Pfeil rechts
1

Hannelore Lore
Ich suche jemand mit den gleichen Panikstörung zum Austausch. Habe nur Panikattacken wenn ich alleine bin und weiß es kommt am Abend niemand nach Hause. Ich habe alle Freunde verloren weil ich nur zu Hause sitze. Das Internet ist meine beste Freundin. Oft bis 3 Uhr morgens. Suche auch eine Selbsthilfegruppe im Raum Koblenz Trier.

19.07.2017 00:40 • 19.07.2017 #1


12 Antworten ↓


patriot
Hallo

also erstmal du bist nicht allein , wir , ich habe das selbe Problem.............
Findes du nichts im Internet SHG in der Umgebung?

19.07.2017 00:54 • #2



Angst vor dem Alleinsein, Depressionen

x 3


Hannelore Lore
Danke dir für deine Antwort. Ich wohne in der Eifel und muss mich informieren ob hier in der Nähe Selbsthilfe Gruppen sind. Ich habe es zur Zeit im Griff aber ich würde so gerne in Urlaub fliegen habe aber Panik fort alleine im Zimmer zu sein. Meine Freundin kann nicht und mein Mann nicht wegen unserer Haustiere 8 Katzen und 5 Hunde. Ich spiele schön mit dem Gedanken in eine Klinik zu gehen.

19.07.2017 00:59 • #3


patriot
Ich meine wenn du es überhaupt nicht aushälst dann würde ich das mit der Klinik überlegen! Wie zeigen sich den deine àngste und vor allem wann treten sie auf am Tag?

19.07.2017 01:05 • #4


Hannelore Lore
Zum Beispiel, mein Mann fuhr für 8 Tage zu seiner Mutter, er war kaum eine Stunde weg und es ging an Herzrasen Schweisausbruch,Pudding in den Beinen Verlassenheitsgegühl . Ich muss dann in den Garten und hin und her laufen kann nicht still sitzen. Meine Tochter wohnt in unserer Straße ich rufe sie dann immer an, aber sie kann auch nicht immer kommen.Auch im Urlaub war es schlimm. Ich hatte ein Zimmer gebucht und meine Bekannte mit einer anderen Frau zusammen. Kaum auf dem Zimmer ging es an Panikstörung meine Bekannte musste zu mir ins Zimmer ziehen sonst wäre ich wieder nach Hause geflogen. Die Panik hat mein Leben im Griff. Ich habe eine Menge Chatfreunde Messenger und Whatsapp mit denen ich die halbe Nacht schreibe,aber sie wissen nichts von meinem Problem.

19.07.2017 01:23 • #5


patriot
Hmmm scheint sehr akut zu sein, warst du schon jemals bei einem Psychologen/Psychiater?
Hört sich nach Verlustängsten an! Hattest du ein Erlebnis in deiner Kindheit wie Scheidung, Tod eines nahe stehenden Menschen , MIssbrauch etc.?

19.07.2017 01:25 • #6


Hannelore Lore
Ich bin die Älteste von 7 Kinder und hatte nie Liebe und Geborgenheit bekommen. Ich verstehe es ja im Nachhinein meine Mutter hatte gar keine Zeit sie musste sich ja im alles kümmern, mein Vater war sehr krank und ewig in Krankenhäuser er starb auch sehr früh. Meine Mutter heiratete dann wieder und der Stiefvater hat mich befummelt, aber ich werte mich mit 10 Jahren . Er ließ mich dann in Ruhe meine Mutter glaubte mir nicht. Nach seinem Tot haben dann meine jüngeren Schwestern und eine Nichte ehrlich gesagt das er sie mißbraucht hatte. Aber mich hatten vorher alle als Lügner beschimpft. Ich verstehe sie ja sie hätten Angst vor ihm.Ich nicht. Ich war immer stark darum versteht niemand meine Panikattacken.

19.07.2017 01:33 • #7


patriot
Ok nun scheint so das einiges aus deiner Kindheit hervorsticht. Vor allem das mit deinem Vater scheint sehr prägend gewesen zu sein. Hattest du eine gute Trauerzeit gehabt? Wurde dies alles verarbeitet? Ich denke da gibt es einiges aufzuarbeiten!

19.07.2017 01:36 • #8


Hannelore Lore
Es ist kompliziert ich war nicht zu Hause als mein Vater starb. Ich war in der Ferien bei meiner Oma meine Mutter hat ins nicht gesagt. Dann kam nach Tagen ein Brief und der Totenzettel von meinem Vater war darin. So erfuhr ich von dir meines Vaters. Ich hatte nie eine gute Beziehung zu meiner Mutter aber ich habe die als Einzigste 6 Jahre bis zu ihrem Tot gefleht die hatte Alzheimer und war am Schloß taub stumm und gelähmt. Mein Mann hat mir als Einzigster geholfen. Alle Geschwister wohnen in der Nähe niemand kam nur meine Nichte ab und zu. Meine Mutter starb vor 4 Jahren danach bin ich in ein Loch gefallen. Ich habe einen sehr guten Mann der alles für mich tut aber er kann keine Gefühle zeigen und redet kaum. Er ist 14 Jahre jünger als ich aber sehr verschlossen
Das belastet mich auch.Ich habe noch nie mit jemand über meine Sorgen geredet,es ist oft hilfreicher mit Fremden über seine Probleme zu reden. Ich danke dir.ich heiße übrigens Hanne

19.07.2017 01:46 • #9


patriot
Hallo Hanne

es ist gut hier einiges Loszuwerden, aber du solltest trotzdem einen Psychologen aufsuchen, dies braucht einige Zeit , natürlich kann man dies alles nicht vergessen, aber lernen zu aktzeptieren!
Ich bin auch hier und binerstmal erschrocken wie viele Menschen ernsthafte Probleme haben. Also ich merke auch ich bin nicht allein. Trotzdem bin ich wöchentlich in Sitzung!
Ich habe leider keine Partnerin , so das ich alleine mit allem zurechtkommen muss. Anderseits kann ich mir vorstellen das dein Mann nur eine begrenzte Hilfe seinkann und sich auch schützt! der Partner ist kein Psychologe sondern dein Mann der dich liebt!

19.07.2017 01:55 • #10


Hannelore Lore
Ich habe heute Psychologen angerufen,Wartezeiten von 3 Monate sind üblich. Ich habe mich auf die Warteliste setzen lassen. In eine Klinik könnte ich früher, aber da bin ich alleine in einem Zimmer, bin privat versichert da bekomme ich immer Einzelzimmer. Ich danke dir du hast mir durch die Nacht geholfen, ich lasse movh die Hunde hinaus lass sie wieder herein und gehe ins Bett muss morgen früh zum TÜV meine Plakette ist schon im Mai abgelaufen. Gute Nacht schlaf gut. DANKE

19.07.2017 02:03 • #11


patriot
Hey Hanne ,

keine Thema. Wünsch dir alles Gute und sei gut zu dir. Vielleicht hören wir uns mal wieder..........

LG John

19.07.2017 02:05 • x 1 #12


Hannelore Lore
Ja würde mich freuen.

19.07.2017 02:08 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag