40

Es ist schwer einen Titel zu nennen, den es noch nicht gibt. Danke an @gerd52 der mir meine
Eifersucht zum Thema gemacht hat. Ich denke seit gestern oder vorgestern darüber nach und
möchte mir mein Thema anschauen. Dadurch das ich jetzt weiß das ich eifersüchtig bin, was mir
vorher gar nicht so bewußt war, geht es mir schon ein wenig besser., Ich habe mir einige Themen
im Internet angeschaut und weiß das ich eifersüchtig bin auf die Dinge die mir fehlen, das widerum hat
aber nichts mit Neid und nicht gönnen zu tun.
Ich bin dankbar das ich drauf gestupst wurde.

Der Abendschein

16.06.2017 10:51 • 17.06.2017 #1


21 Antworten ↓


Eifersucht ist "einfach nur" mangelndes Selbstwertgefühl.

Vielleicht ist es aus der Kindheit...andere..z.B. Geschwister waren "besser" als man selbst..wurden von den Eltern gelobt, während man selbst leer ausging.

Das sind tiefe Kränkungen.

Meiner Meinung nach resultiert Eifersucht aus tiefen Wunden.

Es ist ein tiefer Schmerz, der mit Neid nix zu tun hat.

16.06.2017 17:40 • x 2 #2


boomerine
@abendschein,
darf ich mich in deinen Thread mit einbringen ?
Dieses Thema beschäftigt mich auch seit kurzem ?

16.06.2017 18:32 • x 1 #3


Zitat von boomerine:
@abendschein,
darf ich mich in deinen Thread mit einbringen ?
Dieses Thema beschäftigt mich auch seit kurzem ?



Liebe @boomerine, ja natürlich darfst Du Dich hier mit einbringen,
sehr gerne. Und auch alle anderen User können hier schreiben.

Mir geht es Heute gar nicht gut, weil ich immer wieder oder mich jetzt mehr
mit dem Thema beschäftigen möchte.

16.06.2017 19:17 • #4


Man muss unterschieden zwischen einer gesunden und einer krankhaften Eifersucht.
Die ganz normale Eifersucht entspringt dem Bauchgefühl, dass mit dem anderen etwas nicht stimmt und dass die getätigte "Investition" sich nicht auszahlt bzw. nicht auszahlen wird. Oder mit anderen Worten ausgedrückt: dass man mehr gibt als man zurückbekommt, was naturgemäß zu seelischen Schieflagen führen muss und über kurz oder lang in einer Katastrophe endet, aufgrund des gestörten Gleichgewichts. Bei einer gesunden Eifersucht handelt es sich um eine Selbstschutzreaktion der Seele, und diese Reaktion soll zur erhöhten Wachsamkeit mahnen, sie ist überlebenswichtig. Wenn das Gleichgewicht gestört wird, ist die Katastrophe unausweichlich. Der Zweck aller sog. Katastrophen ist die gewaltsame Widerherstellung des Gleichgewichts.

Anders sieht es bei einer krankhaften Eifersucht aus. Hier kann man den Spruch tatsächlich anwenden, weil eine solche Eifersucht sachlich gesehen unbegründet ist, und der Grund dafür nur in der eifersüchtigen Person selbst zu suchen wäre.

16.06.2017 21:07 • x 4 #5


So ist es auch mit der Angst, es gibt die normale Angst die uns angeboren ist und es gibt die gezüchtete Angst.

Die normale Angst schützt mich vor Gefahren, aber auf die gezüchtete Angst kann ich gut und gerne verzichten.

Normale Eifersucht? Ich glaube (aber das ist ersteinmal nur eine Vermutung von mir) das es nur eine krankhafte
Eifersucht gibt. Sie hat ausschließlich mit dem zu tun, der eifersüchtig ist, weil der andere ja nichts für meine Sucht kann,---

Aber das hast Du @Maro gesagt. Ja so sehe ich das auch. Bei mir ist es krankhaft.

16.06.2017 21:13 • #6


Hi Abendschein!
Wie meinst du das genau das du eifersüchtig bist auf Dinge die dir Fehlen? In welcher Beziehung materiell oder menschlich gesehen oder wie?
Ich wünsche mir auch manchmal Dinge die ich nicht habe hat das denn dann wirklich was mit Eifersucht zu tun? Wenn ja wäre ich es ja auch!

LG

16.06.2017 21:22 • x 1 #7


yellowBag
Du bist eifersüchtig auf Dinge, welche dir fehlen?
Was zum Beispiel?

Bei Dingen die einem fehlen und die der Nachbar hat wäre es dann nicht eher Neid?

16.06.2017 21:26 • x 2 #8


Entwickler
Zitat von Abendschein:
Normale Eifersucht? Ich glaube (aber das ist ersteinmal nur eine Vermutung von mir) das es nur eine krankhafte
Eifersucht gibt. Sie hat ausschließlich mit dem zu tun, der eifersüchtig ist, weil der andere ja nichts für meine Sucht kann,---

Aber das hast Du @Maro gesagt. Ja so sehe ich das auch. Bei mir ist es krankhaft.

Wenn du selbst glaubst, dass das Gleichgewicht zwischen Geben und Nehmen nicht gestört ist, dann wird es das wohl sein.

Wenn wir mal annehmen, es gäbe das Gegenteil von Eifersucht? Wie könnte man das nennen? Souveränität? Denn wenn der Andere mitkriegt, dass man eifersüchtig ist, wertet es einen zweifelsohne ab. Aber wenn es einem relativ egal ist, wie fest die Bindung ist? Dann könnte es auch aufwerten, denn das Gegenüber fühlt es ja, wie man mit ihm umgeht.

16.06.2017 21:30 • x 1 #9


Zitat von BellaM85:
Hi Abendschein!
Wie meinst du das genau das du eifersüchtig bist auf Dinge die dir Fehlen? In welcher Beziehung materiell oder menschlich gesehen oder wie?
Ich wünsche mir auch manchmal Dinge die ich nicht habe hat das denn dann wirklich was mit Eifersucht zu tun? Wenn ja wäre ich es ja auch!

LG



Hallo mir ist das jetzt erst bewußt geworden, nachdem mich ein User darauf Aufmerksam gemacht hat.
Ich meinte das nicht Materiell, sondern Menschlich. Ach das ist wieder so schwer zu erklären.

Wenn mehrere Menschen (hier oder auch Real) sich sehr gut verstehen, dann möchte ich auch gerne
dabei sein, wenn das nicht klappt (muß ja nicht immer) dann werde ich eifersüchtig und das tut mehr als
weh. Oder die Drohung zu sagen, Ich gehe aus dem Forum, das hat etwas damit zu tun, das ich
möchte das jemand sagt, bleib doch, ich vermisse dich. Dahinter steckt immer, das ich geliebt werden möchte
und vermißt werden möchte. Meine Mama hat mich als Kind immer ignoriert wenn ich fehler gemacht
habe und ich kann niemanden ignorieren und möchte das alle Menschen gut zu mir sind und auch untereinander.
Ich möchte nicht ständig verletzt werden. Ist das Verständlich?

@yellow Bag grade Deins gelesen, es geht nicht um Materielles.

16.06.2017 21:31 • x 5 #10


Zitat von Abendschein:


Hallo mir ist das jetzt erst bewußt geworden, nachdem mich ein User darauf Aufmerksam gemacht hat.
Ich meinte das nicht Materiell, sondern Menschlich. Ach das ist wieder so schwer zu erklären.

Wenn mehrere Menschen (hier oder auch Real) sich sehr gut verstehen, dann möchte ich auch gerne
dabei sein, wenn das nicht klappt (muß ja nicht immer) dann werde ich eifersüchtig und das tut mehr als
weh. Oder die Drohung zu sagen, Ich gehe aus dem Forum, das hat etwas damit zu tun, das ich
möchte das jemand sagt, bleib doch, ich vermisse dich. Dahinter steckt immer, das ich geliebt werden möchte
und vermißt werden möchte. Meine Mama hat mich als Kind immer ignoriert wenn ich fehler gemacht
habe und ich kann niemanden ignorieren und möchte das alle Menschen gut zu mir sind und auch untereinander.
Ich möchte nicht ständig verletzt werden. Ist das Verständlich?

@yellow Bag grade Deins gelesen, es geht nicht um Materielles.



@Abendschein
Ich bin in vielen Punkten alles andere als Gerds Freund :Stirn, aber ich glaube ich weiß ganz gut zu differenzieren, und hier hat er dir einen verdammt wichtigen Hinweis gegeben. Bleib da dran, ich glaube du bist damit auf einem guten Weg.

Und tue dir selbst einen großen Gefallen, setze irgendwelche `Schmeißfliegen `auf Ignor, dann kommst du erst gar nicht in Versuchung dich aufzuregen, zu antworten und dich ( wieder, das willst du doch auch vermeiden ) in absolut UNNÖTIGE Diskussionen verstrickst.

Und noch ein Tipp, bevor du auf ein Posting antwortest, was deinen Adrenalinspiegel puscht und du sofort antworten WILLST, lehn dich zurück, trink einen Kaffee, schrei die Wand an, aber antworte erst, wenn dein Puls wieder auf normal ist.

Grüße aus dem Münsterland

16.06.2017 22:40 • x 2 #11


Hi Abendschein!
Jetzt hab ich verstanden was du damit meinst!

16.06.2017 22:43 • x 1 #12


Angor
Hallo Abendschein

Ich verstehe was Du meinst, und ich habe auch gemerkt, dass durch Dein Verhalten, was andere eben nicht verstehen (können) , weil sie nicht wissen wie es mit Deiner Mutter warund Dir jetzt noch so zu schaffen macht, dann unverständlich oder negativ reagieren.

Oft ist es ja nicht mal böse gemeint, aber dann verrennst Du Dich halt in Dinge oder bauscht sie unnötig auf und machst es dadurch schlimmer.

Ich bin hier ja auch nicht unbedingt die beliebteste Person, aber es muss mich keiner mögen, wichtig ist, dass man ehrlich und sich selber treu ist, dann hat man seinen Platz letztendlich auch im Forum gefunden, und darum geht es Dir sicher auch.

Sich beleidigt zurückziehen hilft da gar nicht, so schadet man nur sich selber, und manchmal lohnt es sich auch, über Kritik nachzudenken, so wie Du es jetzt auch machst, um daraus zu lernen.

Jeder User hier hat sein Päckchen zu tragen, manche können auch nicht anders schreiben, weil es halt ihre Psyche ist, und merlken nicht dass es verletzend sein kann was sie schreiben, weil auch sie ehrlich sind und/oder halt einfach so sind wie sie sind.

Manchmal tuts dann halt weh, aber wenn man sich in dem Moment nicht gut fühlt, kann man sich auch für eine Zeit aus dem Forum zurückziehen, bzw. man kann sich auch gern mal per PN bei einer Freundin ausheulen. (z.B. bei mir )Eine Szene im Forum zu machen nützt da nicht, sondern schadet eher nur.

Natürlich sollte man sich gegen offene Angriffe wehren, aber manchmal lohnt es sich nicht, darüber aufzuregen, manche können eben nicht aus ihrer Haut.

Nimm Dir nicht immer alles gleich zu Herzen, Du musst Dich auch nicht verbiegen um anderen zu gefallen, bleib einfach so wie Du bist!

LG Angor

16.06.2017 23:12 • x 4 #13


Liebe @Angor das hört sich so leicht an wenn Du das schreibst und letztendlich ist es auch so, ja-.
Mein Problem ist oft das ich es jedem Recht machen möchte, keinen Verletzen will und im Grunde genommen
mag ich sie fast alle hier. Und ic hverstehe nicht, warum sie mich nicht mögen. Ich tue doch keinem etwas.
Klar wenn ich angemacht werde, pieckse ich auch zurück und dann kommt oft, ja von dir habe ich das nicht
erwartet und dann kommt wieder mein Glaube mit ins Spiel. Muß ich mir denn alles gefallen lassen?
Das mich jemand entsorgt. Soll ich da noch Danke sagen? Auch wenn ich die oder den User nicht kenne,
tut es weh. Und das ist es, was ich hier herausfinden möchte, warum das so weh tut und ich mich persönlich
verletzt fühle. Und ich renne manchmal hinter Menschen her, die mich gar nicht mehr in in ihrem Leben haben wollen,
(damit meine ich jetzt nicht hier das Forum). Es geht um einen mann, wir hatten eine schöne Brieffreundschaft
über ein Jahr lang und jetzt hat er eine Freundin und schiebt mich ab. Das kann ich nicht verstehen. Kann ja
wieder jemand sagen, das ist normal, aber ich finde das nicht normal. Jetzt heißt es aufeinmal jeder soll in seiner
Welt leben., und ja mein Mann wußte davon. Er hat mir auch eine Beileidskarte geschickt. Es war eine Freundschaft
mehr nicht. Aber das er mich jetzt in seinem Leben nicht mehr haben will, na, das tut halt weh. Ich glaube ich kann
ganz schwer mit einer Zurückweisung leben.

17.06.2017 07:15 • x 1 #14


Entwickler
@Abendschein Ich finde es völlig legitim, seine Schwächen hier zu offenbaren. Aber gerade bei diesem Thema ist es sehr riskant, dabei allzu sehr in die Tiefe zu gehen. Viele User hier warten gerade auf solche Eingeständnisse, um sie dir später immer wieder aufs Brot zu schmieren, gerade wenn man schon einige Tausend Beiträge geschrieben hat und schon etwas länger dabei ist. Das ist hier auch nicht anders als im realen Leben: Wenn man sich als Opfer darstellt, wird man auch wie eins behandelt. Mir wäre es auch lieber, wenn man die Provokateure hier entfernen würde. Du sagst z.B. "Ich tue doch keinem was". Für viele, auch hier, ist gerade das ein Problem. Denn wenn sie wissen, dass sie selbst sehr wohl was tun, erhebst du dich ungewollt über sie, und das wertet sie ab. Und deshalb sind sie schon gegen dich.

17.06.2017 07:33 • x 3 #15


Zitat von Entwickler:
@Abendschein Ich finde es völlig legitim, seine Schwächen hier zu offenbaren. Aber gerade bei diesem Thema ist es sehr riskant, dabei allzu sehr in die Tiefe zu gehen. Viele User hier warten gerade auf solche Eingeständnisse, um sie dir später immer wieder aufs Brot zu schmieren, gerade wenn man schon einige Tausend Beiträge geschrieben hat und schon etwas länger dabei ist. Das ist hier auch nicht anders als im realen Leben: Wenn man sich als Opfer darstellt, wird man auch wie eins behandelt. Mir wäre es auch lieber, wenn man die Provokateure hier entfernen würde. Du sagst z.B. "Ich tue doch keinem was". Für viele, auch hier, ist gerade das ein Problem. Denn wenn sie wissen, dass sie selbst sehr wohl was tun, erhebst du dich ungewollt über sie, und das wertet sie ab. Und deshalb sind sie schon gegen dich.



@enwickler da habe ich mir auch grade meine Gedanken drüber gemacht und da gebe ich Dir zu 100% Recht.

Es ging mir auch nur um die Eifersucht, aber selbst da werde ich nicht weiter in die Tiefe gehen und das für mich ausmachen.

17.06.2017 07:41 • x 1 #16


igel
Mir egal, fahre gleich ins Studio. Aber dem Quälgeist wollte ich noch meine Meinung sagen.

17.06.2017 08:02 • #17


Zitat von igel:
Mir egal, fahre gleich ins Studio. Aber dem Quälgeist wollte ich noch meine Meinung sagen.


Sonnenstudio, Fitnesstudio, Aufnahmestudio? @igel

17.06.2017 08:05 • #18


yellowBag
Die sich am meisten über andere und deren Verhalten beschweren sind beim Anklagen ganz vorne dabei und das ständig, richtig
@igel ?

Du wiederholst das in wirklich jedem Thema, welche Personen du nicht magst.
Kann man das einfach einmal sagen und gut ist? Die Personen ignorieren geht dann nicht, warum?
Was gibt dir das?

Ich mag deine ewig gleichen platten Anmachsprüche auch nicht, tagelang die selbe Leier in Endlosschleife, eher peinlich als witzig.
Ja und? Überlesen und gut ist. (so, jetzt habe ich das mal gesagt und gut ist)-

@Abendschein

so lange du hin und her schwankst um Symphatiepunkte zu sammeln, dich nach rechts und links verbiegst um "nett" zu sein
wird das wohl nichts.
Es geht nicht darum jemanden zu mögen oder nicht.
Ich kann eine Meinung oder einen Beitrag sche iss e finden.
Warum soll ich dann aber die ganze Person anfangen zu hassen, ich kenne die doch gar nicht.
Wenn dir die Meinung eines Kollegen in der Arbeit nicht passt oder der mal einen miesen Tag hat wird der dann zum Abschuss freigegeben?
Der gehört dann bekämpft? Kann man dem Umgang nicht beschränken und ansonsten ignorieren?
Hier zieht sich das wochenlang dahin, immer dieselben Sprüche über dieselben Leute. Großer Kindergarten.

So lange du dein Befinden von der Meinung und Zustimmung anderer abhängig machst, wirst du dich nie trauen du selbst
zu sein. Dann leidest du eben weiter.

17.06.2017 09:03 • x 5 #19


Zitat von yellowBag:
Die sich am meisten über andere und deren Verhalten beschweren sind beim Anklagen ganz vorne dabei und das ständig, richtig
@igel ?

Du wiederholst das in wirklich jedem Thema, welche Personen du nicht magst.
Kann man das einfach einmal sagen und gut ist? Die Personen ignorieren geht dann nicht, warum?
Was gibt dir das?

Ich mag deine ewig gleichen platten Anmachsprüche auch nicht, tagelang die selbe Leier in Endlosschleife, eher peinlich als witzig.
Ja und? Überlesen und gut ist. (so, jetzt habe ich das mal gesagt und gut ist)-

@Abendschein

so lange du hin und her schwankst um Symphatiepunkte zu sammeln, dich nach rechts und links verbiegst um "nett" zu sein
wird das wohl nichts.
Es geht nicht darum jemanden zu mögen oder nicht.
Ich kann eine Meinung oder einen Beitrag sche iss e finden.
Warum soll ich dann aber die ganze Person anfangen zu hassen, ich kenne die doch gar nicht.
Wenn dir die Meinung eines Kollegen in der Arbeit nicht passt oder der mal einen miesen Tag hat wird der dann zum Abschuss freigegeben?
Der gehört dann bekämpft? Kann man dem Umgang nicht beschränken und ansonsten ignorieren?
Hier zieht sich das wochenlang dahin, immer dieselben Sprüche über dieselben Leute. Großer Kindergarten.

So lange du dein Befinden von der Meinung und Zustimmung anderer abhängig machst, wirst du dich nie trauen du selbst
zu sein. Dann leidest du eben weiter.


Hallo @yellowBag auf der Arbeit oder im realen Leben habe ich gar nicht soo die Schwierigkeiten die ich hier habe, mit Menschen.

Hier ist das oft anders. Manche werfen mir hier etwas vor was schon lange Jahre zurück liegt...ja genau das werde ich jetzt ignorieren, da haste Recht, tut mir besser gut. Damit komme ich nicht gut zurecht, mit der Ignoranz. Andere haben andere Themen. Aber auch da hast Du Recht es zieht sich wie Kaugummi. Immer die gleiche Leier. Deswegen hatte ich den Thread ins Leben gerufen um mir das anzuschauen, was da noch in mir schlummert.

Der Abendschein

17.06.2017 09:17 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag