Pfeil rechts

Wie kann ein Mensch nur so vereinsamen?
Ich finde einfach keinen Zugang zu anderen Menschen, auf der Arbeit, mit der Nachbarschaft komme ich gut klar- alle halten mich einfach nur für schüchtern und ahnen nicht dass viel mehr dahinter steckt.
Wohne in einer mittleren Wohngegend, fahre ein gängiges Automodell, kleide und schminke mich dezent, alles nur um nicht unangenehm aufzufallen.
Eigentlich komme ich recht gut durchs Leben, habe mir selber ein Image zugelegt um die psychischen Störungen zu verdecken aber die innere Einsamkeit ist manchmal kaum zu ertragen...

12.05.2009 15:49 • 13.05.2009 #1


16 Antworten ↓


elster
Und für wen tust du dir dieses NIcht-Auffallen-Wollen dann überhaupt an? Du hast damit doch schließlich geschafft, was du wolltest, niemand nimmt dich war... sobald du ein wenig mehr du selbst sein kannst und dein Leben nicht von dem, was andere Leute von dir halten mögen, abhängig machst, werden auch andere beginnen, auf dich aufmerksam zu werden.

12.05.2009 15:57 • #2



Total vereinsamt

x 3


Du hast bestimmt nicht ganz unrecht aber Aufmerksamkeit hatte ich als Kind reichlich, meine Eltern dachten überhaupt nicht daran unauffällig und angepasst zu leben.

12.05.2009 17:31 • #3


hallo gießen50w!Und sind Deine Eltern glücklich?Wollen Deine Eltern Dich unglücklich und einsam sehen?Was würden sich Deine Eltern für Dich wünschen,was denkst?Grüße

12.05.2009 17:44 • #4


Meine Eltern haben sich selbst verwirklicht aber natürlich auf Kosten der Gesellschaft und auf meine!
Heute leben sie nicht mehr, ist für mich eine finanizelle Erleichterung.

12.05.2009 20:27 • #5


Was würden sich Deine Eltern für Dich wünschen,was denkst-überleg mal Grüße

12.05.2009 20:28 • #6


Hallo gießen,

ich meine aus deinen Worten herauszuhören, dass deine Eltern einen sehr auffälligen, um die Meinung ihrer Umwelt unbekümmerten oder sogar absichtlich herausfordernden Lebensstil gepflegt haben

und dir das als Kind unheimlich peinlich war .

Ist das richtig so?

12.05.2009 21:07 • #7


Peinlich ist etwas untertrieben, alle Kinder in meiner Klasse hatten fleissige und angesehene Eltern. Mein Vater kam mit Goldkettchen, meine Mutter im engen Rock zu den Elternabenden. Jeder wusste das meine Familie vom Amt lebt.

12.05.2009 22:09 • #8


Wenn "peinlich" noch untertrieben ist - wie hast du es also empfunden?

12.05.2009 22:23 • #9


als unerträglich, irgendwann habe ich damit angefangen zu behaupten ich wäre adoptiert worden.

12.05.2009 22:59 • #10


Ja, das kann ich dir gut nachfühlen!

12.05.2009 23:13 • #11


Hallo gießen50w!Was für Eltern hättest Dir den gewünscht?Wie hätten Sie sein sollen?

13.05.2009 07:12 • #12


elster
Ist es nicht an der Zeit für dich, ein eigenes Leben zu führen, unabhängig davon, wie deine Eltern waren oder was sie dachten? Ich könnte mich für meine Eltern auch bis in alle Ewigkeit schämen, aber was hätte ich davon?
Kennen die Leute, dort wo du lebst, denn deine Eltern von früher? Denkst du, du mußt gutmachen, was sie "verbockt" haben, indem du angepaßt und brav bist, kaum selber existierst? Die Lösung liegt meistens in der Mitte.

13.05.2009 12:14 • #13


@ gießen50w

Zitat:
Wohne in einer mittleren Wohngegend, fahre ein gängiges Automodell, kleide und schminke mich dezent, alles nur um nicht unangenehm aufzufallen.

Ich verstehe, was du meinst.

Du hast als Kind unter "Aufmerksamkeit bekommen" nur "negative, schrecklich peinliche Aufmerksamkeit bekommen" erlebt und gelernt.

Und hast daraufhin beschlossen, wenn du mal groß bist, NIEMALS AUFMERKSAMKEIT auf dich zu ZIEHEN,
sondern JEGLICHE AUFMERKSAMKEITERZEUGUNG zu VERMEIDEN - stimmt's?

Leider hast du dabei übersehen, dass es auch positive Aufmerksamkeit gibt und dass diese für ein schönes Leben nötig ist. Die kannst du dir momentan wohl noch gar nicht konkret vorstellen, bzw. verbindest mit jeder Aufmerksamkeit immer noch Gefühle von Scham und Horror. Ja?

13.05.2009 13:52 • #14


Hier kennt niemand meine Eltern, ich lebe schon sehr lange in Hessen. Diese Entscheidung habe ich auf dem Höhepunkt meiner sozialen Ängste getroffen, damals konnte ich in bestimmten Situationen nicht mehr reden- die Stimme hat einfach versagt.
Sicher habe ich Angst Aufmerksamkeit zu erregen, auf der anderen Seite bin ich einsam. Die Lösung mag in der Mitte liegen aber ich bin bisher gescheitert, wo ist diese Mitte?

13.05.2009 21:44 • #15


hallo Gießen50w!Ich vermute zwischen dem Leben Deiner Eltern und Dir.

13.05.2009 21:52 • #16


Kennst du Menschen, die dir positiv auffallen?
Welche Arten von Menschen gefallen dir?

Und: Wenn du gar keine Rücksichten auf irgendetwas nehmen müsstest: Was würde dir am allermeisten Spaß machen?

13.05.2009 23:59 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler