Pfeil rechts

hallo erstmal.

nächste woche di fängt die schule wieder an und ich hab panische angst in die schule zu gehen. fühle mich dort trtz viele schüler sehr einsam.
suche hier leute denen es so ähnlich geht wie mir.

gruß gine

27.07.2008 20:00 • 08.08.2008 #1


7 Antworten ↓


Hallo Gine,

Da ich nicht mehr in der Schule bin gehts mir nicht genauso wie dir, aber ich kenne das Gefühl aus meiner Schulzeit. Ich war selber lange Zeit in der Schule, ich würde jetzt nicht direkt sagen einsam, aber eher unbeliebt.

Ich finds gut das du dir bei uns Hilfe suchst, ich war damals zu feige dazu.

Darf ich fragen auf was für eine Schule du gehst? in welche Klasse? und was genau dich in deiner jetzigen Umgebung einsam macht?

Soll ich dir sagen was mir damals geholfen hat: ein Schulwechsel. Aber da war auch ein wenig Glück mit im Spiel.

gruß GCD

28.07.2008 22:02 • #2



Angst vor der schule

x 3


nun ja ein schulwechsel kann ich nicht machen da ich in einer berufsschule bin. hab noch anderthalb jahre vor mir.

ich habe nebenbei klaustrophobie und weiß nicht wie das zusammenhängt.


lg gine

28.07.2008 22:06 • #3


Empfindest du die Raumangst auch in der Berufsschule? Dann ist es ja keine Einsamkeit, sondern eine Angst mit der du kämpfst und das hindert dich dann wahrscheinlich am Kontakt mit anderen (korrigier mich wenn ich falsch liege).
Ein Schulwechsel ist da natürlich Unfug.

Ich denke schon das die Klaustrophobie mit deiner Einsamkeit zusammenhängt. aber das bedeutet auch das du erst die Angst überwinden musst bevor du die Einsamkeit überwinden kannst.

wegen der Klaustrophobie solltest du dir auf jeden Fall therapeutische Hilfe holen (falls du es nicht schon getan hast). Soweit ich weiß muss man sich in der Therapie seinen Ängsten stellen um die Angst zu überwinden.

Ich hoffe du schaffst das und warte bitte nicht zu lange damit Hilfe zu suchen.

lg GCD

28.07.2008 22:30 • #4


Hallo gine.

Autsch.
Das... weckt... Erinnerungen...
Und zwar keine schönen.

Ich bin 33 und mache gerade mein Abitur nach. Als jugendlicher hatte ich auch Angst, in die Schule zu gehen. Damit hat, schätze ich mal, alles angefangen, und wenn ich dich richtig verstanden habe, dann stehst du jetzt an dem Punkt, an dem auch ich als Jugendlicher mal gestanden habe.

Ich habe das Problem dann ganz einfach gelöst. Ich habe geschwänzt. Ziemlich viel. Als das dann auch nichts mehr gebracht hat, habe ich die Schule dann abgebrochen. Ich hätte durch das viele Schwänzen den Abschluss ohnehin nicht geschafft. Und dann stand ich da halt ohne Abschluss. Und ohne Abschluss kriegt man keine Lehrstelle. Also hatte ich viel Zeit, die irgendwie totgeschlagen werden musste. Also habe ich viel gek. . Durch das *beep* habe ich nichts anderes mehr auf die Reihe gekriegt. Und so mit vielleicht 21 Jahren oder so habe ich dann begriffen, dass mein Leben total schief läuft, und dass ich seit Jahren nichts anderes mehr mache als *beep* und Fernseh gucken, und dass ich unbedingt was ändern muss. Mit 22 habe ich mir in der gleichen Situation das gleiche gedacht, mit 23 auch, 24, 25, 26, mit 27 hats dann endlich geklappt, nachdem ich etwa 10 Jahre meines Lebens sinnlos vergeudet habe.

Vielleicht fragst du dich, wie es bei mir so weit kommen konnte. Ganz einfach. Es konnte so weit kommen, weil ich genau an dem Punkt, an dem du jetzt stehst, einige falsche Entscheidungen getroffen habe.

Hol dir Hilfe Mach einen Termin bei einem Psychologen, geh zum Schulpsychologen, wenn ihr so was habt, zum Vertrauenslehrer, rede mit deinen Eltern, Freunden, von mir aus auch mit deinem Hund. Aber rede mit irgend jemanden. Tu etwas gegen deine Probleme. Kämpfe gegen deine Angst an, anstatt dich von ihr in die Vermeidung treiben zu lassen.

Ich hoffe, ich habe dich hinreichend abgeschreckt.

lg ichwersonst

29.07.2008 18:11 • #5


danke für eure beiträge.

nun ja befinde mich seit märz in etwa in psychologischer behandlung und das auch nur weil ich es einfach nicht mehr aushalten konnte. die angst hatte übehand auf mein leben genommen.

die angst in der schule ist genauso wie gcd beschrieben hat. bekomme panik wenn die tür zu ist und ich keine fluchtmöglichkeit habe. ich kann zwar rausgehen wann ich will und dann? draußen ist niemand der mich mal in den arm nimmt mich tröstet oder so.nein habe angst davor alleine zu sein wenn ich vor panik aus dem saal laufe. wenn nur jemand da wäre der mich ablenkt und mich trösten kann ginge es mir schon viel besser.

gruß gine

31.07.2008 16:26 • #6


Hallo gine!

Dass du in Beratung außerhalb der Schule bist, ist schon klasse. Meinen Respekt! Wie sieht es in der Schule aus? Gibt es einen Sozialpädagogen? Einen Vertrauenslehrer? Ein gute Seele im Haus? Kann auch ein lieber Hausmeister sein oder die Schulsekretärin, einen Schulsanitätsdienst?
Wir haben an unserer Schule auch ehrenamtliche Paten, die mit den Schülern lesen...da bleibt es nicht nur beim Lernen, es wird auch über Probleme, Elternhaus, etc. gesprochen.
Heißt: Deine Lehrer sollten wissen, dass du ab und an mal raus musst. Dass du dann mal weg bist und dir Hilfe suchst, jemand, der einen Tee mit dir trinkt und dich fragt: Was war grad los?

Also kurz gefasst: Kleine Schritte. Meiner Erfahrung nach können Menschen, denen du vertrauen kannst und die dich unterstützen, sehr viel zur Lösung deiner Problem beitragen.

lg Sunny

31.07.2008 17:07 • #7


es wird immer schlimmer weiß nicht was ich dagegen noch tun soll.
bitte helft mir...

08.08.2008 15:23 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler