6

Samsung1

61
6
14
Hallo mir geht wieder was neues durch den Kopf durch gegebenem Anlass.

Folgender Sachverhalt:

Wie in einem anderen Thread schon geschrieben ist meine Partnerin sehr locker was Eifersucht und Vorstellungen angeht, was andere Männer/Frauen angeht.
So nun hat mir eine alte Freundin geschrieben, dich ich lange nicht gesehen habe. Zufällig wohnt sie jetzt nur 2 Km von uns weg. Sie hat gefragt ob wir in Kontakt bleiben können
oder mal ein Kaffee trinken etc, ich habe dies im Chat schon verneint da ich dies wenn ich in einer Beziehung bin nicht möchte. Hab es natürlich meiner Partnerin erzählt, da wir da immer sehr ehrlich sind.
Sie selbst hätte damit kein Problem, wenn ich gehen würde. Mich würde es aber stören wenn sie sowas macht.

Aber ich selbst fühle mich schon nicht wohl, wenn ich mit einer anderen Frau ausgehe, da es nicht meinen Prinzipien entspricht. So in diesem Fall kann es doch keine Eifersucht sein, da ich ja wissen würde, dass zwischen Ihr und mir nichts laufen würde, trotzdem wäre das Gefühl für mich äußerst unbehaglich und ich habe auch kein Verlangen danach mit einer anderen Frau weg zu gehen. Anders wäre es, wenn meine Partnerin und ich unterwegs sind und wir treffen halt zufällig auf die Person.

Wie geht man damit um wenn die Prinzipien so weit auseinander liegen?

Wie im anderen Thread schon beschrieben, habe ich den Fehler in meiner Eifersucht schon erkannt und arbeite daran, was ja auch schon besser wird. Aber Prinzipien über den Haufen werfen kann ich und möchte ich einfach nicht. Bei uns läuft es sonst wirklich super, wir lieben uns sehr und ergänzen uns.

28.05.2018 14:15 • 04.07.2018 #1


22 Antworten ↓


FeuerWasser

FeuerWasser


1035
880
Zitat von Samsung1:
Wie geht man damit um wenn die Prinzipien so weit auseinander liegen?

Wenn man immer wieder an so einen Punkt in der Beziehung ankommt muss man sich überlegen ob man zusammen passt, in die gleiche Richtung schaut und dieselben Wünsche und Ziele
in der Partnerschaft verfolgt.
Mir ist auch unklar, wer von dir erwartet, dass du irgendwelche Prinzipien über den Haufen wirfst. Du hast eben deine Einstellungen und sie die ihren, beides ist völlig legitim. Eine Partner
ist immer auch ein eigenständiger Mensch mit eigenen Wünschen, Bedürfnissen und Sichtweisen, so hast du sie kennengelernt. Das ist kein Abziehbild von dir.

28.05.2018 14:29 • #2


Icefalki

Icefalki


14384
11
11269
Eigentlich könnte man so antworten: Wenn das, was ich unter meinen Prinzipien verstehe, mich gut leben lassen, ist ja alles ok.

Anderen Menschen kann man eigene Prinzipien nicht aufdoktrinieren. Kommt es dann zu extremen Abweichungen mit anderen , wäre zu überlegen, wie man das händeln möchte und welche Konequenzen man dann in Kauf nehmen möchte.

28.05.2018 14:30 • #3


Samsung1


61
6
14
Ja legitim ist es, aber wenn ich die Meinung habe ich muss und möchte nicht mit anderen Frauen weg gehen, da es für mich falsch ist, sehe ich es bei ihr dann bei einem Mann auch so.
Wenn sie es aber anders sieht, ist doch einer immer unglücklich. Entweder macht sie es trotzdem und mir geht es schlecht oder sie macht es nicht weil sie weiß es stört mich und sie ist unglücklich.

28.05.2018 14:31 • #4


FeuerWasser

FeuerWasser


1035
880
Zitat von Samsung1:
Wenn sie es aber anders sieht, ist doch einer immer unglücklich.

Dann wirst du dir eine Partnerin suchen müssen die besser zu dir passt und deine Einstellungen teilt.

28.05.2018 14:32 • x 3 #5


Samsung1


61
6
14
Das wäre ja schon schade, da wir beide so eine Liebe wie im Moment noch niemals Erfahren durften. Es ist lediglich der Knackpunkt.

28.05.2018 14:41 • #6


Sallyblue

Sallyblue


390
7
216
Vielleicht kannst du ja mal überlegen woher diese Prinzipien bei dir überhaupt kommen. Sind sie wirklich deine oder hast du sie durch Erziehung oder Erfahrungen erlernt? Auch ist es gut eigene Prinzipien immer mal wieder zu überprüfen ob man da immer noch hinter steht und wie weit sie hilfreich sind.
Ich persönlich find es auch gar nicht Schlimm wenn mein Mann mal was mit Frauen unternimmt vorallem so etwas unverbindliches wie Kaffee trinken und Quatschen mit alten Bekannten oder Kollegen. Für mich macht da Mann oder Frau keinen wirklichen Unterschied. Vielleicht bin ich da aber auch so locker da mein Mann mir das auch immer vorher erzählt und mich fragt ob ich nicht mit will und ich früher oder später die meisten Freunde und Kollegen eh kennenlerne.
Aber das ist nur meine eigene Ansicht wenn eure Prinzipien so weit auseinander liegen ist es bestimmt nich verkehrt auch darüber miteinander zu sprechen. Vorallem da bei deinen Prinzipien die Gefahr bestehen könnte das du sie auch auf deine Partnerin anwendest und du sie so bei bei eigentlich harmlosen Sachen sehr einschrenken könntest. Was auf lange sicht die Beziehung belasten könnte.

28.05.2018 14:50 • #7


Sallyblue

Sallyblue


390
7
216
Zitat von FeuerWasser:
Dann wirst du dir eine Partnerin suchen müssen die besser zu dir passt und deine Einstellungen teilt.


Ich fänd es sehr schade wenn eine sonst glückliche Beziehung an soetwas zerbrechen würde. Den Deckungsgleichen Menschen gibt es einfach nicht. Auch entwickelt der Mensch sich ständig weiter. Ich würd überlegen was ist für mich wirklich bei einer Partnerschaft am wichtigsten. Das wär für mich zum Beispiel Vertrauen, Treue, für einander da sein. Und ansonsten bestehen Beziehungen zu einem Grossteil einfach aus Kompromissen die sich bestenfalls ausgleichen.
Das könnte in deinem Fall sein das du deine Prinzipien auf dich anwenden kannst wie du willst aber ihr vorschreiben ob sie männliche bekannte oder Freunde hat kannst du nicht. Ich glaube da wirst du dich auch sonst sehr schwer tun jemanden zu finden. Aber im bestenfall habt ihr eine Lösung mit der ihr beide leben könnt. .zB sie sagt dir immer im voraus bescheid und du kannst sie unterwegs einfach anrufen und musst nicht warten bis deine Eifersucht dich zerfrisst.

28.05.2018 15:07 • x 1 #8


FeuerWasser

FeuerWasser


1035
880
Zitat von Samsung1:
Das wäre ja schon schade, da wir beide so eine Liebe wie im Moment noch niemals Erfahren durften. Es ist lediglich der Knackpunkt.


Dann ist es deine Aufgabe mit ihr zu kommunizieren und deine Aufgabe dir zu überlegen in wie weit du Kompromisse eingehen kannst. Schließlich hast du das Problem mit ihr.
Wie ich geschrieben habe, kein Partner ist ein Abziehbild von dir selbst und kein Partner wird je alle Bedürfnisse abdecken können. Eine Beziehung erfordert immer die Bereitschaft
Kompromisse einzugehen und auf einiges zu verzichten, das fällt dann natürlich schwer, bzw. dazu sind die meisten kaum bereit.
Du musst lernen, dass deine Erwartungen nicht notwendigerweise die der anderen sind.

28.05.2018 20:43 • #9


Samsung1


61
6
14
Zur Frage oben. Natürlich kommen Prinzipien aus Erziehung und Erfahrung. Ich denke aber, dass ich für mich sagen kann, meine Prinzipien sind nicht so verkehrt. Ich bin zwar nicht der älteste und eigentlich auch ein bisschen Crazy und verrückt aber bei vielen Dingen halte ich an alte Werte fest. Heut zu tage ist mir alles etwas zu flax (hoffe das schreibt man so). Jeder will sich nur noch verwirklichen und ausleben sonst ist er unzufrieden, die Familie und Partnerschaft steht nicht mehr im Fokus. Ich glaube auch, dass Beziehungen bei den meisten Menschen nicht mehr diesen Stellenwert hatten wie es einmal war, es ist zu einem Wegwerfartikel geworden und man Kämpft sich kaum noch durch schwere Situationen durch, da ja jeder ohne den Anderen kann und man auf andere Menschen nicht mehr angewiesen ist.
Bei mir stehen ganz klar die Kinder und Partnerin vor meinen persönliches Interessen. Natürlich verzichte ich nicht auf alles, aber wichtig ist, dass es in unserer kleinen (naja so klein ist sie nicht) Gemeinschaft funktioniert.

In wie weit ich so eine lockere Art führen möchte und kann, weiß ich nicht. Ich muss aber auch sagen,ich bin nicht der Typ der etwas verbietet, dazu habe ich garkein Recht, aber ich spreche schon an was mir gefällt und was nicht. Die Entscheidung wie sie es handhaben möchte liegt dann alleine bei ihr.

29.05.2018 08:33 • #10


Sallyblue

Sallyblue


390
7
216
Worin gehen denn dann die Prinzipien genaz auseinander? Nicht das ich das jetzt missverstehe?

29.05.2018 08:43 • #11


Samsung1


61
6
14
Die Prinzipien gehen in folgenden Punkten auseinander.

Sie z.B möchte extrem ihre Freiheit, was bedeutet weg gehen, mit freunden Treffen etc. mir ist das nicht so wichtig. Mit anderen Frauen möchte ich schon garnicht weg gehen.
Sie sieht nicht mal was schlimmes daran wenn ich oder sie bei einem Freund anderen Geschlechts nach einer Party oder so im Bett schlafen würde, was ich für mich ganz ausschliessen kann und ich es von ihr eigentlich auch nicht möchte usw.

Über Treue, Loyalität und offenheit sind wir uns einig. Für uns beide ist klar, es gibt keinen S. mit anderen.

29.05.2018 09:27 • #12


FeuerWasser

FeuerWasser


1035
880
Zitat von Samsung1:
Bei mir stehen ganz klar die Kinder und Partnerin vor meinen persönliches Interessen.

Zitat von Samsung1:
Ich glaube auch, dass Beziehungen bei den meisten Menschen nicht mehr diesen Stellenwert hatten wie es einmal war, es ist zu einem Wegwerfartikel geworden


Für mich klingt das wie ein netter Kalenderspruch wenn man dem deine Fragen gegenüberstellt.

Wenn für dich Kinder und Partnerin vor deinen persönlichen Interessen stehen dann ist es kein Problem das sie zu einer Thematik eine andere Einstellung hat. Du hast mir gestern geschrieben:
"da wir beide so eine Liebe wie im Moment noch niemals Erfahren durften. Es ist lediglich der Knackpunkt." - deinen Fragen nach zu urteilen gibt es aber mehrere Knackpunkte. Denn du beklagst dich
in einem langen Text darüber das sie in einer Singleapp aktiv ist, sich mit einem anderen Mann trifft der ist sagt, dass er sie liebt, bricht aber offensichtlich den Kontakt nicht ab. Auch da beschreibst
du schon ihre lockere Art. Ich würde es nicht dulden wenn sich mein Partner von einem Singleportal mit einer Frau trifft die ich nicht kenne. Das hat in einer Partnerschaft nichts zu suchen. Freunde sucht
man sich als längst erwachsener Mensch mit Mitte/Ende 30 sicher nicht über Tinder & Co.

Du antwortest hier auch auf andere Eifersuchts Fragen. Du gibts dazu Ratschläge nach denen du aber selbst nicht handelst.
"Wenn es dann zu viel Dinge werden, die dir nicht passen, dann passt auch der Mensch nicht oder aber man muss seine eigene Einstellung überdenken
und erkennen, dass man manchmal vielleicht falsch liegt."


Nur zu analysieren und Schlüsse zu ziehen das reicht nicht, du musst auch irgendwann auf einen Nenner kommen und das Gesagte umsetzen. So drehst du dich ewig im Kreis.
Du stellst immer wieder neue Fragen zu den immer gleichen Themen, bekommst Antworten die du abschwächst, anaylsiert oder dementierst. Mir kommt vor du willst dich nur mitteilen
aber eigentlich gar keine Lösung bzw. dich nicht aktiv damit beschäftigen.


Zitat:
Über Treue, Loyalität und offenheit sind wir uns einig. Für uns beide ist klar, es gibt keinen S. mit anderen.

Die Sachlage/ihre Einstellung würde dazu vermutlich auch anders aussehen wenn du für das Thema offen wärst.

29.05.2018 09:52 • x 1 #13


Samsung1


61
6
14
FeuerWasser

Du hast was falsch verstanden. Den Typ von der Singleapp hat sie vor meiner Zeit kennen gelernt. Jetzt ist sie selbstverständlich nicht mehr dort aktiv. Den Kontakt hat sie nach dem es mir zuviel wurde auch abgebrochen.

Zu meiner Aussage, Dinge überdenken und Einstellungen ändern steh ich auch und setze ich auch um. Dies bedeutet für mich schon Freiheiten zu lassen, was z.B bedeutet, wenn sie ein Wochenende oder ein Abend für sich braucht, würde das ok gehen.

Prinzipien ist ja wieder was ganz anders.

Entweder habe ich mich undeutlich ausgedrückt oder aber du hast es falsch verstanden.

29.05.2018 10:13 • #14


Sallyblue

Sallyblue


390
7
216
Hab mir jetz auch erst mal das andere Thema von dir durchgelesen. Soweit ich das verstehe oder deute liegt eure Differenz vorallem an eueren verschiedenen Erfahrungen die ihr bisdahin gemacht habt. Du kennst es das dein Vertrauen missbraucht wurde und unterschwellig schwingt das warscheinlich immer mit und zeigt sich in deiner Eifersucht. Deine Partnerin kennt das vielleicht nicht und versteht deshalb dein Problem nicht.
Wenn ich von mir ausgehe und ich tick da glaub eher wie deine Partnerin könnt ich das auch nicht verstehen. Für mich wär klar da sind weder tiefgreifende Gegühle oder körperliche Anziehung zu einem anderen Menschen und Warum sollte ich mich da einengen lassen ich mach doch nichts Falsches.
Du hast in dem Anderen Thread dein Selbstbewusst angesprochen und ich glaub daran solltest du wirklich arbeiten. Das heist nicht das ich dich sonst nicht für Selbstbewusst halte, aber in dem Punkt Vertrauen verdient zu haben und zu schenken ist einfach schon zu viel passiert.
Meiner Meinung gehört aber vorallem Vertrauen zu einer gesunden Beziehung dazu. Und das heist nicht das man die Beziehung nicht ernst nimmt wenn man auch eigene Freunde oder Bekannte hat egal ob m oder w.
Das zeigt doch auch das man die Partnerschaft nicht als Zweckgemeinschaft führt oder emotional abhängig ist, sondern man wirklich mit dem eigenen Partner zusammen sein will. Bin mit dieser offenen Einstellung bisher zumindest recht gut gefahren. Bin mit meinem Mann nun 9 Jahre zusammen und wenn es nach mir geht ist er der erste und letzte Mann in meinem Leben. Nix von wegen Wegwerfartikel.

29.05.2018 10:41 • #15


Samsung1


61
6
14
mit den schlechten Erfahrungen hast du absolut recht, die musste ich leider öfter machen. Wurde von meiner Ex belogen, hintergangen und evtl bis hin zum Fremdgehen.
Mit meiner Partnerin hast du auch recht, sie sieht absolut nichts schlimmes daran.

Mein Selbswertgefühl kann ich im Moment selbst nicht einschätzen. Ich halte mich für realtiv gut aussehen (naja schiebe ich mal darauf, dass ich gut auf Frauen wirke) ich bin extrem hilfsbereit und Freunde schätzen mich. Also alles in allem halte ich mich schon für einen "guten" und liebenswerten Menschen. Was mir zu schaffen macht, ist das ich Ansprüche an mich stelle die von anderen eigentlich garnicht an mich gestellt werden wie z.B die Familie ernähren können (ich verdiene zwar nicht schlecht, habe einen Geschäftswagen etc. aber meine Ex versucht mir leider alles aus der Tasche zu ziehen was ihr auch gut gelingt. Dadurch bleibt mir weniger wie einem Friseurazubi. Dadurch kann ich meiner Partnerin, meinen und ihren Kinders eigentlich nicht viel bieten ausser Zeit und liebe, was aber auch sehr geschätzt wird.

Die Kinder finden mich alle toll und nehmen mich komplett an.

Aber wie oben erwähnt, basiert natürlich viel auf meinen Erfahrungen, da ich damals wirklich wie ein Artikel entsorgt wurde. Es wurde selbst vor der Trennung kalkuliert wie sie finanziel ohne und mit mir da steht.
Es kamen Äußerungen wie "eigentlich wollte ich mit dir Zusammen bleiben, bis der Kredit bezahlt ist" und noch schlimmeres.
Ich gehe jeden Tag eigentlich für nichts und wieder nichts arbeiten, was natürlich schon an mir zährt. Trotz allem konnten wir in der Zeit die ich mit meiner jetzigen Partnerin zusammen bin, mehr kleine Wünsche erfüllen als es in meiner Exehe war. Es sind zwar wirkliche Kleinigkeiten aber geben uns Kraft und auch etwas innere Ruhe.

Ich kann mich nur wiederholen es ist eine wirklich wundervolle Frau und so sieht sich mich auch als Mann, dass weiß ich.

29.05.2018 10:55 • #16


Sallyblue

Sallyblue


390
7
216
So wie du über dein Selbstbewusstsein schreibst finde ich das ziemlich nach aussengerichtet. Sich selbst Bewusst zu sehen hat nicht viel mit Aussehen, Dienstwagen, Gehalt oder wie andere einen sehen zu tun. Sondern sich so zu nehmen wie man tatsächlich ist und das auch in Ordnung zu finden. Wenn man sich selbst nicht mag, kann man z.B auch oft nicht glauben das Andere einen auch wirklich wollen, weil man es ja selbst auch nicht kann.

29.05.2018 11:14 • x 1 #17


FeuerWasser

FeuerWasser


1035
880
Zitat von Samsung1:
Du hast was falsch verstanden. Den Typ von der Singleapp hat sie vor meiner Zeit kennen gelernt. Jetzt ist sie selbstverständlich nicht mehr dort aktiv. Den Kontakt hat sie nach dem es mir zuviel wurde auch abgebrochen.

Aus dem Text geht das nicht eindeutig hervor und man könnte meinen, so wie es geschrieben ist, sie hatte den Kontakt in eurer Beziehungszeit. Von daher habe ich es sicherlich falsch verstanden.

Deine Partnerin ist deine Ansprechperson, die Frau mit der du ein Vertrauensverhältnis lebst. Warum setzt du dich nicht mit ihr zusammen und besprichst das? Man kann auf ein positives Ergebnis kommen wenn man die Bereitschaft zeigt seine eigene Denke zu verändern, sich mit der Partnerin austauschen, zu gucken, wo genau liegen die Probleme und wie können wir sie lösen.
Schalte den Computer aus und besprich mit ihr die differierenden Prinzipien, sprich mit ihr über deine Wünsche, deine Sorgen und Ängste. Hier kann man dir zuhören aber es ist deine Partnerin mit der du den gelebten Alltag hast und mit der du deine Gedanken teilen solltest.

Vielleicht meldet sich auch noch andere zu Wort und können dir weiterhelfen. Mir werfen sich in allem was du schreibst nur neue Fragen und Unklarheiten auf

Du schreibst, dass du extrem hilfsbereit bist und Freunde dich schätzen brichst aber den Kontakt zu einer "alten Freundin" ab weil sich das in einer Beziehung nicht gehört. Das erschließt sich mir nicht, genauso das du deine Prinzipien zu den ihren machen möchtest wenn du schreibst "Mich würde es aber stören wenn sie sowas macht." Deswegen schrieb ich auch, dass kein Partner ein Abziehbild des anderen ist und keine Frau jemals alle deine Bedürfnisse erfüllen könnte. Es ist verständlich das man verunsichert ist wenn man eine schlechte Beziehung hinter sich hat aber deine jetzige Partnerin kann nicht die Fehler deiner Ex ausbügeln, deine Eifersucht und Unsicherheit beseitigen. Wenn dir das derartige Schwierigkeiten bereitet wäre es eventuell überlegenswert einen Therapeuten aufzusuchen.

30.05.2018 16:08 • #18


Samsung1


61
6
14
Ich habe die letzten Tage viel Nachgedacht, gerade weil verschiedene Situationen bei uns leider immer wieder ein Thema sind.
Als Patchwork haben wir es ohnehin schwer alle Kinder gleich zu behandeln, hinzu kommt noch, dass meine Ex versucht uns das Leben schwer zu machen, dies aber nur als kleine Info.

Ich selbst bin mit mir eigentlich so auch nicht zufrieden. Ich habe eigentlich einen super Job der mich aber nicht erfüllt, dies liegt aber sicher daran, dass ich so hohe unterhaltsvorderungen habe, dass ich eigentlich umsonst arbeiten gehe. Daurch zieht es einen Rattenschwanz. Ich kann meiner neuen Familie eigentlich (finaziel) nichts bieten, wodurch ich mich als ganzes sondern nur als halbes fühle.
In meinem Freundeskreis, Familie sind viele leider ins Hartz 4 gerutscht, was es mir ebenfalls nochmal schwerer macht, da ich sehe, dass es jedem fianziel besser geht als mir. Ich selbst da nicht mithalten kann wenn Unternehmungen an stehen.

Ich denke dies wiederrum führt alles dazu mich nicht als ganzer Mann der für seine Familie sorgen kann zu fühlen, was meine Eifersucht natürlich verstärkt weil ich denke meine Partnerin wünscht sich das. Sie sagt mir zwar immer Geld ist ihr nichtg wichtig und das glaube ich ihr auch, aber ich würde doch mal gerne ein Kaffee mit ihr Trinken gehen oder beim Einkaufen einfach den Geldbeutel zücken und sagen, ich mach das schon.

Es wird schon viel an mir liegen, da ich im Moment selbst nicht ausgeglichen bin und denke sogar an einem Burnout oder Deppressionen zu kratzen. Ich denke es ist aller höchste Zeit was zu tun, ob ich das selbst in die Hand nehme oder mir Hilfe suche weiß ich noch nicht. Hatte leider schonmal die Situation Hilfe suchen zu müssen, was mir aber nicht wirklich viel gebracht hat, sondern ich dann da doch selber durch musste.

Ich hoffe das alles in Griff zu bekommen, da mir an Ihr und ihren Kindern extrem viel liegt.

06.06.2018 09:26 • #19


Sallyblue

Sallyblue


390
7
216
Da hast du ja wirklich so einiges an der Backe. Find es gut das du mehr auf dich schauen willst. Egal ob jetz wegen Beziehung oder nur für dich. Wer immer nur für Andere rödelt geht sonst irgendwann unter.
Zum Thema Terapie. Das die erste Therapie dir nicht geholfen hat ist nicht unbedingt ungewöhnlich, aber das heißt nicht das die nächste auch nichts bringt. Manchmal brauchts da zwei oder mehrere Anläufe... vorallem bei so beratungsresistenten wie bei mir
Kannst ja mal schaun ob du was passendes für dich findest. Das schöne das es bei dir noch nicht zu akut ist ,ist das du da wirklich suchen kannst und nicht das erst beste nehmen musst. Ziemlich viel steht und fällt da auch mit dem Therapeuten und der passenden Therapieform. Aber am ende kann das immer nur eine Hilfe sein durch musst immer du selbst.

06.06.2018 15:11 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag