» »

201725.10




12
1
4
1, 2, 3  »
Ich (w, 40) hatte noch nie besonders viel Glück in Liebesbeziehungen mit Männern. Meistens ist es so, dass die Männer in mir nicht mehr als eine gute Freundin sehen. Dafür komme ich auf freundschaftlicher Ebene besser mit ihnen klar als mit den meisten Frauen und habe mir über die Jahre hinweg einen Freundeskreis aufgebaut, der ausschließlich aus Männern besteht. Natürlich habe ich auch Freundinnen, die aber nichts mit dieser Männer-Gruppe zu tun haben.

Vor etwas mehr als 3 Jahren kam es in diesem Freundeskreis zu einer Veränderung: Eine weitere Frau kam in unsere Gruppe. Wenn wir etwas unternehmen (haben uns alle über ein Hobby kennengelernt), haben wir manchmal auch andere Leute dabei, die nicht so richtig zu uns gehören, aber die wir trotzdem gern haben. Ich mochte diese Frau am Anfang und dachte, das sei eine nette Bekannte, mit der man ab und zu mal was machen kann. In der Clique haben wollte ich sie aber nicht, weil ich sie von der Art her einfach unpassend fand und auf meinen Status als einzige Frau in der Runde immer stolz war. Wenn ich schon kein Glück in der Liebe habe, möchte ich wenigstens manchmal rein freundschaftlich mit Männern was unternehmen, ohne dass andere Frauen dabei sind.

Obwohl diese Frau nach außen sehr brav, zurückhaltend und unscheinbar wirkt, hat sie sich schon nach kurzer Zeit total in unsere Gruppe reingedrängt - gegen meinen Willen natürlich. Der Freundeskreis hat ja eine eigene Homepage, im Forum werden die ganzen Unternehmungen gepostet. Wer sich anschließen will, erfährt im Netz die Termine und kommt dann halt dazu. Tja, und diese Frau war von heute auf morgen plötzlich immer und überall dabei. Ganz ehrlich, es hat mich sehr genervt, dass sie sich als Neuling bei uns gleich so breit gemacht hat. Ich habe meine Kontakte langsam über die Jahre hinweg aufgebaut, und sie ist einfach in die Gruppe geplatzt und hat schon nach 1-2 Treffen so getan, als ob sie uns alle schon 20 Jahre kannte. Meiner Beobachtung nach schleimt sie sich bei den Männern ein. Ihre Freundlichkeit und Hilfsbereit wirkt total gekünstelt und aufgesetzt. Sie macht übertrieben viel für die ganzen Leute, das kommt bei mir so rüber, als ob sie sich Zuneigung erkaufen möchte. Mich nervt in erster Linie ihre Sucht nach Bestätigung, Aufmerksamkeit und Mittelpunkt. Das ist ganz krass bei ihr.

Nach ein paar Monaten habe ich ihr im superhöflichen Ton und mit ganz lieben Worten gesagt, dass ich sie wirklich mag, aber mir wünsche, auch mal wieder was mit meinen Freunden alleine zu unternehmen. Das hat sie mir so übel genommen, dass sie mich seit diesem Tag immer wieder terrorisiert hat. War echt furchtbar. Leider merken die meisten Männer bei uns nicht, wie sie wirklich ist. Im Umgang mit Männern ist sie das brave, zuckersüße Mädchen. So richtig böse erlebe ich sie nur, wenn wir mal kurz alleine sind. Mittlerweile gab es ihretwegen schon so heftigen Ärger, dass einige der Männer nicht mehr so gut auf mich zu sprechen sind und ein langjähriger, früher sehr enger Freund mich seit Monaten auf Abstand hält. Diese Frau hat mir so vieles kaputt gemacht, mit ihrer nervigen Dauerpräsenz. Mir persönlich wäre es unangenehm, mich als Neuling permanent an irgendwelche Leute zu klammern, die sich seit Ewigkeiten kennen. Aber sie hat kein Gewissen und meine Bedürfnisse sind ihr völlig egal.

Bin ich jetzt zu eifersüchtig oder empfinde ich das richtig so, dass die Frau einfach aufdringlich und selbstbezogen ist? Bevor sie bei uns war, haben mir meine Freunde niemals Eifersucht vorgeworfen.

Auf das Thema antworten


5829
5
NRW
7455
  25.10.2017 22:59  
Beerenfrucht hat geschrieben:
Mich nervt in erster Linie ihre Sucht nach Bestätigung, Aufmerksamkeit und Mittelpunkt.


Hmm, mir kommt es so vor, als ob Du das eher für Dich in Anspruch nimmst.
Du duldest keine Frau in der Männergruppe, weil Du die einzigste Frau sein willst? Und nach 3 Jahren ist sie immer noch die Neue?

Wie würdest Du Dich denn fühlen, wenn Du einen Freundeskreis aufbauen möchtest, und da ist jemand, der Dich dort nicht haben will?

Beerenfrucht hat geschrieben:
Bevor sie bei uns war, haben mir meine Freunde niemals Eifersucht vorgeworfen.


Warum auch wenn Du die Einzigste Frau warst? Und sie haben recht, Du bist eifersüchtig. Du solltest versuchen, Dich mit ihr zu arrangieren, nicht sie ist schuld, dass es Ärger gibt, sondern Du.

Wenn Männer eins nicht mögen in einer Freundesrunde, sind es Frauen, die sich anzicken.

Beerenfrucht hat geschrieben:
meine Bedürfnisse sind ihr völlig egal.


Und ihre Bedürfnisse? Das klingt für mich sehr egoistisch, Du bist nicht der Nabel der Welt, um den sich alles dreht.

Danke4xDanke


2506
4
Mittelfranken
1486
  25.10.2017 23:25  
Du warst halt lange die Einzige in der Männergruppe und bist es jetzt nicht mehr, fühlst Dich durch die andere Frau in Deiner Stellung bedroht und bist deswegen eifersüchtig.

Die anderen Männer gehören Dir aber nicht und jeder einzelne kann für sich selbst entscheiden, ob er die Frau in der Gruppe haben will oder nicht. Das entscheidest nicht Du. Du kannst nur für Dich entscheiden. Nicht für die Anderen. Ob diese Frau in ihrer Art aufdringlich ist oder nicht empfindet jeder anders. Die anderen Männer scheinen sie zu mögen oder zu akzeptieren.

Kann sein, dass, wenn Du weiter versuchst gegen sie zu wettern, Du am Ende diejenige bist, die Probleme in der Gruppe hat.

Du musst sie ja nicht mögen, wenn Du aber in der Gruppe bleiben möchtest, wäre es besser, sie zu akzeptieren.

Danke3xDanke




12
1
4
  26.10.2017 04:24  
Angor hat geschrieben:
Du duldest keine Frau in der Männergruppe, weil Du die einzigste Frau sein willst? Und nach 3 Jahren ist sie immer noch die Neue?


Ich kenne diese Menschen zum Teil schon 15 bis 20 Jahre.


Angor hat geschrieben:
Wie würdest Du Dich denn fühlen, wenn Du einen Freundeskreis aufbauen möchtest, und da ist jemand, der Dich dort nicht haben will?


Ich würde mich niemals so sehr an eine Gruppe klammern, wenn sich die Leute seit Ewigkeiten kennen. Das wäre mir peinlich. Außerdem ist es nicht so, dass ich sie gar nicht integrieren wollte. Ich habe auch schon einiges für diese Frau getan und ihr in vielen Situationen beigestanden, als sie jemanden brauchte. Es stört mich aber, dass sie sich ständig in den Mittelpunkt drängt.
Angefangen hat es mit einem Treffen, welches die Männer jahrelang als Männerabend veranstaltet haben. Ich hatte nie ein Problem damit, dass ich nicht dabei sein durfte. Es ist ganz normal, dass Männer auch mal unter sich sein möchten. Aber dann hat mir einer gesteckt, dass bei einer dieser Veranstaltungen auch die Frau eingeladen wurde. Dann bin ich ausgeflippt. Er hat sie eingeladen, weil er was trinken wollte und sie hat sich bereit erklärt, ihn nach Hause zu fahren. Dafür hat sie einen sehr langen Umweg in Kauf genommen. Ich hatte nie das Gefühl, dass mein Freundeskreis eine Zweckgemeinschaft ist. Aber seit die Frau dabei ist und die Männer ständig umsonst irgendwo hinfährt (ich habe kein Auto), bevorzugen manche lieber sie als Begleitung anstatt mich. Das enttäuscht mich sehr.


Angor hat geschrieben:
Warum auch wenn Du die Einzigste Frau warst?


Bei den Unternehmungen waren schon manchmal auch andere Frauen dabei. Die Männer haben ja teilweise auch Partnerinnen, mit denen ich mich sehr gut verstehe. Auch andere Bekannte waren schon mit uns unterwegs. Mich stört es nur, dass diese Frau STÄNDIG anwesend ist.


Angor hat geschrieben:
Wenn Männer eins nicht mögen in einer Freundesrunde, sind es Frauen, die sich anzicken.


Ich weiß und ich wollte ja versuchen, mich mit ihr zu verstehen. Aber seit ich im Gespräch mit ihr den Wunsch geäußert hatte, dass ich gerne mal wieder etwas einem bestimmten Mann alleine machen wollte, war es nie mehr so wie am Anfang (bis dahin war sie immer nett zu mir). Sie hat mir das so übel genommen, dass sie mich jahrelang immer wieder schikaniert hat. Mal hat sie mich bei den Treffen völlig grundlos angeschrien, mal hat sie mich mit sarkastischen Kommentaren abgewertet... sie hat mir das Leben zur Hölle gemacht, nur weil ich - im ruhigen Ton und mit netten Worten - diesen Wunsch geäußert habe. Deshalb habe ich mich bei den Männern über sie beschwert, und das ist der Grund, wieso es jetzt Ärger gibt.


Angor hat geschrieben:
Und ihre Bedürfnisse? Das klingt für mich sehr egoistisch, Du bist nicht der Nabel der Welt, um den sich alles dreht.


Ich war oft für sie da, wenn sie etwas gebraucht hat.





12
1
4
  26.10.2017 04:36  
kalina hat geschrieben:
Du warst halt lange die Einzige in der Männergruppe und bist es jetzt nicht mehr, fühlst Dich durch die andere Frau in Deiner Stellung bedroht und bist deswegen eifersüchtig.


Ich möchte hier nicht schreiben, welches Hobby uns verbindet. Die Chance, dadurch erkannt zu werden, ist groß. Aber dieses Hobby ist nichts für brave unscheinbare Mädchen, wie sie eins ist. Das ist was für ausgeflippte Leute. Ich finde, sie passt in das ganze Umfeld nicht so gut rein von der Art her.


kalina hat geschrieben:
Ob diese Frau in ihrer Art aufdringlich ist oder nicht empfindet jeder anders. Die anderen Männer scheinen sie zu mögen oder zu akzeptieren.


Sie klettet sich ja nicht nur an diesen Freundeskreis. Ich kenne über dieses Hobby viele Leute, die teilweise auch im Ausland leben. Diese Frau hängt sich so ziemlich an alle, mit denen ich Kontakt habe.


kalina hat geschrieben:
Kann sein, dass, wenn Du weiter versuchst gegen sie zu wettern, Du am Ende diejenige bist, die Probleme in der Gruppe hat.

Du musst sie ja nicht mögen, wenn Du aber in der Gruppe bleiben möchtest, wäre es besser, sie zu akzeptieren.


Die Probleme sind ja schon aktuell. Mein langjähriger bester Freund, den ich schon 20 Jahre kenne, plant seit Monaten keine Treffen mehr mit mir. Wir waren so viele Jahre ein tolles Team, unser Verhältnis war sehr entspannt und liebevoll, bis diese dämliche Schnepfe sich zwischen uns gedrängt hat. Mittlerweile werden immer öfter Unternehmungen außerhalb des Forums ausgemacht und vor mir verschwiegen. Ich werde ausgegrenzt und versuche seit Monaten, die Sache zu klären. Der Mann ist aber zu verletzt, weil er diese Frau als gute Freundin sehr gerne hat und es ihm weh tut, wenn ich mich abwertend über die Frau äußere. Als ich das gemacht habe (meistens in E-Mails), hat er sich niemals beschwert und war bei den Treffen so lieb und nett wie immer. Er hat mir nie gesagt, dass ihn das so sehr stört.
Ich wollte sie ja wirklich akzeptieren, aber ich lasse mir eben auch nicht alles bieten. Es kann nicht sein, dass ich bei jedem Treffen mit Freunden damit rechnen muss, dass eine Person mich wie aus heiterem Himmel abwertet oder mit einem hysterischen Wutausbruch zur Schnecke macht.





12
1
4
  26.10.2017 05:07  
Ach übrigens: Nicht nur ich halte die Frau für aufdringlich. Auch einige der Männer in der Gruppe tun das. Nur sagen die das weder zu ihr noch zu den Männern, die ihre Daueranwesenheit ok finden. Lieber reden sie hintenrum über sie.

Ich habe eben das Gefühl, dass sie mich aus meinem eigenen Freundeskreis drängen will. Damals als sie zu diesem Männerabend eingeladen wurde, hätte ich als Freundin von ihr erwartet, dass sie die Männer bittet, auch mich einzuladen.
Bei uns ist es üblich, dass wir nach Hobbyveranstaltungen bei Freunden übernachten, wenn die Events nicht in der Nähe des eigenen Wohnortes stattfinden. Sie wurde mehrmals von meinem besten Freund eingeladen, bei ihm zu übernachten und hat jede Einladung angenommen. Das fand ich ganz schön unfair. Sie hätte ihm auch mal vorschlagen können, nicht immer sie, sondern auch mal mich einzuladen. Ich kann es mir nicht leisten, für jedes Event ein Hotelzimmer zu buchen. Aber nein, sie schnappt sich immer wieder Schlafplätze bei Freunden, die mir früher sicher waren und schert sich gar nicht um mich.



5317
5
3244
  26.10.2017 09:05  
Ich fürchte, wenn du diesen Freundeskreis behalten willst, wirst du dich mit der Frau abfinden müssen und auch damit, dass sie quasi deine Rolle als "Prinzessin" eingenommen hat. Mag sein, dass sie es darauf angelegt hat, dich da raus zu mobben, nur nutzt es dir leider nichts wenn nur du das erkennst.

Die Männer wollen wahrscheinlich einfach nur ihr Ruhe und ihren Spaß beim Hobby und keine komplizierten zwischenmenschlichen Konflikte lösen. Du merkst es doch selbst, dass sich einige von dir zurückziehen. Das mag jetzt unfair und unberechtigt sein, nur womöglich wirst du am Ende die "Verliererin" sein, wenn die Männer weiter davon überzeugen willst.

Wir wollen oft, dass alles so bleibt wie es ist, aber leider funktioniert das halt nicht immer. Das Leben bedeutet Veränderung, ob uns das gefällt oder nicht. Vielleicht wäre es für dich selbst besser, wenn du dich zusätzlich zu dieser Gruppe noch woanders anschließt und deine Energie besser darin investierst, einen weiteren Freundeskreis aufzubauen.

Danke1xDanke




12
1
4
  26.10.2017 09:48  
Genau, die Männer wollen ihre Ruhe haben. Wobei ich nicht diejenige bin, die den Terror ausgelöst hat. Sie war es, die mich bei den Treffen immer wieder schlecht behandelt hat. Was hätte ich denn tun sollen? Hätte ich mir alles gefallen lassen sollen? Das sehe ich nicht ein.

Im Umgang mit den Partnerinnen der Männer und anderen Frauen gab es niemals Probleme. Das war immer ein gleichberechtigtes Miteinander auf Augenhöhe. Ich mag aber keine Menschen, die ständig im Mittelpunkt stehen wollen und mich aus meinem eigenen Umfeld rausdrängen.



5317
5
3244
  26.10.2017 10:06  
Ich verstehe dich schon. Nur, du hast es ja versucht dich zu wehren und wirst nun teilweise ausgegrenzt. Du kannst es natürlich darauf ankommen lassen und so eine Art Showdown machen, so nach dem Motto "die oder ich". Dann hast du aber das Risiko, dass du am Ende ganz raus bist.

Es ist ja scheinbar ein eher lockerer Verbund von Menschen, die in ihrer Freizeit zusammen etwas unternehmen. Also keine Gemeinschaft, in der man sich zusammen raufen muss, wie das im Beruf zum Beispiel wäre. Da haben die meisten Leute keine Lust auf anstrengende "Beziehungsarbeit" und Männer schon mal gar nicht.

Hast du denn in letzter Zeit mal ein Gespräch mit der Frau geführt? Vielleicht könntest du das noch versuchen, ein ruhiges Gespräch, nur ihr zwei. Da musst du dich natürlich in gewisser Weise "*beep*" machen, von deinem Gefühl erzählen, dass sie dich rausdrängen will. Vielleicht ergibt sich ja eine ganz neue Sicht auf die Dinge.

Danke2xDanke




12
1
4
  26.10.2017 10:24  
Den Showdown werde ich mir schenken.

Was meinst du wie oft ich schon versucht habe, mit der Frau zu reden? Die zeigt überhaupt keine Bereitschaft zu einem offenen Gespräch. Wenn ich es auf den Hobby-Treffen unter 4 Augen probiert habe, ist sie mit einem patzigen "Ich hab´ jetzt keinen Bock, darüber zu reden!" vor mir weggelaufen. So ähnlich war es auch, wenn ich es per Mail oder Chat probiert habe. Und meine 2 oder 3 Anrufe hat sie alle abgewürgt und ist nie ans Telefon gegangen.

Das ist kein blutjunges Ding. Die Frau ist nur 1 Jahr jünger als ich, also 39. Sie interpretiert mein Verhalten so, als ob ich ihr Vorschriften machen will und diskutiert grundsätzlich nicht über ihr Verhalten. Ich habe ihr schon mehrmals gesagt und geschrieben, dass mir ihr Verhalten weh tut. Sie ist nie darauf eingegangen, es hat sie nicht interessiert.

Danke1xDanke

« Strategien im Moment der Eifersucht ? Eifersuchtkontakte mit denen man reden kann » 

Auf das Thema antworten  28 Beiträge  1, 2, 3  Nächste

Foren-Übersicht »Partnerschaft & Liebe Forum »Eifersucht Forum









Partnerschaft & Liebe Forum