Pfeil rechts

Hallo,
habe vor einigen Wochen hier zum ersten mal gelesen und geschrieben. Zwischendurch lief es in der Beziehung und mir recht gut. Aber seit ca. 1 Woche geht´s mir wieder ziemlich schlecht! Mein Freund hat diese Woche Urlaub (ich muß arbeiten) und hat sich heute zuerst mit seiner Ex-Freundin und danach (jetzt gerade noch dabei) mit einer weiteren Freundin getroffen. Die Wohnorte der beiden Frauen liegen etwa 100 bzw. 120 km von uns entfernt. Er war aber eh auf Durchreise und hat deswegen die Termine gemacht. In meinem tiefsten Inneren bin ich davon überzeugt daß dort nichts läuft, aber mein Hirn und auch meine Gefühle wollen mich zwanghaft vom Gegenteil überzeugen. In einer vorherigen Beziehung bin ich mal so richtig erniedrigend belogen und betrogen worden und dieses Trauma hat sich festgesetzt. Von diesen beiden Dates heute bin ich so hin und her gerissen, es macht mich echt kirre! Einerseits rede ich mir ein es ist nichts dabei, andererseits denke ich daß ich ihn keinesfalls verlieren möchte. Was passieren würde wenn ich wüßte daß er mich betrügt. Belogen hat er mich neulich, als es auch um eine Verabredung mit dieser einen Freundin ging. Ich hatte auch ein Date mit einer Freundin und als er mir beim Verabschieden an diesem Abend sagte daß er vielleicht auch noch weg ging, fragte ich ihn ganz konkret ob er sich mit dieser Frau treffen wollte. Er sagte nein, überlegte laut hin und her und meinte schließlich daß er doch zu hause bliebe, wäre ja schon relativ spät. Als ich dann wieder heim kam, war er nicht da. Habe ein wenig gewartet ob er vielleicht nur mal an der Tankstelle war od. so, als er aber nicht kam, hab ich angerufen. Er hatte sich doch mit dieser Frau getroffen. Habe ihn dann gebeten mich nie wieder anzulügen. Kann irgendwie ja verstehen daß er nicht ausführlich und fröhlich beschwingt mit mir über diese Dates redet, da ich auch schon öfter ´ne kleine Szene gemacht habe, aber anlügen geht gar nicht! So richtig eingesehen hat er´s dann aber nicht. Für die Verabredungen heute hatte er mich im Vorfeld gefragt ob er sich mit dem beiden treffen DÜRFTE. Ich sagte, die Frage wäre ja woh etwas daneben. Ich sei zudem eh davon ausgegangen daß er es tun würde. Zufällig kam dann am WE raus, daß er den ganzen Tag über weg sein würde (wußte ich vorher nicht, hatte mir aber auch nicht viele Gedanken dazu gemacht) da er sich erst abends mit der einen treffen würde. Ich bräuchte nicht alles wissen und er säh keine Notwendigkeit ausführlicher mit mir darüber zu reden. Habe dann sehr aufgebracht versucht ihm zu erklären, daß mich solche Treffen schon irgendwie was angehen. Wenn ich heute davon aus gegangen wäre er ist nachmittags wieder zu hause und kommt bis ca. 23 Uhr nicht, hätte ich mich ja verrückt gemacht. Aber dann klingelt plötzlich eben mein Telefon und er ruft an. Aus ihrer Wohnung. Sie wären jetzt gerade unterwegs zum Weihnachtsmarkt und er wollte sich halt nur mal melden. So gegen 22 Uhr etwa würde er den Rückweg antreten. Er brächte mir auch was mit...

WAS SOLL ICH JETZT DAVON HALTEN??

So was hat er noch nie gemacht. Zeigen meine Worte Wirkung, oder was hat das zu bedeuten?

Bitte schreibt mir was ihr davon haltet, brauche Rat!

LG
Someone

01.12.2009 19:41 • 11.12.2009 #1


7 Antworten ↓


Hallo....

habe mal eine Frage dazu...

Sind die beiden,Exen von Ihm?. So wie ich gelesen hab ist Er heut mit beiden zusammen unterwegs?
habt Ihr auch schon mal alle was zusammen unternommen?
ich meine kennst Du die Beiden?


Liebe Grüsse
Eva

01.12.2009 20:04 • #2



Total entnervt!

x 3


Hallo Eva,

nein, es sind nicht beide Exen. Eine ja, die andere ist eine Freundin/Bekannte aus der Ex-Zeit. Und ja ich habe beide kennengelernt. Daher weiß ich (leider) daß die Nicht-Ex unheimlich gut aussieht und auf jeden seiner Jokes übermäßig anspringt und lacht...

Es ist für mich so schwer damit umzugehen...
Ich weiß daß man seinem Partner nichts verbietet und so wenig wie möglich ins Leben des anderen eingreift, aber für mich ist es selbstverständlich solche Kontakte zu unterlassen wenn ich spüre od. weiß daß es dem Anderen unangenehm ist! Für ihn ist es selbstverständlich da sein Ding durchzuziehen. Anfangs haben sich die Frauen immer bei ihm gemeldet, mittlerweile ist es anders herum.

Ich wünchte es gäbe eine Formel oder einen Zauber den ich auf mich anwenden könnte und ich hätte ein größeres Selbstbewußtsein und keine Angst mehr! Das ist die Quittung dafür daß ich mal dem Falschen blind vertraut habe.



LG
Someone

08.12.2009 20:59 • #3


Huhu,

wieso hast du dem Falschen blind vertraut ?

Ich finde es auch nicht in Ordnung, wenn man sein Ding durchzieht auch wenn man weiss, dass es dem anderen nicht gefällt.
Das ist für mich mangelnde Sensibilität.

Du musst überlegen, ob Du damit klar kommst oder nicht und dann entsprechend die Konsequenz ziehen.

Ich weiss ja nicht ob ihr zusammenwohnt, evlt. Kinder habt etc.
das spielt natürlich alles eine Rolle. Aber alles würde ich nicht mitmachen und wenn dann Gespräche nichts bringen - Ende.

Aber ich habe jahrelang mit so einem rücksichtslosen Menschen zusammengelebt (war mein Exmann) und bin froh, dass ich ihn los bin und inzwischen hab ich meinen Traummann gefunden, der ist so, wie ich immer gedacht habt wie er sein sollte und hab immer gedacht sowas gibts nicht. Klar haben wir auch mal Meinungsverschiedenheiten da wir auch ne Patchworkfamilie sind mit 4 Kids - aber es passt endlich.

Heute ärgere ich mich , dass ich das jahrelang mit meinem Ex durchgezogen habe.

LG
Gabi

09.12.2009 09:42 • #4


Hallo...

Ich würde deinem Freund noch mal klipp und klar sagen das es Dich stört....
Sicher sollte man niemanden etwas verbieten,aber man sollte auch nicht mit den Ängsten des Partners spielen und unbedingt sein Ding durchziehn.

Bei meiner Partnerschaft laüft es so ,das ich meinem Partner auch nichts verbieten würde, Er aber weiss wenn Er es tut,zb.Exen treffen,ich es auch tun würde....also tuts keiner von uns beiden und trotzdem sind wir super glücklich.
Auserdem finde ich Expartnerschaften gehören der Vergangenheit an und man lebt ja im Hier und Jetzt und man sollte in die Zukunft blicken und wenn der Partner immer an die Verganenheit des anderen erinnert wird...für mich wäre das nichts...

Ich wünsche Dir das Du dein Gefühlschaos schnell in den Griff bekommst

Liebe Grüsse
Eva

09.12.2009 10:21 • #5


Hallo Ihr Lieben!

Vielen Dank für Eure Antworten!

im Prinzip denke ich auch so wie Ihr, aber ich kann mich nicht so einfach deswegen von ihm trennen. Als er an diesem Tag wieder nach hause kam (wir haben eine gemeinsame Wohnung), sagte er seine Ex-Freundin würde er jetzt nicht mehr besuchen. Sie hätte sich in eine Richtung verändert, mit der er nichts mehr anfangen könnte. Und wäre er nicht sowieso an diesem Tag dort vorbeigekommen, hätte er sich auch nicht mit ihr getroffen.

Die zweite Frau kennt er seit ca. 15 od. 16 Jahren. Sie war früher mit einem sehr guten Kumpel und Nachbarn von ihm zusammen. Sie sind zu viert in Urlaub gefahren und haben auch so viel miteinander unternommen. Die Beziehungen gingen auseinander, aber man kennt sich halt noch. Bis vor kurzem wohnte sie auch noch hier in der Nähe. Seit einem viertel Jahr lebt sie etwa 120 km weit weg. In unserer Nähe hat sie keine Verwandt- od. Bekanntschaft, somit denke (und hoffe) ich, daß sich diese Treffen auch stark reduzieren und vielleicht sogar ganz erledigen...
Wenn ich den Sachverhalt so schildere, glaube ich wirklich nicht, daß irgendwas dabei ist wenn die beiden sich treffen, aber duch seine Unsensibilität hat sich bei mir einfach ein großes Konkurrenzdenken entwickelt. Und ich vermute eben hinter jeder Ecke was Schlechtes!

Er ist ein egoistischer, unsensibler, unaufmerksamer Mensch

11.12.2009 17:45 • #6


... war noch gar nicht fertig...

er ist ein .... Mensch, aber ich habe mich in ihn verliebt. Wir sind schon durch sehr viele Höhen und Tiefen gegangen. Wir haben uns in den 16 Monaten in denen wir zusammen sind schon so häufig gestritten daß es auf keine Kuhhaut geht (d.h. ich lasse mir längst nicht alles gefallen). Und ich habe auch schon häufig gemerkt, wenn ich wirklich keinen Bock mehr hatte und überlegt habe die Beziehung aufzugeben, hat er um mich gekämpft. Ich merke auch daß er auf mich und meine Wünsche eingeht. Er ist eben ein Macho und ich bin ja schließlich freiwillig mit ihm zusammen. Bevor wir zusammen kamen war er jahrelang alleine und hat bei seinen Eltern gewohnt. Dadurch ist er natürlich auch viel verwöhnter als ein Mann auf eigenen Beinen gestanden hat.

Sieht so aus als würde ich es mir passend reden, oder?

Ich denke aber auch, daß es keinen perfekten Menschen gibt. So lange wir es schaffen uns immer wieder ehrlich zu verzeihen und wenn ich noch vertrauen kann ist es auch noch in Ordnung! Wir sind keine 18 mehr. Jeder hat sein Päckchen zu tragen. Er ist auch geprägt durch betrogen und verlassen werden...

Bitte schreibt mir Eure Gedanken dazu.

Also dann, schönen Abend noch!

LG
Someone

11.12.2009 18:00 • #7


Hallo

mal ein bisschen was zum aufheitern für Dich....nicht ganz sooo ernst nehmen....

Tipps für eine harmonische Beziehung

Eine Frau glücklich zu machen ist (ratz fatz) einfach………mann muss nur ein ..
1. Freund

2. Partner

3. Liebhaber

4. Bruder

5. Vater

6. Lehrer

7. Erzieher

8. Koch

9. Mechaniker

10. Monteur

11. Innen-Architekt

12. Stylist

13. Elektriker

14. Sexologe

15. Gynäkologe

16. Psychologe

17. Psychiater

18. Therapeut sein

und

19. zuvorkommend

20. sympathisch

21. durchtrainiert

22. liebevoll

23. aufmerksam

24. gentlemanlike

25. intelligent

26. einfallsreich

27. kreativ

28. einfühlsam

29. stark

30. verständnisvoll

31. tolerant

32. bescheiden

33. ehrgeizig

34. fähig

35. mutig

36. entschieden

37. vertrauensvoll

38. respektvoll

39. hingebungsvoll

40. leidenschaftlich

und vor allem

41. zahlungsfähig sein.


Gleichzeitig, sollte er darauf achten, dass

a) er nicht eifersüchtig ist, und dennoch nicht uninteressiert

b) er sich mit seiner Familie gut versteht, ihr aber nicht mehr Zeit widmet als der Frau

c) er ihr Raum lässt, sich aber besorgt zeigt, wo sie war und was sie gemacht hat.


Sehr wichtig ist es:

nicht die Geburtstage, Jahrestage, Hochzeitstage, Namenstage,
ihre Tage,
Datum des ersten Kusses,
Geburtstag ihrer Lieblingstante, ihres Lieblingsneffen oder ihrer Lieblingsfreundin...
zu vergessen.
Leider garantiert auch die perfekte Einhaltung dieser Ratschläge kein 100%iges Glück.
Sie könnte sich von einem perfekten und abgestimmten Leben eingeengt fühlen und mit dem erstbesten Schluffi davonrennen, der ihr begegnet.


Und nun die andere Seite der Medaille:

Einen Mann glücklich zu machen ist bei weitem nicht so leicht.
Denn:
Der Mann braucht:
1. Sex
und
2. Essen

Die meisten Frauen sind mit diesen seinen Bedürfnissen gelegentlich überfordert
Was lernen wir daraus?
Harmonisches Zusammenleben ist gar nicht schwer
- wenn die Männer endlich erkennen,
dass sie ein klein wenig ihre Ansprüche zurückschrauben müssen !

11.12.2009 20:12 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag