Pfeil rechts
3

19.08.2008 18:12 • 29.12.2020 #1


43 Antworten ↓


aiM
Panikanfälle kommen oft und gern in Situationen wo man keine Kreislaufprobleme hat. Ich kann jetzt nur von mir sprechen.

Du hast also keinen 100 Meter Sprint hingelegt und bis somit völlig fertig? Du hast auch nicht tagelang im bett gelegen und mutest deinem Körper nun wieder den aufrechten Gang zu?

Nein, die Panik kommt gut und gern einfach so. Bein Einkaufen, wenn Du in der Schlage stehst. Im Fahrstuhl, und dabei stehst Du doch nur einfach so rum. Oder auf der Autobahn, wenn Du sehend in einen Stau hineinfährst und weisst, das wars für die nächsten Stunden....

An solchen Situationen habe ich gemerkt, dass es eben nix mit dem Kreislauf zu tun hat...

Liebe Grüße

Mia

19.08.2008 18:21 • x 1 #2



Panikattacke oder Kreislauf?

x 3


ja so ähnlich geht es mir auch, ich hatte heute schlimme pa,
also ich meine so eine panik kommt von sekunde auf die andere.
bei mir heute mein mann der jetzt arbeiten ist und ich haben gemütlich auf dem sofa gessesen und olympia geschaut, heute morgen ging es mir echt gut. um 15 uhr heute mittag fing ich an zu zittern schwindel usw.
ich nur schon wieder und warum ich meinen blutdruck gemessen 130 zu 83 also super nur mein puls ar bei 108.
ich kenne aber auch kreislaufkollaps, der bahnt sich an , ich denke bei jedem ist das auch anders.
bei mir ist es so wenn es wirklich der kreislauf ist man merkt wie das blut irgendwie aus dem kopf geht dann habe ich so ein kältegefühl im hals,
ohren fangen an zu rauschen un ganz wichtig kalter schweiss, spätestens dann beine hoch , das ist ein grosser unterschied zwischen pa und kreislauf

19.08.2008 19:21 • #3


Vielen Dank für die schnellen Antworten.
Gehe morgen wieder ins Krankenhasu. Habe jetzt schon wieder Angst, dass ich wieder eine Panikattacke bekomme. Die typische Angst vor der Angst. Mensch das ist aber auch blöd, dass man das nicht aus dem Kopf kriegt...

19.08.2008 21:24 • #4


bei mir fängt es meist an das ich glaube mein kreislauf spinnt und dann kommt die panik wenn das blutdruck messen nix ergeben hat kannst du dir sicher sein es ist auch dein köpfchen das dich in seine macht ziehen möchte.

19.08.2008 22:10 • #5


Hallo Josis,
die Angst sitzt bei uns "nur" im Kopf, das andere sind körperliche Auswirkungen der Angst. Ich bin lange Zeit von Arzt zu Arzt gelaufen, weil ich immer dachte, das irgend jemand etwas übersehen hat, ich schwer krank bin und ich keinem Arzt glauben kann.
Erst mit der Verhaltenstherapie stellen sich jetzt Stück für Stück Veränderungen und Verbesserungen ein, ich bin dabei zu lernen, mit der Angst umzugehen.
Ich relativ guten Momenten ist es mir klar, dass die körperlichen Symptome von der Angst kommen.
An schlechten Tagen ist es aber auch so, dass ich doch wieder Zweifel habe, dass die Symptome einen körperlichen Anlass haben.
Was speziell stört dich bei dem Weg ins Krankenhaus? Ist es der Weg? Ist es das Krankenzimmer? Ist dein Mann schwer erkrankt?
Als mein Mann vor einigen Wochen im Krankenhaus war, bin ich erst nach 18 Uhr hingegangen, weil dort weniger Besucher da waren als Nachmittags. Es viel mir dann etwas leichter.

Liebe Grüße
engelchen106

20.08.2008 10:22 • #6


Hallo Engelchen106,
ja ich weiss nicht was mir an Krankenhaus Angst macht. Vielleicht das "krank sein", der Strass mit den hin und herfahren, keine Ahnung. Mein Mann wurde 2 x operiert und hat eine schwere Entzündung im Bein. Das macht mir auf jeden Fall Angst. Also heute werde ich erst später hinfahren. Probiere ich mal aus. Hab jetzt schon wieder Angst davor, aber nur davor, dass ich wieder Panik kriege....
Danke für die Hilfe!!!
Josis

20.08.2008 11:11 • #7


Hallo,

wenn du Panikzustände hast fährt der Körper alle Notreserven hoch, die er zur Verfügung hat für Flucht oder Angriff. Die Muskeln und das Gehirn sind super durchblutet und werden auf Höchstleistung vorbereitet. Hormone werden vermehrt ausgeschüttet, die Konzentration steigt, und so weiter. Du kannst also allein schon aus diesem Grund nicht umfallen.

Wenn man von "Kreislauf" spricht meinst man eigentlich damit die Angst umzufallen, die Kontrolle zu verlieren. Vielleicht sogar eher letzteres, was ja auch verständlich ist. Aber selbst wenn du umfällst (was du aus genannten Gründen nicht kannst) hieße das letztlich nur, dass dein Gehirn mehr Sauerstoff braucht, z.B. bedingt durch einen niedrigen Blutdruck, und dein Körper sich mit dem Umfallen in einer geeignete Körperlage bringt.

Wenn du eine Kreislaufstörung hättest, hättest du andere Symtome wie Müdigkeit, Leistungsabfall, Schwindel etc.

Stresssituationen belasten den Körper und es kann sein, dass dadurch auch Panik ausgelöst wird, weil dein Körper möglicheerweise mit der Verarbeitung des Stresses überfordert ist. Dann bist du vielleicht gerade in einer Zyklusphase, wo die Geschlechtshormone auch nicht im Gleichgewicht sind. Mein Tipp für jeden Paniker: Lass mal die Schilddrüse untersuchen.

Psychologisch ist diese Situation sicher belastend für dich, denn wenn der Partner im KH ist und eine schwere Krankheit überstehen muss, geht das nicht spurlos an einem vorüber. Vielleicht hast du dir Gedanken darüber gemacht, was passiert, wenn.... etc. Das macht ANGST.

Liebe Grüße
Tanja

20.08.2008 11:36 • #8


hallo
ich bin erst eu hir aber ich stelle mich erst mal vor ich bin mutter von 3 kindern wovon eins bei sein vater leben tut bin 25 jahre alt und leide seit ca 2 einhalb jahren an panickataken und angst zustände das fing ganz plözlich an kurz vor der geburt meines jüngsten und seit dem hab ich das täglich es war auch schon mal etwas besser geworden aber jetzt in den letzden monaten ist es richtig schlimm mir wird schlecht schwindelig und irgendwie ist es als wär man net anwessend ich geh noch net mal mehr auf die straße weil ich denke das ich jeden monend umkippen tue ich muß aber jeden tag in den kindergarten um mein sohn da hin zu bringen noch net mal das mach ich mehr zu fuß ich schau das ich immer mit taxi fahre adas war am anfang auch recht angenehm aber jetzt ist es so das selbst da die atacken auftretten und mir ist immer schwindelig egal ob morgens mittags abends oder nachts ich weiß echt net mehr weiter kann mir jemand sagen wie man das unter kontrolle bekommen tut e kommt ja noch dazu das ich recht schnell müde werde ich würd so gern mal wider das leben ohne den mist genissen wollen mit den kids auf den spielplatz gehen und so weiter bitte um ratschläge
lg hab auch icq und msn wen wer mag kann er sich auch da melden

20.08.2008 13:02 • #9


Hallo Josis,
noch ein Nachtrag zu meinem Text vorhin. Es ist natürlich schon psychisch belastend, wenn der Mann im Krankenhaus und auf einmal ist man zu Hause allein, mit allen Tätigkeiten, die notwendig sind, mit aller Verantwortung. Schon diese Situation allein hat mich in den ersten Tagen seines Krankenhausaufenthaltes ganz schön unruhig sein lassen.
Gehen wir doch mal davon aus, dass die Ärzte ihr Handwerk verstehen und das Bein wieder gut heilt, was bereitet dir dann Angst und Panik?
Tritt die Angst nur jetzt in dieser Situation auf oder hattest du sie vorher schon einmal oder in anderen Situationen?
Ansonsten gehe zu deinem Hausarzt und lass dir helfen. Ich bin bestimmt kein Medikamententyp, aber es gibt sicherlich auch auf pflanzlicher Basis Möglichkeiten, damit erst mal etwas zur Ruhe kommst.

Liebe Grüße
engelchen106

20.08.2008 13:13 • #10


Hallo,
bei mir ist es auch jedesmal schwierig die Situation KL oder PA einzuschätzen. Aber ich denke auch das man den Kreislauf mit z.B schwarz werden vor den Augen oder schwindel beim aufstehen eher unterscheiden kann.Bei mir messe ich meistens den Blutdruck und der ist eher etwas höher als niedrig,also klar wieder mal ne Panikattacke.

Aber jetzt habe ich trotzdem noch ne Frage. War heute bei meinen schwiegereltern beim Mittegessen,habe aber nur wenig gegessen weil es nur Suppe gab,bin dann wieder mit meinen Kiddis heimgelaufen.Beim Laufen merkte ich das es mir komisch wird,zittrig und das Gefühl jetzt iss mal was oder du fällst um.Obwohl ich nicht festen Hunger verspürt habe.Trotzdem es wurde mir immer mehr zittrig und ich habe gedacht los schnell was essen und was süsses zu mir.
Kann es sein,das auch einfach der Blutzuckerspiegel oder doch der KL oder doch eine PA war.
Das kann ich nicht unterscheiden. Habe dann was gegessen und noch was süsses hinterher und so ca.1/2h später war es besser?
Kennt das jemand?
LG Dani

20.08.2008 14:27 • x 1 #11


Zitat von dandymice:
Hallo,
bei mir ist es auch jedesmal schwierig die Situation KL oder PA einzuschätzen. Aber ich denke auch das man den Kreislauf mit z.B schwarz werden vor den Augen oder schwindel beim aufstehen eher unterscheiden kann.Bei mir messe ich meistens den Blutdruck und der ist eher etwas höher als niedrig,also klar wieder mal ne Panikattacke.

Aber jetzt habe ich trotzdem noch ne Frage. War heute bei meinen schwiegereltern beim Mittegessen,habe aber nur wenig gegessen weil es nur Suppe gab,bin dann wieder mit meinen Kiddis heimgelaufen.Beim Laufen merkte ich das es mir komisch wird,zittrig und das Gefühl jetzt iss mal was oder du fällst um.Obwohl ich nicht festen Hunger verspürt habe.Trotzdem es wurde mir immer mehr zittrig und ich habe gedacht los schnell was essen und was süsses zu mir.
Kann es sein,das auch einfach der Blutzuckerspiegel oder doch der KL oder doch eine PA war.
Das kann ich nicht unterscheiden. Habe dann was gegessen und noch was süsses hinterher und so ca.1/2h später war es besser?
Kennt das jemand?
LG Dani


hallo
ich kenne das auch immer dann wen du eine panickatacke hast verbrauch dein körper ne menge nehrstoffe vor allen zucker deshalb fühlt es sich meist danach an als hätte man was mit diabetis ist aber net der fall jeder doc sagt dir das man was süßes in der tasche haben soll wen man unter pa leiden tut weil der körper danach was süßes oder algemein was zu essen brauch wuste ich auch erst net aber mein doc hat es mir so gesagt hoffe es wird bald besser
lg

20.08.2008 18:30 • #12


Hallo Dani,

das kenne ich zur Genüge... Ist für mich das furchtbarste so ein Unterzucker. Meine Therapeutin meinte, das wäre bestimmt kein Unterzucker, aber ich muss ihr, so gut sie sonst auch ist, widersprechen. Ich hatte mal die Gelegenheit das zu messen und da lag der Zucker bei 58 mit leichtem Zittern und Unruhe, was schon ein wenig niedrig ist. Wenn man dann sehr sensibel ist, merkt man Unterzucker sofort.

Vertraue ruhig deinem Instinkt. Nicht alles ist immer psychisch. Gerade wir Frauen haben einfach durch unsere hormonelle Lage im Zyklus mal Beschwerden. Allerdings sind die Grenzen oft sehr fließend zwischen Körperlicher Ursache und vegetativer Ursache. Man merkt, dass was mit dem Körper nicht stimmt und schwupps hat man eine Panikattacke dazu.

Mit der Einstellung der Schilddrüse ist aber auch das Problem mit dem Unterzucker relativ schnell besser geworden. Ich kann mich selbst besser beruhigen und weiß, was zu tun ist: Im Notfall Zuckerhaltiges - mit Zucker schießt der Insulinspiegel schnell hoch, man fühlt sich dann wieder besser. er fällt aber auch wieder schnell ab.

der körper braucht langkettige Kohlenhydrate wie Vollkornprodukte, Kartoffeln und Gemüse.

LG Tanja

21.08.2008 11:29 • #13


Hallo lady82 und Tanja,
danke für eure Antworten.es war einfach noch schlimm gestern.Ich glaube die kamen noch 3-4 mal .Nachdem ich dann Abendgegessen hatte,reichlich war es dann weg.Aber zwischendurch das Gefühl irgendwie einen "Entzug" zu haben,fühlt sich komisch an.Aber es sind vielleicht Pa mit anderem Charakter
Sogar als ich Traubenzucker genommen hatte,kam es eine halbe stunde wieder.das kann eigentlich kein Unterzucker sein,Oder?
Aber ansonsten,klar es sind immer die eigenen Gedanken die da im weitern Verlauf eine wichtige Rolle spielen.
LG Dani

21.08.2008 12:58 • #14


Wenn du nur Zucker nimmst in einer Unterzuckerung, dann schießt der Insulinspiegel schnell sehr hoch und fällt dann wieder rapide ab. Die Symptome kommen dann natürlich wieder.

Deswegen ist es wichtig, nur im Notfall Zucker zu essen, auch Traubenzucker. Das nur zur Überbrückung und wenn sonst nichts anderes da ist und man schnelle Wirkung haben will. Aber dann müssen langkettige KH folgen! Ganz wichtig.

Lass mal einen Glukosetoleranztest machen. Muss ich auch jetzt mal tun...

LG Tanja

21.08.2008 13:06 • #15


Hallo Tanja,
muss ich dem beim Hausarzt machen und kostet das was.Trinkt man da was oder wie läuft das ab? Und so oft tritt das nicht auf aber wieder so das ich es bemerkt habe.
Danke
LG dani

21.08.2008 13:48 • #16


Dazu kann ich dir leider nichts sagen. Ich muss mich auch erstmal schlau machen und ob das überhaupt sinnvoll ist. Aber da ich mit meinen Schilddrüsenproblemen oft Unterzucker hatte, hatte ich auch den Verdacht auf Diabetes und das kann man über diesen Test ausschließen. Man muss eine Zuckerlösung trinken...

Alles Beste
Tanja

21.08.2008 14:18 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo an Alle,
Danke, ihr habt mir sehr geholfen. War jett schon wieder 2 mal im Krankenhaus und siehe da, ohne Panikattacken. Ein komisches Gefühl hatte ich schon, typische Angst vor der Angst, aber ich habe mich abgelekt und es ging.
DANKE
Josis

22.08.2008 00:01 • #18


Hallo .. ich habe Ohnmachtsangst und Panikattacken .. ich lag die letzten Wochen viel im Bett aber die letzten Tage (6-7tage ) außer Kind mal aus der Kita holen und Toilette gehen oder mal 5 min spazieren .. lag ich nur .. ich habe einfach Angst aufzustehen und mich zu bewegen .. wegen der Ohnmacht das ich dann nicht aufwache ..

05.03.2017 10:31 • #19


Sascha1972
Hallo emise!'
Die gleichen Ängste hab ich auch. Falls Du sie inzwischen in den Griff bekommen hast, ist ja schon ne Weile her, kannst Du mir verraten wie Du es geschafft hast´?

Dane!

05.03.2017 10:47 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky