8

Hallo ihr Lieben.

Es ist 2 Uhr morgens und ich surfe seit Stunden im Internet um mir Klarheit zu verschaffen.
Es geht um das Thema Eifersucht in einer Beziehung. Ich möchte mich kurz halten und einfach nur eure Sicht auf die Dinge bekommen.

Stellt euch folgendes Szenario vor:

Euer Partner macht immer wieder Bemerkungen über Frauen, sei es welche die er im Alltag begegnet, in sozialen Medien oder im Fernsehen. In eurer Gegenwart sagt er euch gezielt, ob er sie attraktiv findet oder nicht.

Ihr nehmt es locker, zunächst.

Die Situation steigert sich immer weiter, immer wieder macht er Äußerungen, er wird anzüglicher, genau an dem Tag wo ihr euch nicht gut fühlt, oder euch etwas getriggert fühlt.

Ihr sagt eurem Partner, dass es euch verletzt. Er reagiert mit Unverständnis, wirft euch Eifersucht vor und er dürfe ja dann gar nicht mehr mit Frauen kommunizieren.

Nach eurer Sicht fasst er es absolut falsch auf, ihr fühlt euch etwas veräppelt, weil ihr dieses Verhalten albern findet, er sagt er würde es nicht einsehen, es sei seine Art. Ihr müsstet an eurer Eifersucht arbeiten.

Eure Reaktion wäre absolut unnormal, es sei ja nur necken. Man müsse sich halt anpassen oder es funktioniert nicht.

Ihr fühlt euch absolut unverstanden, wie egal kann es ihm sein wenn man sich verletzt fühlt.

.

So viel zum Szenario.
Wie empfindet ihr dieses Problem? Liegt das Problem tatsächlich an der Eifersucht des Partners der sich von den Triggerversuchen verleiten lässt, so zu reagieren?
Oder handelt es sich bei dem Typen einfach um ein unsensibles A.loch mit weitgehenden Komplexen?

Ich bin mit meinem Latein am Ende und spreche bei ihm gegen eine Wand wenn ich das Thema vernünftig klären möchte.

Vielen Dank fürs lesen.

04.02.2020 02:18 • 10.02.2020 #1


12 Antworten ↓


Insorge
Hallo Nudel,
wie lange bist du denn mit deinem Partner schon zusammen?
Grundsätzlich gibt es Dinge, die man am Partner akzeptieren lernen sollte und andere Dinge, wo man schon erwarten kann, dass der andere rücksichtsvoll mit einem umgeht, gerade wenn die Verhaltensweise verletzend ist.
So wie du es beschreibst, finde ich deine Eifersucht nicht übertrieben. Du hast ihm mitgeteilt, dass es dich verletzt und ich denke, wenn du ihm wirklich was bedeutest, dann sollte er Rücksicht nehmen. Er ist ja nichtmals bereit für einen Kompromiss z.B. nur bei unbekannten Personen (Fernsehn). Ob es an Komplexen liegt, kann ich nicht sagen. Aber du bist nicht sein Kumpel, wenn er so bei seinen Kumpeln labert, ist das ja was anderes, aber bei der Partnerin/ dem Partner muss man sich m.E. schon zurücknehmen.

04.02.2020 03:56 • x 1 #2


survivor3
MMn verhaelt er sich so ,um dich zu aergern,zu verunsichern und klein zu halten.
Abundzu mal eine Bemerkung ueber eine nette Kollegin oder eine attraktive Schauspielerin oder Aehnliches finde ich normal und nicht schlimm.
Ein Mann, der sowas staendig noetig hat kann dir kein guter Partner sein.
Wie wuerde er reagieren ,wenn du ihm staendig sagst ,wie attraktiv ,nett ,charmant ,erfolgreich und gut gebaut dein Nachbar ,Kollege ,Kumpel,Maenner auf der Strasse etc auf dich wirken?

04.02.2020 05:07 • x 1 #3


Vielen Danke für eure Beiträge!

Zitat von Insorge:
wie lange bist du denn mit deinem Partner schon zusammen?


Nicht sehr lange, deswegen bin ich momentan auch sehr skeptisch und versuche Typen von Menschen zu vermeiden, mit welchen ich mich schon rumschlagen musste. Wir sind uns sehr ähnlich, haben die gleichen schlechten Erfahrungen bezüglich Mobbing in der Teeni-Zeit gemacht.
Umso mehr ärgert es mich, dass er diese Zeit damit in mir triggert. Sich nicht schön und gut genug zu fühlen...

Zitat von survivor3:
Wie wuerde er reagieren ,wenn du ihm staendig sagst ,wie attraktiv ,nett ,charmant ,erfolgreich und gut gebaut dein Nachbar ,Kollege ,Kumpel,Maenner auf der Strasse etc auf dich wirken?


Das kann ich nicht sagen, weil ich es schon allein aus Respekt vor ihm nicht äußern würde und auch nicht wirklich Augen für andere habe. Es jetzt als Racheakt auszuüben wäre zu auffällig und toxisch, würde mir nichts geben.
Anzumerken, dass jemand sehr nett zu sein scheint oder sehr höflich war, äußer ich gerne, aber nicht in Hinsicht seiner Attraktivität. Es sind situationsbedingte Äußerungen, bei ihm habe ich das Gefühl es wäre extra.

An sich sind nicht einmal die Frauen das Problem. Es ist die Art wie er mit mir damit umgeht. Für mich ist es normal, dem Partner sowas nicht unter die Nase zu reiben, für ihn ist es nicht normal, das nicht zu tuen.
Pure Enttäuschung entfacht sowas in mir und ich weiß auch nicht wie ich damit umgehen soll.

Am liebsten würde ich weglaufen, aber dafür passt es an anderen Stellen perfekt. Ich kann mir aber schon wieder Szenarien ausmalen wo ich immer aufpassen muss, wenn eine hübsche Frau uns entgegenkommt und er wieder anfängt. Das wäre mir auf Dauer einfach zu stressig.

04.02.2020 12:48 • x 2 #4


Insorge
Hallo Nudel,
danke für deine genauere Hintergrundbeschreibung. So kann ich mir ein besseres Bild machen.

Ich fürchte, wenn er schon jetzt nicht darauf Rücksicht nimmt, wenn sein Verhalten verletzend für dich ist, wird er das künftig wohl noch weniger machen. Vielleicht dann auch noch in anderen Bereichen. Ist die Frage, ob die Gemeinsamkeiten das ausgleichen. Zumindest habt ihr hinsichtlich eurer Vorstellungen wie man mit dem Anderen bzw. seinen Gefühlen respektvoll umgeht nicht viel gemeinsam. Ihm fehlt die Sensibilität, der Anstand. Gerade wenn es Provokation sein soll...

Ich will sein Verhalten nicht überbewerten hinsichtlich " er ist ein totales A...". Man kann sich auch trennen, wenn der andere kein A...ist, aber das Verhalten einem einfach nicht gut tut, egal welche Hintergründe es hat. Denn wichtig ist, ob er bereit ist daran für die Beziehung zu arbeiten oder nicht. Aber von dir zu erwarten, dass du nicht verletzt bist, das geht gar nicht. Denn das eine ist Verhalten und das andere Gefühl. Verhalten kann man ändern, Gefühle nicht.

04.02.2020 15:12 • x 1 #5


Ich habe mich dazu entschieden, die Sache wieder lockerer zu nehmen und es ihm gleich zu tuen. Nicht um ihm eins auszuwischen, eher mir selbst damit die Möglichkeit zu geben es nicht mehr als Problem anzusehen.
Ich habe ihm aber deutlich gemacht, was er da eigentlich verloren hat in mir, durch seine bewusste Aktionen. Aber ich gehe seinem Wunsch nach mich anzupassen, ob es ihm dann gefällt ist ne andere Sache.

Er schien nicht erfreut darüber, dass ich im die Angriffsfläche nehme.
Aber ich werde mich nicht mehr selbst damit verletzen und sollte er sich weiter so verhalten, bringen auch Gemeinsamkeiten nichts mehr.

04.02.2020 18:05 • #6


survivor3
Zitat:
Das kann ich nicht sagen, weil ich es schon allein aus Respekt vor ihm nicht äußern würde und auch nicht wirklich Augen für andere habe. Es jetzt als Racheakt auszuüben wäre zu auffällig und toxisch, würde mir nichts geben.


Mir ging es hier nur um einen Gespraechsansatz mit ihm.
Ihm zu verdeutlichen,wie so ein Verhalten auf den Partner wirkt,zu welchen unguten Gefuehlen,Verunsicherung,ggfs Minderwertigkeitsgefuehl sowas beitragen kann.

Ich halte nichts davon,dass du nun auch aehnliches Verhalten an den Tag legst,denn das entspricht offensichtlich nicht deinem Wesen.
Du muesstest dich verstellen und Spielchen spielen.
Das wird aber auf Dauer anstrengend und ist voellig kontaproduktiv,wenn man eine harmonische Beziehung anstrebt.

04.02.2020 18:14 • x 1 #7


Akinom
Hallo Nudel,sich auf Dauer seinem Partner anzupassen kann nicht gut gehen,im Prinzip findest du es ja nicht gut was er macht...du nimmst es nur hin?
Er wird es schon bemerken daß du es nicht wirklich akzeptierst wenn er schon zu Anfang einer Beziehung solch ein Verhalten an den Tag legt und dich verletzt wie soll das denn auf längere Sicht funktionieren?Du muss es aber selber wissen ob du das so akzeptieren kannst aber ob du so glücklich wirst das solltest du überlegen.Liebe Grüße

04.02.2020 18:22 • x 1 #8


Ich weiß das es nicht die beste Art ist ein Problem zu lösen und das es auch nicht mein Wesen ist.
Aber ich bin mir mittlerweile einfach nur sicher, dass meine Vorstellung von einer Partnerschaft wie ich sie habe, nicht existieren wird.

Ich hänge an einer festgefahrenen Denkweise und mache mich dadurch selbst Beziehungsunfähig. Es wird nicht dieser eine Mensch kommen der vollkommen passt, den gibt es nicht.

Ich liebe sehr emotional und bin ein sehr Werte bewusster und empathischer Mensch. Das macht mir die Sache nicht einfacher, aber es macht sie mir auch nicht leichter.

Aber ich danke euch für eure Meinung und werde sie im Hinterkopf behalten.

04.02.2020 19:11 • #9


Insorge
Hallo Nudel,
sicher wird nicht dieser Mensch kommen, wo es vollkommen passt. Meinungsverschiedenheiten und Interessenkonflikte sind normal. Jeder muss seinen "Bereich" abstecken, seine Grenzen deutlich machen, damit man sich dann auf gleicher Augenhöhe aufeinander einlassen kann, ohne sich selbst aufzugeben. Und genau da solltest du für dich selbst sehr achtsam mit dir umgehen.

Zitat von GestörteNudel:
Aber ich bin mir mittlerweile einfach nur sicher, dass meine Vorstellung von einer Partnerschaft wie ich sie habe, nicht existieren wird.

Ich hänge an einer festgefahrenen Denkweise und mache mich dadurch selbst Beziehungsunfähig.

Ist es das was du von dir selbst denkst oder hast du diese Gedanken wegen dem was dein Partner sagt?
Mensch, das wirkt auf mich zu selbstkritisch. Vielleicht sagst du das aufgrund berechtigter Vorerfahrungen mit dir selbst. Aber ich gebe dir an die Hand, dass du gut auf dich, deine Grenzen und Gefühle acht gibst. Sicher geht man in Beziehungen immer auch Kompromisse ein und wenn etwas für einen nicht wirklich schlimm ist, dann ist es auch ok da nachzugeben. Du triffst deine Entscheidung und ich denke, du weißt was du tust. Aber achte für dich darauf, dass insgesamt die Kompromisse in eurer Beziehung beidseitig und ausgewogen sind und da wo dich etwas wirklich verletzt, du dich auch in deinen Interessen durchsetzt.

Also wenn ich meinem Mann sage, dass mich ein Verhalten verletzt, dann macht er sich wirklich intensiv Gedanken darüber. Wir diskutieren Interessenkonflikte oft wirklich lange aus (nicht auf ein Mal, immer mit Zeit zum Nachdenken und wirken lassen dazwischen) und wägen die Interessen ab. Ich bin 13 Jahre mit meinem Mann zusammen und er hat mir nie den "netten Kerl" vor gemacht. Wir hatten wirklich so einige Streitigkeiten, vielleicht kann man es sogar Durchsetzungskämpfe (Machtkämpfe passt nicht, denn es ging immer nur um eigene Interessen und nicht darum den anderen zu verbiegen) nennen. Das war wichtig, damit wir voreinander Respekt entwickeln konnten.

Probiere es ruhig aus, aber verliere dich dabei nicht, untergrabe nicht deine Interessen und Gefühle.

05.02.2020 01:18 • #10


FeuerWasser
Zitat von GestörteNudel:
Euer Partner macht immer wieder Bemerkungen über Frauen, sei es welche die er im Alltag begegnet, in sozialen Medien oder im Fernsehen. In eurer Gegenwart sagt er euch gezielt, ob er sie attraktiv findet oder nicht.

Was konkret heißt "er macht Bemerkungen"? Was sind das für Bemerkungen? Vielleicht redet ihr aneinander vorbei und er meint diese Bemerkungen tatsächlich nicht Ernst trifft dich aber unbeabsichtigt damit?!

09.02.2020 18:28 • #11


soleil
Zitat von FeuerWasser:
Was konkret heißt "er macht Bemerkungen"? Was sind das für Bemerkungen? Vielleicht redet ihr aneinander vorbei und er meint diese Bemerkungen tatsächlich nicht Ernst trifft dich aber unbeabsichtigt damit?!

Von Gestörte Nudel wird wohl keine Antwort kommen. Sie hat sich hier abgemeldet.

09.02.2020 18:53 • x 1 #12


Hallo, also ich kenne das auch von meinem Patner. Frage mich auch oft aus welchen Grunde er das macht. Manche Männer scheinen das für sich und ihr Ego zu brauchen

10.02.2020 17:49 • #13




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag