Pfeil rechts

Hallo ihr lieben Unbekannte,

mein Thema ist sicherlich alles andere als neu oder außergewöhnlich aber ich habe trotz alledem das dringende Bedürfnis es zu schildern und mir dadurch vielleicht den einen oder anderen hilfreichen Ratschlag einzuholen.

Ich bin seit etwas mehr als 17 Monaten mit meinem Partner zusammen (ich 32, er 40). Er hat mich über eine Online-Partnerbörse angeschrieben, der Kontakt ist abgebrochen und ca. 1 Jahr später hat er mich auf einem Social Network-Forum wiederentdeckt. Lustigerweise hat sich herausgestellt dass er mich schon als Kind kannte, da er früher mit der besten Freundin meiner Schwester zusammen war und bei uns zu Hause auf einer Party eingeladen war bei der ich als kleine Schwester natürlich mit dabei war. Ein lustiger Zufall!

Nach und nach haben wir uns ineinander verliebt und sind 2 Monate nach unserem 1. Date zusammengekommen.
Im Vorfeld habe ich von meiner Schwester diverse Warnungen zu hören bekommen, sie hatte ihn (auch wenn es gut 20 Jahre ist) als, sorry für das Wort, Ar. in Erinnerung der ihre beste Freundin damals nach Strich und Faden betrogen hat, egozentrisch und materialistisch eingestellt war.
Ich dachte mir nur dass ich ihm eine Chance geben muss, schließlich ändert sich jeder Mensch nach 20 Jahren!

Nach kurzer Zeit haben die ersten sehr intimen Gespräche angefangen.
Ich habe ihm erzählt dass ich seit 5 Jahren single bin und mich eben vor 5 Jahren nach 4 Jahren Beziehung von einem Mann getrennt habe dem ich in puncto Untreue auf die Schliche gekommen bin. Er hatte mir immer wieder versichert dass ich spinne, mir alles nur einbilde, er nur mich liebt...das übliche eben! Bis ich eines Tages ein blondes Haar auf seinem Bettlaken entdeckt habe, ihn mit einer anderen Frau im Vorbeifahren vor seiner Haustür gesehen habe und zuguterletzt nach einem heimlichen Blick in sein Handy das gelesen habe was mir klargemacht hat, wieso er es dauernd vor mir versteckt.
Nach diesen 5 Jahren war mein jetziger Freund der 1. Mann der es geschafft hat, dass ich mich wieder einem Mann öffnen kann, in den ich mich so verliebt habe dass ich bereit war, alle alten und bösen Geister hinter mir zu lassen.

Er hat erzählt dass er mit einer Frau zusammen war, mir ihr auch verheiratet war (mittlerweile geschieden) und er seine Frau irgendwann angefangen hat zu betrügen. Er begründet das damit dass er einfach noch viel zu jung war als er geheiratet hat, sein Egoismus einfach zu stark war, er es genossen hat dass sie den Haushalt schmeisst und ihm ein einigermaßen sicheres Leben geboten hat. Dann ist einfach die Puste ausgegangen. Nachdem es rausgekommen ist haben sie sich scheiden lassen und er ist zu einer anderen Frau die bereits ein Kind in die Beziehung mitgebracht hat gezogen.
Nach 2 Jahren ohne Betrug hat er sich von ihr getrennt weil er das Leben auf dem Land nicht mehr ertragen hat und sich einfach nicht mehr wohlgefühlt hat.

Die Jahre danach die er quasi erstmals so richtig als Single erlebt hat, hat er in vollsten Zügen genossen, hatte eine Affäre nach der anderen und zwischendurch auch mal ein paar Beziehungsversuche die aber alle gescheitert sind.
Auch er beteuert mir gegenüber dass ich die 1. Frau seitdem bin für die es Wert war das Singleleben aufzugeben.
Er hat für mich etliche Prinzipien über Bord geworfen, u. a. wollte er nie wieder heiraten und hat auch die Kinderfrage komplett für sich abgehakt. Mit mir kann er sich das alles wieder vorstellen und ich glaube ihm das auch.

Nach und nach sind immer mehr Erzählungen aus seiner Vergangenheit zu Tage gekommen, immer wieder habe ich erfahren (ohne Spionage, er hat es mir selber erzählt) dass zeitweise zu ein paar dieser Frauen aus seiner Singlezeit noch Kontakt besteht, nichts dramatisches zwar, einfach gelegentliche Mails in denen sich gegenseitig gefragt wird wie es einem geht und er tatsächlich auch von mir als seiner Traumfrau schwärmt.
Trotz der vermeintlichen Harmlosigkeit haben mich diese Geschichten, sicherlich oder gerade wegen meiner Vorgeschichte, zunehmends verunsichert und mißtrauisch gemacht. Das hat sich darin geäußert dass ich verstärkt nachgefragt habe und gemerkt habe, dass ich auch nach simplen Erklärungen seinerseits einfach keine Ruhe gegeben habe bis ich für mich nicht völlig sicher sein konnte das an den Geschichten nichts dran ist.

Zeitweise gab es auch viele Ruhephasen, also keine Storys, keine Eifersüchteleien, kein Nachgefrage mehr, haben einen wunderbaren 1. gemeinsamen Urlaub erlebt und alles schien in bester Ordnung zu sein.

In den vergangenen Wochen merke ich, wie ich mich bei vielen Dingen langsam wieder mehr verkrampfe und ihm das Leben damit zur Hölle mache.
Ich springe auf lauter Kleinigkeiten an, egal ob es eine herumliegende Wärmflasche ist , ordentlich zusammengefaltete Bettwäsche, herumliegende Telefonnummern etc.
Ich muss dazu sagen dass wir den überwiegenden Teil der Zeit in seiner Wohnung verbringen (zusammenziehen haben wir für den Herbst angepeilt) und ich nun mal sehr sensibel auf Veränderungen reagiere.
Sprich, wenn ich in 17 Monaten noch nie gesehen habe dass er eine Wärmflasche benutzt oder seine Bettdecke auf der Couch ordentlich zusammenfaltet, kann ich einfach nicht anders als das zu hinterfragen. Selbst wenn er mir erzählt dass ihn eine völlig unbekannte Frau über Facebook angeschrieben hat weil sie eine Frau kennt die eine gemeinsame Bekannte von ihm und seiner Exfrau ist und sie versucht den Kontakt zwischen den beiden wiederherzustellen, merke ich wie sauer es in mir aufstösst dass ihn eine Frau anschreibt.

Es sind einfach viele Dinge in der letzten Zeit vorgefallen, er sagt und beteuert immer wieder dass ich völlig grundlos eifersüchtig bin und mittlerweile kann er, was ich ihm auch nicht vorwerfen kann, nicht mal mehr differenzieren zwischen harmloser und krankhafter Eifersucht. Ehrlichgesagt kann ich das auch nicht mehr, wie kann ich das dann überhaupt von ihm erwarten?
Mittlerweile ist es so das jede noch so kleine Frage oder Andeutung meinerseits eskaliert, wir uns in endlosen Diskussionen verstricken in der jeder auf seinem Standpunkt beharrt und das Verständnis für meine Eifersucht Richtung Nullpunkt gesunken ist.
Hat er früher noch verstanden wieso ich manchmal so reagiere (er kennt ja meine Vorgeschichte) und hat auf ner vernünftigen Basis erklärt was Sache ist, so schnell flippt er jetzt aus und möchte jeglichen Diskussionen aus dem Weg gehen.

Mir ist mehr als bewusst dass ich was ändern muss, dass dieser Idiot in meinem Kopf schleunigst verbannt werden muss und ich anfangen muss, mich zu entspannen wenn ich die Beziehung retten möchte.
Er hat mir deutlich aufgezeigt dass er keine Kraft und keine Lust mehr hat alle paar Tage den gleichen Mist durchzukauen, hat sogar das Zusammenziehen in Frage gestellt weil er sicher sein möchte wenn er diesen Schritt macht und in seinem Alter einfach nicht irgendwann wieder von vorne anfangen will.

Und mir geht es ja genauso. Ich liebe diesen Mann von ganzem Herzen und es tut mir jedesmal weh wenn ich meine Klappe nicht halten kann und ihn an meinen blöden Gedanken teilhaben lasse und in dem Moment ganz genau weiß dass ich ihn damit wieder ein Stückchen mehr von mir wegstoße.
Das größte Problem ist einfach dass ich ihm durchaus vertraue und sehr sicher bin dass er mich nie betrogen hat, mir die Stimmen in meinem Kopf aber dauernd versuchen was anderes einzureden und sie auch noch so überzeugend klingen dass ich selber daran glaube. Und hinterher tuts mir immer unwahrscheinlich Leid.

In ein paar Foren habe ich bereits gelesen dass der Grund für mein Verhalten in mangelndem Selbstwertgefühl liegen könnte. Nach außen hin gebe ich mich als selbstbewusste, toughe Frau, ich habe einen guten Job, eine Wohnung, ein Auto, eine tolle Familie, einen Mann an meiner Seite, eigentlich die besten Voraussetzungen um das Selbstbewusstsein dass ich ausstrahle auch zu leben... dieser unglaubliche Betrug den ich vor 5 Jahren miterleben musste hat bei mir so einen Schaden verursacht dass ich zwar wieder vertrauen kann, Vertrauen aber nicht zeigen oder vermitteln kann!
Wenn man sich immer wieder Vorwürfe macht warum so etwas ausgerechnet einem selber widerfahren musste obwohl man überzeugt ist alles richtig gemacht zu haben...

Es ist schlimm genug dass man solche Altlasten mit in die Beziehung nimmt, dass mein Partner so sehr darunter leiden muss war nie meine Absicht zumal ich wirklich weiß dass ich auf ihn bauen kann und er derjenige ist, mit dem ich den Rest meines Lebens zusammenbleiben möchte.

Ich bin überzeugt dass es hier einige gibt die ähnliche Erfahrungen machen/gemacht haben. Meine Frage ist, wie habt ihr das geschafft aus diesem Strudel rauszukommen. Muss ich wirklich zu einem Psychotherapeuten oder gibt es andere Mittel und Wege, selber wieder rauszukommen? Muss ich mir eingestehen dass ich krankhaft eifersüchtig bin und es nicht vielleicht auch normal nachdem was mir passiert ist? Welche Möglichkeiten habe ich meinem Freund zu zeigen dass ich ihm vertraue?

Ich freue mich sehr auf euer Feedback, egal wie es ausfällt.
Bin momentan einfach nur verzweifelt und scheitere kläglich daran selber Antworten zu finden.

13.04.2012 10:04 • 04.05.2012 #1


11 Antworten ↓


Dubist
Altlasten mit in die Beziehung..
Konnte nicht alles lesen.
Man merkt Liebe macht blind.
So ein A...
Altlasten?!!
Dieser Mann ist megalast, schmeiss ihn aus deinem Leben und du bist eine Tonner leichter.
Warum, soviele Frauen wie der noch hat, ist das schwerer wie die altlasten.
Geschockte Grüße

22.04.2012 14:12 • #2



Eifersucht zerstört allmählich die Beziehung

x 3


Hallo Unbekannte,

ich kann dich total nach empfinden! Diese bösen Gedanken überkommen auch mich mal und ich kriege dann solche Heulkrämpfe und denke mir, wo ist er, wieso ruf er nich an ect!

Es ist schlimm vorallem, weil man sich SELBST dadurch zerstört und man muss es so gut es geht abzulegen versuchen!

Ich bin der Meinung, dass es bei dir nicht all zu schlimm klingt, wie du es vielleicht selber siehst! Ich gebe ehrlich zu ich hätte höchstwahrscheinlich auch den Mann nach den Frauen ausgefragt usw aber wenn er mir eine VERNÜNFTIGE Erklärung geben und mich dadurch beruhingen würde, hätte ich mich dann gezügelt!

Du musst rausfinden,was außer diesem Betrug, dir in der Kindheit zugestossen ist! Haben dich Eltern mal öfters Trottel genannt oder hat dich in der Schule jemand gehänselt? Ich empfehle dir das BUch So gewinnen Sie mehr Selbstvertrauen von R.Merkle.

Versuche so gut es geht, dir immer wieder zu sagen, wenn diese VERDAMMTEN BÖSEN Gedanken kommen, dass dein Freund der Allerliebste ist, denn schließlich ist er ja mit dir zusammen!

Aber in erster Linie musst du es für dich ablegen, denn das blockiert dich im Leben! Auch ich habe meine Ursache gefunden , nun setzte ich mich ran und sage mir immer wieder, Nein mein Freund ist nicht so, er hat mir keinen Grund gegeben, lass ihn in Ruhe, er soll seine Freiheiten haben;

dann überkommen mich wieder grauenvolle Gedanken: und wieder sage ich mir, NEIN lass ihn, er kommt von alleine , rufe nicht 100000000000 Male an, frage nicht aus! Man kann nachfragen , klar, aber nicht aushorchen mit 1000000 von Fragen, wenn da eine vernünftige Antwort von ihm kommt, dann sofort mit was anderem ablenken!

Verusche so gut es geht, deinen Gedanken keinen Raum zu bieten! Ich muss das auch tun, jeden Tag aufs Neue, es ist sehr hart, aber man kann das schaffen!

25.04.2012 23:28 • #3


Dubist
Genau, du bist schon viel weiter liebe schreiberin von grad eben. Du hast viel erkannt.
Ich würd dir so wünschen, daß du mal ganz überraschend wenn du nicht damit rechnest jemand kennenlernst, der es echt wert ist.
Ich finde es toll, daß du auf dem Weg bist nach dir zu schauen. Was dir gut täte, Ablenken alleine bringt aber nichts. Es muß verinnerlicht werden.
Und man muß stark werden sehr stark.
Schaffst du das, schafft ihr das?
Ich bitte Euch darum, denn mit diesen Kerlen geht ihr mit der Zeit echt kaputt.
Freundliche Grüße

26.04.2012 08:07 • #4


Hallo Teresi,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort...hat mir gerade irgendwie ein echt gutes Gefühl gegeben!

Zum Thema Kindheit: Ich kann wohl guten Gewissens behaupten dass ich in einer tollen Famile aufgewachsen bin mit einem enorm großen Zusammenhalt um den mich schon immer jeder der das mal mitbekommen hat, beneidet hat.

Natürlich habe ich auch mal versucht den Ansatz in meinen früheren Jahren zu finden aber auch nach langwierigem Grübeln fällt mir beim besten Willen nicht ein was da passiert sein konnte.
Wie gesagt, Family passt wunderbar, kleiner aber feiner Freundeskreis, hatte sehr viel Glück mit Ausbildung und Job, hab ne Wohnung, ein Auto, verdiene mein eigenes Geld und habe mir eigentlich nen recht guten Lebensstandard erarbeitet.

Ich bin immer noch der Überzeugung dass meine Eifersuchts-Psychose von diesem einen Betrug den mir mein Ex angetan hat kommen muss! Eine andere Erklärung habe ich einfach nicht!

Mir ist auch bewusst dass mein Freund sicherlich nicht mehr mit mir zusammen wäre wenn da nicht ECHTE Liebe im Spiel wäre...glaube einfach nicht dass ein Mann so etwas wirklich so lange mitmachen würde wenn da kein ECHTES Interesse im Spiel wäre.
So etwas in der Art hat er mir auch schon mehrfach gesagt, eben dass er mich liebt, dass ich erkennen soll wie ernst er es mit mir meint und das irgendwann mal wohl nicht sein nichtvorhandenes Fremdgehen sondern vielmehr meine Eifersucht die Beziehung kaputt machen könnte.

Im Grunde genommen finde ich es ja auch nicht mal dramatisch dass ein gelegentlicher Kontakt zu irgendwelchen Verflossenen stattfindet...zumindest finde ich persönlich die Variante irgendwie angenehmer als wenn er permanent schmutzige Wäsche waschen und die Mädels dauernd alle in Grund und Boden beschmipfen würde. Spricht ja irgendwie auch für ihn weil er ja dann offensichtlich auch nicht das große Ar. war was ich ihm immer vorwerfe wenn man sich halt einfach noch in die Augen schauen und gelegentlich nachfragen kann wie es einem geht.

Selbst in meinem Leben gibt es 2-3 Männer aus meiner Vergangenheit mit denen man sich ab und zu austauscht und sich einfach füreinander freut wenn man hört dass es allen gut geht und jeder in festen Händen ist ohne dass man gleich in alten Zeiten schwelgt oder womöglich ein Treffen anpeilt dass so nie stattfinden sollte.
Es funktioniert also, und wenn es bei mir geht wieso unterstelle ich meinem Freund dann immer unterschwellig dass er mich hintergeht?!?!?! Das verstehe ich von mir selber einfach nicht!

Mein Exfreund hat mich wirklich aufs Übelste belogen...hat mich andauernd als Spinnerin mit Halluzinationen dargestellt wenn ich ihn auf Ungereimtheiten angesprochen habe (angeblich Kumpels zu Besuch gehabt die alle Raucher sind, ne Stunde später bei ihm gewesen und kein Rauchgeruch, unangetastete Aschenbecher, keine gebrauchten Gläser etc., blonde Haare auf dem Bettlaken entdeckt die dann angeblich ein Faden waren, ihn mit einer anderen Frau vor der Haustür stehen sehen um mir dann hinterher sagen zu lassen dass das seine Ex-Frau ist die ihm gelegentlich noch seine Post die noch zu seiner alten Adresse kommt bringt etc etc.). Als ich mal Freunde zu mir zum Essen eingeladen habe habe ich die Gelegentheit genutzt und habe in seinem Handy nachgeschaut dass er ja auch dauernd vor mir versteckt und es sogar mit ins Bad genommen hat wenn er Duschen war. Da hab ich dann das gelesen was ich schon immer vermutet habe und was auch der Grund war warum er sein Telefon wie seinen Augapfel behütet hat. Und dann wars nach etlichem Hin- und Her auch vorbei mit ihm.

Und diese Aussagen Du spinnst doch, Ich liebe nur Dich, Du bist meine Traumfrau und würde nicht im Traum einfallen Dich zu betrügen, Du siehst Gespenster, bleib doch mal locker usw spuken mir in solchen Momenten mit meinem jetzigen Freund ohne dass ich es will im Kopf rum.
Wenn man 1x für blöd verkauft wurde um herauszufinden dass einen dass Bauchgefühl und die vielen Indizien nicht getäuscht haben ist man da glaub ich auf Ewig gezeichnet.

Dachte wirklich ich hätte das alles in den 5 Jahren Singledasein überwunden aber nun stellst sich in der neuen Beziehung einfach heraus dass dem nicht so ist und im Hinterkopf mehr abgespeichert ist als mir lieb ist.

Ich bin weder eine Emanze noch eine Männerhasserin oder sonst was in der Art und ich finde es einfach furchtbar meinem jetzigen Freund die gleichen Dinge zu unterstellen ohne wirkliche, konkrete Beweise zu haben.

Wärmflaschen, zusammengelegte Decken und diese vielen zigtausend Kleinigkeiten wegen denen ich ihn angesprochen habe... er hat mir für alles plausible Erklärungen geliefert die ich dann natürlich auch so hingenommen habe und mir geschworen habe, mich von diesen eingebildeten Gegebenheiten nicht mehr so blenden zu lassen.

Aber selbst wenn ich mal versuche irgendwas was mir auffällt mit mir selber auszumachen merkt er mir sofort an dass mit mir was nicht stimmt. Einerseits schön weil er mittlerweile solche Antennen entwickelt hat, andererseits ärgere ich mich jedesmal über mich selber weil ich 1. wohl schlecht schauspielern kann und 2. weiß dass der ganze Abend wieder gelaufen ist weil nur noch diskutiert und zickig ins Bett gegangen wird.

Er hilft mir momentan auch wirklich sehr was das Thema Selbstvertrauen angeht, versucht mich andauernd aufzubauen, macht mir Komplimente, gibt mir die Sicherheit dass er sein Leben mit mir verbringen möchte und bezeichnet mich als eine Art Hafen bei dem er endlich angekommen ist.

Auch ihm ist klar dass er mit 40 einfach auch keine Lust mehr hat von vorne anzufangen, dass er sein Single-Leben bis zum Abwinken genossen hat und es nun für ihn langsam an der Zeit ist sich zu festigen.
Auch seine Freunde akzeptieren mich voll und ganz und bescheinigen ihm und mir immer wieder wie positiv er sich verändert hat seitdem er mit mir zusammen ist.
Auch seine Mutter (sein Vater ist leider schon gestorben) mag mich total und gibt ihm immer wieder den guten Ratschlag mich nicht mehr loszulassen, und das obwohl sie sich sonst eigentlich meistens aus seinen Frauengeschichten raushält.

Kurzum, es könnte eigentlich alles so schön sein!!

Heute haben wir eine kleine Cabrio-Tour gemacht und er benutzt sein Handy auch als Navi, somit steht es mir quasi auf dem Präsentierteller und ich sehe wenn SMS, Mails oder Facebook-Nachrichten einlaufen. Wenn eine SMS kommt merke ich richtig wie nervös ich werde weil es mich vor Neugier fast zerreist und ich wissen will von wem er was bekommen hat.
Natürlich frage ich nach und er bietet mir dauernd an in seinem Handy nachzuschauen, tue es aber dann auch nicht obwohl es doch so einfach wäre.

Du hast auf jeden Fall Recht in dem Punkt dass ich mich beim Nachfragen zügeln muss...es einfach bei seiner Aussage belassen soll solange sie plausibel und vernünftig klingt. Ihm einfach eine Chance geben sich zu beweisen und mir zu beweisen dass es keinen Grund gibt ihn mit meinem Ex über einen Kamm zu scheren weil eben nicht alle Männer gleich sind und es durchaus Exemplare gibt die aus ihren Fehlern gelernt haben.

Ich hoffe mir gelingt das irgendwann mal.

Lieben Dank!!

29.04.2012 18:21 • #5


Ich glaube nicht daran, dass Menschen, die Lügen und betrugen in einer Beziehung nicht schlimm finden und dies regelmäßig praktizieren, sich je ändern können. Ich halte das für eine charakterschwäche für moralisch nicht tragbar. Treue und Vertrauen ist die Basis einer Beziehung, jedenfalls für mich und wenn mein gegenüber das anders sieht, dann passt es nicht. Ein Mann der schon bewiesen hat, dass er mit betrug keine Schwierigkeiten hat, kommt für mich nicht in frage. Und er wird auch in anderen Lebensbereichen den weg des geringsten Wiederstandes gehen. Für mich ist nicht die frage ob er dich betrugen wird, denn davon bin ich überzeugt, nur wann es passiert.

29.04.2012 20:52 • #6


Dubist
Freund der allerliebste, he? Bin ich im falschen film. Alles was sie so beschrieben hat von ihm heißt, daß der Mann alles andere als lieb ist.

30.04.2012 19:16 • #7


Dubist
Jaja. eingebildete Eifersucht. Das kennen wir ja schon diese Sprüche. Naja, bei jeder Frau funktioniert ihr Radar, besser wie jeder Privatdedektiv.
Nesterhaltungstriebsschutz!! Warnung vor eindringlingen nennt man dies oder so ähnlich.
Schau einfach mal raffinierter und ich wette, dein Bauchgefühl betrügt dich nicht, so leid mir das tut.

30.04.2012 19:18 • #8


@Prinzessin: Siehst Du das wirklich so drastisch? Kannst Du Dir nicht vorstellen das ein Mensch, und dabei unterscheide ich jetzt nicht nach Männlein oder Weiblein, sich nach 20 Jahren verändern kann?
Wir machen doch alle (hoffentlich) nicht mehr die gleichen Fehler wie damals in unserer Jugend und haben daraus gelernt, sind in vielen Punkten schlauer geworden, haben zu vielen Dingen eine um 180 Grad gedrehte Einstellung.

Mein Freund sagt ja jetzt selber von sich dass er seine Fehler einsieht, damals gar nicht erst hätte heiraten dürfen weil er einfach viel zu jung war und eigentlich ganz andere Interessen hatte als eine glückliche Ehe zu führen und aufrecht zu erhalten. Natürlich hat er es viel zu spät eingesehen und ich will sein Verhalten hier auch gar nicht beschönigen.
Aber wenn ein Mann da sitzt und sagt wie furchtbar er es findet dass er sich und seiner Ex-Frau so viele Jahre geraubt hat ist das in meinen Augen pure Einsichtigkeit!

Er sagt ja auch dass er sein Singleleben ausgekostet hat und wenn er gewollt hätte, sich von einer Beziehung in die nächste hätte stürzen können. Er hat es aber nicht getan weil ihm keine Frau übern Weg gelaufen ist die es in seinen Augen wert war diese Unverbindlichkeit und Freiheit übern Haufen zu werfen.

Sein Tenor ist das mit mir alles auf einmal anders war. Er hat sich Zeit gelassen bis zum 1. Date weil er viel zu nervös und schüchtern war mich zu fragen, wir hatten 4 Dates bis es zum 1. Kuss (und mehr) gekommen ist weil er nicht wollte dass ich denken könnte er wäre nur auf DAS EINE aus usw.
Was hätte er davon wenn er sich selber belügen würde?

Wir sind uns beide einig das wir in unseren jeweiligen eigenen gedanklichen Checklisten was Ansprüche und Anforderungen an einen Partner betrifft hinter nahezu jedem Punkt einen Haken setzen können, egal ob es das Aussehen, der Sex, die Interessen, die Gespräche und diese ganzen Nice to haves wie z. B. den gemeinsamen Freundeskreis oder die Akzeptanz in den jeweiligen Familien ist.

Selbst wenn er unterschwellig irgendwo immer noch der Alte sein würde, würde er dann wirklich für mich seine ganzen Prinzipien wie nie mehr heiraten, nie mehr mit einer Frau zusammenziehen geschweige denn von der Kinderfrage über Bord werfen?
Warum sollte er mir diese ganzen Dinge in Aussicht stellen und mir vermitteln das ich die Frau bin für die er bereit wäre das alles mitzumachen wenn er nebenbei noch 20 andere Frauen hat?

Ich weiß, für manch einen mag das ein sehr naiver Gedanke sein und ich bin sicherlich die Letzte die nicht weiß dass es Männer gibt die triebgesteuert durch die Gegend laufen und die hinterm Rücken ihrer Frau Dinge treiben die jenseits von Gut und Böse sind.

Ich achte sehr extrem auf mein Bauchgefühl und meine Intuition und jedes Mal wenn ich irgendwas in der Richtung auf dem Zeiger hatte hat er es plausibel, tränenreich und sehr emotional wieder abgeschmettert.
Ich glaube ihm, auch wenn ich genau weiß das er (genauso wie ich) in der jetzigen Lebenssituation (getrennte Wohnungen, unterschiedliche Arbeitszeiten etc.) jederzeit die Möglichkeit hätte mich zu hintergehen und ich nichts davon erfahren würde wenn er es richtig anstellt.
Dieses Vertrauen gilt es aufzubauen weil Du völlig Recht hast...ohne Vertrauen funktionierts eben nicht! Und ich bin ja permanent diejenige die ihm Dinge unterstellt weil sie in jeder Situation, in jedem Satz in jeder Mimik meint Dinge zu sehen die sofort darauf hinauszielen das er mich betrügt.
Und das ist die Krux an der Sache, ich vertraue ihm, die bösen Geister in meinem Kopf reden mir aber dauernd was anderes ein und das schlimmste daran ist, dass sich das was mir da unterbewusst eingeredet wird auch noch so gut anhört dass es wahr sein könnte.

Er schenkt mir jeden Freitag eine Rose, kocht für mich, stellt mich ganz stolz seinen ganzen Freunden vor, schenkt mir viele kleine Aufmerksamkeiten, hat tolle Ideen für die gemeinsame Freizeitgestaltung, ist in jeder Lebenslage für mich da, bietet mir in regelmäßigen Abständen (also immer wenn ich meine spinnerte Phase habe) an in sein Handy zu schauen, seine privaten Mails und Facebook-Nachrichten zu prüfen, seine Einzelverbindungsnachweise durchzusehen, sogar die Idee von einem Lügendetektor stand schon im Raum. Würde er das wirklich tun wenn er was zu verheimlichen hätte?

Ich persönlich glaube immer noch an das Gute im Menschen und glaube daran, dass ein Mensch sich durchaus ändern kann wenn er merkt, dass er mit seinem Verhalten in der Vergangenheit auf die Schnauze geflogen ist und tiefe Wunden hinterlassen hat.

Ich weiß dass Vertrauen nötig ist und arbeite in der Hinsicht ganz gewaltig an mir, weiß aber auch dass eine gewisse Vorsicht dauernd mitschwingt...nicht weil ich will sondern weil mir meine eigene Vergangenheit einfach keine andere Wahl lässt, und das ist ganz grundsätzlich mein Hauptproblem!

01.05.2012 23:35 • #9


Dubist
Würde prinzipien über bord werfen und wirklich tun, ist ein himmelhoher Unterschied.
Schau mal, ob er das auch wirklich tun will!°!

02.05.2012 08:58 • #10


Ich weiß aber lustigerweise hatte ich gerade letzte Woche schon mal einen klitzekleinen Ausblick auf das was kommen könnte: Hab in den letzten Wochen wegen Rückenschmerzen und einer nicht auskurierten Erkältung viel Antibiotikum und Schmerzmittel eingenommen und meine Periode hat sich um 3 Tage verschoben.
Als ich ihm sagte dass ich überfällig bin hat er erstaunlich locker reagiert.
Also ohne Panikmache oder sonst was in der Art.

Hatten auch darüber gesprochen und er hat selber gesagt dass er echt erstaunt darüber war wie positiv er diese Info aufgenommen hat...was für ihn ja quasi auch eine Art Zeichen ist dass er das Thema ganz selbstverständlich sieht.

Mir ist schon klar dass es immer drauf ankommt wie die Leute ticken wenn es tatsächlich zum Ernstfall kommt, aber diese Reaktion auf 3 Tage überfällige Periode hat mich schon sehr beruhigt.

02.05.2012 16:59 • #11


Dubist
Du warst aber nicht schwanger. glaub mir, die Männer wissen, ob sie ne Frau geschwängert haben oder nicht.
So dumm sind die ab nem gewissen alter auch nicht!!

04.05.2012 12:23 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag