Pfeil rechts

gerade eben bin ich kurz raus was aus dem Auto holen und sehe wie die Nachbarin von einer Freundin abgeholt wird . wahrscheinl. zum sport oder party etc.

meine laune senkt sich dadurch. also dass ich alleine und (anscheinend?) unbeliebt&uninteressant bin und sie das gegenteil davon.

daher meine frage ans forum:

wie kann ich es hinkriegen, dass mich so etwas nicht mehr kratzt ,berührt ? das es mir quasi egal ist.

25.09.2010 18:07 • 12.11.2010 #1


4 Antworten ↓


Hallo secondstomars,dieses Allheilmittel such ich auch vergebens.Ich habe aber schon bemerkt das es an Tagen an denen es mir gut geht komischerweise nicht so viel ausmacht als wenn ich in einer eh schon depressiven Phase bin.Warum hat man keine od nur wenig Freunde,warum sitzt man an den Wo-Enden allein zu Hause rum?Liegts an MIR?Die Therapeuten sagen immer nur man selbst kann was ändern,man muß halt unter die Leute gehn.Leicht gesagt.Oder wer geht schon gern alleine weg?Man fühlt sich doch als minderwertig (macht das die Krankheit?)wenn angebl Freunde sich nur dann melden wenns IHNEN danach ist (meistens unter der Woche) aber am Wo-Ende immer i-welche Ausreden haben nur um einen nicht als "Anhängsel" dabei zu haben.Da geb ich Dir recht das zieht einen ganz schön runter.Hast Du auch schon mal überlegt Dir einen andren Freundeskreis zu suchen?Aber wie macht man das?LG eine ebenso ratlose Maggie

25.09.2010 19:22 • #2



Wie schafft man das ?

x 3


Zitat von 30secondstomars:
wie kann ich es hinkriegen, dass mich so etwas nicht mehr kratzt ,berührt ? das es mir quasi egal ist.

Gar nicht. Der Mensch ist ein "Gruppentier" (kA wie man das in der Fachsprache nennt). Niemand ist gern dauerhaft allein, auch nicht Einzelgänger. Ich selbst habe mir immer eingeredet ich brauch niemanden, allein bin ich am besten dran ... aber das stimmt nicht.

Mir tuts auch immer weh wenn ich seh wie andere mit ihren Freunden/Partner Abends fortgehen und Spaß haben. Genieße zwar auch die Ruhe des Alleinseins, aber etwas Gesellschaft hätte ich doch gerne. Vor allem Nähe und Wärme fehlen mir. Nur habe ich leider niemandem zum kuscheln

Zurück zu deiner Frage: Wirst du nicht schaffen. Außer du schaffst es deine Gefühle auszuschalten, aber das ist auch nicht wirklich erstrebenswert, denn ohne Gefühle sind wir nicht viel mehr als Maschinen.

25.09.2010 21:11 • #3


Zitat von Maggie46:
Hallo secondstomars,dieses Allheilmittel such ich auch vergebens.Ich habe aber schon bemerkt das es an Tagen an denen es mir gut geht komischerweise nicht so viel ausmacht als wenn ich in einer eh schon depressiven Phase bin.Warum hat man keine od nur wenig Freunde,warum sitzt man an den Wo-Enden allein zu Hause rum?Liegts an MIR?Die Therapeuten sagen immer nur man selbst kann was ändern,man muß halt unter die Leute gehn.Leicht gesagt.Oder wer geht schon gern alleine weg?Man fühlt sich doch als minderwertig (macht das die Krankheit?)wenn angebl Freunde sich nur dann melden wenns IHNEN danach ist (meistens unter der Woche) aber am Wo-Ende immer i-welche Ausreden haben nur um einen nicht als "Anhängsel" dabei zu haben.Da geb ich Dir recht das zieht einen ganz schön runter.Hast Du auch schon mal überlegt Dir einen andren Freundeskreis zu suchen?Aber wie macht man das?LG eine ebenso ratlose Maggie


einen anderen ist gut...ich habe überhaupt keinen freundeskreis.

so etwas kenne ich auch, solche leute kenne ich auch.
die haben während der woche mal ne stunde zeit für dich , aber zur "wertvollen" freizeit- und partyzeit ,sprich freitag und samstag kategorisch keine Zeit (=Lust).

25.09.2010 22:08 • #4


Hi

Ich kenne das, mir tut das schon weh wenn ein Pärchen an mir vorbei geht oder eine Gruppe von Leuten lachend in der S-Bahn Sitzen.

Aber es tut immer wieder weh, Eine Lösung kann ich dir auch nicht verraten.

Es sei denn Du baust dir einen Freundeskreis auf, was aber
genau unser Problem ist. SEUFTS

lg

12.11.2010 23:18 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler