Pfeil rechts
1

Hallo,

Ich hab mal im Internet gelesen das manche Menschen Angst haben in die Schule zu gehen, dass ist der Fall bei mir auch. Wenn ich von der Schule komme bekomme ich so ein schlechtes Gefühl, es sagt mir das ich nicht zur Schule gehen soll es verbreitet in mir Angst ein, wenn ich in der Schule bin habe ich das schlechte Gefühl nicht mehr und bin in der Schule wieder neutral. Ich hatte vor kurzem Winter Ferien gehabt und konnte sie nicht gut ausnutzen in mir war das schlechte Gefühl, ich hab versucht es irgendwie zu ignorieren in dem ich spiele oder Filme anschaue und das hat auch fast immer geklappt aber wenn ich nach dem Film oder Spiel nichts mehr unternehme kommt wieder das schlechte Gefühl wieder, es drückt mich runter. Manchmal habe ich auf nichts Lust und könnte andauernd die Wand anschauen, da werde ich irgendwie neutral. Ich habe auch Angst das das Gefühl auch in meiner zukünftige Arbeit kommt sodass ich nichts erreichen will. Dieses Gefühl besteht schon seit 2 Jahren und konnte mich zusammen Reisen und jetzt ist Endstadion jetzt tue ich Dinge die ich noch früher selten oder gar nicht getan hatte und letzter Zeit viel esse, habe auch deswegen Viel zugenommen, Sport Interessen sind weg, hab mich auch in einem Fitnessstudio angemeldet und bin dort max 6 Monate gegangen und jetzt nicht mehr. Ich fühle mich oft schlapp und bin nur Zuhause und wenn ich raus gehen und das mit Glück dann gehen diese Gefühle fast komplett weg. Habe in den letzten Monaten denn Kontakt zwischen meinen Freunden abgebrochen ohne Grund, ich kannte sie von der Kindheit aber jetzt sind sie weg und traue mich nicht bzw das Gefühl in mir sagt das ich es nicht machen soll was ich auch mache. In der Schule bin ich Grotten schlecht nur 4, 5 und 6en, die Interesse ist weg.

Ich denke das dieses Gefühl in mir mich kontrolliert, ich versuche auch dagegen zu kämpfen aber verliere die ganze zeit. Was muss ich tun damit ich das alles los werde ohne zu einem Arzt zu gehen. Hab auch Probleme das alles zu schreiben.

Danke

08.01.2014 02:27 • 25.01.2014 #1


5 Antworten ↓


nostromo
Viele der beschriebenen Symptome deuten auch eine Depression hin. Du solltest auf jeden Fall zum Arzt gehen, denn Depessionen können auch als Seiteneffekt von somatischen Erkrankungen auftreten. Wie alt bist du ?

Über die Schulangst solltest du unbedingt mit einer erwachsenen Vertrauensperson reden. Hast du genügend Zuwendung und Rückhalt von deiner Familie ? Und versuche wieder deinen Sport zu machen. Das allein wird zwar nicht die Lösung bringen, aber du fühlst dich wohler und hast mehr Kraft auf dem Weg aus der Krise. Sei dir auch bewußt, dass das immer schlimmer wird, wenn du nichts unternimmst und die Dinge schleifen läßt.

08.01.2014 03:41 • #2



Angst zur Schule zu Gehen?

x 3


Ich habe über die Lage mit meinen Eltern geredet und sie mmeinten das es schnell wieder weg geht, schön und gut aber meine Eltern kennen das nicht weil sie es nicht hatten oder vergessen haben wie ich bin, sie denken ganz leicht und das hat mir gar nicht geholfen, über die Sache mit der schule hat auch nichts gebracht, da meinten die das ich es schnell so was vergessen soll wow wie den Bitte schön. Geholfen hat es gar nicht. Zum Arzt gehen möchte ich nicht, ich war da schonmal und es hat auch kaum geholfen, und deswegen will ich nicht zum Arzt und es wurde auch schlimmer was ich ihm natürlich mitgeteilt haben und meinten das es normalw wäre, leicht reden haben die Ärzte.

So an Selbstmord denke ich nie und werde es auch nie daran denken.
Ich fühle mich in mir ist es leer und allein, wenn ich immer für eine Klausur lernen möchte wie jetzt dann weine ich mitten drinne sodass ich nicht weiter lernen kann, natürlich Kämpfe ich dagegen aber meist bringt es nichts . Auch wenn ich draußen bin oder am Fenster gucke denke ich mir, wie kann man so glücklich sein, dass Frage ich mir jeden Tag, sogar das Lächeln kommt mir schwer und unbekannt vor.

Es gab's auch Tage wo ich happy war sodass ich es nicht beschreiben kann weil ich das vergessen habe
wegen meinen schlechten Gefühlen in mir .

Ich bin 18 Jahre alt und so jung, hab es mit 16 bekommen und kämpfe Bis heute daran aber bringt nicht, hab es auch am 1 Post erwähnt.

Gibt mir bitte Tipps wie ich es ganz langsam weg bekomme damit ich etwas nur etwas glücklich sein kann.

08.01.2014 23:09 • #3


nostromo
Ich schreibe jetzt mal was aus dem Bauch heraus, was mir einfällt ... sei kritisch und urteile selbst, ob ein brauchbarer Rat darin enthalten ist:

I.

Du muß von dem Druck und von den negativen Gedanken weg. Orientiere dich nicht primär nach dem, was gefordert ist, sondern nach dem was du momentan leisten kannst und hangle dich hoch. Im Tun liegt ein heilsamer Zauber. Fang mit einfachen Dingen an, aber achte immer darauf, dass sie zielführend sind und machen tendenziell immer das Dringendste zuerst. Zielführend im Zusammenhang mit produktivem Tun bedeutet für dich momentan, dass alles Tun sich in Richtung erfolgreichem Schulabschluss ausrichtet. Wenn du es im ersten Anlauf nicht schaffst, dann schaffst du es im zweiten Anlauf. Du gibst, soviel du kannst.

Achte auf das Formale: dein Äußeres, deine Kleidung, dein Essen, das Zimmer indem du arbeitest sind wichtig für DICH und die Qualität deines Tuns. Fang auch hier mit einfachen Dingen (Eine Ecke im Zimmer aufräumen etc.) an und steigere die Ordnung und Aufmerksamkeit mit der Zeit. Rechtes Tun gedeiht nur in einer guten Umgebung.

Falls du Online-Spiele machst oder Tage und Nächte an der Spielekonsole oder vor dem Fernseher verbringst ... Mach Schluß damit und zwar radikal. Mach das Andere, das zielführende zu deinem neuen Spiel. Es ist das ultimative Spiel, die Herausforderung deines Lebens. Du wirst dich besser fühlen, je länger und intensiver du es spielst und du wirst Anziehung auf Menschen ausüben, indem du es mit Power und Leidenschaft spielst.

II.

Im Umgang mit Menschen versuchst du von der geschlossenen Haltung in eine offene zu kommen. Deine Grundeinstellung ist die der Hilfsbereitschaft. D.h. du nimmst jede Gelegenheit wahr, unaufdringlich und uneigennützig für andere da zu sein. Damit lenkst du deine Gedanken von der Innensicht auf die Aussensicht. Nimm Gelegenheiten wahr, unter Menschen zu gehen. Überlege, wo du gebraucht werden kannst. Es gibt unzählige Möglichkeiten. Das kann auch ein Nebenjob am Wochenende sein. Der rechte Ausgleich fördert die Leistungsfähigkeit in der Schule. Achte in Allem auf der rechte Maß.

Versuche es, es wird nicht von Heute auf Morgen deine Situation verändern, aber es kann im Laufe der Zeit für dich ein so viel besseres Leben bedeuten.

Ich wünsche Dir eine baldige Verbesserung deiner Situation, Freude am Leben und viel Erfolg in der Schule

09.01.2014 00:43 • x 1 #4


Hallo Wasser95

Wie geht es dir denn jetzt?
Konntest du für dich schon nach Lösungen gucken?
Ich kann dir allerdings schonmal sagen, das ein sozieler Rückzug deine Ägnste nur noch deutlich verschlimmert.
Learning by doing. Und kein Vermeidungsverhalten. Auch wenn es einfacher erscheint sich zu Hause zu verkrümeln

21.01.2014 11:47 • #5


Hallo,

was Du beschrieben hast deutet sehr stark auf eine Depression in Kombi mit Schulangst hin, was wiederum auf eine Art sozialer Phobie hindeutet.
Auch wenn Du sagst, Du willst zu keinem Arzt, würde ich Dir dennoch raten, mal zu einem zu gehen und Dir eine Schnuppertherapie aufschreiben zu lassen, das sind 5 Sitzungen bei einem Therapeuten, dann kannst Du feststellen, ob Dir das evtl. doch weiterhelfen würde.
Du kannst auch zu einem Jugendtherapeuten gehen.

Vielleicht gibt es an Eurer Schule auch einen Vertrauenslehrer, mit dem Du vertraulich über Deine Probleme reden kannst?

Auch Schulpsychologen gibt es heutzutage an viele Schulen, wenn Ihr keinen haben solltet, kannst Du Dich auch beim Jugendamt nach einem erkundigen.

Es gibt auch Notrufnummern für Jugendliche mit Schulangst und anderen Problemen, wo man anonym Rat einholen kann, musst mal gucken, dafür wird vielerorts geworben, und im Telefonbuch dürfte es auch zu finden sein.

Ich meine, dass Du wegen Deiner Angst und Deines zurückgezogenen Verhaltens etwas unternehmen solltest, denn totschweigen, verdrängen usw. hilft erfahrungsgemäss nicht weiter, sondern verschlimmert gegebenenfalls die Zustände nur noch mehr.

Lass Dir von professioneller Seite helfen!

Alles Gute!

25.01.2014 13:53 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler