Pfeil rechts

Ja, es ist wieder so weit.
Die Sommerferien sind vorbei und es geht in die letzte Runde auf dem Weg zum Abitur: Die 13. Klasse.
Und ich habe furchtbare Angst! Ich habe Angst es nicht zu schaffen,Angst, dass alles zu viel wird, Angst zu versagen... Ich möchte die 13. auf keinen Fall wiederholen!
Ich habe bis auf wenige Ausnahmen wirklich tolle Lehrer mit denen ich darüber schon gesprochen habe, aber keiner konnte mir wirklich meine Angst nehmen.
Außerdem fühle ich mich in meinen Kursen nicht sehr wohl. Meine Mitschüler sind anders als ich oder ich bin anders als sie, ich weiß es nicht. Aufjedenfall habe ich dort nie das Gefühlt wirklich dazuzugehören. Ich werde nicht ausgeschlossen aber ich fühle mich dennoch immer einsam.
Ich habe vor kurzem eine Therapie begonnen, da dies nicht meine einzigen Probleme sind. Mich plagen permanent Selbstzweifel und die Angst, einen Fehler zu machen oder etwas Falsches zu sagen (egal ob in der Schule oder bei meinen Mitmenschen), sitzt mir dauernd im Nacken.
Manchmal täusche ich Selbstbewusstsein vor indem ich zu dem stehe was ich sage und mich in Diskussionen -wie es auch normal ist- verteidige aber danach bin ich psychisch so erschöpft.
Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mit evtl. Tipps geben?

paddy

13.08.2011 19:02 • 12.10.2011 #1


5 Antworten ↓


Ja, am besten lernen zu verstehen, welche innere Konflikte dich belasten. Dabei sollte sich eine Therapie auf jeden Fall unterstützend auswirken, jedoch ein bisschen was muss man auch selbst dazu beitragen...



http://de.wikipedia.org/wiki/Grundkonflikt

Viel Glück
Manava

13.08.2011 21:43 • #2



Angst vor der Schule.

x 3


mir gehts es auch so, bin jetzt in ne neue klasse gekommen und kenne dort keinen; die meisten dort kennen sich schon. sie reden zwar mit mir aber ich komm mir immer so ausgeschlossen vor. ich weiss auch nicht warum, es sind sehr nette leute aber ich denke das immer und bekomm deswegen auch angst in der schule und möcht am liebsten gar nicht mehr hin =(

14.08.2011 10:43 • #3


Neidos
Zitat von paddy:
Ja, es ist wieder so weit.
Die Sommerferien sind vorbei und es geht in die letzte Runde auf dem Weg zum Abitur: Die 13. Klasse.
Und ich habe furchtbare Angst! Ich habe Angst es nicht zu schaffen,Angst, dass alles zu viel wird, Angst zu versagen... Ich möchte die 13. auf keinen Fall wiederholen!
Ich habe bis auf wenige Ausnahmen wirklich tolle Lehrer mit denen ich darüber schon gesprochen habe, aber keiner konnte mir wirklich meine Angst nehmen.
Außerdem fühle ich mich in meinen Kursen nicht sehr wohl. Meine Mitschüler sind anders als ich oder ich bin anders als sie, ich weiß es nicht. Aufjedenfall habe ich dort nie das Gefühlt wirklich dazuzugehören. Ich werde nicht ausgeschlossen aber ich fühle mich dennoch immer einsam.
Ich habe vor kurzem eine Therapie begonnen, da dies nicht meine einzigen Probleme sind. Mich plagen permanent Selbstzweifel und die Angst, einen Fehler zu machen oder etwas Falsches zu sagen (egal ob in der Schule oder bei meinen Mitmenschen), sitzt mir dauernd im Nacken.
Manchmal täusche ich Selbstbewusstsein vor indem ich zu dem stehe was ich sage und mich in Diskussionen -wie es auch normal ist- verteidige aber danach bin ich psychisch so erschöpft.
Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mit evtl. Tipps geben?

paddy



Hi paddy,

Keine Angst du bist nicht alleine, es gibt soviele Leute die diese Probleme haben.

Du kannst stolz auf dich sein, das du schon die ersten Schritte getan hast und eine Therapie anstrebst. Villeicht wäre es ganz sinnvoll zu einem Psychater zu gehen und mit dem mal darüber zu reden, die kennen viele psychischen Krankheitsbilder und der wird sicher helfen können.

Du kannst auch zuerst zu einem Praktischen deines Vertrauens gehen und mit ihm darüber reden, der kann dir dann auch eine Überweisung zum Psychater geben und dir auch evtl weiterhelfen.

Was ich dir empfehlen könnte , und zwar Passedan Tropfen, die sind Pflanzlich und wirken beruighend , kann man bei Bedarf nehmen oder auch 3x täglich. Aber am besten wird es wohl sein das du aktiv wirst und mal zum Hausarzt vorbei schaust

Packst das !

lg ALex

14.08.2011 11:03 • #4


Warum solltest du die 13 nicht schaffen? Wenn du soweit gekommen bist, hast du ja schließlich die ersten 12 Jahre auch geschafft.

In der Unterstufe wurde uns in der Schule immer weis gemacht, die Oberstufe sei ja viel schwerer, dann fange der Ernst des Lebens an. Die 11 war dann bei uns nicht wirklich essentiell schwerer als die 10 und es hieß, die 11 ist ja noch Erprobungsstufe, aber die 12 und 13 zählen fürs Abi, dann wird's schwerer. Als in der 12 dann versucht wurde, uns zu verklickern, dass die Abiprüfung viel viel schwerer seien als alles vorher Dagewesene hab ich dem von vorn herein keine Bedeutung begemessen und du solltest das auch nicht. Natürlich ist das Schulsystem in jedem Bundesland anders - Aber dass Lehrer einen glauben machen wollen, dass eine schwere Aufgaben bevorstünden ist in meinen Augen eine Motivationstaktik. Das heißt nicht, dass sie bei dir anders als bei mir und allen Leuten die ich kenne nicht wirklich schwerer sein können. Aber ich würde nicht davon ausgehen - das bringt dir in jedem FAll Vorteile.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn du es bis zur 13 gebracht hast, dann kannst du die 13 auch schaffen! Und das wirst du auch!
Keine Widerrede!

02.09.2011 19:01 • #5


Hi,

kommt drauf, wie man es bis zur 12. geschafft hat.
Mit lauter 4ern wird das nichts gescheites.
Mußte abbrechen, weil ich wegen mittlerem Notendurchschnitt und einer Fünf nicht mehr das Gefühl hatte, den richtigen Weg zu gehen ( hatte nach der 10. von der Real zum Gymmi gewechselt ), weil ich das Fachabi machen wollte.
Dann habe ich eine Ausbildung im Handwerk gemacht. Auch nur mittelprächtig wegen der Angst. Das Fachabi konnte ich bei einer 2. schulischen Ausbildung nachholen - so geht's auch.

Grüße,
Joe

11.10.2011 23:24 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler