machen könntest.

*g* eigentlich ist es komisch, dass ich dir so nen Vorschlag mach, denn mir gehts genauso wie dir. Aber: Sei froh, dass du gerade Vorlesungen hast. Ich schreibe gerade meine Bachelorarbeit und sitze die ganze Zeit nur daheim ...da gehts mir so wie dir am WE ... und das 7 Tage die Woche! *arg*

12.10.2009 13:23 • #3


Mit Freunden sieht es sehr schlecht aus, weil ich mich halt ständig zurück ziehe. Und mich wochenlang nicht melde,weil ich so schlecht drauf bin und dann an allem etwas auszusetzen habe.
Auf meine Hobbys habe ich dann auch meist keine Lust,so ganz alleine. Man will ja seine Freuden auch mit jemandem teilen.
I
ch weiß, dass das die völlig falsche Einstellung ist. Wenn es mir dann mal wieder mit meinem Selbstmitleid reicht und ich mich zwinge etwas zu unternehmen, dann hält das meist 3-4 Tage und die traurigen Gedanken kommen wieder!

@Kaefer...in der Prüfungszeit bin ich fast durchgedreht. 3 Wochen allein zu Hause und dann war noch nicht raus, ob ich einen Semesterferienjob bekomme. Das hätte bedeutet 9Wochen mit mir alleine! Zum Glück ist das nicht so gekommen.
Ich habe einen Job bekommen mit super netten Arbeitskollegen. Mit Einigen habe ich auch etwas unternommen und mir ging es ziemlich gut dabei.

Ich stocke die ganze Zeit beim Schreiben...weil ich finde, dass das alles sehr wehleidig klingt,wo doch die Antwort klar auf der Hand liegt.
Nämlich die Menschen kontacktieren, die ich habe und raus aus dem Teufelskreis...warum tue ich es nicht?
Bin ich zu bequem? Oder weswegen finde ich ständig Ausreden?
Arg

20.10.2009 08:09 • x 1 #4


Du scheinst gar nicht genau zu wissen was du willst. Auf der einen Seiten willst du nicht mit Freunden reden, wenn du schlecht drauf bist und hast keine Lust überhaupt was zu unternehmen, aber der anderen Seite sagst du, du hättest gerne Freunde um mit ihnen zusammen etwas zu unternehmen? Das ist doch ziemlich gegensätzlich.

Freunde kannst du jederzeit bekommen, aber dazu müsstest du es auch wirklich wollen und nicht nur wenn du gut drauf bist. Wenn du lieber den ganzen Tag faul rumsitzen willst kannst du das auch tun, hindert dich keiner dran, aber dann darfst dich nicht beschweren, wenn du dich einsam fühlst, dass ist das Opfer, was man bringen muss.

Du solltest erstmal in dich gehen in dir überlegen, was du wirklich willst. Was wünschst du dir? Wie würde dein perfektes Leben aussehen?

20.10.2009 08:53 • #5


Du meinst das Leben, was ich durch meine rosarote Brille sehe?

Also ich hätte gern ne kleine glückliche Familie,nen guten Job mit soviel Verdienst,dass ich mir wegen des Geldes keinen Kopf machen muss. Ich möchte aber nicht reich sein. Naja,nette Freunde, mit denen man auch lustige Ausflüge machen kann und nicht nur auf Partys geht.
Jetzt hör ich auf...weil du eigentlich recht hast.

Ich jammer herum,weil ich zuviel auf einmal erreichen möchte,dann Abstriche mache und zu guter letzt gar nix mehr mache,weil ich das wenige was noch übrig bleibt als sinnlos erachte.

Spitze,dann fange ich mal wieder bei null an.
Ok...wie würdest du vorgehen?

20.10.2009 09:10 • #6


Kommt drauf an was du für Hobbies hast. Bei einigen Hobbies ist es ja ziemlich einfach Freunde über diese Hobbies kennenzulernen. Wenn du solche hast würde ich versuchen denen ein wenig nachzugehen. Ansonsten geh raus und such dir Freunde, naja je nachdem welcher Typ du bist halt an verschiedenen Orten. Wenn du Real zu schüchtern bist, dann halt über Internet.

Deine Beziehung wird automatisch besser laufen, wenn du dein Glück nicht mehr von ihr abhängig machst. Daher wäre eine Beschäftigung suchen auf jeden Fall der erste Schritt, den du machen solltest.

20.10.2009 09:47 • #7


Ja,das denke ich mir auch jedesmal. Und lass mich dann immer wieder unterkriegen, wenn es nicht so läuft,wie ich es mir vorstelle.

Beispiel: Ich hatte mal ein Pferd und liebe das Reiten über alles. Ich dachte also, dann melde ich ich hier irgendwo an und dann finde ich sicher Anschluss. Was ist passiert? Wir waren zu viert in der Gruppe im Alter von 7, 9, 11 und ich mit 27 Jahren. Mit einer total hysterischen Reitlehrerin. Ich dachte, dass wird schon und vielleicht wechsel ich in ne andere Gruppe mit Älteren...ging nicht! Nun bin ich weiterhin auf der Suche,nach ner anderen Möglichkeit,wo es auch nicht soviel kostet und bin eben noch nicht fündig geworden.

Aber ok. Das nutzt ja alles nix. Und du hast recht...aufraffen und weiter kämpfen. Zu mir nach Hause,wird sicher nichts geflogen kommen.

Gut...dann Danke für den Ar. und ich werde berichten wie es läuft!

20.10.2009 10:05 • #8


Zitat:
Beispiel: Ich hatte mal ein Pferd und liebe das Reiten über alles. Ich dachte also, dann melde ich ich hier irgendwo an und dann finde ich sicher Anschluss. Was ist passiert? Wir waren zu viert in der Gruppe im Alter von 7, 9, 11 und ich mit 27 Jahren. Mit einer total hysterischen Reitlehrerin. Ich dachte, dass wird schon und vielleicht wechsel ich in ne andere Gruppe mit Älteren...ging nicht! Nun bin ich weiterhin auf der Suche,nach ner anderen Möglichkeit,wo es auch nicht soviel kostet und bin eben noch nicht fündig geworden.

Immernoch besser als zu Hause zu vergammeln und es nichtmal zu versuchen.

Gibt es vielleicht einen Bauernhof mit Pferden in deiner Gegend? Dann könntest du dich z.B. zu den Pferden hinstellen und sie beobachten und wenn mal wer vom Bauernhof vorbeikommt sagst du ihm, dass du Reiten sehr magst und erzählst ihm die Geschichte, die ich oben zitiert habe. Dann solltest du schonmal ein wenig Sympatie gewonnen haben.

20.10.2009 10:16 • #9


Hey Rya.Reisender,

weißt du was nun passiert ist?
Ich bin wieder single!
Da habe ich mir doch wirklich Mühe gegeben, bin unter Leute gegangen, habe regelmäßig am Sport in der FH teilgenommen und nun bin ich komplett mit mir alleine!
Wie gut, vorallem habe ich mich getrennt, weil er meinte, dass es sowieso alles nix mehr bringt. Und aus Angst er könnte es tuen...!

Teilweise habe ich mich so frei und unbeschwert, wie schon lange nicht mehr gefühlt, aber heute, wo er seine Sachen holen möchte, geht es mir genauso schlimm, wie zu der Zeit, als ich den Beitrag erstellte.

Ich fühle mich weggeschoben und mitten in den eisigen Regen gestellt.
Teilweise, wenn ich mir dann vorstelle mich mit anderen zu treffen, fühle ich dann dieses losgelöste Gefühl...freu mich und bin irgendwie zufrieden!

Alles sehr komisch.
War ich so emotional Abhängig von ihm, dass es mir deshalb so schlecht ging?

LG fürs erste

06.12.2009 10:32 • #10


Klingt doch eigentlich ganz gut. Vielleicht warst du ja wirklich zu sehr abhängig von deinem Freund und deswegen hast du auch kaum Kontakt zu anderen gepflegt und daher keine Freunde gehabt.

Kannst das jetzt ja als nächsten Schritt in deinem Leben betrachten.

Wenn du wen zum reden brauchst kannst dich einfach bei mir melden.

07.12.2009 10:05 • #11


Carmen12Cortez
Zitat von zuppsy:
Hey Leute, ich habe soeben dieses Forum entdeckt und schon beim lesen allein, erfuhr ich Besserung. Ich bin auch eine von Leid und Schmerzgeplagte und befinde mich, wie viele von euch ebenfalls in einem Teufelskreis. Ich fühle mich schrecklich einsam, ständig missverstanden und von meinem Freund ungeliebt. Wie ich ...

Ich nehme an das hat sich geändert

Du hattest nen Freund, viele sind auch später allein, da is das noch heftiger, aber du hattest ja da jemand, also wenn die Liebe da nicht ausreichte, ich mein du wurdest doch geliebt

27.11.2021 20:24 • #12


zukunft-2021
Zitat von zuppsy:
Hey Rya.Reisender, weißt du was nun passiert ist? Ich bin wieder single! Da habe ich mir doch wirklich Mühe gegeben, bin unter Leute gegangen, habe regelmäßig am Sport in der FH teilgenommen und nun bin ich komplett mit mir alleine! Wie gut, vorallem habe ich mich getrennt, weil er meinte, dass es sowieso alles ...

Ja, Du warst abhängig, und deshalb hatte dein Freund Macht über Dich. Er konnte Dir immer ein schlechtes Gewissen einreden. Nun bist du frei und beginne dein neues Leben. Du wirst sehen, du schaffst es

28.11.2021 06:30 • #13


Hey,
ich habe gerade deinen Beitrag gelesen und bin erleichtert, dass ich nicht die Einzige bin. An Wochenenden geht es mir auch immer schlechter als unter der Woche. Ich versuche Wochenenden auch immer gut zu planen, damit ich ja nicht allein bin und am Ende freue ich mich mehr über nen Montag…was ja eigentlich echt schade ist

29.12.2021 22:18 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler