Pfeil rechts

Iggy
Hallo!

Ich bin neu in dem Forum und daher entschuldige ich mich schonmal im Vorraus, falls ich ein Thema aufmachen sollte, das bereits breit diskutiert wurde. Es ist so, dass ich ein eifersüchtiger Mensch bin. Eigentlich schon sehr lange aber ich habe versucht mich weiterzuentwickeln und mich immer damit auseinanderzusetzen. Meinem jetzigen Partner habe ich von Anfang an gesagt, was Sache ist und er hat es auch verstanden. Ich bin nicht der Mensch, der hinterher spioniert, SMS-Kommunikation oder sonstiges checkt oder dagegen ist, wenn er sich mit anderen Frauen, Männern, Freunden und Freundinnen eben trifft. Ich weiß einfach, dass es nicht gut ist, so zu sein, da es eine Beziehung zerstört. Dennoch habe ich Eifersuchtsgefühle und wir haben uns schon oft deshalb gestritten. Seine beste Freundin ist weiblich und auch seine Ex-Freundin steht ihm sehr nahe. Als er mir von diesen Konstellationen erzählt hat, habe ich schon überlegt die Beziehung zu beenden, einfach nur weil ich weiß, wie schwer es für mich werden wird, damit umzugehen.

Der Punkt ist, ich vertraue ihm. Ich glaube nicht, dass er fremd gehen würde. Dennoch hatte ich immer viele Fragen. Ich wollte halt wissen, wie das mit seiner Ex-Freundin war/ist, wie die Freundschaft mit seiner besten Freundin abläuft, ob wirklich nie Gefühle im Spiel waren usw. Vor allem weil ich es mir nicht so richtig vorstellen konnte.... Ich bin halt selber oft mit vorherigen Freunden zusammen gewesen oder hatte Gefühle für ein paar von ihnen. Offenbar fühlte er sich aber unter Druck gesetzt und hat mich belogen. Mal mehr mal weniger, aber halt oft wenn es um solche Fragen ging. Später sagte er oft, ich übe zu viel Druck aus.
Dabei habe ich wirklich anfangs versucht, es nicht zu tun und das Problem Eifersucht komplett bei mir gelassen. Ich wollte ihm keine Vorwürfe machen sondern bloß meine Gefühle beschreiben.

Als er mir gestand, mich belogen zu haben, hatte ich jedoch das Gefühl in einen Kreislauf gekommen zu sein, der nicht mehr richtig durchbrochen werden kann. Das Allerwichtigste in einer Beziehung ist sich nicht zu belügen und wie kann man eine Person belügen, von der man weiß, dass er schon betrogen wurde? Ich hätte ihm gegenüber nicht so gehandelt. Nun sind wir schon 1,5 Jahre zusammen und Dinge haben sich hoch- und wieder runtergeschaukelt. Und ich verstehe auch das Argument, dass Druck ausüben dazu führt, dass er sich nicht traut die Wahrheit zu sagene. Aber die Krux ist, nachdem ich von ihm belogen wurde hab ich das Gefühl ich muss Druck aufbauen, um die Wahrheit zu erfahren. Und die noch viiieel größere Krux ist, dass ich weiß dass es so auch nicht funktioniert. Deshalb gehe ich auch bereits andere Wege. Ich versuche auch männliche Freundschaften aufzubauen und bin auch von meinem Prinzio abgewichen, immer alles zu erzählen, was mit anderen Bekanntschaften zu tun hat. Ich erhoffe mir dadurch irgendwie seine Position zu verstehen. Aber auch hier wieder, ich weiß das kann nicht der richtige Weg sein.

Also die Frage an euch: Was könnte ein richtiger Weg sein? Wie kommt man aus dieser Zwickmühle heraus? Was sind eure Erfahrungen?

Vielen Dank schonmal für die Antworten!

26.11.2015 22:18 • 03.12.2015 #1


12 Antworten ↓


Zitat von Iggy:
Als er mir gestand, mich belogen zu haben, hatte ich jedoch das Gefühl in einen Kreislauf gekommen zu sein, der nicht mehr richtig durchbrochen werden kann. Das Allerwichtigste in einer Beziehung ist sich nicht zu belügen und wie kann man eine Person belügen, von der man weiß, dass er schon betrogen wurde? Ich hätte ihm gegenüber nicht so gehandelt. !




Das wichtigste ist, Menschen die man liebt nicht mit seinen neurotischen Gedanken so auf den Wecker zu gehen und sie damit in die Enge zu treiben, dass sie sich zu solchen Handlungen genötigt fühlen.

Du hast ihn dazu getrieben mit deinem Verhalten. Er hätte dir, wenn er konfrontativer drauf gewesen wäre auch vor den Latz knallen können, dass er von deiner Fragerei die Nase voll hat und du entweder aufhören oder dir jemand anders suchen kannst. Das hätte dir genauso wenig gepasst wie die Notlüge.


Er ist nicht dein Therapeut, er ist nicht verpflichtet, auf deine Probleme stets mit dem Einfühlungsvermögen und der Geduld eines Therapeuten zu reagieren.


Wenn du nicht aufhören kannst, mit deinem Verhalten die Beziehung zu vergiften, such dir professionelle Hilfe dafür.

26.11.2015 22:50 • #2



Lügen-Druck-Eifersucht: Ein Kreislauf?

x 3


Icefalki
Weißt du was. Wer mit Eifer sucht, der wird auch was finden, denn er will ja auch was finden.

Anstelle diese Suche beim anderen anzuwenden, überlege dir die Gründe, warum du das so nötig hast.

Diese 100 prozentige Sicherheit haben zu müssen, die es nie geben wird?


Und Garfield hat Recht. Dein Verhalten, da es im Prinzip negativ ist, löst beim anderen auch negative Reaktionen aus.

Übertriebene Ängste sollte man behandeln lassen. Dazu gibt es Therapeuten.

27.11.2015 13:31 • #3


Liebe Iggy

Herzlich Willkommen;)

Es ist klar, dass du bei deiner Vorgeschichte vorsichtiger und in gewissen Dingen hellhöriger geworden bist. Wurde jemand schonmal betrogen in einer vorherigen Beziehung, ist das für mich eine logische Folge.

Was ist schlimm daran zu fragen wie die Treffen zwischen ihm und seiner Ex aussehen? Ich würde das auch gerne wissen wollen wenn es mein Freund wäre. Schließlich stand man dieser Person extrem nahe, hat alles mit ihr geteilt und intimsten Kontakt gehabt. Wenn nach der Trennung eine Freundschaft besteht ist das schön für die Betroffenen, doch nicht unbedingt leicht und selbstverständlich für den neuen Partner.

Inwiefern hast du Druck auf ihn ausgeübt? Hast du einfach oft nachgehakt wie die Treffen zwischen ihm und seiner besten Freundin/Ex ablaufen oder hast du ihn auch teilweise kontrolliert?

Du sagst ja du bist nicht jemand der hinterher spioniert und kontrolliert. Das ist doch schonmal super:) Und im Grunde vertraust du ihm. Ebenfalls super.

Ich kann verstehen, dass du nach der Erkenntnis seiner Lüge, Schwierigkeiten damit hast ihn nicht auf das Thema anzusprechen oder es auf sich beruhen zu lassen. Schließlich wurdest du schon einmal verletzt als du dich sicher gefühlt hast und vertraut hast. Ich empfinde deine Gefühle als selbstverständlich und würde mir für dich wüschen, dass dein Freund dir ein wenig mehr Verständnis entgegenbringt, einfach offener mit dem Thema dir gegenüber umgehen kann. Wenn er nichts zu verbergen hat kann er das doch schließlich auch. Warum sollte er sich dann unter Druck gesetzt fühlen, wenn kein Angriff, keine Beschuldigungen deinerseits gemacht werden.
Dein Vorgehen bezüglich Männerkontakten kann ich nachvollziehen bringt dir aber, wie du schon andeutest, wahrscheinlich weniger, da du damit deine Eifersuchtsgefühle, meiner Meinung nach, auch nicht eindämmen kannst.
Solange du deinen Freund nicht kontrollierst, indem du sein Handy etc. checkst, nicht hinterher spionierst, Kontrollanrufe machst, betrachte ich dein Verhalten jetzt nicht als sonderlich extrem. So wie ich es verstanden habe fragst du lediglich nach. Dadurch fühlt er sich sehr unter Druck gesetzt? Klär mich auf, falls ich was falsch verstehe.
Meines Erachtens müsste er verstehen, dass er es durch kleine Notlügen nicht besser macht sondern eher das Gegenteil erreicht. Wenn er dazu stehen würde, dass er mit diesen Frauen rein freundschaftlichen Kontakt hat und mit dir offen darüber spricht, würde sich dein Verhalten mit Sicherheit auch zum positiven ändern.

Liebe Grüße

27.11.2015 14:56 • #4


Hotin
Hallo Iggy,

Zitat:
Das Allerwichtigste in einer Beziehung ist sich nicht zu belügen und wie kann man eine Person belügen,
von der man weiß, dass er schon betrogen wurde?


Er wollte schlau sein. Er weiß, dass Du mit der Wahrheit nicht umgehen kannst.
Für Dich scheint es aber zur Zeit noch keine Lösung zu geben.

Zitat:
Dennoch hatte ich immer viele Fragen. Ich wollte halt wissen, wie das mit seiner Ex-Freundin war/ist, wie die Freundschaft mit seiner besten Freundin abläuft, ob wirklich nie Gefühle im Spiel waren usw. Vor allem weil ich es mir nicht so richtig vorstellen konnte....


Sich so zu verhalten finde ich sehr ungezogen von Dir. Du hast kein Recht dazu,
gedanklich so tief in Deinen Partner einzudringen. Das ist schon fast Erpressung und Nötigung.

Somit lügst Du auch. Du gibst es nur nicht zu.

Zitat:
Der Punkt ist, ich vertraue ihm.


Dies ist unverschämt gelogen. Würdest Du Deinem Partner vertrauen, würdest
Du ihn nicht ständig ausfragen und zum lügen zwingen.

Beim belügen steht es also 1:1 zwischen Euch.

Viele Grüße

Hotin

27.11.2015 20:59 • #5


Zitat von Hotin:
Hallo Iggy,

Zitat:
Das Allerwichtigste in einer Beziehung ist sich nicht zu belügen und wie kann man eine Person belügen,
von der man weiß, dass er schon betrogen wurde?


Er wollte schlau sein. Er weiß, dass Du mit der Wahrheit nicht umgehen kannst.
Für Dich scheint es aber zur Zeit noch keine Lösung zu geben.

Zitat:
Dennoch hatte ich immer viele Fragen. Ich wollte halt wissen, wie das mit seiner Ex-Freundin war/ist, wie die Freundschaft mit seiner besten Freundin abläuft, ob wirklich nie Gefühle im Spiel waren usw. Vor allem weil ich es mir nicht so richtig vorstellen konnte....


Sich so zu verhalten finde ich sehr ungezogen von Dir. Du hast kein Recht dazu,
gedanklich so tief in Deinen Partner einzudringen. Das ist schon fast Erpressung und Nötigung.

Somit lügst Du auch. Du gibst es nur nicht zu.

Zitat:
Der Punkt ist, ich vertraue ihm.


Dies ist unverschämt gelogen. Würdest Du Deinem Partner vertrauen, würdest
Du ihn nicht ständig ausfragen und zum lügen zwingen.

Beim belügen steht es also 1:1 zwischen Euch.

Viele Grüße

Hotin




Ich finde es nicht schön ein neues Mitglied oder generell einen Hilfesuchenden so anzugehen. Sie schreibt über ihre eigene Schwäche, sucht Hilfe wie sie ihr Problem angehen soll um es zum Positiven zu verändern und bekommt nur Anschuldigungen? Das finde ich ehrlich gesagt ziemlich arm. Hilft es ihr etwa ausschließlich negativ bewertet zu werden, indem ihr komplettes Verhalten als schlecht, ungezogen, unverschämt oder sonst was darlegt wird? Das glaube ich kaum! Ein bisschen Sachlichkeit und Empathie fehlt hier leider Einigen.
Zudem wird ihr auch noch unterstellt, dass sie lügt? Sie vertraut ihm hinsichtlich des Fremdgehens. Es schließt jedoch nicht aus, dass auch Zweifel bezüglich bestimmter Dinge bestehen können. Es gibt schließlich nicht nur Schwarz und Weiß. Selbst wenn das Vertrauen ihrerseits nicht zu 100 Prozent vorhanden ist, bedeutet das nicht, dass sie ihn belügt.

27.11.2015 21:32 • #6


Hotin
Hallo Sina_ ,

Zitat:
Zudem wird ihr auch noch unterstellt, dass sie lügt?


Wenn man jemandem helfen möchte, kann man schlecht antworten, das er alles richtig macht.
Wenn jemand nichts verändert wird das Problem unverändert bestehen bleiben. Verstehe natürlich,
wenn Dir so etwas weh tut. Du hast Dich ja schützend und uneigennützig dazwischen geworfen.

Zitat:
Zudem wird ihr auch noch unterstellt, dass sie lügt?

Zitat:
Der Punkt ist, ich vertraue ihm.

Ich wollte halt wissen, wie das mit seiner Ex-Freundin war/ist, wie die Freundschaft mit seiner besten Freundin abläuft.


Dazu hat sie meiner Meinung nach kein Recht. Warum soll er sich ständig gedanklich vor ihr ausziehen?
Folglich vertraut sie ihm also nicht. Dann ist es doch nicht wahr, das sie ihm vertraut. Oder wie nennst Du so etwas?

Außerdem wäre es ganz hilfreich von ihr selbst zu erfahren, wie sie das sieht.

Zitat:
Ein bisschen Sachlichkeit und Empathie fehlt hier leider Einigen.


An welcher Stelle war das unsachlich? Und wo bitte fehlt es an Empathie?
Ich weiß schon, dass sie eigentlich nur eine Bestätigung dafür haben möchte,
so weiter zu machen wie bisher. Nur, wie lange besteht ihre Beziehung dann noch?
Was denkst Du darüber?

Viele Grüße

Hotin

27.11.2015 23:05 • #7


Offenbar hat die Threadstellerin eh kein Interesse mehr das Thema auszuweiten... Also wäre es verschwendete Zeit für mich weiter darüber zu diskutieren.

28.11.2015 18:21 • #8


Iggy
Hey hey...doch ich bin noch da, bin nur übers verlängerte Wochenende nicht dazu gekommen, mal reinzugucken.
Vielen Dank für deine Antwort(en), Sina. Und für die anderen Statements auch, wobei es tatsächlich schwer ist, solche 1-2 Sätze also Kommentar auf einen langen Text wirklich ernst zu nehmen. Aber klar, sicher ist mein Verhalten nicht ganz richtig. Das ist ja einer der Gründe warum ich diesen Beitrag erstellt hab.

@Sina: Ich finds cool, dass du so viel geschrieben hast und dich mit meinem Problem auseinandergesetzt hast!

Zitat:
Was ist schlimm daran zu fragen wie die Treffen zwischen ihm und seiner Ex aussehen? Ich würde das auch gerne wissen wollen wenn es mein Freund wäre. Schließlich stand man dieser Person extrem nahe, hat alles mit ihr geteilt und intimsten Kontakt gehabt.


Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, hast du recht. An der Frage ist grundsätzlich nichts schlimmes dran. Aber wahrscheinlich ist es die Art wie ich frage, bzw die gesamte Situation...Also er weiß ja, dass ich nicht einfach so frage sondern ein grummliges Gefühl dabei hab. Also wirklich nur das Gefühl und keine Anschuldigung im Hinterkopf oder so etwas. Vielleicht tatsächlich eine Art Angst die sich bei solchen Gesprächen immer wieder einschleicht.

Zitat:
Inwiefern hast du Druck auf ihn ausgeübt? Hast du einfach oft nachgehakt wie die Treffen zwischen ihm und seiner besten Freundin/Ex ablaufen oder hast du ihn auch teilweise kontrolliert?


Ich habe ihn wirklich nie kontrolliert, also heimlich irgendwas von ihm durchsucht oder hinterherspioniert. Manchmal wollte ich wissen mit wem er schreibt, wenn ich grade daneben sitze aber selbst sowas finde ich im Prinzip unangenehm. Entweder er will es mir erzählen oder nicht. Vielleicht sollte ich es auch einfach eine Weile mal so rum probieren. Ich lass ihn einfach erzählen was er will und frage wenn überhaupt nur einmal nach. Dann werde ich ja sehen, ob er sich mit etwas weniger Druck vielleicht von ganz allein öffnet.
Aber irgendwie ist es halt das, was ich im Titel als Kreislauf beschrieben habe: Man kommt einfach nicht mehr zum Punkt 0 der Beziehung zurück. In seinem Kopf bin ich die eifersüchtige Freundin, die Druck ausübt und für mich ist er wahrscheinlich der Freund der sich nicht öffnet und ab und zu lügt. Das ist beides überspitzt aber irgendwie sind das die Kategorien in denen wir uns grade befinden. Gibt es sowetwas wie einen Neustart?

Und wenn ich fragen darf, Sina, wie ist/war das eigentlich bei dir? Hast du soetwas in einer Beziehung auch schonmal erlebt? Du scheinst mich so gut zu verstehen

30.11.2015 22:48 • #9


Heey:) Schön wieder was von dir zu hören.

Ach so, ja er wird sich wahrscheinlich wirklich unter Druck gesetzt fühlen durch eine Art Angst, möglicherweise indirekter Kontrolle, die deinerseits dann mitschwingt. Es ist schon nachvollziehbar aber ich bin trotzdem der Meinung, dass er bei deiner Vorgeschichte Verständnis für dein Nachfragen aufbringen könnte, vorallem nachdem er schonmal hinsichtlich dessen gelogen hat.
Wir machen alle Fehler, das ist klar und auch nicht verwerflich, sondern menschlich.
Die Konsequenz von Unehrlichkeit, ist aber doch automatisch Vorsicht und Misstrauen gegenüber der betreffenden Person. Das begründet u.a den Kreislauf den du beschreibst.

Schwierig, die Frage mit dem Neustart kann ich dir leider nicht beantworten. Es hängt natürlich von euch beiden ab. Davon ob er offener dir gegenüber wird und du dich gleichzeitig etwas zurücknehmen kannst, bis es sich wieder einpendelt. Aber das ist leichter gesagt als getan, da euer, besonders Dein Verhalten ja aus einem bestimmten Gefühl heraus entsteht.

Dein Plan, nicht zu fragen mit wem er beispielsweise schreibt ist super! Ist er denn auch wirklich umsetzbar für dich? Wenn du das in den Griff bekommst, wäre dein Problem ja quasi gelöst. Du würdest nicht mehr nerven und er müsste sich nicht mehr erklären...

Übrigens toll, dass du sonst überhaupt kein kontrollierendes Verhalten an den Tag legst:)

Klar darfst du fragen, ich bin in einer ähnlichen Situation. Mein Partner war mehrmals unehrlich zu mir, seitdem fällt es mir schwer ihm zu vertrauen. Ich spiel ihn in bestimmten Situationen oft drauf an durch konkrete Sprüche, Fragen, Vermutungen etc., weshalb er sich, verständlicherweise, total angegriffen, eingeschränkt und genervt fühlt. Dadurch ist unsere Beziehung ähnlich wie bei dir belastet und es kommt zu Streit. Leider kann ICH dieses Verhalten nicht gut abstellen. Es gibt Phasen da kann ich es und schlagartig läuft alles besser, es gibt aber auch Zeiten, in denen alles wieder hoch kommt und ich dementsprechend reagiere. Also du siehst, ich kann dein Empfinden zu 100 Prozent nachvollziehen, jedoch kann ich dir nicht DIE Lösung für dein Problem geben.

Liebe Grüße=)

01.12.2015 22:36 • #10


Iggy
Zitat:
Es gibt Phasen da kann ich es und schlagartig läuft alles besser, es gibt aber auch Zeiten, in denen alles wieder hoch kommt und ich dementsprechend reagiere.


...jep jep, das kenne ich zu gut. Weshalb hat er gelogen? Es ist schon schräg. Auf der einen Seite denke ich lügen in einer Beziehung geht einfach überhaupt nicht und auf der anderen Seite ist es wahrscheinlich etwas grundsätzlich menschliches das wir irgendwie alle tun. Die einen mehr, die anderen weniger. Es ist einfach schwer zu entscheiden, wo ein tatsächliches Problem für die Beziehung anfängt.
Habt ihr das schonmal so richtig durchdiskutiert? Also weshalb er gelogen hat, wie du dich damit gefühlt hast, wie er sich vielleicht auch fühlt und was ihr euch wünscht und so?

Liebe Grüße zurück

02.12.2015 23:26 • #11


Hello ganz genau, so ist's. Ja haben das alles durch. Reden da ganz offen miteinander und ich kann auch gar nicht anders als mit ihm über meine Gefühle sprechen. Er weiß ganz genau wie ich zu dem Thema stehe und was ich mir wünsche. Umgekehrt genauso. Ist 'ne lange Geschichte...

03.12.2015 22:03 • #12


Dubist
Feige Menschen lügen.
aBer sehe es doch mal poseitv, er hat dir gestanden dich belogen zu haben.
Nun kann was neues zwischen euch wachsen. Egal wie schwer das ist.
Das Gute ist, er hat dir gestanden dich belogen zu haben.
Die Wahrheit was immer es auch sein mag, mag dir nicht schmecken und doch kann wieder gute Nähe und neues Miteinander zwischen euch entstehen.
Sehe es mal posetiv.
Frauenfreundschaften bringen einem Mann über längere Sicht nicht viel.
Ein mann kann zwar auch gute Freundinnen haben, ich meine es gibt mit Sicherheit männer die mit ihren guten Freundinnen nicht ins Bett springen und das niemals in Erwägung ziehen würden. Aber ich denke auf längere Sicht wird einem mann das nicht soviel bringen beste Freundinnen zu haben.
Besser wäre gute männliche Freunde.

03.12.2015 22:17 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag