1

Sonyera

11
1
Hallo, ich bin Sonyera.
Ich hab folgende Probleme:

- Panikattacken
- Trauer (Schmerzen in der Brust etc.)
- Schmerzen fast überall
- Angst um vielerlei Dingen
- Schlaflosigkeit bzw. Unendliche Müdigkeit

Also... Das ist so... Ich bekomme meist Panikattacken. Mal leicht mal schwer. Plötzliche Todesangst lässt mich aus den Bett springen, Angst vor Steckdosen (?) lassen mich in Versuchung geraten, darein zu fassen, aber halt dann doch nicht, wegen der Angst. Angst davor, etwas zu brechen. Am meisten davor, dass die Kniescheibe rausfliegt oder in der Kniegegend was gebrochen ist. (Hat bestimmt was mit der vergangenen Schulzeit zu tun...) Halt ein kribbeln zu spüren. Trauer wegen verlorende Freunde. Genervtheit usw. wegen der Schule. Schmerzen so gut wie überall am Körper. (Knie, Gelenke, ziehen an den Rippen bzw. an der Stelle, Schmerzen von Trauer und Kummer in der Brust.)
Und morgens möchte ich am liebsten mich im Bett verkriechen und nur träumen. Keine Lust aufzustehen und nur in meiner Traumwelt was machen. Dazu noch Dauermüdigkeit und durst ohne Ende. Morgens ist mir meist Schlecht und ich fühle mich meist, als ob mir Schwindelig wäre, obwohl das irgendwie kein Schwindel ist, sondern nur Trägheit, aber es fühlt sich so an...
Am liebsten würde ich nur Schlafen, aber ich werde jeden Tag aus den Haus gescheucht... Nach draußen gehen soll ich. Sie sollen nicht so rummeckern, denke ich und gehe meist mit schlechtem Gefühl nach draußen.
Ich weiß nicht was ich dagegen tun soll. Bin ich depri oder was anderes?
Ich kann nicht mehr, ich will das nicht haben, nur ich weiß nicht wie... Kann mir jemand helfen? Ich stehe am Ende des Universums...

Ich will das alles nicht mehr haben und ich freue mich über ein Paar Tipps.

22.05.2015 20:11 • 06.06.2015 #1


24 Antworten ↓


Frollein

Frollein


340
5
46
...wie alt bist du denn?

22.05.2015 21:50 • #2


Icefalki

Icefalki


14384
11
11270
Sonyera, du gehst bitte mal zum Hausarzt und lässt dich untersuchen.

Mir gefällt dein Durst nicht. Lass dich mal richtig untersuchen. Blut und Urin.

Dann unterhalten wir uns über deine Psyche. Aber bitte erst mal zum Arzt gehen.

22.05.2015 21:58 • #3


Frollein

Frollein


340
5
46
...Schwindel und Übelkeit morgens klingt auch n bisschen nach Unterzuckerung, aber das sind ja generell ein Berg an Symptomen deswegen interessiert mich das Alter!

22.05.2015 22:01 • #4


Schlaflose

Schlaflose


18608
6
6664
Durst ohne Ende könnte auf Diabetes hinweisen. Du musst unbedingt ein Blutbild machen lassen.

23.05.2015 06:17 • x 1 #5


Sonyera


11
1
Ich bin 15.
Ich kann aber schlecht zum Artzt gehen...
Ich trinke immer was vorm Schlafen gehen und etwas, falls ich mitten in der Nacht wach werde. Jetzt habe ich auch wieder höllen durst und es fühlt sich an, ob hinten von meinem Kopf aus gesehen, der Hals die rechte Mandel (?) dick wäre.
Ich habe eine Zeitlang 2 bis 2/2, 3 Liter getrunken. Dann hat man gesagt 3 Liter sind zu viel für mich und ixh dürdte nur 1 Liter bis höchstens 2 Liter trinken. Es sei denn, ich hätte durst.
Unterzuckerung wäre bei mir ein Rätsel. Ich esse so gut wie jeden Morgen ein bis zwei Brote mit Nutella oder Erdbeermarmelade mit Käse.
Ich bin zwar gerade dabei abzunehemen, aber halt nicht übermäßig. Ich hab in den vergangenden 3 Wochen 2 Kilo abgenommen.
Dieser Durst ohne ende war sehr schlimm, als ich meine Periode hatte. Jetzt habe ich es nur morgens.

23.05.2015 06:27 • #6


Frollein

Frollein


340
5
46
15?
Herrje! Du bist noch viel zu jung für diese ganzen Beschwerden!
Was ist mit deinen Eltern? Und warum kannst du nicht zum Arzt?

Bitte sofort nächste Woche zum Arzt gehen... Evtl. ist der Auslöser leicht zu diagnostizieren und du bist schmerzfrei! Mach keinen Unsinn! 15! Du hast noch das ganze Leben vor dir!

23.05.2015 11:34 • #7


Sonyera


11
1
Ich will aber nicht zum Artzt. Mom ist in Kur und mein Vater ist arbeiten. Und warum so jung?

23.05.2015 13:27 • #8


Schlaflose

Schlaflose


18608
6
6664
Was heißt, du willst nicht zum Arzt? Dir geht es nicht gut, warum solltest du nicht dahin? Man muss erstmal körperlich alles abchecken.
Weiß dein Vater, dass es dir schlecht geht? Er kann sich doch von der Arbeit mal frei nehmen, um dich zum Arzt zu bringen. Mit 15 kann man aber auch alleine dahin. Ich habe im Wartezimmer schon jüngere Kinder alleine gesehen.
Warum so jung? Weil man normalweise in deinem Alter nicht so viele Beschwerden hat. Ich habe damals vor Gesundheit nur so gestrotzt

23.05.2015 13:36 • #9


Sonyera


11
1
Ich bin aber nicht du, und früher ist nicht heute... Ich möchte nicht zum Artzt, weil er eh nichts machen kann. Ich hab halsschmerzen, aber die gehen wohl irgendwann weg. Ich hatte nur mal Frostbeulen, mehr nicht. Blut wurde mir ja da abgenommen und da war halt nichts. In der Schule sind nur Idioten, die rumstressen und das macht mich fertig. Wenn ich von der Schule komme, fall ich tod ins Bett.

23.05.2015 13:44 • #10


Schlaflose

Schlaflose


18608
6
6664
Wie du meinst

23.05.2015 14:20 • #11


Sonyera


11
1
Was soll ich sonst tun? Bald kann ich garnichts mehr machen und nur rumgammeln und tabletten nehmen. Und ich hab auch kein Bock noch mehr Stress zu bekommen. Ehrlich gesagt bekomme ich hier durch nur noch mehr.

23.05.2015 14:23 • #12


Frollein

Frollein


340
5
46
Werden wir hier grad verschaukelt?

23.05.2015 15:30 • #13


Sonyera


11
1
Wenn ihr das denkt... Eigenlich hab ich nur versucht mir irgendwo einen Rat einzuholen. Anscheinend versteht niemand meine Situation...

23.05.2015 15:33 • #14


Frollein

Frollein


340
5
46
Naja aber wenn du keinen Rat annehmen willst?
Manchmal gibt es halt keine andere Option als zum Arzt zu gehen! Das machen oder haben wir alle gemacht ehe dann bei den meisten festgestellt wurde oder wird, dass es psychisch ist! Man muss IMMER erst organisches abklären.. Wir können ja nicht hellsehen, was in deinem Körper vorgeht!
Und wenn du dich deinen Eltern nicht anvertrauen willst und die nicht bemerken, dass es dir schlecht geht, dann vertraue uns und gehe alleine oder vielleicht mit einer Freundin/ einem Freund zum Arzt!
Gern geht da niemand von uns hin, aber es nützt ja nix!

23.05.2015 16:29 • #15


Sonyera


11
1
Meine Eltern werden das so oder so Wissen und darauf habe ich kein Bock. Außerdem hat der Artzt vorher nichts festgestellt und da hatte ich die Symptome auch schon.

24.05.2015 07:48 • #16


Frollein

Frollein


340
5
46
Warum sollen deine Eltern nicht wissen, dass du Schmerzen hast/ es dir nicht gut geht?
Hast du Angst, sie zu enttäuschen? In deinen Augen schwach auszusehen?

Vielleicht hat der Arzt vorher sich ja geirrt
Geb dir 'nen Ruck, mit wem auch immer oder allein - Geh Dienstag zum Arzt und berichte uns, was er/ sie gesagt hat, dann steh ich/ wir dir gerne weiter zur Seite, aber wir können dich nicht Fernwunderheilen!

Alles Gute!

24.05.2015 14:17 • #17


Sonyera


11
1
Ich gehe nicht zum Artzt. Sonst denken die wieder alle, dass ich irgendein Schaden hätte. Momentan geht es mit den Schmerzen. Viele davon sind weg, außer diese Depressionsschmerzen.

28.05.2015 19:15 • #18


Frollein

Frollein


340
5
46
Wenn es dir so wichtig ist, was andere denken, dann musst du wohl weiter mit den Schmerzen leben.
Ich drück dir Daumen, dass es zumindest nicht noch schlimmer wird...

28.05.2015 19:17 • #19


Sonyera


11
1
Ich habe gerade mit meinen Stiefvater geredet und er hat gesagt, dass er Montag ein Termin machen würde damit ich den Artzt das sagen kann. Mit diesen übertrieben roten Gitternetzt über meine Hand und Fußoberfläche, rote Flecken, heiße rote Knie undsoweiter....
Achja und... In der heutigen Welt, oder zumindest dort in der Gegend wo ich wohne, kann man nicht mal irgendwas haben, ohne gemobbt zu werden...

28.05.2015 19:48 • #20




Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag