14.11.2007 14:00 • 13.03.2020 #1


32 Antworten ↓


Hi Boogie,
wills mal versuchen: was du schreibst klingt einerseits ziemlich hart - andererseits traurig und fast resigniert. Das macht es ein wenig mühsam sozusagen emotional drauf einzusteigen.
Man fürchtet entweder eins drauf zu kriegen, oder sich aufzureiben...
hat sich ja auch bisher keiner getraut...
Aber du schreibst auch sehr differenziert und genau - und du hast selbst ja auch eine Wahrnehmung für diese Außenwirkung, die ich eben beschrieben habe.
Ich werd jetzt mal versuchen dich ein bißchen aufzumischen - nicht böse sein....

Zitat von MesaBoogie:
Die Einsamkeitsgefühle dauern Monate oder gar Jahre. Wir versteinern. Alle unsere Fähigkeiten, Kontakt aufzunehmen und aufrechtzuerhalten, für andere attraktiv zu sein, Anerkennung anzunehmen und zu geben, sind verschwunden. Andere wissen nichts mehr mit uns anzufangen. Wir fühlen uns abgelehnt und unattraktiv und verlieren immer mehr das Vertrauen in unsere Fähigkeiten. Wir ziehen uns zurück oder werden anderen gegenüber immer "giftiger" und gereizter.

Das ist eine sehr gute Beschreibung für mein Leben.

Wer ist wir? Weißt du, dass man das auch wie ein Kochrezept lesen kann?
"Wir nehmen 7 Jahre Einsamkeit, mischen etwas Unattraktivität darunter und giftige Gereitztheit, wir seien das ganze ab und trennen Anerkennung und Kontaktfähigkeiten ab - und was wird aus uns mit etwas Geduld: ein Stein."
Also nochmal: wer ist wir? Von wem stammt das Rezept? Und warum kochst du es nach?
Wenn du schon so gut weißt, woraus die Ingredienzen bestehen und dir schmeckt die Suppe nicht - warum kochst du dann nicht was anderes?
Lass mal hören, wie dein eigenes Rezept aussieht: das wie du weich, attraktiv und liebevoll werden kannst...? Na los träum mal ne Runde: DU bist Chefkoch - hier wird nur gegessen, was du auf den Tisch bringst!
Und wenn dir ein Menü noch zu schwer ist: dann fang mit dem Nachtisch an: Was kannst du statt giftiger Gereitztheit anbieten, um deine Schmerzen auszudrücken? Dein Leiden ist jedem hier verständlich...versuchs mal mit Mitgefühl für dich selbst? Das schmeckt besser...

Zitat von MesaBoogie:
Ein paar Beziehungen habe ich zwischendurch gehabt, alle übers Internet kennengelernt. Seit 1 1/2 Jahren bin ich Single unternehme gar nichts, gehe nie weg, versuche nur übers Internet Frauen kennenzulernen, aber habe irgendiwe das Gefühl das ich seit dem ich über 30 bin, ehr noch schwieriger wird.

ok wir haben verstanden: kein Internet mehr. keine Frauen. Ist auch nicht die Lösung. Weil es geht nicht um Sex, sondern um dein Herz. Und stattdessen: weggehen, was unternehmen. okidok: was fällt dir denn so ein? Woran könntest du Spaß haben, was man NICHT als Einzelkämpfer machen muss?
Zitat von MesaBoogie:
Ich bin voll berufstätig und habe Wechselschichten. Bin sehr ausgelastet und habe wenig Freizeit.

Weniger arbeiten - gute Idee. Das muss natürlich finanziell gehen - aber oft geht das ja schon indem man die Bereitschaft zu Überstunden runterschraubt, die man insgeheim ja eh nur macht, weil zuhause keiner wartet.
Zitat von MesaBoogie:
Ich mache allerdings in meiner Freizeit viel Sport, gehe ins Fitness Studio, joggen oder Mountainbike fahren. Ich versuche schon die Zeit alleine für mich sinnvollzu nutzen und mache Dinge die man alleine machen kann.

... ja eben. mach mal Dinge, die man NICHT alleine machen kann.

Zitat von MesaBoogie:
Die Situation alleine zu sein habe ich damals sogar selbst gewählt und finde das das die Richtige Entscheidung war.

Hast du nicht - das waren "wir".
Sich von falschen Freunden zu trennen, heißt nicht unbedingt gar keine mehr zuzulassen.

Zitat von MesaBoogie:
Der Grund dafür war eine mehrjährige Dro., ok ich war nicht Heroinabhänig aber habe jeden Tag gek. und auch Partydrogen(EXT Speed Dro.) genommen. Im Nachhinein eine schlimme Zeit für mich. Ich hatte einen riesigen Bekanntenkreis, und auch richtige "Freunde"

.. und was war der Grund für deine Dro.? Das sich betäuben wollen hat ja auch schon seinen Grund meist in dem was dir an Schmerzen im Inneren droht. Im Moment betäubst du das mit Depression (hört sich wenigstens so an) - das machts nur auch nicht besser.
Was kannst du tun um den Deckel von der Kiste mal ein kleines bißchen anzuheben?


Zitat von MesaBoogie:
Da ich nicht weggehe, kein Kino, keine Partys, keine Disco, kein Cafe, einfach gar nicht, wirklich nichts. Komme ich nicht in die Gelegenheiten wo man ungezwungen Frauen kennenlernen kann. Und sich durch Zufall 2 Menschen kennenlernen.

also ich habe noch nie im Leben ungezwungen eine Frau im Kino, in der Disco, im Cafe kennengelernt. Party kommt drauf an...
Außerdem hatten wir uns Frauen ja auch schon weiter oben aus dem Kopf geschlagen. (Erinnerst du dich noch an die Begründung?)


Ich finde du hast ne Menge gute Ideen (das meine ich ernst) und ich wills jetzt nicht überstrapazieren - ich glaub du weißt, was ich meine. Aber das was jetzt kommt ist richtig klug:

Zitat von MesaBoogie:
Das Gefühl ist ja wie soll ich es beschreiben wenn ich mit Menschen zusammen bin die mich sympatisch finden, jetzt bei Männern gesehen blocke ich immer ab. Auch wenn Frauen mich nett fanden habe ich es nicht fertig gebracht weil ich immer die Angst habe dumm da zustehen.

Damit kannst du anfangen: Wahrnehmen üben, wenn irgendwer auf dich zukommt - und das nicht abblocken - sondern dich fragen, was du gerade getan hast, was den anderen dazu veranlaßt hat auf dich zuzugehen.

Also mich hast du dazu veranlaßt indem du ziemlich offen, ehrlich und schonungslos gesagt hast, was dein Problem ist.
Daran ist nichts, was einem peinlich sein muss - und Leute die das nicht raffen - die erreichen dein Herz ohnehin nicht - und darum gehts doch, oder?

Gute Nacht
flo

15.11.2007 02:11 • #2



Hallo MesaBoogie,

Die chronische Einsamkeit

x 3#3


Ich seh das so, ich war als Kind schon ein Einzelgänger habe Kontakte geschäut. War aber irgendwie immer in Gesellschaft und andern Kindern.
Der Grund für die gewollte Einsamkeit war die psychische Erkrankung meiner Mutter für die ich mich als Kind geschämt habe. Deshalb auch niemanden mit nach Hause nehmen wollte. Und damals immer schon drauf geachtet habe das es nicht auffällt. Meine Eltern hatten auch nie Freunde oder Bekannte. Höchstens Verwandschaft, die dann aber teilweise schon verstorben sind. Auch heute haben meine Eltern keine Freunde oder Bekannte. Irgendwie führe ich das fort. Ich nehme mal stark an das hat was mit meiner Kindheit zu tun. Ich fühle mich heute noch als Einzelgänger. Meine Freundinnen hatte sich auch immer gewundert warum ich sie meinen Eltern nicht vorstelle. Heute kann ich damit besser umgehen, hab kein Problem damit es zu sagen das es mein Vater nicht wünscht.

Grund für die Dro. hab ich eigentlich nicht, das hat sich im damaligen Freundeskreis so ergeben alle haben damit angefangen und ich war mittendrin und konnte nicht wiederstehen. Mein Problem war das ich damit nicht umgehen konnte und es maßlos übertrieben habe.

Ich kannte nur Leute die Dro. genommen haben, ich kannte keinen der Clean ist. Es gab damals Mädels die mich gut fanden die hätte ich gebraucht um davon loszukommen, habe mich aber lieber den Dro. zugewannt. Das bereue ich heute noch.

Die Internet Geschichte ist so eine Sache wenn du allein zu Hause bist setzt dich da automatisch vor, wäre eine Lüge wenn ich sagen würde das mir das eine oder ander Date keinen "Spaß" gemacht hätte. Allerdings waren da auch negative Dinge dabei. Das bringt so etwas hat mit sich.

Das werde ich erstmal wietermachen, die Große Lust auf so Dates hab ich zwar nicht mehr, aber besser als langweilen ist es allemal.

mein Job passt so meiner Einsamkeit, allerdings ist ehr sehr Beziehungsunfreundlich wegen der Arbeitszeiten, kein Wochenende frei. und dann noch an den freien Tagen arbeiten gehen. Durch die Wechseldienste fallen viele Sachen flach die feste Terminen mit sich bringen, zum B. Sportverein oder VHS Kurse.

15.11.2007 12:11 • #3


natürlich ist der Text von mir hatte mich vergessen mich anzumelden

15.11.2007 12:19 • #4


Hi Mesa,
Zitat von Anonymous:
Ich seh das so, ich war als Kind schon ein Einzelgänger habe Kontakte geschäut. War aber irgendwie immer in Gesellschaft und andern Kindern.

... das, mein Lieber, nennt man eine freudsche Fehlleistung. Eigentlich wolltest du "gescheut" schreiben - aber irgendwie hat sich das Schauen darunter gemischt. Du hast geschaut, wie andere Kontakte haben - du aber daran gehindert wurdest. Was ich da vor mir sehe ist ein einsamer trauriger kleiner Junge der anderen beim Spielen zuschaut und nicht mitmachen darf.
Zitat von Anonymous:
Der Grund für die gewollte Einsamkeit war die psychische Erkrankung meiner Mutter für die ich mich als Kind geschämt habe. Deshalb auch niemanden mit nach Hause nehmen wollte.

Siehst du: und jetzt wissen wir auch schon wer "wir" ist. Fällt dir auf dass du in diesem Satz deine eigene Person vergessen hast, die da grammatikalisch richtig wäre? Du WEIßT, dass das kein eigener Entschluss war - sondern ein Familientabu unter dem du sehr gelitten hast - und trotzdem hältst du es immer noch ein. Ich glaube auch nicht dass du dich geschämt hast. Deine Eltern haben sich geschämt und dir das als Last auf deine kleinen Kinderschultern gelegt. Da liegt sie immer noch; eigentlich unnötig, aber drücken tut sie doch.

Zitat von Anonymous:
Und damals immer schon drauf geachtet habe das es nicht auffällt. Meine Eltern hatten auch nie Freunde oder Bekannte. Höchstens Verwandschaft, die dann aber teilweise schon verstorben sind. Auch heute haben meine Eltern keine Freunde oder Bekannte. Irgendwie führe ich das fort.

Joup, das tust du. Du führst es fort, weil es ein Auftrag war, dem du dich als Kind nicht entziehen konntest. Diesen Auftrag, dieses Schweigegelübde, gilt es genau anzusehen und restlos ins Licht zu holen, damit du das als Erwachsener neu entscheiden kannst.

Zitat von Anonymous:
Ich nehme mal stark an das hat was mit meiner Kindheit zu tun. Ich fühle mich heute noch als Einzelgänger. Meine Freundinnen hatte sich auch immer gewundert warum ich sie meinen Eltern nicht vorstelle. Heute kann ich damit besser umgehen, hab kein Problem damit es zu sagen das es mein Vater nicht wünscht.

... und mit deinem Vater, der nicht wünscht deinen Freundinnen vorgestellt zu werden - hast du mit dem ein Problem? Ich hätt eins - und kurze Zeit später hätt er eins mit mir....
Was wünschst du denn? Du bist ja schließlich genauso erwachsen wie er; was wünschst du denn? Weiter so tun als wär nichts und in Grabesstille aneinander vorbeileben?

Zitat von Anonymous:
Grund für die Dro. hab ich eigentlich nicht, das hat sich im damaligen Freundeskreis so ergeben alle haben damit angefangen und ich war mittendrin und konnte nicht wiederstehen. Mein Problem war das ich damit nicht umgehen konnte und es maßlos übertrieben habe.

Kennste den? "Warum trinken Sie?" "Um zu vergessen!" "was wollen sie denn vergessen?" "Das habe ich vergessen!"....

Zitat von Anonymous:
Ich kannte nur Leute die Dro. genommen haben, ich kannte keinen der Clean ist. Es gab damals Mädels die mich gut fanden die hätte ich gebraucht um davon loszukommen, habe mich aber lieber den Dro. zugewannt.

- ach du guter Freud: was gabs denn da zu gewinnen? Klar hat das einen Grund, irgendwas gabs da zu gewinnen - sonst hättest du "zugewandt" geschrieben.
Zitat von Anonymous:
Das bereue ich heute noch.

aha.
ja und zum Internet sag ich jetzt erst mal nichts mehr - ich wiederhol mich ungern.
Zitat von Anonymous:
Das werde ich erstmal wietermachen, die Große Lust auf so Dates hab ich zwar nicht mehr, aber besser als langweilen ist es allemal.

ja so klingt das auch. Und nun?
flo

15.11.2007 22:53 • #5


... das, mein Lieber, nennt man eine freudsche Fehlleistung. Eigentlich wolltest du "gescheut" schreiben - aber irgendwie hat sich das Schauen darunter gemischt. Du hast geschaut, wie andere Kontakte haben - du aber daran gehindert wurdest. Was ich da vor mir sehe ist ein einsamer trauriger kleiner Junge der anderen beim Spielen zuschaut und nicht mitmachen darf.
-----------------------------------------------------------------------------------

Also ein trauriger kleiner Junge war ich mit Sicherheit nicht, und nicht mitspielen kommt auch nicht hin. Genau das Gegenteil, ich hatte als Kind immer Freunde. Ich war ein Kind der Straße war immer unterwegs und draußen. Ich hab nur niemand mit nach Hause genommen. Der Grund dafür war sicher auch meine Mutter, die aber oft in der Psychatrie war und gar nicht zu Hause. Sondern der Grund dafür war ich ich kein Kinderzimmer hatte. Und das war mir unangenehm. Meine Eltern haben seit meiner Geburt nicht mehr gearbeitet also war auch kein Geld da. Das war mir peinlich als Kind. Wir hatten kein Auto und sind nicht in den Urlaub gefahren, wie die andern Kinder.

-------------------------------------------------------------------------------


Siehst du: und jetzt wissen wir auch schon wer "wir" ist. Fällt dir auf dass du in diesem Satz deine eigene Person vergessen hast, die da grammatikalisch richtig wäre? Du WEIßT, dass das kein eigener Entschluss war - sondern ein Familientabu unter dem du sehr gelitten hast - und trotzdem hältst du es immer noch ein. Ich glaube auch nicht dass du dich geschämt hast. Deine Eltern haben sich geschämt und dir das als Last auf deine kleinen Kinderschultern gelegt. Da liegt sie immer noch; eigentlich unnötig, aber drücken tut sie doch.

------------------------------------------------------------------------


Ich würde nicht sagen das sie da immer noch liegt, ich habe da kein Problem mehr mit. Klar hat man als Kind darunter gelitten, ich mußte schneller erwachsen werden das unbekümmerte ist verlohren gegangen.
Natürlich war ich immer schon drauf bedacht das das niemand mitbekommt. Ok die Paralele ist nicht von der Hand zu weisen, das Eltern und ich keine Freunde haben. Aber aus Unterschiedlichen Gründen.

Ich habe keine Erziehung bekommen keine Liebe es wurden keine Werte vermittelt. Ich bin troz Anwesenheit der Eltern für mich alleine herangewachsen. Das hat sicher auch Außwirkungen auf den spätern Charakter als Erwachsener.

Ich empfinde mich als kalt und emotionslos. Liebe ist für mich ein Fremdwort. Ich ich zeige keine Gefühle.

Der Grund für Dro. war mit Sicherheit der Umgang ich lies mich beeinflußen, fand es cool. Ich war unreif charakterlich nicht gefestigt. Das meine Kindheit zum Dro. geführt hat, da hab ich Zweifel dran. Es war Zufall ich war halt zur falschen Zeit am falschen Ort. Wäre ich an diesem oder jenigen Tag an einem bestimmten Ort nicht gewesen. Oder hätte ich damals nicht mit einer Freundin schluss gemacht. Hätte ich gewisse Leute nicht kennengelrnt. Und von alleine hätte ich nie angefangen zu *beep*, rauchen fand ich damals schon ziemlich schei..

Das Abkapseln von meinem damaligen Freundes und Bekanntenkreis war sehr wohl eine freiwillige Entscheidung. Und es war auch der richtige Weg.
Das ich es nicht mehr geschafft habe neue Freunde zu gewinnen war so nicht geplant.

-----------------------------------------------------------------------------------

ja so klingt das auch. Und nun?
flo

Was heißt und nun?
Kann ich nicht sagen.
Ich werde weiterhin nach einer Beziehung schauen, auch im Internet.
Was mich natürlich zur Zeit ärgert das ich aufgrund fehlener Kontakte nicht in den Urlaub fliegen kann. Und Silvester allein zu hause sitzen muss auch nicht nochmal sein.

21.11.2007 11:29 • #6


Hallo die Herren,

darf ich mal was fragen Mesa Boogie?

Einerseits sagst Du, Du empfindest kaum etwas und zeigst auch keinerlei Gefühle - wieso suchst Du dann nach einer Frau mit der Du eine Beziehung haben kannst, oder überhaupt Jemanden, mit dem Du Zeit verbringen kannst, die Du, wie Du sagst auch nicht wirklich hast.

Ich versteh die Idee dahinter allgemein nicht, auch nicht bei Freunden und Bekannten....sie sind überarbeitet, überfordert und völlig genervt von der ganzen Welt - aber trotzdem auf der "Suche" nach einem Partner...oder gerade deswegen? Und wenn sie Jemanden kennenlernen und die Beziehung ihre Pflege beansprucht, meckern und beschweren sie sich darüber, weil das natürlich nur noch n´Ding mehr ist, was auf ihre Stressliste kommt oder nörgeln dann am Anderen rum...ich kann die Motivation nicht verstehen...kannst/willst Du mir was über Deine Motivation erzählen? Außer dass Du Dich manchmal einfach langweilst? (noch sowas was ich nicht nachvollziehen kann...Lange Weile...wie fühlt sich das an? - aber das gehört hier nicht her)

21.11.2007 12:32 • #7


Zitat von Cathy:
Hallo die Herren,

darf ich mal was fragen Mesa Boogie?

Einerseits sagst Du, Du empfindest kaum etwas und zeigst auch keinerlei Gefühle - wieso suchst Du dann nach einer Frau mit der Du eine Beziehung haben kannst, oder überhaupt Jemanden, mit dem Du Zeit verbringen kannst, die Du, wie Du sagst auch nicht wirklich hast.

)


Ich finde die Frage etwas amüsant, das liegt wohl in der Natur des Menschen das Mann und Frau Beziehungen eingehen. Eine Famile gründen. Sex gibts auch noch, gibts ja gar nicht.

Stimmt ich bin nicht besonders emotionsvoll aber warum sollte ich deshalb keine Frau haben wollen, da sehe ich den Zusammenhang mal überhaupt nicht.

Ich habe beruflich wenig Zeit mache in meiner Freizeit viel Sport, ja stimmt, doch allemal besser als ein Mann der Hartz 4 Empfänger ist säuft und sich gehen läßt. Ich will meiner Partnerin auch was bieten, das kostet halt etwas an Zeit.

Meine Motivation ist ganz klar,

Ich habe keine Lust in meiner "freien Zeit" allein zu Hause zu sitzen, das langweilt mich. Würde es dich nicht langweilen? Rum meckern tu ich nicht.
Ich will was erleben und nicht allein zu Hause versauern. Ich will viel Reisen und andere Länder kennenlernen.

21.11.2007 18:50 • #8


Hallo nochmal, danke für Deine Antwort

Zitat:
Ich finde die Frage etwas amüsant, das liegt wohl in der Natur des Menschen das Mann und Frau Beziehungen eingehen. Eine Famile gründen. Sex gibts auch noch, gibts ja gar nicht.


Das liegt auch in der Natur von Meerschweinchen Sorry, der mußte raus.

Wir werden mit Sicherheit auch von unseren "tierischen" Instinkten geleitet um den Fortbestand zu sichern- aber diese Erklärung ist mir zu einfach - im Gegensatz zu den meisten anderen Säugern, "gründen" wir Menschen z.B. auch Familien (zeugen Kinder) wenn wir alles andere als in der lage oder fähig sind, diese auch aufzuziehen oder wenn die äußeren Umstände alles andere als geeignet sind....daran ist nix "natürlich", wir sind ja nicht mal für die Monogamie gemacht.

Zitat:
Stimmt ich bin nicht besonders emotionsvoll aber warum sollte ich deshalb keine Frau haben wollen, da sehe ich den Zusammenhang mal überhaupt nicht.


Naja, das genau ist es, was mir nicht so ganz einleuchtet - Leute zu finden, die den Intellekt beschäftigen und sich für die Sachen interessieren, für die ich mich interessiere ist nicht das Problem....die meisten Leute die in diesem Forum von ihrer Einsamkeit berichten (was ja auch ein Gefühl ist) fühlen sich doch zumeist auf emotioneller Ebene unausgefüllt, auf sich zurückgeworfen und/oder von anderen vernachlässigt o.ä. Heißt natürlich nicht, dass nur Leute, die sich einsam fühlen nach Partnern suchen - aber das ist es doch...das Problem mit der Einsamkeit...völlig egal wie viele Leute, Familienmitglieder,Freunde, Bekannte etc. rumtanzen, kümmern, sorgen und beschäftigen, wer sich emotional nicht von diesen Menschen berührt fühlt, sich auf der Gefühlsebene nicht Nahe fühlt, neigt vermutlich auch ganz schnell mal dazu, die "Schuld" dafür bei irgendwem zu suchen, wenn die emotionalen Bedürfnisse nicht von Außen befriedigt werden - Du hast es doch selbst beschrieben.

Deswegen hab ich Dich auch gefragt, weil Du, wie´s sich anhört schon sehr "ehrlich" mit Dir selbst bist....Wenn Du nun sagst "ich bin nicht besonders emotional will aber trotzdem ne Frau" heißt das, dass Du nach einer suchst, die auch nicht so großen Wert auf emotionale Nähe legt, und dementsprechend die intellektuelle Verbundenheit mit Dir mehr schätzt oder sollte deren emotionale Offenheit und Gefühlswelt ganz besonders stark ausgeprägt sein?


Zitat:
Ich habe keine Lust in meiner "freien Zeit" allein zu Hause zu sitzen, das langweilt mich. Würde es dich nicht langweilen?


Nein - ich langweile mich nicht - das heißt nicht, dass ich immer weiß, was ich mit meinem Tatendrang anfangen soll, oder dass ich immer mit ganz viel "wichtigen" Dingen beschäftigt wär - aber eigentlich ist das bei mir immer nur ne Sache von Sekunden, Konzentratiionsmangel (weil ich genervt bin, x-andere Sachen auf meiner to do Liste warten, mir ganz viel Sachen im Kopf umhergehen) oder Müdigkeit...in meinem Schädel ist immer was los ...deswegen find ich es immer wieder erstaunlich, wenn mir Leute erzählen, sie langweilen sich - aber ich hab das Konzept von Langeweile schon als Kind nicht begriffen...mit irgendwas bin ich immer beschäftigt...und wenn´s über Langeweile nachdenken ist...

22.11.2007 12:37 • #9


Emotional vereinsamt bin ich nicht, so das viele Leute um mich herrum sind und ich mich trotzdem alleine fühle. Ich bin einsam weil niemand um mich herrum ist.
Wie schon geschrieben langweilt es mich Dinge alleine zu tun. Natürlich kann ich fernsehn oder Musik hören, und bin damit beschäftigt. Aber es langweilt mich.

Ich sage mal so Frauen die sehr emotional veranlagt sind kommen mit mir überhaupt nicht klar. Ich bin nicht besonders sensibel. Generell kann ich es aber nicht sagen habe es ein paar mal so erlebt. Muss nicht immer so sein.

Die Frau und ich sollten mehr über Hobbys und Intressen mit einander verbunden sein. Ich will nicht sagen das ich gar keine Gefühle habe aber besonders viele sind es nicht. Mich interessiert es ehrlich gesagt auch nicht über Gefühle zu sprechen, kann damit nicht viel anfangen.

22.11.2007 15:14 • #10


Hallo Mesa Boo...,

Ich will Dir nix ein-aus oder verquer reden, Dich auch nicht von irgendwas überzeugen...ich frag nur, OK? Weil ich nicht so ganz verstehe wie Du das meinst, bzw. was Du Dir überhaupt von einer Beziehung/Freundin versprichst:

Einerseits schreibst Du:

Zitat:
Ich kannte nur Leute die Dro. genommen haben, ich kannte keinen der Clean ist. Es gab damals Mädels die mich gut fanden die hätte ich gebraucht um davon loszukommen, habe mich aber lieber den Dro. zugewannt. Das bereue ich heute noch


und dann :

Zitat:
Ich sage mal so Frauen die sehr emotional veranlagt sind kommen mit mir überhaupt nicht klar. Ich bin nicht besonders sensibel. Generell kann ich es aber nicht sagen habe es ein paar mal so erlebt. Muss nicht immer so sein.

Die Frau und ich sollten mehr über Hobbys und Intressen mit einander verbunden sein. Ich will nicht sagen das ich gar keine Gefühle habe aber besonders viele sind es nicht. Mich interessiert es ehrlich gesagt auch nicht über Gefühle zu sprechen, kann damit nicht viel anfangen.


Grundsätzlich ist natürlich unmöglich dass Jemand einen Anderen suchtfrei machen kann - aber das ist ja nicht das, was mich wirklich neugierig macht...wenn ich ein grundsätzliches Problem mit "Männern" hätte, könnte ich aus diesen Statements auch schließen: Frauen sollen mich bewundern, mich unterhalten und meine Interessen teilen und wenn nötig pflegen und versorgen und natürlich Sex mit mir haben wollen - aber mich bloß nicht mit IHREN Gefühlen und Gedanken belästigen und nerven.

Da ich aber kein grundätzliches Problem mit Kerlen habe und grundsätzlich immer erstmal davon ausgehe dass Männlein und Weiblein keineswegs SOOOO unterschiedlich ticken, wie´s gerne und oft von Extremmachos und nervigen Prinzesschen dargestellt wird - könnte ich mir auch durchaus vorstellen, dass Du als Junge/Kind einfach mal ne "Überdosis" fremder Gefühle und Emotionen (die Deiner Mutter) abbekommen hast und Dich oft immer noch überfordert fühlst, wenn Dir irgendwer mit Gefühlen kommt. Weil Dir Deine Mutter natürlich nicht beibringen und vorleben konnte, wie man mit den eigenen umgeht, wie man die der anderen "einschätzt und berücksichtigt"...das einzige was ich von meiner Mutter diesbezüglich "gelernt" habe war, dass IHRE Gefühle und die Ausbrüche und grenzenlosen undifferenzierten Anklagen völlig gerechtfertigt, und unzweifelhaft "wahr" sind, basta! Dass die meisten anderen Leute sehr wohl unterscheiden und versuchen bestimmte Situationen und Stimmungen nicht grundsätzlich eskalieren zu lassen, mußte ich auch erst lernen Und das ist für mich wichtig, wenn ich Jemandem auf emotionaler Ebene nicht nahe komme, kann ich nicht einschätzen und darauf vertrauen, dass der/diejenige wenigstens versucht seine/ihre eigenen Grenzen zu respektieren...

Dazu schreibst Du:

Zitat:
Ich würde aggresiv reagieren wenn Leute sagen würden schau mal der hat keine Freunde, das könnte sogar sein das dann meine angestaute Wut ausbricht was natürlich nicht so tol für den Gegenüber wäre.


Das könnte heißen, dass Du viel eher schiss vor Deinen eigenen Gedanken und Emotionen/Gefühlen hast und Dir selbst nicht zutraust angemessen zu reagieren. Du selbst "verurteilst" Dich und Deinen Lebensstil - an Deiner Stelle hätte ich viel mehr Schiss, dass die Frauen, die Du "treffen" könntest (im Internet) auch "nur" aus dem Grund einen Partner suchen, weil sie selbst auch meinen als Frau muß man ja schon von Natur aus einen Mann wollen, oder weil sie keine Freunde haben und auch kein emotionales Interesse an anderen hegen.

Frei nach dem Motto: wenn ich schon keine Freunde und Bekannten haben kann, denen es egal ist ob sie mich interessieren oder nicht, such ich mir eben ne Frau/Mann...


Vielleicht bin ich da ja wirklich sehr gefühlsduselig...egal ob in Freundschaft oder Paarbeziehung ohne die emotionale Nähe würd ich mir wie´n Pausenclown oder Pfleger vorkommen. Hattest Du mal weibliche Freundinnen? Kumpel Frauen? Sowas gibt es...das wär vielleicht für beide Seiten ne gute und gesunde Erfahrung...aber vielleicht kenne ich selbst nur zu viele Frauen, die einen Mann eben nur abchecken auf "potentieller Partner oder nicht"...Schade eigentlich...

23.11.2007 14:50 • #11


Ich verspreche mir den von einer Freundin/Partnerin, genau das was Milliarden andere Menschen sich auch davon versprechen. So einfach ist das.

Suchtfrei machen war nicht das Problem, der Umgang war das Problem.

Ich glaube nicht das die Gedanken von Frauen mich nerven würden, warum auch? Ich glaub die meisten Männer sind nicht so gefühlsvoll wie Frauen, da bin ich kaum anders.

Ich bin kein Psychologe kann das schlecht beurteilen.

Ich sag mal so wenn ich von außen auf jemanden schauen würde der keine Freunde hat würde ich sagen was ist das denn für einer mit dem stimmt ja was nicht.

Warum sollte ich schiss davor haben? Ich suche keine Frauen die "kein Emotionales Intresse" haben genau so wenig wie ich jemand bin der absolut kein Emotionales Intresse zeigt.

24.11.2007 12:19 • #12


Ich verspreche mir den von einer Freundin/Partnerin, genau das was Milliarden andere Menschen sich auch davon versprechen. So einfach ist das.

Suchtfrei machen war nicht das Problem, der Umgang war das Problem.

Ich glaube nicht das die Gedanken von Frauen mich nerven würden, warum auch? Ich glaub die meisten Männer sind nicht so gefühlsvoll wie Frauen, da bin ich kaum anders. Da ich keine Beziehungen welcher Art auch immer habe, wo soll ich denn da emotionen zeigen?

Ich bin kein Psychologe kann das schlecht beurteilen.

Ich sag mal so wenn ich von außen auf jemanden schauen würde der keine Freunde hat würde ich sagen was ist das denn für einer mit dem stimmt ja was nicht.

Warum sollte ich schiss davor haben? Ich suche keine Frauen die "kein Emotionales Intresse" haben genau so wenig wie ich jemand bin der absolut kein Emotionales Intresse zeigt.

24.11.2007 12:21 • #13


tach nochmal,

Zitat:
Ich verspreche mir den von einer Freundin/Partnerin, genau das was Milliarden andere Menschen sich auch davon versprechen. So einfach ist das.


Sorry, für mich ist daran nix "einfach" oder "klar",deswegen interviewe ich Dich ja....hab gestern eine Reportage im Radio über "Beuteschema" bei der Partnerwahl/Partnerjagd gehört...nix ist mehr klar...All die üblichen "Gründe" warum Männer/Frauen sich noch vor 20/30 Jahren auf die Partnersuche gemacht haben, sind Heutzutage theoretisch nur noch für die Männer in wenigen Punkten aktuell (wenn sie denn unbedingt Nachkommen zeugen wollen). Die Ansprüche, die Männer und Frauen aneinander stellen haben sich extrem verändert und sind gestiegen...

Das heißt bestimmt nicht, dass wir alle mental/sozial schon soweit sind...aber Heutzutage "braucht" in unseren Gefilden eigentlich keiner mehr einen Partner, Nachkommen die einem im Alter versorgen, usw. Rein theoretisch könnten sich die meisten Frauen durchaus "leisten" einen Partner in Betracht zu ziehen, der sozial/finanziell schlechter gestellt ist, als sie selbst...tun sie aber nicht...aber alleine für sich, inklusive all ihrer Bedürfnisse und Ansprüche, sorgen wollen sie auch nicht...Ich kenne ganz viele Frauen - verheiratet/unverheiratet, leiert, single - die sich einen Partner wünschen aber wenn sie dann Jemanden treffen, der ne gleichberechtigte Beziehung will, dann ist nix mehr mit "Partner"...viele Männer, die ich kenne haben zu Hause überhaupt nix mehr zu melden lol Für einige ist das völlig ok, für andere ein riesen Problem. Deswegen dachte ich, ich frag mal Dich...wie Du Dir das so vorstellst...und wenn Du ne Beziehung willst, welche Art von Beziehung das sein könnte...

Zitat:
Ich glaube nicht das die Gedanken von Frauen mich nerven würden, warum auch? Ich glaub die meisten Männer sind nicht so gefühlsvoll wie Frauen, da bin ich kaum anders. Da ich keine Beziehungen welcher Art auch immer habe, wo soll ich denn da emotionen zeigen?


Und ich glaube, dass das so nicht stimmt - das ist ja kein Streitthema - ich kann ja nur davon ausgehen, was ich in meinem Leben so erlebt habe und immer noch erlebe...viele Männer, die ich kenne sind durchaus sehr gefühlvoll, die drücken ihre Gefühle nur entweder anders oder gar nicht aus, bis sie platzen...und einige Frauen, die ich kenne, meinen es ist notwendig, wegen jedem Mist sofort ne emotionale Mann/Frau Grundsatzdiskusion anzuzetteln...Ich kann mit diesen typischen "Vorurteilen" und "Grundsätzen" wirklich nichts anfangen...klar gibt es Unterschiede zwischen Männern und Frauen...aber genauso gibt es Unterschiede zwischen Männern und Männern...und Frauen und Frauen...ich versteh es nicht...wenn ich für unsere Weiberabende Koche, backe bruzele etc dann ist ok...aber wenn ich Nebenher erzähle ich hab meinem besten Freund Kekse gebacken und geschickt, dann gibt es die kollektive Weiberinquisition ...ist mir egal...aber jetzt kommst Du auch noch mit Frauen sind gefühlvoller als Männer...sorry, kann ich nicht nachvollziehen...

Deswegen dachte ich, es wär vielleicht gar nicht mal die schlechteste Idee, wenn sich Männer und Frauen auch mal einfach nur als Freunde zusammen tun...um zu merken, dass es im Bereich der Emotionen nicht mal annähernd soviele Unterschiede gibt, wie von vielen gedacht oder vorausgesetzt....aber vielleicht brauchen viele Leute diese "Idee" auch nur für sich...keine Ahnung...

Zitat:
Warum sollte ich schiss davor haben? Ich suche keine Frauen die "kein Emotionales Intresse" haben genau so wenig wie ich jemand bin der absolut kein Emotionales Intresse zeigt
.

Ich hab auch nicht gesagt, dass Du nach einer Frau ohne emotionalem Interesse suchst...sondern, dass ich den Eindruck hatte, DU meinst, wenn Du schon (kaum/wenig/keine) Freunde oder Bekannte hast (weil DU nicht sonderlich viel von Deiner sozialen und emotionalen Kompetenz hälst und auf diesem Gebiet auch nicht viel zu geben hast), dann solltest Du Dir wenigstens ne Frau zulegen (für die reicht wenig)...und ich "befürchte", dass Du mit dieser Einstellung vermutlich auch ganz fix an Frauen gerätst, die sich auch nur mit Dir einlassen, weil ihnen langweilig ist oder die ihrerseits auch kein sonderliches Interesse an Deinen Gefühlen und Emotionen haben

Ich behaupte ja nicht, dass das nicht funktionieren kann - vielleicht funktioniert das gerade richtig gut - aber Du scheinst davon auszugehen, dass sich die Frau, mit der dann(irgendwann) zusammen wärst grundsätzlich mal mehr für die emotionale/soziale Seite der Beziehung engagieren wird als Du, weil sie ja als Frau von Natur aus schon mal gefühlvoller ist...ich will Dir das auch nicht ausreden, ich weiß nur nicht, wo Du diese Ernkenntnisse her hast...

24.11.2007 17:05 • #14


Mit so Gedanken wie du sie hast beschäftige ich mich nicht. Für mich stellt sich nicht die Frage ob wir überhaupt Beziehungen brauchen.

Zu Hause nichts mehr zu melden, das würde mit mir bestimmt nicht funktionieren.
Auch die Frage was für eine Beziehung ich mir vorstelle, sind nicht meine Gedanken, ich suche überhaupt eine Beziehung, was genau das wird werden wir dann sehen. Ist nicht die Priorität.

Dieses Nur Freunde sein ist schwierig für mich, so lang ich Single bin und kein Sexualleben habe, kann ich das schlecht. Weil ich die Frau wenn sie mir gefällt auch sexuell begehren würde. Eine freundschaftliche Affäre würde aber gehen.

Wenn ich mir eine aussuchen könnte, gleiche Intressen viele Unternehmungen/Spaß/Urlaub viel und guter Sex. Das wäre optimal.

kaum/wenig/keine Freunde ist nicht die Frage. Fakt ist ich habe keine Freunde, also niemanden, nichts niemanden.
Und da kommen wir auf mein Thema zurück. Dadurch fällt es mir sehr schwer überhaupt eine Beziehung zu finden, das ist ein ziemlich großes Hinderniss. Wo soll ich im realen Leben jemand kennenlernen, wenn du nie weggehst, in keiner Gesellschaft dich befindest. Keine zufälligen Begegnungen stattfinden. Ohne Freunde ist es viel schwerer Frauen kennenzulernen als mit. Mal abgesehen von dem Problem das nicht weggehen und niemand kennenlernen. Gibts noch ein 2. Das Problem ist falls du dann doch welche kennenlernest, sind Frauen nicht besonderlich begeistert wenn du Ihnen mitteilst das du nie weggest , keine Freunde hast usw. Da verliebt sich keine Frau in dich. Du wirst halt ehr komisch angeschaut, kann ich sogar nachvollziehen. Also verstellet mann sich lügt und biegt sich die sein Leben so zurecht. Ich verstelle ich mich was natürlich auf Dauer nicht gut geht außerdem bin ich dann nicht locker und frei sondern in meinen Gedanken und handeln ehr gebremst. Hatte dann das Gefühl das ich oft sogar unsympatisch rüberkomme und dann den Kontakt mit mir meidet.
Das versuche ich abzustellen, von der kompletten Lüge bin ich zur halbwahrheit gewechselt, Ich kann heute zu einer Frau sagen das ich auf Grund meines berufes weniger Kontakte habe und wieder neue leute kennenlernen möchte. Die Reine Wahrheit ist es zwar nicht aber schon näher dran, als mir Freunde herbeizulügen. Nur leider kann ich das nicht anwenden, weil ich irgendwie wirklich niemand mehr kennenlerne.

26.11.2007 10:58 • #15


Ich kann schon nachvollziehen, dass Du Dir ne Rübe machst, was Frauen wohl denken, wenn sie hören, Du hast überhaupt keine Bekannten und Freunde...um ehrlich zu sein, ich guck mir Leute (egal ob Männlein oder Weiblein)die mich interessieren, sehr bewußt im Umgang mit ihren Freunden/Bekannten/Familien/Kollegen an...nicht im Hinblick auf "Oh, könnte ich da irgendwo reinpassen" sondern um den Teil ihrer Persönlichkeit zu sehen, der mir tatsächlich ganz viel über ihr normales/natürliches Verhalten im Umgang mit ihm vertrauten Menschen sagt...ich möchte z.B. mit Niemandem befreundet sein oder näher kennen lernen, der sich damit profiliert, ständig respektlose, pseudo-humorvolle Witze und Kommentare auf kosten seiner/ihrer Kumpels/Partners/Kollegen zu reißen...jämmerlich...geht gar nicht!

Allerdings weiß ich auch nicht, wie Du irgendwas an Deiner jetzigen Situation verändern willst, wenn Du Deinen "Teufelskreis" als ganz selbstverständliche und einzige "Möglichkeit" für Dich annimmst


Wenn Du nicht ausgehst und auch Deine Freizeit alleine verbringst, triffst Du keine Leute, mit denen Du was machen könntest bzw, durch die Du vielleicht eine Frau kennenlernen könntest, hast Du keine Freundin, bist Du sexuell frustriert aber hast auch eigentlich sowieso keinen Bock Dich anderweitig mit Frauen und Beziehungsfragen zu beschäftigen, aber ohne ne Freundin, die einen Freundeskreis mitbringt oder alleine mit Dir all das macht, was DIR Spaß macht, hängst Du eben auch alleine rum

Das ist jetzt ne ernstgemeinte Frage: Was bringst Du denn in eine Freundschaft/Beziehung mit?

Ist ja schon mal gut, dass Du weißt was Du alles nicht mitbringst und nicht willst - aber lass uns mal - ist ja anonym hier - aus Quatsch so tun, als wärst Du ne Ware und all das Positive rausstellen, dass Du so mitbringst und an Dir hast. Das machen potentielle Bekannte und Freunde nämlich auch - sonst kannst Du 100 Frauen und eine Zillion Leute treffen, wenn die hören oder mitkriegen oder den Eindruck haben, Du willst eigentlich nur Deine Bedürnisse befriedigen, eigentlich nur Deine lange Weile bekämpfen und eigentlich nur zusehen, dass es Dir gut geht, dann empfinden die Dich nicht unbedingt als arrogant, sondern als uninteressant. Und sich selbst als austauschbar/ersetzbar...sowas kann man in jedem Job haben

27.11.2007 16:44 • #16


Natürlich will ich etwas dran ändern, aber es ist ziemlich festgefahren.
Klar wenn du viele Leute kennst lernst du auch ständig neue Leute kennen ganz von alleine. Und so Leute können dann nicht verstehen das jemand niemanden hat. Und es wird unterstellt das mit dem jenigen etwas nicht stimmt. Was ja bei mir wohl so ist. Aber das zugeben würde ich das nicht, das geht nicht.

Dazu kommt noch das Gefühl das ich wenn ich in Berührung mit "normalen" komme mich ehr unwohl fühle, bin dann auch etwas unsicher und ziehe mich zurück. So Themen wie weggehen neue Mädels kennenlernen Urlaube usw. Ich kann da nicht so mitreden, bin dann auch angefressen deswegen.

Was müßte passieren, ich müßte auf Menschen zugehen und Fragen ob sie mit mir was unternehmen, das ist genau die Schwelle die ich nicht übertrete.

Was ich in eine Beziehung mitbringe, kann ich dir gar nicht so sagen.
Positiv an mir, gut ich bin zuverlässig. Viel mehr fällt mir nicht ein.
Ich finde ich bin uninteressant für die Menschen weil ich wirklich nicht viel mitbringe außer meiner langeweile und Einsamkeit. Und das interessiert niemanden. Große Emotionen habe ich auch nicht.


Natürlich will ich meine Langeweile bekämpfen schauen das es mir gut geht und meine Bedürfnisse befriedigt werden.
Davon profitieren doch auch Freunde und Partner, die die gleichen Bedürfnisse haben. Andere wollen auch das es ihnen gut geht und sie keine Langeweile haben und in Gesellschaft sind. Und somit ergänzt man sich und alle haben etwas davon.

29.11.2007 11:24 • #17


Klar, Gemeinsamkeiten und ähnliche Interessen sind bestimmt wichtig und vermutlich auch, die Dinge woran sich Menschen, die sich noch nicht gut kennen orientieren...aber lange Weile und Einsamkeit sind nicht gerade offensichtliche "Interessen" die man teilen könnte, wo man etwas gemeinsames draus machen könnte...ist ja auch nicht gerade so prickelnd, wenn son junger Kerl wie Du statt alleine dann eben noch ne Frau oder ein paar "Kumpels" rumhängen hat, denen auch nichts besseres,unterhaltsameres einfällt als sich zu langweilen. Frustig.

Ich vermute, da harkt es ein bißchen, Du vermutest, dass die meisten anderen Leute viel aktiver und fröhlicher durchs Leben gehen, weil sie Freunde haben, die sie schon mitreißen, aufrappeln und motivieren und sie im Regelfall einfach mitschleppen - so läuft das aber nicht. Es ist ja nicht so, dass Du der most glamorous Alleinunterhalter sein mußt aber ein bißchen mehr Entusiasmus solltest Du schon aus Dir rauskitzeln...sonst wird das für Dich und irgendwelche anderen Leute wirklich nur anstrengend. Gehen wir mal davon aus, dass Du n an sich liebenswerter Kerl bist, den die Leute mögen, gerade weil er sich nicht dauernd in den Vordergrund prügelt ok?

Trotzdem hat keiner große Lust Dich zu überreden oder zu überzeugen irgendwas zu tun oder irgendwo hinzugehen, wo´s Dir vermutlich auch langweilig sein wird, oder wo Du auch das Gefühl hast, da paßt Du nicht dazu, kannst nicht mitreden und zum Schluß bist Du dann vielleicht noch von dem Typen, der Frau genervt, die Dich überredet/mitgeschleppt hat. Ich hab zwei Freundinnen, die würd ich nie in eines meiner Lieblingscafes mitschleppen, weil die nach nicht mal 2 Minuten genervt, angewiedert und zickig werden würden...der Laden, die Leute, das Ambiente, die Musik...nichts paßt. Hab ich keine Lust drauf und sie schon mal gar nicht...
Weißt Du was ich meine?

Du mußt schon mal etwas konkreter und deutlicher werden was DEINE Interessen betrifft - das Statement: Irgendwelche Leute, die sich auch langweilen, Irgendeine Frau oder irgendwelche Leute, durch die ich Irgendwelche Frauen kennen lernen könnte" reicht einfach nicht um die Leute überhaupt erstmal zu finden, mit denen Du tatsächliche Interessen teilst, mit denen DU dann auch tatsächlich was anfangen kannst. Denn das ist doch das Wichtigste...bringt doch nichts, wenn Du mit irgendwem irgendwas unternimmst und dann vielleicht noch viel gefrusteter und genervter als vorher bist, weil Dir dann auch noch bewußt wird, dass Dich Leute nun auch noch langweilen.

Zitat:
So Themen wie weggehen neue Mädels kennenlernen Urlaube usw. Ich kann da nicht so mitreden, bin dann auch angefressen deswegen.



Hast Du nicht selbst gesagt, Du hättest tatsächlich gerne Jemanden mit dem Du Reisen unternehmen kannst? Eine Möglichkeit wären z.B. Gruppenreisen...hab ich früher auch gemacht, weil die billig waren und im Sommer hab ich durch Organsationen Arbeitsurlaube gemacht 1 Woche arbeiten, 2 Wochen Urlaub - weil ich sonst überhaupt nirgendwo hingekommen wäre...ich vermute einfach mal, dass Du noch keine 30 bist...da gibt es ca 1 Zillion Angebote - von der Städtetour bis hin zum extrem-rafting im Dschungel...Nur mußt Du überhaupt erstmal wissen, was Dir überhaupt gefällt. Was sabbel ich?

Komm mal aus der Hüfte Mesa Boogie...Der Schritt, Leute anquatschen, kann nicht vor dem Schritt: Was interessiert mich, was möchte ich gerne unternehmen (konkret! ), was gefällt mir etc. kommen. Oder möchtest Du dass Dir das Irgendjemand abnimmt oder einfach mal ausprobiert womit Du Dich wann vergnügst?

Ganz ehrlich, das ist nicht böse gemeint - Du bist aber auch keine 5 mehr. Lange Weile sollte für erwachsene Leute der pure Luxus sein, ist doch großartig, nix Bestimmtes zu tun oder zu erledigen oder zu denken

Keine Ahnung,vielleicht interpretier ich das mit der Langen Weile und der Einsamkeit auch nur ganz anders als Du...zwischen unmotiviert sein und langer Weile liegen für mich persönlich ganze Welten.

29.11.2007 18:33 • #18


Am Anfang stand mein Alter ich habe die 30 überschritten, also Anfang 30.

Da hast du recht es fragt mich keiner spricht mich auch keiner an. Das liegt an meiner Art, ich blocke da schnell ab. Obwohl ich das eigentlich gar nicht will. Ein Einzelgänger bin ich schon, ich mag es aber nur bis zu einem gewissen Grad alleine zu sein. Und dieser Punkt ist halt überschritten.
Das sind dann so Tage wie Weihnachten Silvester Geb. oder Urlaube wo ich es dann besonders merke.
Ich hatte lange Zeit einen großen Bekanntenkreis ich weiß schon wie andere Leute so drauf sind.
Ich bin halt in ein Loch gefallen und komm da irgendwie nicht mehr raus.
Ich spiele ja nach außen die heile Welt, geb nicht zu das ich solo bin oder einsam oder wie auch immer. Nach außen sieht alles wunderbar aus.
Ich achte darauf das ich nicht in Verlgenheit komme.
Vermeide an Gesprächen teilzunehmen wo es um Unternehmungen geht, Ich hasse die Frage auf der Arbeit was machen die Mädels, also bin ich für meine Arbeitskollgen vergeben, und ich habe meine Ruhe.

Meine Hobbys und Intressen sind ganz klar. Das steht eigentlich auch am Anfang. Fitness Studio oder anderer Sport. Ansonsten wie mein Nick es verrät, Gitarre spielen. Koche ganz gerne. Klar ich brauche Leute mit denen ich was unternehemen kann, wie Kino, Kneipe, Party, Cafe, Disco Konzert, habe viele Intressen. Gemeinsam Sport machen oder zusammen in den Urlaub fliegen.

Und auch zur Partnersuche brauche ich Leute, alleine wird es sehr schwer, gut kannst ins Internet. Aber im wahren Leben jemanden kennenlernen ist viel besser als vor dem Computer. Das auf der Straße ansprechen liegt mir irgendwie nicht draußen sind alle so gehetzt genervt usw. Dafür gibts ja das Nachtleben da trifft mann Paarungswillige Frauen, meinetwegen auch am Tag im Cafe oder so. Aber alleine kann ich an diesem Leben nicht teilnehmen, ich will es auch nicht. Ich geh nicht alleine weg finde es peinlich, wie sieht das aus. Nee geht gar nicht.

Zum Thema Urlaub ich habe schon mal geschaut aber alleine in den Urlaub will ich nicht. Gruppenurlaube sagt mir jetzt nichts.

29.11.2007 21:31 • #19


Ich löcher Dich hier...sorry, wenn es Dir zu viel wird, sag bescheid.

Ich hab am Anfang gelesen, dass Du an Reisen und Sport interessiert bist, doch dann...ein kleiner Tipp von ner alten Frau...das Wort Mädels bringt mich entweder zum Lachen oder Verwirrtsein...keine Ahnung...ist nur ein komisches Wort, weil ich mir unter Mädels...na ja jedenfalls bist Du über 30 ...und damit hast Du es nicht mehr nötig Deinen Kollegen irgendwelche Lügen aufzutischen. Das hat nichts mit Vertrauen oder Peinlichkeit zu tun, dass tust Du weil Du Dir immer noch viel zu sehr ne Rübe darüber machst, was andere Leute von Dir denken könnten.

NUR DU glaubst, du wärst ne riesen Ausnahme. Aber da ich Dir diese Idee nicht aus Deinem Kopf prügeln kann, sag ich Dir einfach: DU bist nicht der Einzigste. Es ist aber auch egal, was ich Dir erzähle oder alles vorschlage...wenn Du jedes Gespräch mit Leuten vermeidest, wenn Du weder erzählen willst, noch zuhören, was Dir die Leute zu erzählen haben (über sich), dann erfährst Du natürlich auch nichts darüber, wie all die Anderen Leute tatsächlich leben. Das ist ja ok und bleibt ganz Dir überlassen, aber Dich einfach mal in irgendeine Gruppe integrieren, die eines Deiner Hobbies oder Interessen teilt, willst Du auch nicht.

Ob Du in Deinem Alter - sorry aber das funktioniert eben irgendwann nicht mehr - noch in Clubs und auf Parties willige Frauen/Mädchen triffst stelle ich jetzt einfach mal so in Frage - ich weiß es nicht - stellst Du Dir vor, das läuft immer noch so wie "früher" als Du 19-20 warst?Ich weiß es nicht, keine Ahnung, ich bin 10 Jahre älter als Du ,hab aber früher schon immer nur neue Leute getroffen durch:

a) meinen Freundeskreis (noch aus der Schule)
b)besagte Gruppenreisen
c)Kurse, Schulungen, Ausbildung, Weiterbildung, Arbeitskollegen etc und so ist das bis Heute geblieben...ich kenne Niemanden, der mich oder den ich einfach irgendwo auf der Straße, im Cafe oder im Club angequatscht habe.

Vielleicht fragst Du einfach mal hier im Forum rum, wie und wo die Leute ihre Partner, Bekannten und Freunde kennen gelernt haben. Das hört sich nach ner wahnwitzigen Idee an hier im Einsamkeitsforum, aber ich glaube einfach, es bringt überhaupt nichts immer nur von irgendwelchen "Leuten" zu reden, die man gerne kennen lernen würde, obwohl man nicht mal weiß, ob die existieren...und irgendwann kannte jeder mal irgendwen...

Und wenn Du nur nicht zu den Feiertagen alleine sein möchtest, dann kannst Du Dich bei Deinem örtlichen Bezirksamt/Rathaus nach "Freiwilligenarbeit" erkundigen...nee, das ist keine Larifari Blah-Blah Idee...in vielen dieser Einrichtungen, wo freiwillige Helfer dringend benötigt werden, triffst Du super nette Leute, die aus den verschiedensten Gründen dort arbeiten und solche, die diese aufsuchen und benötigen. wenn Du was nettes kannst (Gitarre spielen) kannst Du auch mal gucken, ob Du in irgendeiner Einrichtung was spielen kannst...Du wirst überrascht sein, wieviele Leute Du da treffen wirst, die gerade an solchen Feiertagen einfach nur nicht alleine zu Hause oder mit ihrer buckligen Verwandtschaft rumhocken wollen...

Es gibt tausende von Möglichkeiten Mesa Boogie, Du mußt Dich auch nicht schämen und die Leute belügen, die im Moment Dein einzigstest soziales Umfeld ausmachen. Auch solltest Du versuchen, mal den Denkkasten zu verlassen - Du denkst, wenn Du "Leute" kennen lernst, dann kannst Du mit den ausgehen und Frauen/Mädchen kennenlernen...und was wenn nicht? Du siehst es doch im Internet...bei sovielen Millionen von Singles sollte man auch denken, da finden sich früher oder später die Richtigen...tun sie aber nicht - weil jeder - genau wie Du, gerade im Internet gerne mal schummelt bzw. knallharte Lügen über sich verbreitet. Die Zeiten in denen Du Dich von Deinen Schulkameraden ausgegrenzt haben, damit die ja nicht auf die Idee kommen, nach Deiner Familie zu fragen oder gar bei Dir aufzutauchen, sind vorbei...endlich.

30.11.2007 13:29 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler