1

Juliengel

12
1
Hallo,

ich bin ganz neu hier und habe mich im Internet umgesehen, weil ich unbedingt Hilfe brauche - ich kriege Panik, wenn ich allein bin.
Dabei ist es nicht so, dass ich eine schlechte Partnerschaft hätte, ganz und gar nicht, aber mein Partner ist oft weg, vor allem abends und auch nachts, und da kriege ich wirklich Panik. Mir würde es so helfen, von anderen zu lesen, die dieses Gefühl auch kennen, nicht alleine klar zu kommen, und wie sie damit umgehen. Mich bedroht hier in der Wohnung nichts, aber die Wände kommen auf mich zu und ich kann nicht atmen. Geht es irgendjemand da draußen auch so? Ich bin wirklich verzweifelt und weiß nicht, wie ich damit klarkommen kann - ich kann mich doch nicht die ganze Zeit draußen rumtreiben, bis mein Partner heimkommt. Das belastet mich ganz extrem!

Viele Grüße
Juliengel

08.07.2017 21:52 • 03.07.2018 #1


27 Antworten ↓


Mademyberg

Mademyberg

215
14
75
Ich persönlich habe das problem nicht... Aber ich kannte jemanden der sowas ähnliches hatte. Bei der genannten person war es die angst, sollte mal was passieren, allein da zu stehen. Und draussen kannste ja passanten ansprechen. (sowas wie ne art sicherheit) allerdings lag es bei der person an einer sehr schlimmen vergangenheit.

09.07.2017 00:49 • #2


Juliengel


12
1
Ja, an meiner Vergangenheit kann es auch liegen, ich bin sogar davon überzeugt, dass es damit zu tun hat. Allerdings ist diese Angst vor dem Alleinsein relativ neu, erst ein paar Monate alt, früher konnte ich das besser und plötzlich schlug die Angst mit voller Wucht zu. Ich weiß überhaupt nicht, was ich in solchen Situationen tun kann.

09.07.2017 15:58 • #3


Mademyberg

Mademyberg

215
14
75
Wenn du glaubst das es an deiner vergangenem liegt. Durchalten und ab auf die rote couch es verarbeiten. (therapie) es einfach rauss lassen und vergewissheit erlangen bei nem fachmann oder frau^^

09.07.2017 16:03 • #4


Juliengel


12
1
Ja, das mache ich auch, dennoch hilft mir das in der konkreten Situation bislang wenig. Mir steht ein Therapeutenwechsel bevor und die Wartezeiten sind so lang ...

09.07.2017 16:06 • #5


Mademyberg

Mademyberg

215
14
75
Ohhhh ja xD und inner großstadt dauerts erst recht lang. Kann ich ein lied von singen. Sonnst hätte ich einen ratschlag.
Wenn du bewusst wahr nimmst das du gerade angst bekommst, versuch ein paar sekunden durch zu atmen und in dich zu gehen. Vlt. Erkennste ja WIESO sie kommt

09.07.2017 16:11 • #6


Juliengel


12
1
Ja, das könnte helfen - sich der Angst zu stellen, nur: Wenn sie da ist, will ich sie nur weghaben, vielleicht ist das das Problem. Dass ich mich so gegen die Angst wehre.

09.07.2017 16:16 • #7


Mademyberg

Mademyberg

215
14
75
Hey, angst ist nicht schlimm! Es ist ne super kraft! Die angs lässt dein blut pumpen und erfüllt dich mit adrenalin. Du läufst schneller, denkst schneller und wirst stärker.
Wieso vor sowas cooles fürchten. Zwinker

09.07.2017 16:20 • #8


Juliengel


12
1
Ja, da hast du generell recht.
Nur, wieso sollte ich in der Wohnung schneller laufen können .

09.07.2017 16:25 • #9


Weinlaub

Hallo Juliengel,

Kannst Du den Rest des Tages nicht mit einem Ehrenamt oder anderen Aufgaben für die Nachbarschaft ausfüllen denen Du nur dann nachgehst wenn Dein Partner unterwegs ist ?
Oder eine Weiterbildung abends besuchen, oder Dich in der größten Bibliothek Deiner Stadt aufhalten und Dir berufsbegleitendes Wissen aneignen ? Vielleicht überbrückst Du damit ein paar Stunden und bist anschließend so müde dass Du leichter einschläfst ?

Was gibt es in den nächsten 3 Straßen außer Restaurants noch was zwischen 18 und 22 Uhr geöffnet hat ? Kannst Du dort einer Tätigkeit nachgehen ?
Hast Du Dich umgehört welche Deiner Nachbarn mit Schichtarbeitern, Leute auf Montage, Fernfahrern usw. verheiratet sind ? Vielleicht findet sich so bedarfsweise jemand den Du besuchen kannst.

LG

09.07.2017 16:28 • #10


Mademyberg

Mademyberg

215
14
75
Macht den gang zum klo leichter oder falls es klingelt muss der postbote nichmer solange im regen warten.
Oh jeah, optimismus

09.07.2017 16:29 • #11


Juliengel


12
1
Haha, da hast du recht! Oder eher Galgenhumor.

09.07.2017 16:35 • #12


Mademyberg

Mademyberg

215
14
75
Ich meine hey ! Es is nix verloren! Und sowelche aufmunternen sprüche. Und wen du merkst das sich die angst zwanghaft anfühlt sagstes deinem therapeut. Deswegen in dich gehen und ein bischen "Vorarbeiten". Muss ich auch tun! Nur hab ich ein anderes problem

09.07.2017 16:41 • #13


Juliengel


12
1
Ja, okay, das kann ich versuchen, wenn es wieder soweit ist. Panik habe ich aber schon davor, sozusagen vor der Angst.

09.07.2017 16:59 • #14


Mademyberg

Mademyberg

215
14
75
Dann weckste mich und schreist wies geht ^^

09.07.2017 17:03 • #15


Angelika7

8
1
Hallo Juliengel,
mir geht es wie dir. Habe vier tolle erwachsene Kinder, eine Enkelin und einen tollen Mann. Seit letzten August sind die Kinder alle aus dem Haus und seit dort habe ich die Angststörungen wie sagte meine Therapeutin das ist der Rentner Blues-hilft mir aber nicht weiter.
Ich versuche alles Mögliche habe einen 15Sdt./Woche Job (da bin ich aber auch alleine ) und dann helfe ich "Ehrenamtlich " bei meinem Frisör, bin ehrenamtlich in einem Altersheim tätig, bastle in 2 Bastelkreisen deren Erlöse guten Zwecken zu gute kommen und bastle mit einer Freundin. Es macht alles -bis auf meinen Job-viel Spaß. Habe auch schon einige Bewerbungen und Probearbeiten hinter mir, aber wer will schon eine 59 Jährige einstellen.Trotz alldem fühle ich mich sehr alleine meine Kinder meiden mich da sie mit meiner Krankheit nichts anfangen können. Das tut sehr weh
Du siehst jeder kämpft aber wenn man sich mit anderen austauschen kann fällt es manchmal leichter.
Liebe Grüße
Angelika7

10.07.2017 06:49 • x 1 #16


Juliengel


12
1
@ Mademyberg: Ja, das würde ich gerne tun.
@angelika7: Danke für deine Worte. Wir sind zwar nicht in den gleichen Lebensumständen (ich habe keine Kinder und bin auch noch nicht berentet), aber dennoch ist da diese Einsamkeit, wenn ich alleine bin. Was du alles machst, Wahnsinn! Du packst dein Leben an. Ich bin oft in meinen Gedanken gefangen, dann kommt eine Attacke und nichts geht mehr. Es kreist und kreist und kreist.
Wirklich traurig, ich will endlich leben.

Viele Grüße

20.07.2017 23:13 • #17


Angelika7

8
1
Ja und trotzdem hab ich diese Angst in mir,manchmal nur wegen ein paar Sekunden die ich alleine bin. Oder schon der Gedanke dass ich evtl.alleine sein könnte. Ich bin noch nicht in Rente das wär das völlige Chaos für mich so nicht mehr gebraucht zu werden.
Ich habe auch Angst dass meine Älteste mit meiner Enkelin weg zieht, dann seh ich die beiden auch nur noch ganz selten.
Echt Bockmist.
LG

28.07.2017 06:30 • #18


Juliengel


12
1
Mir geht es gerade wieder so - ich bin noch ca. eineinhalb Stunden allein und es geht mir nicht gut. Es ist ein wunderschöner Tag, aber das kann ich nicht sehen. Es ist so beängstigend!

Viele Grüße

29.07.2017 12:13 • #19


Angelika7

8
1
Hallo Juliengel,
leider kenn ich das auch _die Angst vor der Angst. Auch ich kann den Augenblick nicht genießen ( bei der Kommunionfeier meiner Enkelin dachte ich immer nur daran dass das Fest schon bald zu Ende ist.) Es ist blödt dadurch durchtrieben man sich die schönen Augenblicke. Ich versuche mich dann zu Beruhigen. so mit : Es ist alles gut-du schaffst das. Wenn ich alleine bin lege ich mir eine Beruhigungs CD ein. Ich bin bei einem Hypnotiseur und von dem hab ich dann CDs mit denen ich halbwegs wieder runterkomme. Manchmal hilft mir mein Mandala Buch in dem ich dann male und eine Entspannungs CD abundzu fahr ich ne Runde mit meinem Rad oder ich stricke und bastle sehr gerne und schwup dich wup dich ist die Zeit um. Aber du hast ja deine Zeit bald rumgekriegt
Drück dir ganz fest die Daumen
melde dich , ich bin auch froh wenn ich mich mit jemand austauschen kann
Liebe Grüße
Angelika7

29.07.2017 14:49 • #20




Dr. Reinhard Pichler

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag