Pfeil rechts

Hallo zusammen!

Ich leider jetzt seit 4 Jahren mal mehr, mal weniger schlimm unter Agoraphobie mit Panikattacken.

Am meisten habe ich Angst davor, in der Öffentlichkeit oder überhaupt wenn andere Leute dabei sind, in Ohnmacht zu fallen oder mich übergeben zu müssen. In Kneipen, im Kino und bei anderen Gelegenheiten ist mir das auch tatsächlich schon passiert

Ich war 1,5 Jahre in Psychotherapie und habe jetzt vor 1 Woche den Therapeuten gewechselt, weil mir die vorige Therapie überhaupt nichts gebracht hat, mir ging es nur noch schlechter

Seit gestern habe ich das Gefühl, dass eh alles zu spät ist, mir niemand mehr helfen kann und ich verrückt werde (bzw es schon bin). Habe abends nur noch geheult und seitdem so starke Übelkeit, dass ich mich alle 5 Minuten übergeben möchte.

Ich bin wirklich total verzweifelt, weiß nicht mehr, was ich machen soll und denke, dass das alles nie mehr besser wird

Medikamente nehme ich nicht, nur pflanzlich-homöopathische Sachen.

Meinem "Freund" (mehr als eine Affäre, aber auch keine 100% feste Beziehung) habe ich gestern Abend das 1. Mal von meinem Problem berichtet, hab aber nur gemailt, persönlich hätte ich ihm das nicht sagen können. Und jetzt warte ich schon den ganzen Tag auf eine Reaktion von ihm, natürlich immer mit dem Hintergedanken, dass er mich jetzt eh nicht wiedersehen will...

Ich vermeide mittlerweile soooo viele Sachen, das macht echt keinen Spaß mehr!!

Gestern war ich zwar noch bei meinem neuen Therapeuten, danach in der Stadt, dann beim Zahnarzt, abends 2 Stunden beim tanzen und dann nochmal essen holen - und trotzdem hab ich das Gefühl, dass ich einfach nicht mehr kann und mich nur noch ins Bett legen möchte.

Kennt ihr das Gefühl auch? Wenn ja, gibt es eine Art Soforthilfe bei so akuter Verzweiflung?

Danke schonmal für eure Antworten!

16.11.2007 15:09 • 17.11.2007 #1


2 Antworten ↓


Finchen
Hey,

alle Achtung! Was du da gestern schon alles geschafft hast, würde ich im Moment nicht schaffen. Sei stolz auf dich
Ich kann verstehen, dass du Angst vor der Reaktion deines Freundes hast. Ging mir damals genauso. Es muss warscheinlich bei ihm erst mal richtig ankommen. Gib ihm ein bisschen Zeit.

Welche Medikamente nimmst du denn?

Bei mir ist es genau wie bei dir. Die Angst, dass in der Öffentlichkeit irgendwas passiert. Ich habe auch schon eine Therapie hinter mir und bin auch der Meinung, dass sie mir nicht wirklich weitergeholfen hat. Gut, am Anfang hat sie mir soweit geholfen, dass ich wieder aus dem Haus konnte, aber danach nicht mehr. Zur Zeit hängt´s bei mir auch wieder und ich kann nichts machen. Auch mich schränkt die Angst ein. Ich nehme mir zwar immer wieder vor, mich davon nicht unterkriegen zu lassen, aber das ist ja einfacher gesagt als getan
Es hört sich auch ein bisschen so an, als hättest du eine Depression. Nimmst du Johanniskraut? Mir hat das jedenfalls bei der Depri geholfen. Die Angst macht ja zur Zeit was sie will, aber da müssen wir alle durch. Also, Kopf hoch. Hier sind viele Leute, die wissen, wie du dich fühlst. Du stehtst damit nicht allein da.

Lieben Gruß, Finchen

16.11.2007 16:21 • #2


Zitat von Finchen:
Hey,

alle Achtung! Was du da gestern schon alles geschafft hast, würde ich im Moment nicht schaffen. Sei stolz auf dich

Ich kann verstehen, dass du Angst vor der Reaktion deines Freundes hast. Ging mir damals genauso. Es muss warscheinlich bei ihm erst mal richtig ankommen. Gib ihm ein bisschen Zeit.

Welche Medikamente nimmst du denn?

...Mir ist auch schon seit Wochen wieder übel und nichts hilft.

...Es hört sich auch ein bisschen so an, als hättest du eine Depression. Nimmst du Johanniskraut?


Hi!

Also mein Freund und ich sind noch zusammen
Wie hat dein Freund denn reagiert bzw. wie hast du es ihm denn gesagt?

Ich nehme Hoggar Balance und Neurexan. Über die Wirkung der Hoggar bin ich mir noch nicht so ganz im Klaren, aber die Neurexan find ich super!

Was machst du denn gegen die Übelkeit? Nimmst du was ein oder machst Entspannunsübungen oder so?

Hab mal den Depressionstest gemacht und habe wohl eine mittelschwere Depression. Werd darüber mit meinem Therapeuten noch reden müssen.

Nee, ich nehme bisher nichts dagegen ein. Das Blöde ist, dass ich wahnsinnige Angst davor habe, schwanger zu werden (Trauma mit der Pille danach) und Johanneskraut macht die Pille ja unwirksam...

Nachdem ich dann bis gestern Nachmittag nur zuhause war, geheult habe und nichts essen konnte, hab ich mich doch noch aufgerafft, bin zu meiner alten Arbeitsstelle gefahren, dann noch 1 Stunden in der Stadt rumgelaufen, habe mit mir selbst einen Tee in einem Café getrunken, bin einkaufen gefahren und dann noch 2 mal zu meinem Freund

Trotzdem werd ich dieses Gefühl von innerer Leere und ich-könnte-nur-noch-heulen nicht los

Seit einiger Zeit hab ich sogar Angst vor längeren Autofahrten, zumindest wenn ich selber fahren muss Das ist soooo schrecklich, denn das schränkt mich ja noch mehr ein!

Gegen die depressiven Gedanken hilft es auf jeden Fall, raus zu gehen und auf andere Gedanken zu kommen, aber dann hab ich wieder meine Angst vor bestimmten Situationen und will am liebsten zuhause bleiben. Nur zuhause werd ich dann wieder depressiv...

Blöder Teufelskreis!!

17.11.2007 15:04 • #3




Dr. Hans Morschitzky