Pfeil rechts

Hallo ihr Lieben,

ich habe mir hier jetzt einige Beiträge durchgelesen und dabei das Gefühl bekommen, das es mir gut tun würde, euch auch mal zu schreiben und mal ein paar neutrale Meinung einzuholen. Meine Geschichte ist etwas kompliziert, aber ich versuche es so kurz wie möglich zu halten:

Seit ca. 6 Monaten bin ich mit einem Bulgaren zusammen. Wir haben uns durch unseren Job kennengelernt und treffen uns Job bedingt so alle 1-2 Monate. Mittlerweile war er auch schon 2mal bei mir. Das erste mal für 1 Woche und nun über Silvester für 3 Wochen. Die Zeit mit ihm ist wunderschön und ich habe das Gefühl, dass ich mich bei ihm völlig geborgen fühlen kann. Er ist sehr liebevoll und widmet sich mir auch zu 100%, wenn wir zusammen sind.

Er lebt in Bulgarien und jetzt kommt das seltsame, was keiner verstehen kann. Er ist noch verheiratet und hat 2 Kinder. Von seiner Frau ist er gedanklich schon 10 Jahre geschieden. Sie wohnen zwar noch zusammen (er sagt wegen der Kinder) und schlafen sogar im selben Bett, aber es gibt seit diesen 10 Jahren keinerlei Körperkontakt mehr zwischen den beiden. Ich weiß, was ihr jetzt denkt. Ja, ja, das sagt er doch nur, aber es wurde mir auch von anderen Personen aus der Familie bestätigt und als ich letztes Jahr dort war, habe ich mit eigenen Augen gesehen, wie unterkühlt das Verhältnis ist. Die beiden begrüßen sich nicht einmal, wenn er von ner Geschäfstreise zurück kommt. Und ja ich weiß, das klingt alles total krank...ist nun einmal aber so.

Er plant mittlerweile auch eine Zukunft mit mir. Das heißt er wird sich scheiden lassen und zu mir kommen. Das geht natürlich nicht von heute auf morgen und er muß natürlich auch jede Menge planen. Sein Geschäft organisieren und vor allem schauen, was mit den Kindern passiert. Die müssen natürlich versorgt werden. Das seh ich auch alles ein. Und ich will ihm natürlich auch die Zeit geben, die er braucht und ihn nicht unnötig unter Druck setzen. Mein Problem ist nur, dass der Kontakt immer wenn er wieder zu hause ist, viel weniger wird. Wir schreiben uns immer übers Skype und da ist er dann schon immer sehr kurz angebunden und über den Tag hab ich Glück, wenn ich mal ne SMS bekomme. Er sagt, es liegt daran, dass er so viel um die Ohren hat (stimmt ja auch, die Arbeit, die Kids sind in der Pubertät, den Stress mit der Frau) und das er es dann einfach vergisst sich zu melden...autsch...und ich denk den ganzen Tag nur an ihn
Oder dass er so viel Stress hat und einfach nichts nettes schreiben kann. Aber ich versteh einfach nicht, was so schwierig daran ist, mir einfach ne Freude zu machen. Wieso kann er denn nicht einfach morgens nach dem Aufstehen ne SMS schreiben, dass er mich liebt, vermisst und mir nen Kuss schickt??
Verlange ich da zu viel? Oder fehlt es da bei ihm an den nötigen Gefühlen? Bin ich ihm einfach nicht wichtig genug?
Was meint ihr denn dazu? Ich brauch da jetzt echt mal ne neutrale Meinung!

23.01.2011 20:37 • 26.01.2011 #1


6 Antworten ↓


Wendy
Liebe Lizzy Sue,
du möchtest eine neutrale Meinung.
Die eines aussenstehenden Menschen.
Bitte sei dann auch nicht böse ,wenn sie nicht positiv ausfällt.

Dieser Mensch ist sicher an dir interessiert und liebt dich auch--auf seine Weise.
Aber ist nicht interessiert daran, bei dir und das möglichst bald -zu leben.
Ansonsten hätte er längst alles abgebrochen und würde bei dir leben.
So intensiv wie deine Liebe ist seine anscheinend nicht.
Ja, da kommt immer wieder ein ABER ...die Familie, die Kinder, die Existenzen, die Arbeit usw.
Nach einer gewissenZeit sollte sich aber wahre Liebe mal durchsetzen.
Wenn auch etwas anders,erlebe ich eine Bekannte mit genauso einem Hintergrund ( er ist Kroate).Sie liebt und leidet und das schon seit Jahren.

Wie schön es auch ist, bitte liebe Lizzy, setze dir und ihm ein Ultimatum.
Wenn auch ein realistisches.
Und halte dich daran.
Nur das wird dir in Zukunft weiterhelfen.

Ich wünsche dir für die Zukunft alles alles gute.

24.01.2011 00:56 • #2



Liebt er mich?

x 3


Zitat von LizzySue:

Seit ca. 6 Monaten bin ich mit einem Bulgaren zusammen. Wir haben uns durch unseren Job kennengelernt und treffen uns Job bedingt so alle 1-2 Monate. Mittlerweile war er auch schon 2mal bei mir. Das erste mal für 1 Woche und nun über Silvester für 3 Wochen.

Einmal 1 Woche und einmal 3 Wochen macht bei mir 4 Wochen und keine 6 Monate.
Wie oft warst du bei ihm ?
Ich schätze mal noch gar nicht - oder ?

Das ist doch kein zusammensein...
Er ist Jobbedingt ab und zu in deiner Nähe - warum dann nicht das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden ?
Mehr ist das nicht, zumindest von seiner Seite aus.



Zitat:
Er ist sehr liebevoll und widmet sich mir auch zu 100%, wenn wir zusammen sind.

Wenn ihr zusammen seid !
Wie oft ist das ?
Du bist für den nicht mehr als ne nette Abwechslung - du musst dich jetzt nur noch fragen wie lange du das sein willst.

24.01.2011 04:39 • #3


Liebe LizzySue,


Zitat:
Mein Problem ist nur, dass der Kontakt immer wenn er wieder zu hause ist, viel weniger wird. Wir schreiben uns immer übers Skype und da ist er dann schon immer sehr kurz angebunden und über den Tag hab ich Glück, wenn ich mal ne SMS bekomme.


Das klingt für mich nach dem klassischen Fernbeziehungsdilemma, und es ist normal dass Frauen darunter meist mehr leiden als Männer, und es ist auch normal dass dich das frustriert und traurig macht. Es gibt in Fernbeziehungen eben diesen Wechsel zwischen absoluter Nähe und absoluter Distanz, es gibt keinen Alltag, kein Aneinandergewöhnen, kein Aufeinandereinstellen das andauert. Das passiert jedes mal wenn man sich wieder sieht aufs Neue. Dazwischen werden die Trennungsphasen gerade von Frauen als nervtötend und tragisch empfunden weil Kerle eben nicht dazu neigen romantisch zu sein und uns täglich mit dutzenden von Love-Messages zu überhäufen. Sicher gibts solche Kerle auch, aber der Normalmann geht davon aus dass Alles was er einmal sagt für immer gilt.
Einmal "ich liebe dich" - das reicht dann auch wieder für die nächsten paar Wochen!
Diesen Link zum Thema Fernbeziehung fand ich sehr gut und hilfreich, denn ich führe derzeit auch eine und bin schon manchmal am Verzweifeln: http://www.gelingende-fernbeziehung.de/ ... 61484.html
Es ist wichtig sich klar zu machen dass solche Emotionen wie du sie hast ganz normal sind.

Darüber hinaus kann dir so gut wie Alles passieren: Mag sein dass er dich als "Urlaubsfrau" sieht, zu dir flüchtet wenn er ein bisschen Liebe und heile Welt braucht, und dann wieder zurück in seine kaputte Ehe geht. Mag auch sein dass er es wirklich ernst meint, aber es ihm schwer fällt seine Heimat+Existenz+Familie aufzugeben. Das ist ein riesen Schritt, in ein fremdes Land zu ziehen. Auch wenn er es vielleicht nicht zeigt - es macht ihm mitunter Angst.
Ich meine: Du könntest auf die Nase fallen. Du könntest aber auch glücklich werden.
Das weiß man zu Beginn einer Beziehung nie so recht, egal wie verkorkst und kompliziert sie ist. Da kann man, meiner Meinung nach, nur ausprobieren, und sich selbst sowas wie ein Ultimatum setzen, und gucken wie lange man eine Situation aushalten kann und die Notleine ziehen bevor man wirklich deprimiert oder verrückt wird.
Anders geht es meiner Meinung nach gar nicht.

Zu Bedenken finde ich auch dass er aus Bulgarien kommt, nicht aus Deutschland. Ich hab eine Freundin aus Rumänien, und obwohl in Europa gelegen herrscht da eine ganz andere Mentalität. Scheidungen - nee, das ist da einfach noch nicht so hoch angesehen bei den Leuten. Man hält zusammen in einer Ehe, egal wie glücklich man da ist. Aus, basta. Man geht jeden Sonntag gemeinsam in die Kirche. Jeder grüßt den Anderen wenn er ihn sieht, egal ob er ihn kennt oder nicht. Das sind kleine aber feine Unterschiede, und man kann nicht davon ausgehen dass der so lockerlässig eine Scheidung einleiten kann wie es ein deutscher Mann vielleicht tun würde. Ich meine, mal ehrlich, bei uns sind Scheidungen inzwischen beinahe normal und werden sicher nicht mehr geächtet oder dergleichen. Aber andere Länder haben andere Sitten und andere Wertevorstellungen, und das wird hier unter den Teppich gekehrt, dabei finde ich ist es ein Knackpunkt bei deinem Problem.

Ich würde sagen er hat aufgrund der Umstände noch etwas Zeit verdient.
Vielleicht solltest du für dich selber ein Ultimatum stellen. Und das dann ganz klar durchziehen. Also nach dem Motto: "Ich warte noch 3 Monate und in der Zeit soll sich was bewegen. Wenn nicht, gibt's Stunk."


Liebe Grüße,
Bianca

24.01.2011 11:23 • #4


Vielen Dank für Eure Antworten! Ich bin wirklich um jede Meinung dankbar, weil es mir hilft auch meine Gedanken auszuloten und zu ordnen.

Über ein Ultimatum habe ich auch schon nachgedacht. Die Frage ist nur, wieviel Zeit muß man einer Person lassen, das gesamte vorherige Leben abzuschließen und alles hinter sich zu lassen? Wie gesagt, gibt es da auch noch Kinder und ein Geschäft. Das kann man nicht alles mir nichts dir nichts zurücklassen und ein neues Leben beginnen.

Dass er nach 6 Monaten noch nicht bei mir ist, sehe ich auch nicht wirklich als kritisch. Immerhin muß man ja auch erstmal schauen, ob eine ernsthafte Beziehung überhaupt in Frage kommt. Und besonders in dieser Situation schmeißt man ja nicht sofort alles über den Haufen und gibt seine Existenz sofort auf. Das würde ich auch nicht machen, obwohl ich ihn sehr liebe.

Zitat:
Einmal 1 Woche und einmal 3 Wochen macht bei mir 4 Wochen und keine 6 Monate.
Wie oft warst du bei ihm ?
Ich schätze mal noch gar nicht - oder ?

Wir sind 6 Monate zusammen, was nicht heißt, dass wir in dieser Zeit ständig physisch zusammen waren. Aber wir betrachten es als eine Beziehung. Außerdem haben wir uns wie gesagt Job bedingt zwischendrin auch gesehen. Das sind dann auch immer 1-3 Wochen alle 1-2 Monate. Dabei müssen wir halt arbeiten und haben nicht ganz so viel Zeit für uns, deshalb hab ich die 4 Wochen, die er bei mir war, extra erwähnt. Ich war einmal bei ihm und habe seine Familie kennengelernt. Seine Familie weiß auch über uns bescheid. Also es ist nicht so, dass er unser Verhältnis da geheim hält.

Zitat:
Das ist doch kein zusammensein...

Natürlich ist das kein zusammensein wie wir es uns wünschen. Und wir wissen auch, dass es nicht ewig so weiter gehen kann. Aber es geht eben auch nicht von heute auf morgen.

Zitat:
weil Kerle eben nicht dazu neigen romantisch zu sein und uns täglich mit dutzenden von Love-Messages zu überhäufen. Sicher gibts solche Kerle auch, aber der Normalmann geht davon aus dass Alles was er einmal sagt für immer gilt

Bianca bist du etwa sein mentaler Zwilling?
Genau den Satz habe ich auch schon so oft von ihm gehört. Er sagt immer, seine Gefühle ändern sich nicht, also wozu soll er es denn dann immer wieder wiederholen? Und wenn er sich mal nicht meldet, bedeutet es doch nicht, dass er mich nicht mehr liebt.
Aber man will es doch trotzdem ab und zu hören. Einfach um sich darüber zu freuen und sich gut zu fühlen. Besonders wenn es das einzige ist, was ich momentan von ihm habe.

Zitat:
Mag sein dass er dich als "Urlaubsfrau" sieht, zu dir flüchtet wenn er ein bisschen Liebe und heile Welt braucht, und dann wieder zurück in seine kaputte Ehe geht.

Das kann ich eben auch nicht glauben. Sonst hätte er doch nicht seiner ganzen Familie von uns erzählt und sich dem ganzen Stress mit seiner Frau ausgesetzt. Das macht man doch eigentlich nur, wenn man auch was Ernstes möchte, oder?

Zitat:
Aber andere Länder haben andere Sitten und andere Wertevorstellungen, und das wird hier unter den Teppich gekehrt, dabei finde ich ist es ein Knackpunkt bei deinem Problem.

Da hast du absolut Recht und ich denke auch, dass das der Grund ist, dass er immer noch in dieser absolut unglücklichen Ehe verharrt. Zum Glück ist er aber an sich schon sehr fortschrittlich, hat auch eine Zeit in England gelebt und auch viel Kontakt zu westlichen Europäern. Er ist also nicht total in den bulgarischen Traditionen verhaftet.

Es tut auf jeden Fall gut zu hören, dass ich nicht die einzige bin, die damit zu kämpfen hat. Und er auch nicht der einzige Mann ist, der sich so verhält.

24.01.2011 12:44 • #5


Liebe LizzySue,

Ich denke die Probleme die du derzeit siehst sind wohl eher ganz normale Fernbeziehungs- und Männer/Frauen-Sachen, und nicht so wirklich ein Problem das speziell euch Beide trifft. Manchmal fällt mir das auch bei mir selber auf, und dann bin ich immer erleichtert weil ich weiß dass es den meisten Frauen so geht, und nicht nur mir.

Ich denke er kann einfach seine Existenz nicht so rasch hinter sich lassen. Ich finde es sehr mutig dass er dich bereits vorgestellt und seiner Familie gezeigt hat dass er nicht mehr dort sein wird. Damit hat er sich ja doch sehr klar zu dir bekannt, und das finde ich ist ein großer Liebesbeweis.

Was meinst du denn: Wie lange würdest du noch warten?

Liebe Grüße,
Bianca

24.01.2011 23:32 • #6


Liebe Bianca,

du hast völlig recht. Es ist ein großer Liebesbeweis, dass er seiner Familie reinen Wein eingeschenkt hat. An sich weiß ich das auch, aber es gibt eben immer wieder Situationen, in denen er sich zum Beispiel mal nicht meldet und ich nicht weiß warum. Dann geht sofort das Kopfkino los. Aber offensichtlich sind das eben die Schwierigkeiten mit denen man bei einer Fernbeziehung zu kämpfen hat. Und es soll ja auch nicht für immer so weiter gehen.

Wie lange ich noch warten will, kann ich eben auch nicht wirklich sagen. Immerhin läßt er ja wirklich seine ganze Existenz hinter sich. Und das kann man nicht von heute auf morgen von ihm erwarten, besonders wenn Kinder im Spiel sind.
Er will natürlich auch erstmal die Sprache lernen, um hier nicht völlig auf mich angewiesen zu sein. Das dauert eben alles.

Wie ist es denn in deiner Fernbeziehung? Habt ihr ein Limit gesetzt? Wahrscheinlich setzt man erst ein entgültiges Limit, wenn der Leidensdruck zu groß wird. Im Moment kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen, die Beziehung zu beenden, nur weil der Umzugstermin noch nicht fest steht.

Lieben Gruß,
Sue

26.01.2011 01:23 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag