Pfeil rechts

Hallo!
Hier mal ein kleiner Einblick in mein Leben.
Ich bin 21 Jahre alt und wurde von jeher immer als offene, kontaktfreudige Person beschrieben, was bisher auch stimmte. Ich hatte immer viele Bekannte und zwei gute Freunde, also alleine war ich nie.
Nun bin ich vor 2 Monaten umgezogen, in eine Stadt die 70 km weit weg von meiner Heimatstadt liegt. Mein Freund und mein bester Freund wohnen auch in dieser Stadt, da sie hier studieren.
Wenn man das so liest, könnte man meinen, dass ich mich nicht alleine fühlen kann oder so.
Aber im Moment ist es einfach so, dass ich mich weder hier noch bei meiner Familie in meiner Heimatstadt zuhause fühle.
Hier bin ich nämlich ganz alleine in der Wohnung (mein Freund und mein bester Freund haben auch nicht permanent Zeit für mich) und ich fühle mich so einsam.
Bei meiner Familie ist es so, dass mein altes Zimmer nun zum Kinderzimmer für meinen 4-Jährigen Halbbruder umfunktioniert wurde, was bedeutet dass ich selbst dort nichtmehr daheim bin, also ich fühle mich einfach nichtmehr daheim.
Dadurch habe ich permanent das Gefühl, dass ich einfach alleine auf dieser Welt bin.
Ich fühle mich so leer innerlich, das ist ein ganz komisches Gefühl, dass ich nicht wirklich beschreiben kann.
Ich würde es auch nicht als Heimweh bezeichnen (klar, habe ich ab und an Heimweh, das wird nach einem Umzug auch normal sein, aber vom gefühl her ist das einfach ein anderes).
Seit ich hier wohne habe ich auch Probleme auf andere Menschen zu zugehen, was ich früher nie hatte.
Ich finde hier kaum Anschluss.
Ich bin einfach nur noch frustriert.
In meinem Beruf (ich bin Erzieherin im Jugendbereich) läuft alles wie gewohnt, dort bin ich offen gegenüber den Kindern und auch gegenüber meinem Team, und ich fühle mich dort auch echt wohl.
Nur privat läuft alles einfach irgendwie aus dem Ruder, ich habe einfach das Gefühl nichtmehr Ich zu sein, und langsam zu vereinsamen.
Vielleicht geht es ja jemandem hier ähnlich und kann mir Tips geben, was ich dagegen tun kann?!
Oder vllt gibt es jemanden hier, der dieses gefühl kennt?!
Ich würde mich über ein paar Antworten sehr freuen!

Liebe Grüße,
Estrella

26.09.2010 16:46 • 17.01.2011 #1


3 Antworten ↓


hallo estrella.
ich mache eine ausbildung zur erzieherin und liebe kinder auch über alles.aber sonst hab ich auch nicht viele freunde.wo kommst du denn her?

lg cari

05.11.2010 19:49 • #2



Alleine!?

x 3


Hallo estrella !
Ich weiss auch wenn dein Kinderzimmer umfunktioniert wurde hast du immer ein Zuhause...
Das solltest du wissen ....
Das Jahr in Heidelberg ist ja bald um ,wenn es dann nicht so klappt wie du es dir vorstellst , wird zuhause immer eine Tür für dich offen sein...
grüßle
jemand den du sehr gut kennt ...Und dich sehr lieb hatt

16.01.2011 07:00 • #3


spiegelscherben
Hallo!
Weiss nicht, ob das Thema nach dem letzten Post überhaupt noch aktuell ist, aber ich geb trotzdem mal meinen Senf dazu... ;P

Also dass man nach dem Umzug erstmal in ein Loch fallen kann - gerade auch weil man sich in der neuen Stadt noch nicht so wirklich auskennt und auch erstmal nicht direkt einen Freundeskreis hat, mit dem man mal um die Ecken ziehen könnte - kann ich schon verstehen.
Das dauert ein bisschen, bis man sich da erstmal orientiert hat - aber gerade an dem Punkt möchte ich mich auch eigentlich einhaken...

Zitat:
Nun bin ich vor 2 Monaten umgezogen


Ich würde mir an deiner Stelle etwas mehr Zeit gönnen, um mich einzuleben und Kontakte zu knüpfen! Es dauert glaub ich einfach ein bisschen länger, bis man sich mit der neuen Lebenssituation wirklich arrangiert hat - da solltest du dich nicht so schnell entmutigen lassen!

Nur Mut, das wird schon!

17.01.2011 01:04 • #4




Dr. Reinhard Pichler