Pfeil rechts
1

T
Hallo zusammen,

bei mir ist es leider so, dass das Kind schon in den Brunnen gefallen ist. Und so wie es aussieht, gibt es auch kein Zuück mehr.
Ich hab viele Fehler gemacht und ich wünsche mir, dass ich die Zeit zurück drehen könnte. Vor allem mache ich mir große Vorwürfe und es nagt in mir, dass ich viel zu spät reagiert habe und mich meiner Eifersucht gestellt habe. Das macht mich fertig und ich bin geplagt von Schuldgefühlen.
Die Angst, meinen Partner zu verlieren, war so groß, dass ich dabei mich selbst völlig vergessen habe und mein ganzes Denken und Tun nur damit verbracht habe, ihn bei mir zu halten. Was leider gründlich daneben gegangen ist

Und ich frage mich, ob ich in dieser Hinsicht jemals ein normal denkender Mensch sein kann. Und ob ich überhaupt vertrauen kann.

Vielleicht hat ja jemand ein paar Tipps für mich? Wer hat es geschafft, die Eifersucht in den Griff zu bekommen? Bin schon gespannt, was ich hier alles lesen werde.....

Danke und eine gute Nacht,

Tränenfee

29.04.2013 23:25 • 21.05.2013 #1


114 Antworten ↓


Dubist
Der kommt schon wieder. Aber lasst euch beide erstmal zur ruhe kommen.
In Griff weiß ich nicht. Aber ich schau nach mir und guck, dass ich nicht so fixiert auf den Partner bin.
schwäche ist ein sch.-Gefühl, man gibt dem anderen das Gefühl der Macht sich selber macht man kleiner wie man ist, man treibt ihn vielleicht weg.Den anderen.
Sich selber lieben lernen ist ein gutes Rezept, sich selber gutes tun, sich an kleinen dingen freuen.
Probier dieses Rezept mal aus, dich auch neu zu entdecken.
Mach das beste aus dir, nutze deine Gaben und stärken, das was schön ist an dir, unterstreiche liebevoll, was dir nicht gefällt, schau auf das was du hast, oder nimm ab oder mach dir locken, verbessere das was geht.


einen schönen Tag. Dubi

30.04.2013 07:28 • #2


A


Beziehung vorbei und ich bin schuld

x 3


Dubist
Fang neu zu leben an, Tränenfee.
Kannst du strahlen, wenn du eifersüchtig bist?
Nein, oder?
Das heißt, lass ein bißchen zeit vergehen, und dann strahle, wenn er sich wieder meldet, oder wenn du dich meldest.
Versuche mehr und mehr zu strahlen.
Wenn du in der Liebe bist, dann hat die Eifersucht nichtsoviel macht über dich.
Deshalb dich selber lieben lernen.
dich wertschätzen, gut mit dir umgehen, dich als tolle Frau sehen.
Dui

30.04.2013 07:30 • #3


G
Eifersucht ist die Angst man könnte jemanden verlieren. Wenn dir bewusst wird, dass man niemanden für ewig behalten kann und dass es nichts gibt, was ewig hält, dann lerne dich damit abzufinden. Fange an den Augenblick zu genießen, im Jetzt zu leben. Deine Ausgeglichenheit wird dich glücklicher machen. Deine Gelassenheit wird dir Harmony schenken.

30.04.2013 07:55 • #4


Dubist
Gina 68, das ist wohl so, aber für viele Menschen ist es lange nicht so schlimm, durch Tod einen Menschen zu verlieren wie an an einen anderen Menschen.
Eifersucht kann auch die Angst sein, enttäuscht, betrogen hintergangen, verraten und verletzt zu werden.
Das ist ein grosser Unterschied, und wie will man mit der Einstellung: Es hält ja eh nicht für immer?
Eine Beziehung eingehen. Das sollte nicht die Einstellung von Menschen sein.
Da wiederspreche ich jetzt!

30.04.2013 08:33 • #5


Dubist
ES KANN AUCH HALTEN!
Bis das der Tod euch scheide.

30.04.2013 08:34 • #6


T
Wir sind jetzt seit zehn Wochen getrennt und ich glaube nicht mehr an ein Zurück. Hat er mir auch so schon gesagt. Das tut weh und ich fühl mich schuldig. Andererseits hab ich mich schon so oft dafür entschuldigt. Was kann ich sonst noch tun......

Das mit dem strahlen hab ich auch versucht. Aber das ging immer nur eine Zeitlang. Dann musste ich trotzdem wieder nachfragen/nachhaken. Diese Gedanken haben mich aufgefressen und ich konnte teilweise an gar nichts anderes mehr denken. Ich war völlig auf ihn und diese Beziehung fixiert.

Ich hab in jeder Frau eine Gefahr gesehen und ich hatte ständig das Gefühl, nicht gut genug zu sein und mit den anderen nicht mithalten zu können. Auch, wenn er sich nur mit Bekannten unterhalten hat und mal mit Bekannten telefoniert hat. Immer diese Angst, dass er jemand anderen besser finden könnte.

Das ist doch nicht normal.......

01.05.2013 14:01 • #7


libellchen
Nein, ist es nicht, deshalb solltest du die Zeit nutzen, dich selbst zu finden, bevor du eine (neue) Partnerschaft eingehst oder weiterführst.

Du musst dich so nehmen, wie du bist und wichtig ist, dass dein Partner dich genauso lieben sollte. Mit allen Stärken u Schwächen. Sich ständig zu verstellen und für etwas geliebt zu werden, was man nicht ist, macht auf Dauer sehr, sehr unglücklich...

01.05.2013 14:19 • #8


Dubist
Dann war er nicht der richtige Partner. Ich glaube der Richtige wär auch bei dir geblieben trotz Eifersucht.
bist du als Kind oder Jugendliche von Vater oder Mutter immer abgewertet worden?
Waren die anderen toller oder besser? Das habe ich leider oft erlebt und es gab für meine Eifersuchtsangst auch eine tiefe Ursache. mangelden wertschätzung in der Kindheit und Jugend.
Wurde ein Geschwisterkind bevorzugt? Wenn du dich veränderst, dann merkt er das vielleicht und meldet sich wieder.
Zwei Monate ist keine lange Zeit, viele kommen wieder zusammen auch wenn zeit verstrichen ist.
Ich freue mich wenn du nochmal schreibst.

02.05.2013 10:47 • #9


G
Ich denke, du musst erst mal akzeptieren, dass es diese eifersüchtige Seite an dir gibt. Die Herkunft dieser Eifersucht kennst du sicher auch.
An der Eifersucht zu arbeiten bedeutet ein hartes Stück arbeit - es müssen viele deiner Einstellungen zum Leben analysierr werden. Und du musst an deinem Egoismus arbeiten.

04.05.2013 21:38 • x 1 #10


F
Hallo!

Ohje, du leidest bestimmt.


Zitat von Tränenfee:
Die Angst, meinen Partner zu verlieren, war so groß, dass ich dabei mich selbst völlig vergessen habe und mein ganzes Denken und Tun nur damit verbracht habe, ihn bei mir zu halten.


Darf ich fragen, was du mit dem oben genannten Satz meist?
Ich bin nicht besonders eifersüchtig und kann mir gerade nicht gut vorstellen, wie so ein Handeln und Denken auf Eifersuchtsbasis aussieht.

Ich hoffe auf das Beste für euch beide!

04.05.2013 21:43 • #11


Dubist
Heute ist ein Neuer Tag, jeder Mensch macht eine Entwicklun durch und die ist mitunter sehr mit schmerzen verbunden.
Leider geht ohne schmerz auch keine entwicklung vonstatten.
ich weiß das veränderung leid mit sich bringt.
Aber leid ist nicht immer negativ zu werten,
Denn auch tränen können Heilung bewirken und schmerzen können verhindern, das man einen schlechten weg weitergeht oder auch mal machen, das man nach sich schaut.

05.05.2013 09:39 • #12


T
Zitat von FragileWings:
Hallo!

Darf ich fragen, was du mit dem oben genannten Satz meist?
Ich bin nicht besonders eifersüchtig und kann mir gerade nicht gut vorstellen, wie so ein Handeln und Denken auf Eifersuchtsbasis aussieht.
!


Damit meine ich, dass sich meine Gedanken eigentlich nur um ihn gedreht haben. Dass ich mich auf nichts anderes mehr konzentrieren konnte. Ständig hab ich gegrübelt......
Wenn wir uns nicht getroffen haben und er war in der Arbeit, dann war ich einigermaßen beruhigt. Aber wenn er frei hatte und wir uns nicht gesehen haben, dann ging der totale Film in meinem Kopf ab. Mit wem wird er telefonieren? Ist er wirklich Zuhause? Warum möchte er seine freie Zeit nicht mit mir verbringen? Das war eine richtige Qual für mich, denn ich konnte diesen Gedankenstrudel nicht mehr aufhalten.

Und dann diese ständigen Selbstzweifel. Immer hab ich mich mit anderen verglichen und mich gefragt, ob er diese oder jene wohl hübscher findet als mich.

Wir hatte vor zwei Tagen ein Telefonat und er hat den Vorschlag gemacht, dass wir mal ein Wochenende zusammen wegfahren und uns so richtig aussprechen. Ich wäre ihm nicht egal, aber er hat mir auch gestanden, dass er seit unserer Trennung Sex mit einer andern hatte. Das hat mich natürlich erst mal völlig aus der Bahn geworfen. Was er wiederum nicht verstanden hat, weil wir ja schließlich getrennt wären und er mich somit nicht betrogen hat. Er wollte dann am nächsten Tag mal bei mir vorbei kommen. Was er dann aber gleich am darauffolgenden Morgen abgesagt hat. Wir sollten es bei einer Freundschaft belassen, er lässt sich nicht mehr so einengen und außerdem will er keine feste Beziehung. Das mit der anderen ist auch nur eine Freundschaft und das weiß sie auch. Dass dabei Sex rauskam war nicht geplant, ist aber halt passiert. Hab ihn dann gefragt, ob er sich eine Freundschaft mit mir denn auch so in der Art vorstellen würde und er meinte ja. Nichts muss - alles kann

Er meinte auch noch, dass er nicht vorhat, nochmal mit der anderen zu schlafen. Aber da ist mein Misstrauen dann doch zu groß. Wenn ich mich auf so eine Art von Freundschaft einlasse, dann nur, weil ich ihn so sehr vermisse und weil ich die Hoffnung habe, dass wieder mehr draus werden könnte. Glücklich wäre ich dabei sicherlich nicht, denn eigentlich wünsche ich mir eine harmonische und vertrauensvolle Beziehung, in der sich einer auf den anderen verlassen kann.

Momentan hab ich das Gefühl, nie wieder glücklich sein zu können. Und die Selbstzweifel sind größer als jemals zuvor. Die andere ist schlank.....was leider auch immer wieder Thema zwischen uns war. Aber das ist eine lange Geschichte und dafür hab ich heut keine Nerven mehr.

Aber es tut gut, dass alles mal rauszulassen.

05.05.2013 20:41 • #13


Dubist
Oh gott ist das sorry schrecklich!
Klar kann ein mann Liebe und Sex trennen und oft steckt nicht viel dahinter. Man könnte auch das verzweihen, aber hier sehe ich eher die Möglichkeit den Kerl zum Teufel zu jagen.
Sorry liebe Tränenfee.
Du solltest dich nicht auf die Gönnerspiele einlassen vonihm, du bist ihm nicht ganz egal, oh wie gönnermäßig, Oder:
ich hatte gerade mal sex oh sorry, nur mal kurz mit ner anderen, wir waren ja getrennt.
Ich find das richtige Peitschenhiebe udn sehr zweifelhaft was er dir denn damit sagen will.


Natürlich wirft dich das völlig aus der Bahn, das würde mir nicht anders gehen.


Er hat sich getrennt, nicht du, sehe ich das richtig?
ER will nicht?
Dann soll er dich mit seinen Gönner spielen, zuckerbrot udn peitsche in Ruhe lassen.




sorry liebe Tränenfee, ich hab schon lebenserfahrung. So ein Mann kannst du nicht mitragen, der nichts festes will, der dir den Leeren becher reicht.


Gegen ihn kannst du nur harte und starke geschütze, kopf nach oben und eingebildet werden geschütze aufstellen.
Hat er dich oder du ihn angerufen?


Lass dich bitte nicht mehr so sehr verletzen und tu dir einen gefallen, telefonier mal mit anderen Kerlen, tu es für dich.
Ok?
lg Dubi

06.05.2013 08:27 • #14


Dubist
DUBISTNICHTSCHULD!

06.05.2013 12:03 • #15


M
Zitat von Tränenfee:
Wir sind jetzt seit zehn Wochen getrennt und ich glaube nicht mehr an ein Zurück. Hat er mir auch so schon gesagt. Das tut weh und ich fühl mich schuldig. Andererseits hab ich mich schon so oft dafür entschuldigt. Was kann ich sonst noch tun......

Das mit dem strahlen hab ich auch versucht. Aber das ging immer nur eine Zeitlang. Dann musste ich trotzdem wieder nachfragen/nachhaken. Diese Gedanken haben mich aufgefressen und ich konnte teilweise an gar nichts anderes mehr denken. Ich war völlig auf ihn und diese Beziehung fixiert.

Ich hab in jeder Frau eine Gefahr gesehen und ich hatte ständig das Gefühl, nicht gut genug zu sein und mit den anderen nicht mithalten zu können. Auch, wenn er sich nur mit Bekannten unterhalten hat und mal mit Bekannten telefoniert hat. Immer diese Angst, dass er jemand anderen besser finden könnte.

Das ist doch nicht normal.......


hi Tränenfee, da sind wir zu zweit. mein Freund hat mich vor 12 Wochen verlassen und immer noch dreht sich in . meinem Kopf alles nur um Ihn. Ich habs gewaltig verbockt und würde genau wie du die Zeit am liebsten zurück drehen. Aber würden wir es dann besser machen? ich glaub nicht. Wir haben beide den selben Fehler gemacht, nur für ihn gelebt. Waren nur auf ihn fixiert. Konnten mit so manchem Wissen, bei mir war es sein Handy Facebook etc. nicht umgehen. Das war quatsch. Ich habe mich selbst aufgegeben, hab meine eigenen Freunde vernachlässigt, hab meinen Sport aufgegeben war aber nicht in der Lage, ich dachte je mehr ich mich um ihn kümmere um so besser kann ich ihn halten. mist. Männer egal ob nun ein Löwemann oder Jungfrau, fisch oder Steinbock wollen ihre Frauen immer ein wenig erobern. Liegt in Ihren Genen. Wir dürfen nicht immer da sein und parat stehen. Sie wollen im Grunde selbstständige Frauen die Ihren mann stehen, die es aber wissen Hilflosigkeit gekonnt ein zusetzen. Ich habe mich damals gar nicht mehr getraut, weg zu gehen aus lauter angst er könnte die andere atrakiver finden. Ich versuche es gerade mit neuen Hobbies und geh halt einfach weg. meist nicht sehr erfolgreich, aber das weiß er ja nicht. Ich habe dazu noch den Fehler gemacht, dass ich darüber mit sämtlichen Freunden von ihm geredet hab, insgeheim in der Hoffnung sie könnten ihn umstimmen. Jetzt hab ich auch noch Gerüchte losgetreten die nicht stimmen. Was ihn natürlich noch mehr weg treibt. Ich kann jetzt nur aus meinen Fehlern was danach kam, dir tipps geben. Stalk ihn ja nicht, rede nur gut über ihn wenn überhaupt. Lass dir nichts erzählen was ihn betrifft, nur des Abstandes wegen, das zieht dich nur runter. Nimm Abstand, ruf ihn nicht an schreib auch nicht. Aber sorge dafür, dass er erfährt, wie du lebst. Wir neigen dazu, von einem Fehler in den nächsten zu laufen, aber nur weil wir nicht wissen was noch kommt oder nicht kommt. Meine Ungeduld bringt mich fast um den Verstand. ich denke, dass du mit Sicherheit eine sehr hübsche Frau bist, denn seltsamer Weise trifft es meist uns. Nur unser Kopf passt da nicht so recht dazu. keine Ahnung warum. Ich kann mir eine Zukunft ohne ihn nicht vorstellen muss es aber wohl und du solltest auch versuchen, dein Leben ohne ihn zu planen. Wenn das mal läuft und du wieder Fuß gefasst hast, wird es besser. Irgendwann rückt er in den Hintergrund. und wenn er wieder kommen sollte, dann sorg dafür dass du so bleibst. ich hab genau hier mal vor ein paar Monaten eine solche Erfolgsstorry gelesen. Es war genau wie bei uns. Es hat ein jahr gedauert bis er wieder kam, aber sie blieb ihrem Prinzip treu. heute sind sie 14 jahre verheiratet. Folgen wir ihr, was anderes können wir eh nicht tun. Vertrauen wir auf uns....... viel Kraft lg mari

06.05.2013 20:35 • #16


M
Zitat von Dubist:
DUBISTNICHTSCHULD!



Hi Du Bist, wir sind ja schon alt bekannt. Ich sag mal so, wer frei von Schuld der werfe den ersten Stein. Wir haben Fehler gemacht, geklammert gejammert in Angst und Schrecken gelebt, nicht geschlafen und vorallem nicht vertraut. Ich glaube ihr geht es wie mir, eifersucht aufgebaut auf Vorahnungen und Gefühl. Ich hatte keinen einzigen wirklich brauchbaren Grund und trotzdem war ich schon fast hysterisch. Das wiederrum will man ja nicht zugeben und versteckt die Angst. Ich hab mich aber so sehr verändert ihn noch mehr eingeengt. Aber ich glaube das schlimmste was ich gemacht hab, ich hab immer irgendwie die Beleidigte gespielt, war ich nicht, aber ich wußt bald nicht mehr wie ich mich verhalten soll. Du hast geschrieben, sie solle strahlen, genau das mein ich. Wir können uns nicht verstellen und strahlen einfach nicht mehr. Wir verändern uns wir selbst merken das aber nicht. Der Partner aber schon. Zu Anfang versuchen sie noch alles irgendwie wieder hin zu bekommen. Aber irgendwann klappt auch das nicht. Die ganze Beziehung wird zum Stressfaktor ohne böse Worte oder Streit. Wir wir wir müssen lernen, damit umzugehen. Tränenfee und ich müssen begreifen, dass wenn eine Andere Frau eine Chance hat, dies nicht an uns liegt sondern seine Liebe dann einfach nicht gereicht hat. So denken können wir aber nur, wenn wir niemals aufhören zu strahlen und an uns selbst glauben. Auch einfach mal unser eigenes Ding zu machen. Mensch Mädels ich würd jetzt am Liebsten mit euch allen nen Kaffee trinken gehen und einfach nur lachen dürfen.......

06.05.2013 20:50 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

libellchen
Sehr schön geschrieben

Irgendwann findet man wen, bei dem man sich nicht mehr verstellen muss... Ich kann nach Hause kommen und so sein, wie ich wirklich bin.

06.05.2013 20:57 • #18


Dubist
Der Richtige hält auch zu euch, egal was ihr anstellt, sorry.

06.05.2013 21:03 • #19


libellchen
Nunja, ganz so extrem sehe ich das nicht. Eine Beziehung zu haben - oder verheiratet sein - mag zwar bedeuten: 'In guten wie in schlechten Zeiten', heißt aber nicht automatisch, dass man alles tolerieren, gutheißen und verzeihen muss. Wenn du morgen eine Bank überfällst und 2 Leute erschießt erwartest du jawohl nicht von deinem Auserwählten, dass er dich die nächsten X Jahre im Gefängnis besucht.

Da kann jedes beliebige Beispiel nehmen, wo jeder eben seine persönliche Grenze zieht...

06.05.2013 21:11 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag