Pfeil rechts
7

Hallo, ich 24,w.
Meine Freundin hat mit mir Schluss gemacht, seitdem geht es mir immer schlechter, ich habe Angst alleine zu sein ich habe das Gefühl ich bekomme nichts auf die Kette. ich weiß nicht was ich tun soll.
Dazu kommen noch schwerwiegende Depressionen mit den ich umgehen muss.

25.07.2020 16:25 • 31.07.2020 #1


16 Antworten ↓



Alleine sein, kann ich das jemals?

x 3


Laraow
Hey du,
Das tut mir leid.
Tun musst du erstmal nichts außer Einatmen und Ausatmen.
Was genau bekommst du denn nicht auf die Kette ?

25.07.2020 16:44 • x 1 #2


Tut gut Mitgefühl zu bekommen...
Naja ich hab schon länger Depressionen und dadurch kann ich keine Ausbildung anfangen weil mich das ständig triggert.
Ich habe Angst mit vielen schlechten Menschen umgeben zu sein, die mir wie früher nur schaden zu fügen wollen.
Das hat mein ganzes Leben einfach kaputt gemacht. Ein Job auszuüben fällt mir zum Teil schwer

25.07.2020 17:21 • #3


Laraow
Hast du jemanden vor Ort der dich unterstützt ?
Das klingt nach falschen Glaubenssätzen, ich glaube nicht, dass dir alle nur schlechtes wollen.

25.07.2020 21:11 • #4


Orangia
Eine Ausbildung wäre ja wichtig für Dich...
Warst du schon mal bei einem Psychiater ? So kann es ja nicht weitergehen...
Eine Psychotherapie wäre wohl das richtige für Dich.
Sprich doch sonst erstmal mit deinem Hausarzt, dann kann er dich ggf. überweisen

25.07.2020 22:48 • #5


Naja ich war schon bei vielen Psychologen und auch Psychiater, alles hat nichts gebracht. Ich hab auch nur eine beste Freundin die nicht in meiner Nähe wohnt das heisst ich kann mit niemandem darüber reden, dann dachte ich ich komm Mal hier her. Orangia

26.07.2020 00:10 • #6


Laraow.
Das blöde ist ich bin erst mit meiner Ex in so'n Kaff gezogen. Hier habe ich niemanden, ich habe eine beste Freundin und die ist nicht bei mir in der Nähe. Ich hab einfach Angst das mich Menschen wieder so verarschen wie früher, ich zweifel viel an Menschen auch an denen die nett sind

26.07.2020 00:16 • #7


Annalehna
Eine gesunde Skepsis ist ja gut aber ohne Vertrauen läuft es nicht,könntest du nicht umziehen in eine etwas lebhaftigere Gegend?

26.07.2020 00:21 • #8


Na bei mir läuft zur Zeit Job technisch nur ein Teilzeit Job mit dem ich die Miete Nebenkosten essen zahlen muss ich kann nicht Mal woanders hin

26.07.2020 02:33 • #9


Laraow
Diese Ängste habe ich auch. Aber man kann lernen damit zu leben.
Hast du irgendein Hobby über dass du mit Menschen in Kontakt gehen könntest ?

26.07.2020 08:09 • #10


Laraow
Kannst du mir sagen warum Menschen so schlimm zu einem sein können, ich verstehe es nicht. Das macht mich traurig.
Ich war schon immer ein großer Fussball Fan, leider hat sich in meinem Umfeld niemand dafür interessiert.

26.07.2020 10:53 • #11


Annalehna
Die Ängste kennen wir alle und oft bleiben sie immer und melden sich zwischendurch mal wieder.
Für dich ist es gerade besonders schwer alleine mit allem fertig zu werden,eine Lösung habe ich nicht dein Liebeskummer wird mit der Zeit verblassen.
Gegen deine Ängste kann dir eigentlich nur ein Fachmann helfen....mir hat es geholfen...ein Versuch ist es schon wert.

26.07.2020 11:01 • #12


Calima
Zitat von Sun23:
Das blöde ist ich bin erst mit meiner Ex in so'n Kaff gezogen.


Wenn man aufs Land zieht und nicht allein sein will, muss man aktiv werden: Vereine, Kirchengemeinden, Chor, Feuerwehr, was auch immer. Dort wird man erst mal beäugt, aber wenn man sich für die Menschen interessiert, findet man auch Anschluss.

Natürlich begegnet man immer wieder Menschen, die sich doof verhalten. Tut man aber selber auch. Und die Welt geht davon nicht unter, dass einen nicht jeder wie seinen besten Freund behandelt. Du kannst dein Misstrauen pflegen und dir weiterhin die Decke auf den Kopf fallen lassen und dir leid tun. Oder du kannst über deinen Schatten springen und erst mal was investieren, bevor du etwas erwartest.

26.07.2020 12:42 • x 1 #13


Laraow
Du musst aus dieser Opferhaltung raus und deine Selbstwirksamkeit finden. Dann kommen auch die richtigen Menschen in dein Leben. Du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben, kümmere dich um dich.

26.07.2020 21:00 • #14


Laraow
Ja, ich Versuche es echt immer, aber da ist etwas das mich immer wieder zurück wirft, dieses Gefühl lässt mich nur negatives spüren.

26.07.2020 22:34 • #15


Yannick
Zitat von Sun23:
Ich war schon immer ein großer Fussball Fan, leider hat sich in meinem Umfeld niemand dafür interessiert.

So ging und geht es mir meinen Hobbies auch immer. Auch damit bist du also nicht allein.
Ich bin ja auch nie der einzige, der auf ein Konzert geht und dennoch gibts in meinem Umfeld niemanden, der sich auch nur ansatzweise für die Musik interessiert. Und nur wenige wollen sich überhaupt mal darauf "einlassen", das ist was ich eigentlich schade finde...

Die Kunst ist halt, und das sage ich immer wieder, in einer relativ kurzen Zeit den "richtigen" Menschen zu begegnen. Bei manchen geht das scheinbar ganz leicht von der Hand, andere tun sich phasenweise oder sogar ihr Leben lang schwer damit.

Wie das schon gesagt wurde, ist es nie verkehrt, erstmal bei sich selbst anzufangen. Versuche, dir eine Zufriedenheit aufzubauen.
Ich hab gelesen, dass es derzeit schwierig ist für dich in den meisten Bereichen. Aber bitte nicht einfach sagen, dass gar nichts möglich ist. Du kannst bzw. musst sogar versuchen, einige Dinge zunächst einmal so zu akzeptieren, wie sie sind.
Suche dir dann eine Sache heraus, an der du als erstes arbeiten musst. Du sagst, die Depressionen verhindern, dass du eine Vollzeit-Ausbildung anfangen kannst. Wie wäre es, wenn du da anfängst?

Das Alleinsein müssen viele hier und draußen akzeptieren. In deinem Alter ist vielleicht ungewöhnlich, weil man da ja "statistisch gesehen" ständig neue Bekannte findet, "Freundschaften" hat. Aber wie das mit Statistik nun mal so ist, gibt es eben Ausreißer, die nicht in die bekannten Muster passen.
Schau dich hier im Forum um und du wirst viele sehen, die in kein Muster passen und eben dann auch manchmal allein sind. Es gibt viele Irrungen und Wirrungen im Leben. Bei manchen fängt es früh an, bei anderen kommt es später...

Es gibt eben Dinge und Situationen im Leben, wo wir trotz Anstrengung und Engagement am Ende nicht das bekommen, was wir uns wünschen. Manche sagen dann, man solle aufhören zu wünschen, dann würde es klappen. Aber auch das ist eher ein "Mythos"...
Nicht für jeden ist der gleiche Weg vorgesehen. Und trotzdem ist das Leben ein Geschenk und wir bekommen jeden Morgen neue Zeit, um etwas neues auszuprobieren, einen neuen Weg zu versuchen. Das finde ich das Tolle!

Ich wünsche dir sehr, dass du deinen Weg findest, auch wenn du derzeit eher im Wald stehst und keinen Pfad entdecken kannst. Das ging mir selbst so als ich jünger war und geht mir eben teilweise noch heute so und vielen anderen auch.

Du solltest also sehen, du bist nie so wirklich allein mit etwas, auch wenn ein jemand mit ähnlichen Erfahrungen halt nicht immer gleich direkt neben dir steht!

31.07.2020 04:16 • x 5 #16


Ich danke dir sehr für diese Worte, das hilft mir unheimlich. Ich werde anfangen mich um mich selber zu kümmern. Danke

31.07.2020 11:13 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler