Pfeil rechts

F
Achtung, lang:

Hallo

Ich weiß nicht, ob ich in diesem Forum richtig bin. Wenn nicht, dann löscht bitte diesen Thread und entschuldigt bitte.

Ich bin einsam, alleine, fühle mich verlassen und ungeliebt. Mein Problem besteht darin, dass ich hoffnungslos und unglücklich verliebt bin.

Seit ca. 4 Jahren arbeite ich mit einer Kollegin zusammen, unsere Büros liegen direkt nebeneinander. Wir verstehen uns wirklich super, nutzen die Pausen gemeinsam und können eigentlich über alles offen miteinander reden. Kurzum, wir liegen (meiner Meinung nach) auf einer Wellenlänge und haben teilweise dieselbe Meinung zu einem Thema und auch teilweise dieselben Ansichten. Seit ebenfalls rund 4 Jahren hat sie einen Freund, der ebenfalls bei uns in der Firma arbeitet, allerdings auf einer anderen Abteilung.
Im Laufe dieser 4 Jahre, die ich mit ihr zusammenarbeite, hat sich bei mir immer mehr das Gefühl eingestellt, dass ich mich in sie verliebt habe, seit ungefähr einem Jahr eigentlich so richtig. Ich wollte dies eigentlich nicht, denn streng genommen weiß ich, dass es ohnehin keine Zukunft hätte, wenn man tagtäglich Büro an Büro arbeitet und sich dann auch noch den Rest des Tages in einer Beziehung sieht. Es würden sich zwangsläufig Konflikte ergeben die vom beruflichen ins private oder umgekehrt mitgetragen werden würden.

Mein Problem ist, dass ich sie wirklich aus tiefstem Herzen mag, ich liebe sie, ich aber weiß, dass ich der letzte Mensch wäre, mit dem sie sich einlassen würde (hat sie mir mal so gesagt, als ich das Thema als Scherz angesprochen habe. Ihre Antwort war aber so absolut ernst gemeint und kam auch nicht als Spaß rüber). Somit weiß ich, dass ich in eine Frau verliebt bin, die sich nie mit mir einlassen würde, ich nicht ihr Typ bin, es sowie so nicht gut gehen würde falls doch, da wir jeden Tag zusammen arbeiten, und sie sowie so in einer glücklichen Beziehung mit ihrem Freund ist.
Ihren Freund kann ich im Übrigen überhaupt nicht leiden, er ist das, was ich als klassischen Proleten bezeichnen würde. Ich hasse ihn abgrundtief.

Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht direkt nach dem Aufstehen schon an sie denken muss. Wenn ich mies gelaunt ins Büro gehe und sie sehe, ändert sich meine Laune schlagartig und ich bin wieder gut gelaunt. Seit ungefähr einem Jahr kommen mir auch immer wieder diese Gedanken, was die beiden wohl abends bzw. nachts machen. Ich stelle mir dies dann bildlich vor. Ich will diese bildlichen Gedanken nicht, aber sie kommen automatisch, abstellen kann ich diese leider nicht. Und das zerreißt mir das Herz. Ich bekomme diese Gedanken, diese Bilder einfach nicht aus meinem Kopf. Ich empfinde diese Gedanken, diese Bilder als sehr, sehr schmerzhaft, diese machen mich seelisch fertig.
Ich habe in ihr meine Traumfrau gefunden. Ich traue mich nicht, ihr zu sagen, was ich für sie empfinde, da ich das gute Arbeitsverhältnis und das gute kollegiale Verhältnis nicht aufs Spiel setzen will und sie ohnehin nicht darauf eingehen würde aus den oben genannten Gründen. So gerne ich ihr das sagen würde, ich kann es nicht. Ich würde ihr auch gerne einfach nur einmal sagen, dass ich sie mag. Nur dass ich sie mag, kein Wort von Liebe. Dass ich sie sympathisch und wirklich nett finde und deswegen mag. Gewiss, ich könnte ihr in einer der nächsten Pausen einfach sagen, dass ich sie mag und sympathisch finde. Und dann ? Vielleicht versteht sie es falsch (auch wenn es eigentlich dann richtig wäre, denn ich bin ja in sie verliebt) und meidet mich bei der Arbeit. Ich habe Angst, alles zu verlieren, dass mir dann aufgrund der ablehnenden Reaktion selbst meine Arbeit nicht mehr Spaß macht. Und gewonnen hätte ich dann überhaupt nichts. Im Gegenteil, dann wäre der Punkt für 2 Varianten gekommen. Variante 1: ich kündige und gehe einfach weg (will ich aber nicht, denn ich liebe meine Arbeit), Variante 2: Getreu dem Motto, hat doch eh alles keinen Sinn, und tschüss. Aber irgendwie hänge ich doch noch an meinem Leben. Obwohl mir das Lächeln von Gevatter Tod so langsam immer sympathischer wird und nichts abschreckendes mehr für mich hat.

Sie ist das erste an das ich an einem Tag denke und sie ist auch das letzte, an das ich an einem Tag denke. Meine Welt dreht sich um sie, ich will aber, dass meine Welt sich wieder um andere Dinge dreht, bekomme es aber einfach nicht in den Griff, da ich hoffnungslos in sie verliebt bin. Es tut mir weh, auch wenn es gemein klingt, dass sie glücklich ist und ich nicht.

In meinem Inneren habe ich mich bereits damit abgefunden, den Rest meines Lebens alleine zu sein, nie die große Liebe für mich zu finden, nie die Erfüllung meines Lebens mit einer eigenen Familie zu finden, verbittert zu werden, alleine alt zu werden, irgendwann tot durch Herzinfarkt oder so was in meiner Wohnung zu liegen und niemand vermisst mich. Keine Kinder, die sich um den Vater sorgen, da ich keine Kinder habe und ohne Beziehung nun mal keine gezeugt werden können. Dieses innere Abfinden mit meiner Situation ist äußerst schmerzhaft.

Diese Gedanken, was macht sie gerade mit ihrem Freund, der Gedanke, dass sie glücklich mit ihm ist, mit ihm schläft, diese unerfüllte und unerwiderte Liebe lähmen mich von Zeit zu Zeit. Ich bin unmotiviert, kann mich zu nichts begeistern, vieles ist mir egal, nichts macht mir Spaß. Ich habe sogar deswegen die letzten 3 Monate rund 8 Kilo abgenommen, da ich nicht einmal mehr Appetit auf etwas habe. Ich war sogar schon bei einem Psychiater, um eine Depression auszuschließen. Nun ja, ich bin anfällig dafür meinte er und empfahl mir eine Verhaltenstherapie zur Steigerung meines Selbstbewusstseins, welche ich aber noch nicht in Anspruch genommen habe und auch nicht in Anspruch nehmen werde (bringt doch nichts). Zu der Sache mit dem Selbstbewusstsein habe ich auch schon Ratgeber gelesen, welche aber auch nicht unbedingt hilfreich waren.

Ich habe mir sogar überlegt, meine Arbeit zu künden und weit weg in einer anderen Stadt neu anzufangen, alles hinter mir zu lassen. Aber würde das mein Problem lösen? Eher nicht, es würden eher neue Probleme entstehen, denn ich bin hier verwurzelt, meine Familie lebt hier, meine (wenigen) Kontakte, die ich noch habe leben hier, sie lebt hier
Ich versuche mir auch öfters einzureden, dass wir nur Arbeitskollegen sind, mehr nicht (so dürfte sie das alles sehen). Man kennt sich, man arbeitet zusammen und unterhält sich. Privates haben wir noch nie unternommen, meine Frage, ob wir über Mittag einen Kaffee trinken gehen, hat sie bisher verneint (Alleine daran kann man schon erkennen, dass ich nicht ihr Typ bin und sie nichts von mir will). Es wäre das Einfachste, wenn ich dies so sehen könnte, wenn jeder sein Leben lebt. Denn ich weiß, dass sie keinen Gedanken an mich verschwendet. Manchmal wünsche ich mir, ich wäre ihr Freund.
Ich kriege sie nicht aus meinem Kopf und weiß nicht, wie ich mir ihr gegenüber verhalten soll. Wie kann ich sie vergessen obwohl wir uns täglich sehen? Würden wir nicht zusammen arbeiten wäre dies wahrscheinlich einfach. Kontakt abbrechen und vermeiden, so sehr es auch schmerzen mag. Aber es geht einfach nicht, da wir wie gesagt zusammen arbeiten. Ich versuche immer, der hilfsbereite und umgängliche Arbeitskollege zu sein, auch wenn es mich innerlich zerreißt, da ich nicht abgeneigt wäre, wenn es mehr wäre. Wohl wissentlich, es würde nicht gut gehen. Innerlich muss ich dann auch oftmals weinen.

Ich will ja, dass sie glücklich ist. So ein Unmensch bin ich nun auch wieder nicht. Aber nicht mit dem Freund. Hätte sie jemand anderen als Freund, hätte ich diese Gedanken vermutlich nicht, denn ich würde ihn ja nicht kennen. Ich könnte mich eventuell ihr gegenüber anders verhalten.

Ich habe meinen Lebenswillen verloren, da ich weiß, dass meine große Liebe für mich unerreichbar ist. Im Prinzip will ich auch gar keine andere. Nicht zu wissen, wie ich mich verhalten soll, was ich tun soll, macht mich komplett fertig. Ich sehe keinen lebenswerten Inhalt mehr in meinem Leben. Würde es mich morgen erwischen, hätte ich wenigstens alles hinter mir. Ich kann und will nicht mehr. Ich liebe sie. Ich bin total auf sie fixiert, andere Frauen interessieren mich nicht mehr. Durch meine unerwiderten Gefühle fühle ich mich nur noch einsamer, wertloser, ungeliebter, nutzloser und ungebraucht.

Bitte keine hohlen Phrasen als Antwort, die helfen wirklich nicht weiter.

Frank

23.07.2008 21:00 • 22.08.2008 #1


57 Antworten ↓


CeNedra
Hallo.
Ich habe gerade deinen beitrag gelesen und kann dich so gut verstehen. Leider habe ich auch kein Patentrezept für dich, denn man muss seinen eigenen Weg finden. Ich selbst hatte 4 Jahre dieses Problem mit meinem besten Freund. Ich habe ihn über alles geliebt und hätte mein Leben für ihn gegeben. Wir haben fast jeden Tag zusammen verbracht. Seine Mutter is eine sehr gute Freundin von mir geworden. Sie meinte auch immer, dass sie sich wünschte, ich sei ihre Schwiegertochter. Allesdings war ich eben auch nicht sein typ. das hat er mir auch gesagt. So habe ich immer, wenn er eine Freundin hatte (was immer voll die schrecklichen Frauen waren, weil er nur auf Aussehen achtet und ndihct auf Werte), den Kontakt zu ihm abgebrochen, weil ich das nicht ertragen habe. Er hat das dann immer beendet mit den Frauen, weil ich ihm doch wichtiger war. Er wollte, dass ich seine Freundin mag und die mich auch. Er meinte, anders geht das nicht. Das Problem war dann eben auch, dass diese alle eifersüchtig auf mich waren. Klar habe ich mir fü ihn gewünscht, dass er glücklich wird. Aber im Inneren war für mich klar, dass nur ich ihn glücklich machen könnte, weil wir uns so gut kennen.
Letztes Jahr hatten wir einen riesen Streit, den wir noch nicht geklärt haben. Ich melde mich nicht bei ihm und er sich auch nicht bei mir. Er hat jetzt auch eine Freundin, die ich (klar) nicht leiden kann. Seine Mutter erzählt mir immer alles, was diese Frau so macht. Und ich kann ihn mal wieder nicht verstehen. Anfangs war es für mich sehr schwer. Aber mit der Zeit denke ich nicht mehr so oft an ihn. Das würde sich sofort ändern sobald wir uns sehen, deshalb vermeide ich das. Vor allem, weil ich vor 3 Monaten jemanden kennengelernt habe. Er tut mir zwar nicht gut, weil ich nie weiß woran ich bei ihm bin, weil er mir an einem Tag sagt, dass er mich liebt und am nächsten Tag nihts festes will usw.
Eigentlich wollte cih nur damit zeigen, dass das Leben sich manchmal eifach so ändern kann. Du siehst deine Kollegin jeden Tag und das verstärkt dein Problem. Du kannst nicht einfach sagen, ich brech den Kontakt ab. Aber vielleicht hast du irgendwann das Glück eine Frau zu treffen, deren Typ du bist. Dann wird deine Kollegin verblassen.

Vielleicht hilft dir mein Beitrag, vielleicht auch nicht. Aber ich möchte, dass du weißt, dass du nicht allein mit solch einem Problem bist. Liebe ist so ein starkes Gefühl. Leider merkt man sich schneller die negativen Erfahrungen. Das ist das ganze Leben so. Aber das muss nicht heißen, dass man das ganze Leben lang unglücklich sein wird.

Ich wünsche dir alles Gute

24.07.2008 00:43 • #2


A


Bin einsam: Verstärkt durch unglückliche Liebesgefühle

x 3


S
Bevor ich meinen Mann kennengelernt habe war ich auch 3 Jahre lang in einen Mann verliebt der aber von mir nichts wollte. Er redete fast nicht mal mit mir. Er war in meiner Klasse und ich musste ihn auch jeden Tag sehen. Es tat mir jedes Mal so weh wenn ich ihn gesehen habe, ich habe mir damals alles mögliche ausgemalt wie es mit ihm wäre und und und.

Ich wusste auch das er für mich unerreichbar war, aber ich konnte die Liebe die ich für ihn empfunden habe ja nicht einfach abstellen. Als die Schule vorbei war sah ich ihn nicht mehr und es wurde allmählich besser. Und als ich meinen Mann kennengelernt habe hab ich ihn total vergessen. Heute lache ich drüber und bin froh das er nie was von mir wollte. Er war total eingebildet, Oberflächlich usw.

Was ich dir hiermit sagen will is, irgendwann wirst du bestimmt eine Frau treffen die du liebst und die dich auch liebst. Und wenn du es wirklich überhaupt nicht mehr aushältst dann würde ich mir echt überlegen die Arbeit zu wechseln.

Liebe Grüße

Steffi

24.07.2008 13:26 • #3


I
Wenn ein Mensch eine klare Aussage macht, dass ein anderer für ihn als Partner nicht in Frage kommt, kann und muss man seine Entscheidung akzeptieren. Wenn man es nicht tut, stellt man das Eigeniteresse über den ausdrücklichen Willen des anderen - und begibt sich durch eine daraus resultierende Gefühlslage in den Bereich einer projektiven Manipulation. Das ist definitiv keine Liebe und mitunter die schlechteste Ausgangslage um das Herz eines anderen Menschen für sich zu gewinnen.

Wenn man die Situation umdreht, ist ein Druck, den man in diesem Fall auf eine scheinbar gut funktionierende Beziehung ausübt, nicht zu verantworten, nicht zuletzt weil man damit gegen das Interesse des Betroffenen handelt. Und ich glaube nicht, dass man auf Scherben anderer Leute ein eigenes dauerhaftes Glück aufbauen kann.

Eine Psychotherapie beim mangelnden Selbstwertgefühl ist das einzige, was weiter bringt, die Sichtweise zu ändern schafft man in diesem Fall nicht allein, weil man sich immer in dem selben Kreis dreht und Ursachen und Wirkungen nicht mehr voneinanden unterscheiden kann. Dieses Denkmuster ist hartnäckig und mehr oder weniger selbstzerstörerisch.

Ich rate dir ebenfalls zu einem Arbeitsplatzwechsel und einer Entscheidung für und nicht gegen die Psychotherapie, weil damit entscheidest du für dich, du bist für dich der wichtigste Mensch und hast die Verantwortung dafür zu tragen, dass es dir gut geht. Ich wünsche dir Kraft dazu.

Ob es jetzt leere Phrasen waren, weiß ich nicht, auf eine andere Art konnte ich meine Gedanken nicht ausdrücken.

LG Isis

24.07.2008 15:21 • #4


Lysira
Hallo Frankyman,

kann es sein, dass Du Probleme mit Nähe hast? Oder sehr schlechte Erfahrungen mit Frauen gemacht hast?

Warum verliebt man sich in Jemanden, wo man von Anfang an weiss, dass es aussichtslos ist? Du hast mit keinem Wort erwähnt, dass Du Dir irgendwann Hoffnungen gemacht hättest, also hängst Du Deine Herz an eine aussichtslose Liebe.

Natürlich kann man sich nicht aussuchen, in wen man sich verliebt. Aber spätestens wenn man weiss, dass man ohnehin keine Chance hat, dann schmerzt das zwar, aber man dreht sich irgendwann um und geht weiter.

Du aber hältst an dieser Liebe fest. Bezeichnest sie als Deine Traumfrau. Wie kann sie Deine Traumfrau sein, wenn sie Dich nicht liebt?
Ein Traum eben. Aber keine reale potentielle Partnerin. Kann man dann sagen, Du bist in einen Traum verliebt, so wie man früher einen Rockstar angehimmelt hat, den man doch auch nie erreichen konnte?

Weil man eigentlich noch gar nicht bereit war für eine reale Beziehung?

Bist Du bereit für eine reale Beziehung? Oder liebst Du sie, weil sie Dir nie gefährlich werden kann?

Das mag hart klingen, aber bitte denke ein bisschen darüber nach.

Solange Du nicht loslassen kannst, verbaust Du Dir den Weg zu einer ehrlichen Beziehung, die gegenseitige Liebe beinhaltet. Du siehst die Frau gar nicht, die es bestimmt irgendwo auch für Dich gibt. Aber Du schaust ja nicht mal um Dich, solange Du sie vor Augen hast.

Deine Kollegin ist sehr fair zu Dir. Sie hat Dir von Anfang an klar gesagt, dass es eine Beziehung zwischen Euch niemals geben wird. Sie hat niemals mit Deinen Gefühlen gespielt und Dir keine unnötigen Hoffnungen gemacht. Sicherlich sieht sie in Dir einen guten Freund und mehr wird sie Dir niemals geben können.

Du musst wissen, ob Du nun weiterhin einem Traum nachjagen willst, der sich niemals erfüllt, oder ob Du Dir selber eine wirkliche Chance geben willst und einen neuen Weg einschlägst.

Auf jeden Fall wäre es gut, wenn Du Dich in eine andere Abteilung versetzen lassen könntest, soweit das möglich ist. Denn nur wenn Du sie nicht mehr jeden Tag siehst, wird Deine unglückliche Liebe irgendwann enden.

Ich wünsch Dir viel Kraft und das Du für Dich die richtige Entscheidung triffst.

LG Lysira

24.07.2008 22:15 • #5


T
Hallo Frankyman,

mir scheint, dass Du ziemlich in Deiner Fantasie gefangen bist? Die Gefahr in der Du Dich aussetzt, besteht darin, dass Du immer mehr den Bezug zur Realität verlierst. Ich könnte mir gut vorstellen, dass Du, wenn Du alleine zuhause bist, Dir schon eine Art Traumwelt erschaffen hast, in der Deine Angehimmelte schon an Deiner Seite lebt und ihr glücklich seit. Da die Wirklichkeit aber leider anderst aussieht, zerrbricht Deine Traumwelt jeden Tag aufs neue und zurück bleiben Schmerz, Wut und endlose Enttäuschung. Die Arbeitszeit und die Begegnungen mit Ihr sind nur die Vorstellungsbausteine mit denen Du dir in Deiner Freizeit wieder Deine Traumwelt aufbauen kannst und der Kreislauf wieder von vorne beginnt. Verzeih mir das ich das sagen muß aber Kinder leben so, Frankyman! Ich rate Dir, dass Du mit Ihr redest, es ist die einzigste Möglichkeit Frei zu werden, es kommt nicht darauf an wie Sie reagieren wird, sondern nur das Du den Mut dazu aufbringst. Und wer weiß, dass Leben steckt voller Überraschungen!
Es kann Dir nichts passieren hab Mut, Frankyman!

Gruß
Tajowa

25.07.2008 10:28 • #6


E
Hallo Frankyman,

sei mir nicht böse, wenn ich es ehrlich zu Dir sage:
Du scheinst in übler Verfassung zu sein.

Für mich wirkt es, als wärst Du im freien Fall.
Zieh so schnell wie möglich den Fallschirm!!

Manchmal ist es nicht feige, wenn man die Flucht ergreift.
Geh besser auf Distanz zu dieser Frau. Sie schadet Dir in diesem Augenblick. Und der Schaden wird mit der Zeit vielleicht noch größer.

Es gibt ein vielgehasstes Buch, das ich jedoch liebe:

es rät Dir zu Folgendem:

1. Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst.
(Das bezieht sich auf den Freund Deiner Kollegin)

2. Du sollst nicht die Frau Deines Nächsten begehren.
(Auch das bezieht sich auf den Freund Deiner Kollegin)

Wenn Du diesen weisen Rat nicht befolgst, kommst Du in Teufelsküche.
Denn Du sprichst dann dem Freund Deiner Kollegin das Recht ab, das Du für Dich selbst beanspruchst.
Das heißt: Du misst mit ungleichem Maß. Und das bedeutet: Du verhältst Dich ungerecht.

Mein Tipp: fange doch einmal an, Gottes Worte für Dich persönlich zu studieren.
Anfangs sind diese Worte BITTER, aber sie sind süß im Magen.
Das heißt: sie tun Deiner verletzten Seele gut.
Wie bittere und heilsame Medizin.

Und was ist mit Deiner großen Liebesleidenschaft?
Ich weiß, da liegt das Hauptproblem.
Liebe ist nicht einfach abschaltbar per Knopfdruck...

Aber vielleicht gibt es auch dafür einen Weg.
Lass Dich beeindrucken: Gott liebt DICH wesentlich leidenschaftlicher und tiefer als DU diese Frau.
Für Gott bist im Augenblick DU die Hauptperson.

Pass also auf, dass Du nicht aufs falsche Pferd setzt.
Himmel diese Frau nicht an.
Wenn sie mit einem komischen Mann zusammen ist, dann ist sie
de facto selbst ein bisschen komisch. Oder nicht?

Hör also auf, sie zu vergöttern.
Es gibt für Männer einen besseren Weg.

Gott segne Dich!

26.07.2008 13:40 • #7


F
@ Ein Freund

Willst Du mich verarschen ??
Deinen Gott kannst Du Dir dahin schieben, wo keine Sonne hinscheint.
Was nimmst Du Dir eigentlich raus, ich zitiere Wenn sie mit einem komischen Mann zusammen ist, dann ist sie de facto selbst ein bisschen komisch. Oder nicht?
Der einzig Komische hier bist Du, der mit diesem sinnlosen und absolut überflüssigen Bibelscheiß hier ankommt.

26.07.2008 18:38 • #8


R
hi frankyman .. nur kurz: ich kann gut nachvollziehen, wie es dir geht. bin seit ca. 2 jahren mit pausen unglücklich in einen mann verliebt. ich denke, dass das was oben geschrieben wurde, wahrscheinlich zumindest auf mich zutrifft. ich brauche die vorstellung von jemandem, der mir wichtig ist, den ich lieben kann. vielleicht weil ich noch nicht reif für eine beziehung bin. vielleicht weil ich einfach noch nicht jemanden gefunden habe ..

ich leide allerdings zunehmend darunter, weil ich mich nun mal auch nach wirklicher nähe sehne. nach jemandem, der tatsächlich da ist, jemand, dem auch ich wichtig bin ..

ich frage mich oft, was ich machen könnte, um von ihm wegzukommen.
was denke ich wichtig ist: ich habe es ihm - wie du- nicht gesagt. und ich glaube, dass das frü mich ein schlüssel ist. ich glaube, wenn ich von ihm höre, dass er mich nicht will. wenn ich höre, dass er nicht in mich verliebt ist, erst dann werde ich es verstehen und weitergehen können.

warum ich es nicht tue? angst, mich lächerlich zu machen. angst, ihn gänzlich zu verjagen i.e. zu verlieren. und sicherlich auch angst vor der leere, die ohne die vorstellung entstehen würde ...

hmm .. vielleicht sind ein paar gedanken dabei, die dir weiterhelfen.

gruß!

26.07.2008 19:24 • #9


H
Hallo Frankyman !

Ich kann dich sehr gut verstehen.

Liebe zu einem anderen Menschen kann man nicht steuern oder ausschalten, nur weil es vernünftig wäre.

Ich war fünf Jahre lang in eine Frau verliebt, die gleichgeschlechtlich war. Es gab also von Anfang an keine Change, dass meine Liebe erwiedert werden könnte. Wir haben lange Zeit versucht, einfach nur Freunde zu sein, es geht aber nicht. Habe mich all die Jahre nur sinnlos selbst gequält.

Es hilft da wirklich nur eine absolute Trennung, und nie mehr wiedersehen, so schmerzhaft das auch erst einmal sein mag.

Viele liebe Grüsse,

Helpness

26.07.2008 19:48 • #10


S
Hallo Frankyman,
bei mir waren es auch vier Jahre mit meinem Kollegen, fast Tür an Tür. Ich war so lange darin gefangen, weil ich ihn zum einen toll fand und mich schwer verliebt hatte, zum anderen er sich nie eindeutig verhalten hat, obwohl er eine Freundin (in der gleichen Firma) hat. Diese Zweideutigkeit beweist im Nachhinein auch eine gewisse Armut.
Ich kann heute nur sagen, dass ich Zeit verschwendet habe. Und das solltest Du im Auge behalten, da Du ja selbst schreibst, gerne eine Beziehung haben zu wollen. Wer sich in vier Jahren nicht zu Dir bekennt, wird es leider auch in den nächsten Jahren nicht tun. Die Gründe müssen jedoch nichts mit Dir zu tun haben! Manchmal sind Menschen einfach in ihrem Leben gefangen.
Wie habe ich es gemacht? Ziemlich unprofessionell habe ich den intensiven Kontakt auf null runtergefahren. War mit dieser räumlichen Nähe schwer und hat natürlich auch einiges von mir preis gegeben, aber es ging nicht anders. Und heute geht es mir besser. Habe zwar noch keinen Ersatz gefunden aber die Chance ist höher, weil man offener ggü. neuem ist.

Viele Grüße

27.07.2008 00:51 • #11


G
Zitat von Frankyman:
@ Ein Freund

Willst Du mich verarschen ??
Deinen Gott kannst Du Dir dahin schieben, wo keine Sonne hinscheint.
Was nimmst Du Dir eigentlich raus, ich zitiere Wenn sie mit einem komischen Mann zusammen ist, dann ist sie de facto selbst ein bisschen komisch. Oder nicht?
Der einzig Komische hier bist Du, der mit diesem sinnlosen und absolut überflüssigen Bibelscheiß hier ankommt.


Wow

Deine Reaktion ist ziemlich unverschämt und beleidigend, Frankyman.
Es handelte sich um einen wohlgemeinten Rat - egal, ob er dir in den Kram passt oder nicht.

Der Freund deiner Angebeteten ist ein Prolet?

27.07.2008 02:01 • #12


C
Zitat:
Bitte keine hohlen Phrasen als Antwort, die helfen wirklich nicht weiter.


Hallo,

keine hohlen Phrasen, ok...ich bin jetzt einfach mal gerade aus: Wie ich das verstehe, dann geht es schon lange nicht mehr um die Frau, die Person, den Menschen an sich, sondern um Deine Phantasie von ihr...ich versteh schon, ihr verbringt Zeit auf der Arbeit miteinander und redet auch über dies und das und alles mögliche...aber so richtig verliebt scheinst Du - meines Gefühls nach - so richtig in Deine eigenen Phantasien zu sein...Phantasien in denen Du und sie immer in Bestform seid (Details können wir uns wohl sparen)- dass Dir da die Realität wie ein Alptraum vorkommt, kann ich gut verstehen...

Hier mein Tip - ich hab mich früher auch gerne in Jungs und Männer verknallt mit denen eine Beziehung unmöglich bzw. gar nicht gewollt war...mir war einfach auch nur immer klar, warum mir das trotz Herzschmerz, Sehnsucht und Frust besser gefällt...in ner Paarbeziehung werden auch Forderungen gestellt, da wird sich gestritten und man muß sich einfach total auf den Partner einlassen und konzentrieren können...der will dann auch mitreden, bzgl. Freizeitgestaltung, Freundeskreis, wer den Abwasch macht etc etc etc...hatte ich null Bock drauf...ich war kein Egoman...ich hatte einfach nur keine Lust mich mit Jemand anderen z.B. darüber auseinander setzen und abstimmen zu müssen, mit wem ich wann wie meine Zeit verbringe, da fehlte mir die Reife...es ging bei solchen Lieben aus der Entfernung nur um mich, was ich will, was ich mag, was ich mir wünsche, was ich an dem toll finde und das war gut so - mit einigen dieser Jungs und Männer bin ich Heute noch befreundet...und an einige denk ich immer noch voller Liebe und Wohlwollen zurück...aber mit den meisten, war eine Paarbeziehung NIE möglich oder realistisch...weil ICH eigentlich viel mehr in meine perfekten Phantasien verliebt war und das wär - auch wenn die Interesse gehabt hätten - einfach nie gut gegangen und fair ist auch anders...so hab ich zwar nicht den Menschen in den ich verliebt war tatsächlich mit all seinen Schwächen und Stärken kennen gelernt aber ganz viel über mich...und das geb ich Dir als Rat...

Wenn Du Dich entlieben willst, dann lass mal Deine Phantasien realistischer werden...dann phantasier mal z.B. darüber, wie es sein würde, wenn sie z.B. stundenlang mit ihrer besten Freundin telefoniert und sich über DEINE kleinen und großen Macken und Marotten lustig macht,aufregt oder mokiert...in Deinen Phantasien seid ihr beide alleine, bzw. da ist noch allerhöchstens Der Exfreund...

Und wenn nicht, dann lass mal das Selbstmitleid sein und mach Dir mal klar, wie sehr Du Deine Phantasien und auch Dein Herzschmerz liebst und genießt und darin aufgehst...mit was würdest Du Dich sonst beschäftigen? Ich kann nur sagen, eine der besten Liebesbeziehungen hatte ich als junges Ding mit einem Mann, den ich kaum kannte, der vor allem aber mich und mein Leben kaum kannte...wenn man´s genau nimmt, dann hab ich den benutzt...aber da ich mich immer noch ehrlich freue, wenn ich ihn mal sehe oder ein paar Worte mit ihm wechsle, bin ich auch auf ne ganz merkwürdige Art und Weise dankbar dafür dass es ihn gibt und gab...dass er eben nicht massiv auf meine damalige Schwärmerei eingestiegen ist, bzw reagiert hat...

Du willst keine hohlen Phrasen? Dann hör Du auch auf von Deiner Traumfrau zu reden oder zu behaupten, ihr würdet wunderbar zusammen passen, sie könnte Dich und Du sie glücklich machen...Fakt ist: Du hast keinen wirklichen Schimmer wie sie als Partnerin, Mensch, Frau, Freundin etc drauf ist, wenn sie die Arbeit verläßt...Du hast keine wirkliche Idee davon, wie sie drauf ist, wenn sie Single ist...könnte ja sein, dass sie mit diesem Proll zusammen ist, weil sie nicht alleine sein KANN...oder weil der ihr intellektuell unterlegen ist, oder weil der nichts weiter von ihr fordert und erwartet und zufrieden ist, wenn sie über seine derben Späße lacht, oder weil sie meint so einer verlässt sie nicht, weil der sowieso nix besseres finden kann...oder einfach weil der sie voll und ganz so nimmt und akzeptiert wie sie ist und sie und sich selbst eben nicht mit seinen Phantasien vergleicht und mit sich selbst eigentlich ganz gut klar kommt

Keine Ahnung, das ist aber auch egal...versuch aus Deinen Phantasien, aus Deinen Sehnsüchten und aus Deinem Herzschmerz was über Dich selbst zu lernen...und darüber wenigstens rauszufinden was Du selbst willst und kannst und zu geben bereit bist...

27.07.2008 10:01 • #13


I
Ich kenne das ebenfalls sehr gut, genau die gleichen Tendenzen hatte ich in verschiedenen Lebesphasen auch. Und wer kennt die berühmte Roman-Vorlage dazu nicht und das unerfreuliche Ende, das dieser unrealistische Weg nehmen kann... Die Leiden des jungen Werther.

Liebe sind: Gefühle + Geben + Nehmen
In dieser Situation fehlen die Nummer 2 und 3.
Kein Wunder, dass der Wagen kippt und die positiven Gefühle nur noch rote Zahlen schreiben.

Was läuft da eigentlich schief? Vermutlich dass man mit sich selbst nicht klar kommt und nicht genügend liebt um diese dürre Zeit der Partnerlosigkeit heil zu überstehen.

Die Lösung: Zweimal am Tag vor den Spiegel und Ich liebe dich in 10 verschiedenen Sprachen flüstern... lach.

Also eine Zusamannefassung des Problems: Durch mangelndes Selbstwertgefühl entstandenen Bindungsunfähigkeit, die extreme Einsamkeitsgefühle zu Folge hat, die man durch die Erschaffung einer Projektion zu bekämpfen versucht?

Sind alle einverstanden?

Der Herr mit den extrem schlanken Händen die den anderen ein großes, rotes Herz vorhalten auch?

27.07.2008 15:18 • #14


H
Hallo isis-z und alle anderen !

Aber natürlich, habe es ja einige Seiten vorher schon selbst geschrieben.

Weglaufen ist nur bei vollständiger Liebe (Gefühle + Geben + Nehmen) falsch. Bei einseitiger Projektions (Wunschtraum) Liebe ist Weglaufen aber ein gesunder Weg zurück in die Realität.

PS: Ich halte mein Herz nicht vor, sondern ich halte es ins Forum, damit es SOS Funken kann.

Liebe Grüsse an alle,

Helpness

27.07.2008 16:21 • #15


I
... wenn mein Leben noch schlimmer verlaufen und ich anstatt im Einsmkeit Forum in der Politik gelandet wäre, würde ich mich für ein

HERZSCHUTZGESETZ

einsetzen.

27.07.2008 16:54 • #16


H
Hallo isis-z !

Für alle Herzen ?
Oder nur für Frauen bzw. Männerherzen ?

Und was gäbe es für Herzbruch am Partner für eine Strafe ?

Du siehst, ich bin politisch sehr interessiert, liebe Grüsse,

Helpness

27.07.2008 17:22 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

I
Das ist eigentlich ein ernstes Thema. Man müßte präventiv handeln und unsere unsinnigen und lebensfremden Schulsysteme überarbeiten, Ethik und Psychologie als Pflichtfächer einführen, Kids aus asozialen Familien heraus holen (irgendwann mal werden sie sowiso die Straße suchen) und Alternativen bieten... und...

Helpness? Jetzt kommmt´s:

DAS NETZ VON FRAUEN- UND MÄNNERHÄUSERN AUSBAUEN!

Leute, die Kinder mißhandeln für immer weg sperren... sich fragen, warum eigentlich die Staatsanwaltschaft die Augen zumacht wenn man in einer Beziehung seelisch krank wird, warum kann man diese Fälle nicht verhandeln und damit verhindern, dass manche A... zu Serientätern werden...

... in diesem Sinne könnte man noch lange weiter fragen...

Betroffen, Isis

27.07.2008 21:49 • #18


H
Hallo isis-z !

Du hast natürlich völlig recht, dieses Thema (die Ursachen) sind wirklich mehr als ernst.
Im Bildungssystem müssen in Zukunft Dinge wie Soziologie, Ethik und ansatzweise auch Psychologie vermittelt werden. Die Familien (Eltern) haben dazu leider nicht immer die nötige Kompetenz (harmlos ausgedrückt).
Aber vorher muss unsere Gesellschaft auch erst einmal wieder wahre Werte anerkennen und vorleben. Zur Zeit haben wir doch so etwas wie eine weltweite Anarchie, ein Monopoli ohne feste Regeln und andere Werte als ich ich und nochmal ich.

Wenn wir dies durch Erziehung ändern können und dann noch jeder als Kind genügend Liebe und Geborgenheit mit auf den Weg bekommt, dann brauchen wir in Zukunft bestimmt weniger Frauen/Männerhäuser und Psychiatrien, anstatt mehr.

Nur, wer macht damit den Anfang ?

Viele liebe Grüsse an alle,
Helpness

28.07.2008 15:19 • #19


E
Moin, moin Frankyman,

Gott ist für Dich - und nicht gegen Dich.
Die Bibel wurde für Dich geschrieben - und nicht gegen Dich.

Warum tobst Du also grundlos.

Übrigens:
Der Papst ist nicht unfehlbar.
Warum sollte denn Deine Arbeitskollegin unfehlbar sein?

Lass Dir also meinen Rat in Ruhe durch den Kopf gehen.
Plappere nicht einfach den Unsinn nach, der täglich durch die Medien geht.
Wenn Du ehrlich bist, wirst du zugeben müssen, dass Du weder von Gott noch der Bibel irgendwas genaues weißt.

Du bist doch ein Mann.
Bilde Dir selbst ein Urteil!

Gottes Segen!

Ein Freund

29.07.2008 11:16 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler