Pfeil rechts

Liebe Mitleidende,

ich habe ein großes, für mich sehr akutes Problem. Zu meiner Lebenssituation:
Mein Partner und ich haben die letzten Jahre zusammen gearbeitet in einer Firma. Das hat natürlich nicht zu meiner Selbstständigkeit beigetragen. Unsere Arbeitsgruppe wurde aber jetzt aufgelöst, und mein Partner und ich hätten gleichzeitig den Job verloren. Wir hatten aber die Chance, mit unserem Chef in eine neue Stadt zu gehen und dort neu anzufangen. Aus Angst vor der Arbeitslosigkeit haben wir also unser zuhause aufgegeben und sind 600km weggezogen.

Wir kennen hier niemanden so richtig und es gibt außer meinem Partner niemanden, mit dem ich offen sprechen könnte, wenn es mich mit meiner Angst erwischt. Inzwischen ist es so, dass ich Panik bekomme, wenn er in der Arbeit nicht im Raum ist und ich nicht weiß, wann er wieder kommt. Und morgen muss es ausnahmsweise dienstlich für ein paar Stunden wegfahren, das macht mich heute schon wahnsinnig. Es ist genau das eingetreten, vor dem ich panische Angst habe: Was mache ich, wenn er nicht mehr zurück kommt, ihm etwas auf der Autobahn passiert? Ich habe so Angst vor dieser Panik morgen. Leider weiß ich, dass sie kommen wird. Ich kann in dem Fall auch mit keinem Arbeitskollegen reden. In meiner alten Heimat war das einfacher, da gab es meine Famlilie, bei der ich wußte, wenn es mir schlecht geht, dann ist in spätestens einer Stunde jemand bei mir. Jetzt habe ich so schreckliche Angst, dass ich morgen durchdrehe, wenn mein Partner später kommt. Ich traue mich in so einem Fall auch nicht bei ihm anzurufen, denn wenn er aus welchem Grund auch immer nicht abhebt, dann wäre alles noch viel schlimmer.
Ich fühle mich sofort schrecklich allein, wenn ich mal für ein paar Minuten niemanden um mich habe. Das ist für meinen Partner auch nicht gut, da er auch psychisch nicht so gefestigt ist.

Verdammt! Ich war schon in Therapie, aber das war eher eine Enttäuschung. Und bis morgen bringt das ja auch nichts. Ich hasse es so zu sein, ich bewundere jeden, der alleine zurech kommt und nicht Angst hat, eine Panikattacke könnte ihn in eine Blutdruckkrise stürzen.

Hat jemand ähnliche Zustände vielleicht schon überwunden?
Ich bin für jede Hilfe dankbar!

04.06.2013 16:02 • 04.06.2013 #1


3 Antworten ↓


Liebe unsicherheit,

auf die Schnelle fällt mir auch nicht viel ein, aber wäre es eine Lösung, wenn Du mit Deinem Partner einfach mitfährst? Du meldest Dich krank, so doof es auch ist, und Ihr fahrt zusammen. Wenn er ein meeting hat, kannst Du ja in der Nähe warten, es muß ja keiner wissen.

Ist zwar nicht das Optimale, nur eine Notlösung, aber eine Lösung...

Übrigens habe ich das fast ein Jahr mitgemacht. Fast 2000! zweitausend Stunden auf meinen LG im Auto gewartet, weil ich dasselbe Problem hatte... Ich weiß also, wie es Dir im Moment geht...

Mehr dazu steht in anderen Threads hier...

04.06.2013 18:03 • #2



Hilfe gesucht: akute Angst vor dem Alleinsein

x 3


Vielen Dank für Deine Antwort. Ja, es wird wohl darauf hinauslaufen, dass ich morgen mitfahre. Da mein Partner und ich zusammen in der Firma arbeiten, muss ich mich dazu nicht mal krankmelden. Es könnte aber sein, dass ich mich blamiere...
Wie hast Du es denn geschafft, das zu überwinden? Ich würde mich gerne austauschen. Meine Angst vor Vorträgen und Prüfungen habe ich jetzt hinter mir, dafür greifen die jetzigen Ängste tiefer in den Alltag ein.

Ich weiß sehr genau, dass ich hier nicht glücklich werde. Aber bis wir einen neuen Job in der Heimat finden, muss ich irgendwie durchhalten. Ich war letztes Wochenende in meiner Heimat, und ich konnte mich ohne Probleme frei bewegen, auch wenn mein Partner nicht dabei war. Ich war sogar abends alleine weg um mich mit Freunden zu treffen.
Und kaum bin ich hier, geht die Angst los. Ich glaube, ich könnte auch wieder ohne meinen Partner arbeiten, wenn ich wüsste, dass nicht alle anderen Vertrauenspersonen 600km weit weg sind!
Ich hasse das hier! Auch mein Partner möchte wieder weg.

Viele Grüße!

04.06.2013 20:24 • #3


Liebe Unsicherheit,

lieber blamieren, als solche Angst auhalten zu müssen...

Mein Weg steht hier:

agoraphobie-panikattacken-f4/mit-hypnose-geheilt-t48102.html?hilit=*Worrylein*

Alles Gute für morgen.

04.06.2013 21:47 • #4




Dr. Reinhard Pichler