2

flo3

4
1
1
War da bei jemandem vielleicht so? Und hat eine Trennung dazu beigetragen, dass es euch besser ging?

Ich beschäftige mich derzeit mit dem Thema, ob es bei mir daran liegt. Von außen gesehen passt in meiner Beziehung bzw. Ehe alles. Aber ich merke, dass ich nicht glücklich bin, dass ich ihn vielleicht nicht mal mehr liebe und das nie wahrhaben wollte und mir immer eingeredet habe, dass alles gut ist.
Meine Ärztin meinte, dass es sehr gut sein kann, dass so ein Zustand zu Panikattacken führt. Ich halte die Erklärung auch für möglich, habe aber auch Angst, dass es genau andersherum ist, dass ich aufgrund der Panik und depressiven Phasen nur denke, dass die Beziehung nicht stimmt.

17.08.2019 13:11 • 20.08.2019 #1


6 Antworten ↓


Karl Hoffmeiste.


313
6
136
Du meinst also, wenn du alleine währst ginge es dir besser ?

17.08.2019 19:39 • #2


NIEaufgeben

NIEaufgeben


6252
10
5946
Dann nimm dir ein paar Tage Auszeit und denke darüber nach...bestimmt würde auch ein gutes Gespräch mit deinem Partner etwas Licht ins dunkle bringen

17.08.2019 19:41 • #3


flo3


4
1
1
Zitat von Karl Hoffmeister:
Du meinst also, wenn du alleine währst ginge es dir besser ?


Ne, das glaube ich nicht....wahrscheinlich würde es mir dann eher schlechter gehen....das ist ja grade das was ich mich frage

Vielleicht geht es mir dann schlechter öffnet mir dann aber den Weg zum Glücklich sein....vielleicht aber auch nicht

18.08.2019 16:15 • #4


flo3


4
1
1
Zitat von Ewigeangst:
Dann nimm dir ein paar Tage Auszeit und denke darüber nach...bestimmt würde auch ein gutes Gespräch mit deinem Partner etwas Licht ins dunkle bringen


Ein Gutes Gespräch würde ich mir wünschen, aber an dem gut scheitert es bei uns bisher

18.08.2019 16:16 • x 1 #5


abandoned


41
4
16
Hallo flo,

ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass eine unglückliche Beziehung ganz ganz viel auslösen kann.
Mir ging es damals durch die Umstände in meiner Beziehung so schlecht, dass mein ganzer Körper rebelliert hat. Ich hatte täglich mehrere Panikattacken mit Zuständen bei denen ich dachte sterben zu müssen. Ich hatte Atemnot über mehrere Wochen etc.
Dann kam die Trennung und die extremen Panikattacken und körperlichen Symptome waren innerhalb von einem Tag verschwunden.
Mein Arzt hat mir erklärt, dass einem so etwas wortwörtlich "die Luft zum Atmen nehmen" kann. Dauerhafte Unzufriedenheit ist ja ein zusätzlicher Stressfaktor. Denn besonders eine Beziehung und (im Falle von gemeinsamer Wohnung) das eigene Zuhause sollte ein Ort sein, wo man sich wohl und sicher fühlt. Und das ist unter Umständen nicht gegeben, wenn man mit dem Partner gar nicht glücklich ist.

20.08.2019 12:53 • x 1 #6


flo3


4
1
1
Zitat von abandoned:
Hallo flo,ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass eine unglückliche Beziehung ganz ganz viel auslösen kann.Mir ging es damals durch die Umstände in meiner Beziehung so schlecht, dass mein ganzer Körper rebelliert hat. Ich hatte täglich mehrere Panikattacken mit Zuständen bei denen ich dachte sterben zu müssen. Ich hatte Atemnot über mehrere Wochen etc. Dann kam die Trennung und die extremen Panikattacken und körperlichen Symptome waren innerhalb von einem Tag verschwunden.Mein Arzt hat mir erklärt, dass einem so etwas wortwörtlich "die Luft zum Atmen nehmen" kann. Dauerhafte Unzufriedenheit ist ja ein zusätzlicher Stressfaktor. Denn besonders eine Beziehung und (im Falle von gemeinsamer Wohnung) das eigene Zuhause sollte ein Ort sein, wo man sich wohl und sicher fühlt. Und das ist unter Umständen nicht gegeben, wenn man mit dem Partner gar nicht glücklich ist.


Hallo abandoned,
puh...heftig... Und dass es dann von einem Tag auf den anderen besser war, zeigt ja so einiges...
War es bei dir denn auch " nur" die Unzufriedenheit? Also warst du einfach nicht mehr glücklich bzw. hast dei en Partner nicht mehr geliebt oder gab es äußere Umstände, z.B. dass er dich schlecht behandelt war oder gewalttätig war oder was auch immer?

20.08.2019 14:29 • #7



Dr. Christina Wiesemann