Pfeil rechts

Hallo zusammen,

ich versuch, mich so kurz wie möglich zu fassen.
Ich bin seit fast 27 Jahren verheiratet und habe 4 Kinder zwischen 25 und 15 Jahren. Ich bin 49 und mein Mann 51.
Das mit meiner Eifersucht hat schon früh in unserer Beziehung begonnen als mein Mann (damals noch Freund natürlich), mir immer wieder vor Augen führte, wie seine Traumfrau aussehen soll (an verschiedenen Beispielen). Ich war es wohl nicht, wie ich heute weiß. Dass er dann letztendlich mich geheitatet hat, sagt er, liege allein an meiner Hartnäckigkeit. So wie ich das heute sehe, hat er mich wohl nie richtig geliebt, aber anfangs immer geschworen.
Jahrelang hatte ich keine Gründe zur Eifersucht. Die kamen erst vor 4 Jahren als ich herausfand, dass er sich in eine Kollegin verliebt hat. Er gestand es nach längerem Drängen ein. Mit dieser Kollegin arbeitet er heute noch zusammen, was sicher ein Teil meines Problems darstellt. Ich spreche ich manchmal konkret auf dieses Verliebtsein an, er dementiert nicht klar. Nur vage, es kommen solche Sätze wie: Du glaubst doch nicht, dass ich dich nicht mehr mag. Oder: Das mit ihr ist vorbei. Aber es fühlt sich für mich nicht so an. Also er hatte nichts mit ihr, aber nur, weil sie nicht wollte. Seine Worte. Damit muss ich leben. Ich liebe ihn immer noch, sonst wäre es für mich einfacher.
Jetzt scheint er irgendwie in einer handfesten Midlife-crisis zu sein. Er redet immer von was erleben und das Leben ist vielleicht kürzer als wir glauben, und sowas.
Immer wieder beobachte ich, dass er sich für andere Frauen interessiert. Zuletzt für eine 23-jährige, die Freundin meiner Tochter. Das sehe ich an seinem Verhalten, wenn er sie sieht. Ich kenn ihn ja schließlich schon sehr lange.
Nun weiß ich, dass ich mich auf diese Freundin verlassen kann, aber dass er sich immer wieder neu in irgendwelche Frauen verschießt, macht mir Angst und verletzt mich. Schließlich ist es schonmal passiert und das heftig. Das Verlieben mein ich.
Wenn er dann sich dann wenigstens mir gegenüber auch so lieb und nett benehmen würde, wie er es bei diversen anderen Frauen macht, dann könnte ich vielleicht eher damit leben. Aber er ist oft richtig abweisend und unfair zu mir .

Wie kann ich aus dieser Situation wieder entkommen, ohne dass ich mich von ihm trenne? Ich bin Hausfrau und auf ihn quasi angewiesen. Ja, ich weiß schon, ich würde da rauskommen, aber mir gefällt mein Leben ansich so.
Vielleicht weiß ja jemand Rat.
Danke fürs Lesen
Ilost

20.02.2013 11:26 • 04.03.2013 #1


18 Antworten ↓


Zitat von Ilost:
Hallo zusammen,

ich versuch, mich so kurz wie möglich zu fassen.
Ich bin seit fast 27 Jahren verheiratet und habe 4 Kinder zwischen 25 und 15 Jahren. Ich bin 49 und mein Mann 51.
Das mit meiner Eifersucht hat schon früh in unserer Beziehung begonnen als mein Mann (damals noch Freund natürlich), mir immer wieder vor Augen führte, wie seine Traumfrau aussehen soll (an verschiedenen Beispielen). Ich war es wohl nicht, wie ich heute weiß. Dass er dann letztendlich mich geheitatet hat, sagt er, liege allein an meiner Hartnäckigkeit. So wie ich das heute sehe, hat er mich wohl nie richtig geliebt, aber anfangs immer geschworen.
Jahrelang hatte ich keine Gründe zur Eifersucht. Die kamen erst vor 4 Jahren als ich herausfand, dass er sich in eine Kollegin verliebt hat. Er gestand es nach längerem Drängen ein. Mit dieser Kollegin arbeitet er heute noch zusammen, was sicher ein Teil meines Problems darstellt. Ich spreche ich manchmal konkret auf dieses Verliebtsein an, er dementiert nicht klar. Nur vage, es kommen solche Sätze wie: Du glaubst doch nicht, dass ich dich nicht mehr mag. Oder: Das mit ihr ist vorbei. Aber es fühlt sich für mich nicht so an. Also er hatte nichts mit ihr, aber nur, weil sie nicht wollte. Seine Worte. Damit muss ich leben. Ich liebe ihn immer noch, sonst wäre es für mich einfacher.
Jetzt scheint er irgendwie in einer handfesten Midlife-crisis zu sein. Er redet immer von was erleben und das Leben ist vielleicht kürzer als wir glauben, und sowas.
Immer wieder beobachte ich, dass er sich für andere Frauen interessiert. Zuletzt für eine 23-jährige, die Freundin meiner Tochter. Das sehe ich an seinem Verhalten, wenn er sie sieht. Ich kenn ihn ja schließlich schon sehr lange.
Nun weiß ich, dass ich mich auf diese Freundin verlassen kann, aber dass er sich immer wieder neu in irgendwelche Frauen verschießt, macht mir Angst und verletzt mich. Schließlich ist es schonmal passiert und das heftig. Das Verlieben mein ich.
Wenn er dann sich dann wenigstens mir gegenüber auch so lieb und nett benehmen würde, wie er es bei diversen anderen Frauen macht, dann könnte ich vielleicht eher damit leben. Aber er ist oft richtig abweisend und unfair zu mir .

Wie kann ich aus dieser Situation wieder entkommen, ohne dass ich mich von ihm trenne? Ich bin Hausfrau und auf ihn quasi angewiesen. Ja, ich weiß schon, ich würde da rauskommen, aber mir gefällt mein Leben ansich so.
Vielleicht weiß ja jemand Rat.
Danke fürs Lesen
Ilost

Hi,

ja ich denke mal er hat keinen Respekt vor dir, weil du vielleicht nur"Hausfrau" bist, versteh mich da bitte jetzt nicht falsch.
die meisten Männer möchten Frauen die selbstbewußt sind ihre Karriere aufgebaut haben an denen sie dann hochschauen können oder auch umgedreht.
Meistens tauscht man sich dann innerhalb der Beziehung aus, wie es eben in der Firma war u.s.w

Er nutzt auch ein wenig deine Situation aus, da du auf ihn angewiesen bist, kennt er natürlich deine Schwäche.
Er kann deine Situation sogar als Druckmittel benutzen, wenn du z.b nicht so machst wie er will, kannst du gehen, könnte irgendwann seine Aussage sein.
Du solltest ihm mal zeigen das du auch anders kannst und nicht die Frau bist die nur auf ihn wartet.
Selbst mal was unternehmen dich mit Freunden treffen, auch mal später nach Hause kommen.
Mir scheint du hast dein Leben ganz nach ihm ausgerichtet.

20.02.2013 11:41 • #2



Eifersucht - berechtigt?

x 3


Dubist
Pampelune, beleidige bitte uns Hausfrauen nicht? Zeigt mir wieder, das eine Frau die haus und Kinder, tiere versorgt in der Gesellschaft eine stufe weiter unten stehen soll.
Wer sagt denn? Das dies einer Frau die voll arbeiten geht, Karriere macht, nicht passieren kann?
Wenn du mir die Tips gegeben hättest pampelune, Freunde habe ich keine, später nach Hause kommen ginge auch nicht, selbst was unternehmen geht nicht weil ich ja keine Freunde habe.
witzig.


Ich sehe da etwas anderes dahinter, in der Werbephase war sie sehr verliebt in ihn, er war sich total sicher.
Sie machte ihm mehr den HOf wie er ihr am schluss, so sollte es nicht sein?
Er mußte vielleicht nicht so lange um sie kömpfen, werben, sie war nie unter den Frauen dabei, die ihm einen Korb gaben, die nicht wollten. Nein, sie sprang sofort in seine Arme.
Das ist kein Fehler gewesen, nur er war dadurch eben nicht verrückt mehr nach ihr.
Eine kleine Lektion würde ihm nicht schaden. Ich hötte da eine Idee.
einen Telefonfreund suchen, den öfter mal anrufen lassen wenn er da ist.
Und dann darf er auch mal in die Wäsche schauen.
Dubist

20.02.2013 13:50 • #3


Zitat von Dubist:
Pampelune, beleidige bitte uns Hausfrauen nicht? Zeigt mir wieder, das eine Frau die haus und Kinder, tiere versorgt in der Gesellschaft eine stufe weiter unten stehen soll.
Wer sagt denn? Das dies einer Frau die voll arbeiten geht, Karriere macht, nicht passieren kann?
Wenn du mir die Tips gegeben hättest pampelune, Freunde habe ich keine, später nach Hause kommen ginge auch nicht, selbst was unternehmen geht nicht weil ich ja keine Freunde habe.
witzig.


Ich sehe da etwas anderes dahinter, in der Werbephase war sie sehr verliebt in ihn, er war sich total sicher.
Sie machte ihm mehr den HOf wie er ihr am schluss, so sollte es nicht sein?
Er mußte vielleicht nicht so lange um sie kömpfen, werben, sie war nie unter den Frauen dabei, die ihm einen Korb gaben, die nicht wollten. Nein, sie sprang sofort in seine Arme.
Das ist kein Fehler gewesen, nur er war dadurch eben nicht verrückt mehr nach ihr.
Eine kleine Lektion würde ihm nicht schaden. Ich hötte da eine Idee.
einen Telefonfreund suchen, den öfter mal anrufen lassen wenn er da ist.
Und dann darf er auch mal in die Wäsche schauen.
Dubist


Hey Dubist

ich beleidige hier niemanden, ich hatte ja extra geschrieben das sie es nicht falsch verstehen soll.
Du bist wohl hier das Maß aller Dinge, was?

Ich habe einfach geschrieben wie ich es sehe und wie ich mir vorstellen könnte wie er tickt, nicht alles was du schreibst muß zutreffen OK!?

20.02.2013 14:24 • #4


Hach, ich denke das Problem ist nicht das "Hausfrauen-Dasein".
Die Probleme begannen ja schon VOR der Hochzeit! Also wenn mir mein Freund immer wieder vor Augen hält, das seine Traumfrau ja eigentlich anders aussieht etc.pp. dann hätte ich ihn wohl nicht geheiratet. Das zeugt schon von sehr wenig Respekt der Partnerin gegenüber. Aber gut, TE hat ihn geheiratet und auch Kinder mit ihm in die Welt gesetzt weil sie da scheinbar gut mit leben konnte.

Liebe TE: Was mich aber vielmehr schockiert, ist die Aussage, dass dir dein Leben eigentlich so gefällt. Im Grunde genommen bleibst du doch nur aus purer Gewohnheit und vielleicht auch ein bisschen Faulheit bei ihm. Wenn du dich trennst, musst du dein Leben erstmal richtig ordnen, einen Job suchen, vielleicht umziehen etc. und darauf scheinst du keine Lust zu haben.
Nur, anders wird sich dein weiteres Leben wohl nicht ändern. Deinem Mann die Meinung sagen, oder es ihm vielleicht noch gleich tun indem du dir auch was "Nettes" zum Verlieben suchst, bringt weder dich weiter noch EUER gemeinsames Leben.
Du musst dich schon für eines entscheiden. Entweder weiterhin unglücklich in dieser Beziehung bleiben und dich von deinem Mann weiterhin so behandeln lassen (denn ich persönlich glaube nicht das sich dein Mann da ändern wird), oder gehen und dein Leben selbst in die Hand nehmen.
Natürlich ist das schwer, wenn man über 20 Jahre lang vielleicht "nur" eine Hausfrau war, das streite ich nicht ab, aber ich könnte dieses Leben so nicht mit ihm weiterführen, wenn ich merke das er mich nicht mal mehr wirklich liebt, bzw. mich vielleicht nie wirklich geliebt hat. Wann hat er denn das letzte mal "Ich liebe dich" zu dir gesagt?

20.02.2013 14:47 • #5


Bitte streitet nicht wegen mir.
Ich hab das nicht falsch verstanden. Wenn man so lange Jahre Hausfrau ist, kann man ganz gut einschätzen, was man wert ist und was man alles macht für die Familie.

Ja, das mit dem Eifersüchtigmachen hatte ich auch schon in meinem Ideenangebot. Aber der Schuss kann auch nach hinten losgehen.
Und wegen dem "Auf gleicher Höhe" wie du ja meintest, Pampelune, das gibts in Ansätzen auch bei mir. Ich mache viele ehrenamtliche Sachen und wenn ich da ein Lob erhalte, in irgendeiner Form, weil ich das nämlich gut mache, dann kann er das nicht verstehen.
Und wegschicken würde er mich nie, dann wär er ja schuld, und außerdem, hab ich ihm das sogar mal vorgeschlagen, da meinte er, das würde mir ähnlich sehen, ihn mit der ganzen Arbeit hier alleine zu lassen.
Tja, ist nicht so einfach mit ihm. Ich sprach auch schon die Scheidung an, dann kam der unlogische Satz: Das wird dann aber teuer für dich.
Muss man nicht verstehen!
Ist denn niemand hier, der das Gleiche durchmacht und sich mit mir austauschen kann?
Das würde mir guttun.
Natürlich bin ich auch immer offen für gute Ratschläge.

@ Sunnya
Ja, vielleicht hast du recht, dass ich mich nicht getraue, hier auszubrechen, aber es ist mein Elternhaus und das macht die Sache nicht einfacher. Zu faul bin ich nicht, aber zu feige.
Und du hast recht, er hat schon sehr lange nicht mehr gesagt, dass er mich liebt, ich kann es im Übrigen auch nicht mehr sagen, obwohl ich es noch fühle.


Ilost

20.02.2013 14:59 • #6


Du bist in deiner Situation selbst gefangen und möchtest diese eigentlich auch nicht ändern. Das ist auch dein recht und jeder soll sein Leben so führen wie er es für richtig hält.
ABER dann sollte man nicht jammern und Leidensgenossen suchen, damit man sich dann zusammen was Vorheulen kann. Sorry, da seh ich einfach nur sehr wenig Sinn drin.

Was das Ganze jetzt mit deinem Elternhaus zu tun hat, versteh ich nicht so wirklich, aber gut.
Was wäre denn wenn dein Mann jetzt sagt "Ich will die Scheidung". Willst du sie dann auch? Würdest du dem dann zustimmen?

20.02.2013 15:23 • #7


Peppermint
Was ist denn gelaufen mit der Arbeitskollegin ? Ich meine ,wie weit ist er da gegangen ?

20.02.2013 15:27 • #8


Zitat von Ilost:
Bitte streitet nicht wegen mir.
Ich hab das nicht falsch verstanden. Wenn man so lange Jahre Hausfrau ist, kann man ganz gut einschätzen, was man wert ist und was man alles macht für die Familie.

Ja, das mit dem Eifersüchtigmachen hatte ich auch schon in meinem Ideenangebot. Aber der Schuss kann auch nach hinten losgehen.
Und wegen dem "Auf gleicher Höhe" wie du ja meintest, Pampelune, das gibts in Ansätzen auch bei mir. Ich mache viele ehrenamtliche Sachen und wenn ich da ein Lob erhalte, in irgendeiner Form, weil ich das nämlich gut mache, dann kann er das nicht verstehen.
Und wegschicken würde er mich nie, dann wär er ja schuld, und außerdem, hab ich ihm das sogar mal vorgeschlagen, da meinte er, das würde mir ähnlich sehen, ihn mit der ganzen Arbeit hier alleine zu lassen.
Tja, ist nicht so einfach mit ihm. Ich sprach auch schon die Scheidung an, dann kam der unlogische Satz: Das wird dann aber teuer für dich.
Muss man nicht verstehen!
Ist denn niemand hier, der das Gleiche durchmacht und sich mit mir austauschen kann?
Das würde mir guttun.
Natürlich bin ich auch immer offen für gute Ratschläge.

@ Sunnya
Ja, vielleicht hast du recht, dass ich mich nicht getraue, hier auszubrechen, aber es ist mein Elternhaus und das macht die Sache nicht einfacher. Zu faul bin ich nicht, aber zu feige.
Und du hast recht, er hat schon sehr lange nicht mehr gesagt, dass er mich liebt, ich kann es im Übrigen auch nicht mehr sagen, obwohl ich es noch fühle.


Ilost


Ilost, bist du finanziell abhängig von deinem Mann oder machst du noch eine Tätigkeit wie z.B einen Nebenjob?
Ich stelle es mir sehr schwierig vor, wenn man immer den Mann nach Geld fragen müßte.

20.02.2013 16:03 • #9


Hallo Ilost,

was du gerade erlebst habe ich hinter mir. Ich war 22 Jahre mit meinem mittlerweile Ex-Mann zusammen. Als er 40 wurde begann bei ihm auch diese Midlife-Crisis. Was anfangs harmlos begann (er wollte auf einmal ein Tattoo, dann blonde Strähnchen usw.) endete in einen Psychoterror gegen mich. Ich war nicht mehr flott genug, meine Frisur zu langweilig, meine Klamotten nicht taff genug. Ich habe immer gearbeitet und nur die drei Jahre Erziehungsurlaub nach der Geburt unserer Tochter in Anspruch genommen. Wir sind sehr jung zusammengekommen ich war 16, er 17. Ich habe nie etwas vermisst. Klar war natürlich nach 10 Jahren auch mal die Luft raus, aber wir haben uns immer wieder zusammengerauft. Ich habe ihn dazu gedrängt, nochmal eine kaufmännische Ausbildung zu machen und mich in dieser Zeit hauptsächlich um unsere Tochter gekümmert, da er am Lernen war.
Kurz, durch diese von ihm erfolgreich abgeschlossene Ausbildung, hat er eine Stelle im Außendienst bekommen. Er war hauptsächlich in Großstädten wie Frankfurt unterwegs. Da war unser kleines Kaff natürlich auch nicht mehr gut genug. Unsere langjährigen, gemeinsamen Freunde waren für ihn nur noch Landeier.
Kurz, er brauchte seine Bestätigung und die hat er sich wohl bei einer anderen geholt. Er hat sich irgendwann eine Wohnung genommen und ist sozusagen untergetaucht. Ich wußte jedenfalls nicht wo er wohnte, er hat mich nach Strich und Faden verar.........! Unsere Tochter hat ihn auch nicht mehr oder nur sporadisch interessiert. Nach 1 1/2 Jahren Psychoterror, Gewichtsverlust und massiven Magenproblemen, war die Sache für mich gegessen. Wir sind geschieden und stell dir vor, am Scheidungstermin wollte er tatsächlich, dass ich die Sache nochmal überdenke ! Verstehe einer die Männer !

Ich kann dir leider wenig raten. Entweder er kommt von selbst wieder zur Vernunft, auch Männer kommen in die Wechseljahre, oder es wird schwierig werden, die Ehe aufrechtzuerhalten.

Auch die Männer meiner Freundinnen hatten eine Midlife-Crisis, aber die haben sich größtenteils wieder gefangen. Liegt wohl auch an der Persönlichkeit.

Mit Eifersuchtsspielchen kommste glaube ich nicht sehr weit. Ich glaube nicht, dass er eifersüchtig sein wird. Aber probiere es aus. Mach dich schick und geh´aus. Eure Kinder sind ja auch aus dem Gröbsten raus. Das geht schon.

Viel Glück, Mut und Kraft und vor allem wünsche ich Dir gute Freunde, die dir zuhören.

20.02.2013 18:24 • #10


Puh, wo fang ich an?

@ Peppermint:
Es war nix sexuelles sagt er. Ich muss ihm glauben. Aber er war so doll verliebt, dass der nicht wusste, wie er den Urlaub hinter sich bringen soll, ohne sie zu sehen. Sie wollte ja nichts von ihm. Aber einen Seitensprung hätt ich ihm glaub ich noch eher verzeihen können. Das Schlimmste für mich ist einfach, dass er sie jeden Tag sieht und ich keinen Einfluss darauf habe, wie das weitergeht. Und er distanziert sich ja nicht wirklich von ihr. Wenn ich dann über sie schimpfe, weil sie eben auch Fehler gemacht hat, dann verteidigt er sie.

@ Sunnya:
Du hast natürlich schon recht, gegenseitiges Jammern bringt nix. Aber es ist doch immer schön, wenn man bei jemandem Verständnis findet. Ich hab keine Freundinnen die mir in der Not zur Seite stehen. Und die mich mit ihren Nöten etwas ablenken könnten.
Ja und das mit dem Elternhaus, das ist vielleicht out, aber ich bin gerne hier und möchte auch hier bleiben wo meine Eltern bis zu ihrem Tod gewohnt haben. Bindung einfach.

@Sly67:
Das ist ja auch nicht grade schön, was du durchgemacht hast. Aber ist sehe an dir, dass man es schaffen kann. Die Bindung an diesen Ort hier spielt natürlich auch noch eine Rolle. Und unsere Tiere und der Garten und alles. Ist nicht so einfach, hier auszubrechen. Und mein Mann will ja nicht gehen, denn er hat ja kein Problem, das hab ich ja. Er könnte zu seiner Mutter ziehen, aber was würde die dann sagen? Das ist seine größte Sorge.


@ Pampelune:
Ja, ich bin im Moment finanziell abhängig, muss aber nicht betteln um Geld, das Konto steht mir zur Verfügung.
Ich würde gerne arbeiten, nicht weil ich muss, nur damit mir nicht die Decke auf den Kopf fällt. Aber nach 27 Jahren raus aus der Arbeitswelt, wer stellt einen da noch ein?

Ich danke euch für eure Beiträge, sie haben mich mindestens zum Nachdenken gebracht.

20.02.2013 19:23 • #11


Lioness9411
Schwierige Situation.

Ich habe das Gefühl, dass in deiner Gedankenwelt das Wort Scheidung nicht existiert und du im Grunde um deine Ehe kämpfen möchtest.

Menschen sind Gewohnheitstiere und für viele sind drastische Veränderung ein großes Problem.

Ich kenne jemanden, die war 31J.verheiratet, ihr Mann hat auf der Kur jemanden kennengelernt und sich verliebt. Sie kämpfte über 5J. um ihn. Er hatte weiterhin diese Affäre. Endeffekt reichte die Ehefrau die Scheidung und nicht der Ehemann. Ich fand das sehr mutig von ihr, dass sie nach so einer langen Ehe sich trennte und ein neues Leben begann.

Möchte mit diesem Beispiel.sagen, wenn man etwas an seinem Leben ändern will, dann geht es schon, aber man kann keinen anderen Menschen ändern.

Ich persönlich könnte mit keinem Mann mehr zusammen sein, wenn er sich in eine andere Frau verliebt hätte.

20.02.2013 21:01 • #12


Dubist
Ehrenamt in Ehren, aber irgendwann vernachlässigst du deinen Mann? Hab mal gehört, das wer zuviel ehrenamt macht, wenig Sex daheim bekommt, oder macht?
Geht mal wieder in die Kiste.
DAs ist nicht das allheilmittel. Aber wenn bei euch nichts mehr läuft wegen den vielen Ehrenämtern, dann solltest du da mal schauen.
Ich glaub nicht, das du aus Faulheit und Angst bie ihm bleibst.
Du liebst ihn, vielleicht sogar mehr wie er dich.
Damit kann man doch leben.
Solange noch einer mehr liebt, das kommt eben auch mal vor, besteht Hoffnung.
Liebe hält auch in schweren zeiten zu dem anderen.
Wenn er dich aber daurhaft mit anderen frauen im bett betrügt, würde ich dir aber empfehlen, auch über eine Trennung nachzudenken.
Ansonsten ist es zwar nicht schön was er so macht, von anderen Frauen schwärmt.


Mein Rezept an dich für diese Woche ist, dich mal kritisch, aber auch liebevoll im Spiegel zu beäugen, ehrlich, lieb aber auch etwas kritisch.
Findest du dich selber noch für dein Alter atraktiv.
Bist du noch ein Hingucker.
Siehst du adrett und gepflegt aus?
Oder gar fertig, dich selber wenig liebend?


Stärke dich selber, tu nicht nur für andere(Ehrenamt in Ehren, aber auch du bist ein Mensch der was möchte, auch wenn geben selig macht).
Kauf dir was: Ein parfüm, Creme, ein bluemstrauss, den du selbst auswählst mit fröhlichen Frühlingsblumen.
Einen neuen frühlingsschal? mit warmen farben?
Neue schuhe, oder eine neue Frisur, beim Lieblingsfriseur?
Eine neue Bluse?
Einen Kaffee und einen schönen Kuchenm backen?
Deinen Mann dazu einladen, macht es euch gemütlich.
Und dann strahle deinen Mann an und mach ihm ein Kompliment?
Wie war es am Anfang, er war doch auch mal verrückt nach dir?
Wie war das?
WAr er verliebt, hast du es gemerkt>?
erzähl bitte mal davon, wie das war wo ihr euch kenngelernt habt. Habt ihr Kinder zusammen?
Lg Dubist

21.02.2013 12:02 • #13


hallo Ilost!

habe deinen beitrag gelesen und mich selbst erkannt darin....

dein mann kann mit dir machen, was er will, weil du alles aushältst und das weiss er...
du managst alles, er kann sich nach der arbeit ausruhen und seinen egotrieb verwirklichen...

ich arbeite 100 prozent, mache darüber hinaus den haushalt, versorge die kinder (2) und so weiter...
auch mein mann hat, ich vermute die midlifecrisis, denn er hatte diverse onlinebekanntschaften, einige freundschaften zu frauen...
all das hat nur funktioniert, weil ich nicht meine bedürfnisse in den raum gestellt habe...

ich weiss, 4 kinder, schwierig...aber er merkt nur, was er an dir hat, wenn er alleine ist...
er muss dir unterhalt zahlen...finanziell würde das evtl für dich gehen...
ändern wird sich die situation nicht...glaube es mir....
warum sollte er was ändern? er hat was er braucht zuhausr, kochen, wäsche waschen, kinder versorgen wird alles gemacht....

ich habe 10 jahre geglaubt, es ändert sich...jetzt hab ich es kapiert und trenne mich....
lg snake
j

27.02.2013 12:03 • #14


Dubist
Naja, snake so kann man das nur bedingt sehen.
Ne bekannte ihr mann ist abgehauen, er zahlt Unterhalt, hat aber eine neue und genießt seine Freiheit(noch) in vollen Zügen.
Ein Mann findet noch vielo eher eine gleichaltrige oder junge wennm er mal über vierzig ist.
Wenn eine Frau älter mit Anhang noch einen Partner sucht, dann wird sie vielleicht für immer, oder zumindest sehr lange allein bleiben.
Wem das auch gefällt, super.
Aber wer nicht dauernd singel sein will, für den ist das auch sehr hart.
>Man braucht in älteren Jahren sicher ne Menge Glück und Selbstvertrauen um noch anzukommen.


Kein mann der welt merkt was er an dir hat, wenn er Unerhalt zahlen muß und schon eine neue sitzen hat.
Er wird noch weniger merken, was er an dir hat.
In manchen Fällen vielleicht, das man nur merken kann was fehlt wenn man es verloren hat?
Aber auch der andere Fall kann eintreffen.



Willst du dich echt von deinem Mann verjagen lassen?
Flüchten, bist du echt eine schwache Frau?
Denn auch flüchten muß nicht unbedingt stärke symbolisieren.
Scheidung ist ja Riesenstress.


Ändere doch mal in deinem häuslichen Bereich was.
nicht mehr soviel kochen, putzen und waschen für ihn, hihi.


zwei Tage nur für dich, wo du frei hast und weg bist.


ein fester shopping und friseur termin alle paar Monate.
HObbys oder kontakte pflegen.#

herzliche Grüße
Dubist

27.02.2013 12:13 • #15


Hallo ich kenne das Problem.Mein Mann ist 44 Jahre und hatte vor einem halben Jahr eine Lungen Op danach war er wie ausgetauscht er macht grad den Motorradschein und hat unsere Ehe vor vier Wochen bendet wir sind 22 Jahre verheiratet und haben drei Kinder.Er will sich eine Wohnug suchen und sein Leben was er verseumt hat jetzt leben.Ich bin am Ende und mir geht es sehr schlecht ich kann auch nicht mehr mit ihm reden er blockt dann agressiv ab.

04.03.2013 17:59 • #16


Er trifft sich mit seiner Ex Freundin die selbst noch verheiratet ist und macht mich bei allem was ich tue nur sclecht wer kennt so ein Problem?

04.03.2013 18:11 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo ich kenne das auch mein Mann trifft sich mit seiner Ex und sagt mir dann das die bieden auf der gleichen Wellenlänge sind.Ich fange jetzt eine Therapie an weil ich so fertig bin das ich fünf Tage gar nichts mehr esse und mich so gehe lasse weil es nur noch weh tut.Er schmeisst 22 Jahre grad mal so in den Müll.

04.03.2013 18:29 • #18


Hallo an Euch,

Ich durchlebte auch eine 20jährige Ehe.Das selbe Drama.
Ich zeigte ihm die Tür als er mir beichte das er fremd ging.Darauf bin ich heute noch stolz.

Klar es war ein sehr schwieriger Schritt ich kam mir vor als lief ein Film ab,wie im Trance als ich darum bat auszuziehen.

Ich lief ihn nicht nach,darauf bin ich heute sehr stolz.Derkomplette Umzug ein neues Leben war ein gefühlschaos,aber es fühlte sich auch gut an.Dann die Scheidung der Termin es lief wieder ein Film ab aberrrrrrrrrrrrrrrrrr jetzt bin ich froh das ich es alleine durchgezogen habe,mit meinem Kind.

Verliebt sein kann man nicht ewig ,dafür passiert zuviel:)Stress,Streit,ect....

Irgendwann hast du dein Wer aufgegeben hole es dir wieder zurück,es ist das wichtigste für dich

Da nach und nach öffenen sich bei dir die verosteten Schrauben im Kopf.


Alles Gute

04.03.2013 19:44 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag