24

MaMaVi
Hallo ihr Lieben.
ich weiß nicht, ob ich hier richtig bin.
Am Montag ist völlig überraschend meine Oma gestorben. Sie war ein wahnsinnig wichtiger Teil in meinem Leben.
Montag und Dienstag war wie auf Autopilot. Meine Mama und ich haben alles organisiert, was so zu organisieren ist, sind von a nach b gerannt. Beerdigung ist morgen.
Gestern wollte ich dann wieder in die Arbeit gehen. Dachte, dass mir Abwechslung ganz gut tun würde. Aber gegen Mittag wurde mir plötzlich schwindelig, ich habe angefangen zu zittern, mein ganzer Körper hat sich verkrampft, fühlte mich absolut unwohl. Meine Kollegen haben sich dann gleich total lieb um mich gekümmert. Füße hochlagern, Cola, Traubenzucker. nach nach etwa einer Stunde wurde es nicht besser und es wurde der Krankenwagen gerufen. Die Sanitäter haben Blutdruck und Blutzucker gemessen. Alles ok. Aber ich sollte trotzdem mit ins Krankenhaus kommen. Als ich dann in den Rettungswagen gebracht wurde, haben sie noch ein EKG gemacht. Noch ok, aber an der Grenze hieß es. es wurde ein Notarzt dazu geholt. Damit der schnell kommt, hat der Sanitäter zum Notarzt gemeint, dass es um eine Patientin mit Verdacht auf Herzinfarkt handelt. Zu mir meinte er allerdings, ich solle keine Panik kriegen, das wär nur ne reine Vorsichtsmaßnahme, dass auch schnell jemand kommt. Das hat bei mir natürlich aber nix mehr geholfen. ich hab dann auch noch Panik gekriegt.
Der Notarzt war da und ich hab irgendeine Infusion bekommen und es wurde Blut abgenommen.
Dann wurde ich mit Sanka und Blaulicht ins Krankenhaus gefahren (Blaulicht angeblich wieder nur reine Vorsichtsmaßnahme, da wir mitten im Berufsverkehr gelandet sind.
Im Krankenhaus kam ich in die Notaufnahme und ich wurde direkt wieder ans EKG angeschlossen und ich hab nochmal eine Infusion bekommen. Dann bin ich da eine Stunde gelegen und hab gewartet.
Dann kam plötzlich eine Assistenzärztin, die ich nicht kannte und hat mich nach meinen letzten EKGs gefragt und ob jemand schon mal was gesagt hat zu mir deswegen. Aber die waren alle gut. Sie meinte dann, da wären Auffälligkeiten im EKG. was auch immer das heißt, weil dann hat ihr Telefon geklingelt und sie ist abgerauscht. Ich lag dann völlig perplex da, die Panik kam wieder. klar, wenn dir jemand sowas sagt.
Kurze Zeit später kam eine andere Ärztin, die meinte, dass alles gut aussieht und ich nach Hause darf sobald die Infusion durch ist?!
Irgendwie war das alles so widersprüchlich. Fehlt jetzt was oder nicht?
Zu Hause hab ich mich dann einigermaßen beruhigt und es ging mir auch besser.
Die Nacht war allerdings richtig schlimm. ich konnte nicht schlafen und hab mich nur rumgewälzt. Auch meine Kreuzschmerzen links neben der Wirbelsäule auf Brusthöhe sind wieder da. Ich hab erhöhten Puls und krieg grad wieder echt Angst und hab das Gefühl jederzeit umzukippen...
Heute um elf hab ich einen Termin beim Arzt zur Durchsprache des Ärztebriefs vom Krankenhaus. Noch2,5h und ich mach mich grad völlig verrückt. Lieg immer noch im Bett und will gar nicht aufstehen.

Ich habe wegen dem Tod meiner Oma noch kein einziges Mal richtig geweint. ! Ich versteh das gar nicht. Ich bin innerlich total am Ende, aber es kommen keine Tränen. Ich hab die ersten Tage einfach funktioniert und jetzt lieg ich hier und mir gehts nicht gut.
Dabei ist morgen die Beerdigung.

Lieben Dank fürs Durchlesen.
mamavi

06.06.2019 07:35 • 03.08.2019 #1


30 Antworten ↓


petrus57
Zitat von MaMaVi:
Heute um elf hab ich einen Termin beim Arzt zur Durchsprache des Ärztebriefs vom Krankenhaus.


Hast du dir den Brief denn noch nicht durchgelesen?

06.06.2019 07:40 • x 1 #2


MaMaVi
Zitat von petrus57:

Hast du dir den Brief denn noch nicht durchgelesen?

Ich hab ihn gar nicht mitbekommen. Der wurde meinem Hausarzt per Fax geschickt, weil er zum Zeitpunkt meiner Entlassung noch nicht fertig war...

06.06.2019 07:44 • #3


petrus57
Vielleicht hast du nur ein paar harmlose T- Negativierungen die von Stress ausgelöst werden können. Viele Frauen bekommen auch ein Broken Heart Syndrom, wenn der Partner etc. stirbt. Der wird dann oft mit einem Herzinfarkt verwechselt.

PS.
Herzliches Beileid zum Ableben deiner Oma. Als meine Oma starb war ich gerade mal 8 Jahre alt. Da habe ich tagelang geheult.

06.06.2019 07:52 • x 3 #4


Cloudsinthesky
Mein herzliches Beileid.
Ich würde mit dem Hausarzt sprechen, wahrscheinlich war da eine kleine Unregelmäßigkeit im ekg.
Trauer betrifft natürlich das Herz. nicht auf krankhafte Art, aber es kann sich äußern. Zb hatte ich nach dem Tod meines geliebten Hasen mehrere Tage starke Probleme mit extrasystolen und Herzrasen. Da hätte ich auch kein ekg gewollt

Was das weinen an... Ich konnte beim Tod meines lieben Opas auch nicht weinen. Ich habe insgesamt wenig geweint darüber in den letzten 5 Jahren, seit er weg ist, aber er fehlt mir sehr.
Es tut mir so leid, dass du deine Oma verloren hast. Man möchte weinen, um das irgendwie auszudrücken
Vielleicht wird es nach der Beerdigung gehen. Bis dahin war ich damals wie abgeschaltet.
Ich wünsche dir und deiner Familie viel Kraft

06.06.2019 07:58 • x 1 #5


MaMaVi
Zitat von petrus57:
Vielleicht hast du nur ein paar harmlose T- Negativierungen die von Stress ausgelöst werden können. Viele Frauen bekommen auch ein Broken Heart Syndrom, wenn der Partner etc. stirbt. Der wird dann oft mit einem Herzinfarkt verwechselt.

PS.
Herzliches Beileid zum Ableben deiner Oma. Als meine Oma starb war ich gerade mal 8 Jahre alt. Da habe ich tagelang geheult.

Vielen Dank!
Ich versteh das auch nicht... ich kann nicht weinen. Ich weiß nicht warum... meine Oma war 80 Jahre alt und hatte einen - für sie - schönen Tod. Sie ist einfach eingeschlafen und am nächsten Morgen nicht mehr aufgewacht. Für uns alle aber ein umso größerer Schock.
Ich bin 35... da denkt man ernsthaft über vieles nach... aber einen Herzinfarkt? Das hat mich komplett aus der Bahn geworfen. Hab ich, was das Herz betrifft eh immer etwas Angst...

06.06.2019 08:00 • x 1 #6


MaMaVi
Zitat von Cloudsinthesky:
Mein herzliches Beileid.
Ich würde mit dem Hausarzt sprechen, wahrscheinlich war da eine kleine Unregelmäßigkeit im ekg.
Trauer betrifft natürlich das Herz. nicht auf krankhafte Art, aber es kann sich äußern. Zb hatte ich nach dem Tod meines geliebten Hasen mehrere Tage starke Probleme mit extrasystolen und Herzrasen. Da hätte ich auch kein ekg gewollt

Was das weinen an... Ich konnte beim Tod meines lieben Opas auch nicht weinen. Ich habe insgesamt wenig geweint darüber in den letzten 5 Jahren, seit er weg ist, aber er fehlt mir sehr.
Es tut mir so leid, dass du deine Oma verloren hast. Man möchte weinen, um das irgendwie auszudrücken
Vielleicht wird es nach der Beerdigung gehen. Bis dahin war ich damals wie abgeschaltet.
Ich wünsche dir und deiner Familie viel Kraft

Vielen Dank!
Ich weiß auch nicht... man macht sich schon mal Gedanken wie man denn reagieren sollte... und eigentlich dachte ich, dass mich so ein Ereignis mal völlig zerlegt...

06.06.2019 08:02 • #7


Zitat von petrus57:
Viele Frauen bekommen auch ein Broken Heart Syndrom, wenn der Partner etc. stirbt. Der wird dann oft mit einem Herzinfarkt verwechselt.


Da ist echt was dran!

Was mich auch hellhörig werden lässt das du dich nicht richtig gut erholt hast während deine Kollegen sich um dich gekümmert haben
Aber du bist jung und da steckt das Herz und der Körper das mal ganz schnell weg.
Das wirst du wahrscheinlich nicht mehr rausfinden außer du hast die Aufzeichnungen des EKGs vom Notarzt in der Anlage zum Arztbrief bzw dass er die Diagnose mit rein gesetzt hat vom Rettungswagen. Das ist enorm wichtig!
Und noch eines, die Sanitäter setzen keine Notruf ab nur damit es schneller geht und versuchen Dir dann zu suggerieren, dass nichts wäre.
Ich bin jetzt einfach mal so frei und schreibe dir das so unverblümt denn du musst jetzt heute beim Arzt, ich denke du bist zum Kardiologen? wirklich vehement darauf pochen , notfalls müssen die Aufzeichnungen angefordert werden. Der Kardiologe wird das heute nicht mehr rausfinden können sonst dann wirst du beruhigt bist aber vielleicht auf der falschen sicheren Seite. In aller allerbesten Fall ist nichts aber das gehört eben abgeklärt mit "AnfallsEKG".

Viel Glück

Ja und das mit der Oma ist unvorstellbar schrecklich

06.06.2019 08:08 • x 1 #8


Cloudsinthesky
Ich denke genau das tut es auch gerade und deshalb spürst du so wenig.

Ich merke das bei meinem Kaninchen. Ich weine und die ganze Tragweite wird mir bewusst und wie unendlich schlimm das alles ist und wie ein Schalter ist es plötzlich weg. Ich glaube die Seele reguliert das.

Bei meinem Opa, das war wirklich schwierig mit dem nicht weinen. Auch weil ich irgendwie das Gefühl habe, immernoch, dass ich es nicht genug betrauert habe. Deshalb verstehe ich dich da gut und das du darüber verwirrt bist.

Kennst du die fünf Stufen der Trauer? Vielleicht hilft dir das, zu verstehen.

Mein Opa war 89. Er starb an einer Verletzung am Kopf durch einen Sturz, aber war zwischen dem Sturz und seinem gehen 3 Monate im Krankenhaus, was schlimm war für ihn. Zum Schluß bekam er garnichts mehr mit.
Vielleicht habe ich da im Gegensatz zu Dir schon eher Abschied genommen innerlich.
So plötzlich, das ist ein Schock und ich denke Du bist noch in der Schock Phase.
Mit 35 hat man, ebenso wie ich mit 45 eher nichts am Herzen, aber das herz ist ein sehr sensibles organ.

Ich wurde auch mal wegen dem Herzen mit Blaulicht ins Krankenhaus gebracht.
Das ist zusätzlich ein schlimmes Gefühl. Bei mir war es auch wirklich eine gutartige Rhythmus Störung, die inzwischen aber behoben wurde

Ich denke es ist wichtig, wie Petrus schreibt, sich um die Unterlagen zu kümmern um zumindest da Klarheit zu bekommen

06.06.2019 08:11 • x 1 #9


MaMaVi
Zitat von Inneresmein:

Da ist echt was dran!

Was mich auch hellhörig werden lässt das du dich nicht richtig gut erholt hast während deine Kollegen sich um dich gekümmert haben
Aber du bist jung und da steckt das Herz und der Körper das mal ganz schnell weg.
Das wirst du wahrscheinlich nicht mehr rausfinden außer du hast die Aufzeichnungen des EKGs vom Notarzt in der Anlage zum Arztbrief bzw dass er die Diagnose mit rein gesetzt hat vom Rettungswagen. Das ist enorm wichtig!
Und noch eines, die Sanitäter setzen keine Notruf ab nur damit es schneller geht und versuchen Dir dann zu suggerieren, dass nichts wäre.
Ich bin jetzt einfach mal so frei und schreibe dir das so unverblümt denn du musst jetzt heute beim Arzt, ich denke du bist zum Kardiologen? wirklich vehement darauf pochen , notfalls müssen die Aufzeichnungen angefordert werden. Der Kardiologe wird das heute nicht mehr rausfinden können sonst dann wirst du beruhigt bist aber vielleicht auf der falschen sicheren Seite. In aller allerbesten Fall ist nichts aber das gehört eben abgeklärt mit "AnfallsEKG".

Viel Glück

Ja und das mit der Oma ist unvorstellbar schrecklich

Vielen Dank!
Nein, leider kein Kardiologe... ich soll mich heute bei meinem Hausarzt melden. Der Arztbrief wurde direkt zu ihm geschickt. Ich denke mal, dass der dann alles weiter veranlasst, sollte etwas zu veranlassen sein. Jedenfalls hab ich mir wegen dem Kardiologen auch schon Gedanken gemacht und frag da heute nach einer Überweisung; falls das nicht eh automatisch passiert.

@Cloudsinthesky
Ja... die ganze Situation mit den Sanitätern, dem Notarzt, Blaulicht etc hat mich zusätzlich belastet... da soll man keine Panik kriegen, wenn da plötzlich fünf Leute um einen rumstehen und man dann ins Krankenhaus gebracht wird...
Ich weiß von gestern eigentlich nur sicher, dass der Troponin Wert getestet wurde und der war unauffällig. Was mich schon mal etwas beruhigt...

06.06.2019 08:26 • x 2 #10


Cloudsinthesky
Vielleicht wäre auch eine Trauergruppe hilfreich für dich? Oder auch wegen der Herzängste mal eine kurzzeit Therapie?
Ja, das war unschön. Bei mir kam erstmal der Notarzt und hat mir Betablocker gespritzt, die überhaupt nicht gewirkt haben und dann meinten sie, sie müssten jetzt doch den Krankenwagen rufen und schwups...ein ganz normaler Tag und auf einmal bist du auf dem Weg ins Krankenhaus...echt nicht schön. Hat eine Weile gedauert, bis ich darüber weg war... ehrlich gesagt hat mir da eine Traumatherapie geholfen (wobei auch noch andere themen da waren).

Dann drück ich dir erstmal für heute die Daumen und auch viel Kraft. Ich denke, die Tränen kommen. Versuch dir da nicht auch noch Druck zu machen

06.06.2019 08:47 • x 1 #11


MaMaVi
So... ich bin wieder zu Hause.
Ein Brief vom Krankenhaus war natürlich noch nicht da... der wird jetzt nochmal explizit angefordert und ich soll mich morgen melden, dann müssten sie schon was wissen.
Sollte natürlich heute noch was kommen und es steht was Besorgniserregendes drin, dann meldet sich die Praxis bei mir.
Jedenfalls wurde nochmal ein EKG gemacht, Herz und Lunge abgehört. Da war alles laut Ärztin 'astrein' und sie sieht nichts, weshalb ich mir Sorgen machen müsste.
Sie hat mich jetzt auch bis einschließlich Dienstag krank geschrieben, damit ich etwas zur Ruhe kommen kann.
Sie meint auch, dass mir alles zu viel wurde und das gestern ein klassischer Kreislaufkollaps war.

06.06.2019 11:52 • x 2 #12


Cloudsinthesky
Das klingt vernünftig mit der krank Schreibung. Man erwartet viel zu schnell wieder von den Leuten komplett zu funktionieren nach so einem Todesfall...

Gestern war ja zusätzlich auch noch horror Wetter.

Ich wünsche dir einen möglichst ruhigen Abend...

06.06.2019 15:28 • #13


Steeeveeennn
Meine Omi starb auch letzte woche mit 87 Jahren.
Ostern zum Frühstücksbrunch sagte sie noch "Steven, 90 Jahre will ich noch alt werden"

Ich hoffe, dass bei dir alles gut ist, auch wenn du jetzt eine schwere Zeit vor dir hast.
Versuche dich zu entspannen, auch wenn es öfters schwer klingt.

Ich lege mir immer ein buch auf meinem Bauch & atme tiiief ein.... und aus...

06.06.2019 15:32 • x 1 #14


med
Zitat von Steeeveeennn:
Meine Omi starb auch letzte woche mit 87 Jahren.
Ostern zum Frühstücksbrunch sagte sie noch "Steven, 90 Jahre will ich noch alt werden"

Ich hoffe, dass bei dir alles gut ist, auch wenn du jetzt eine schwere Zeit vor dir hast.
Versuche dich zu entspannen, auch wenn es öfters schwer klingt.

Ich lege mir immer ein buch auf meinem Bauch & atme tiiief ein.... und aus...


Deine Oma und Dein bester Freund sind beide letzte Woche gestorben?

06.06.2019 15:34 • x 1 #15


Cloudsinthesky
Mein Opa wollte auch 90 werden

Mein beileid zu deinem Verlust

06.06.2019 15:41 • #16


Steeeveeennn
Zitat von med:

Deine Oma und Dein bester Freund sind beide letzte Woche gestorben?


Mein P....s - total blau, kalt & klein.
Permanent magengeräusche.
Jetzt 150/75/ Puls 90
Aortenklappeninsuffienz wird immer realer..

06.06.2019 15:43 • #17


med
Zitat von Steeeveeennn:
Mein P....s - total blau, kalt & klein.


?

06.06.2019 15:53 • #18


Cloudsinthesky
Zitat von med:

?


Hab es auch nicht verstanden. Etwas off topic...

06.06.2019 16:03 • #19


med
Zitat von Cloudsinthesky:

Hab es auch nicht verstanden. Etwas off topic...


Naja, wie in einige Beiträgen schon rauskam, ist die nicht "normale" Funktionsfähigkeit seines Genitales( trotz Filmchen, wie er schreibt ), eines seiner Hauptprobleme, aber eigentlich wollte ich nur wissen, ob tatsächlich sein Oma und sein bester Freund letzte Woche verstorben sind.

06.06.2019 16:05 • x 1 #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel