» »


201027.05




1, 2  »
Kennt ihr das,wenn ihr euch richtig depri fühlt und euch am liebsten bei jemandem im Arm verkriechen würdet...? :/
Wenn ihr einfach net mehr könnt..einfach total fertig seid und einfach nur richtig,richtig mies fühlt..? :/
Ich weiß net,wie ich des genau beschrieben soll :/
Ich könnte anfangen zu heulen gerade..einfach so... :/
Möchte net jämmerlich klingen oder so..
Was macht ihr dagegen,wenn ihr sowas habt..?
Im Arm verkriechen kann ich mich gerade nirgendswo und losheulen kann ich auch net,obwohl ich es gerade echt am liebsten würde
In ein paar Minuten /Stunden kann das Ganze auch schon wieder ganz anders sein :/
Was macht ihr in solchen Momenten ?
Hilft euch da irgendwas auf die Schnelle ?

L.G.

Auf das Thema antworten


7271
3
Essen
368
  27.05.2010 23:27  
Hallo!

Habe solche Phasen in letzter Zeit leider auch ständig und ich verkrieche mich dann meist unter einer Decke und heule mich dann erstmal so richtig aus, bis ich total erschöpft bin und mich irgendwann wieder beruhige.


LG



  27.05.2010 23:40  
...ja unter der Decke verkriechen..auch net schlecht ne :/
..hm..naja..tut mir leid,dass du des öfters hast :/

Das ist echt ätzend ne.. :/
Naja,gibt schlimmeres...ich weiß.. :/



294
14
  28.05.2010 12:47  
Hi.

Ich habe leider auch mit depressiven Verstimmungen zu kämpfen und bin stark gefärdet richtige Depressionen zu bekommen. Mit dieser Krankheit um zu gehen ist nicht leich, weil man aus einem Tief nur sehr schlecht selbst herraus kommt, da man ohnehin zu nichts motiviert ist.

Was mir ein bisschen hilft ist Sport zu treiben. Sei es in Fitnessstudio zu gehen oder an der frischen Luft zu joggen. Dann muss ich mir aber auch erlauben mal nicht an meine Probleme zu denken. Schaffe ich das geht es mir anschließend besser. Dann bin ich auch oft motiviert noch was zu unternehmen oder zu arbeiten.

Vielleicht kann Sport dir ja auch helfen.


Ansonsten hilft mir auch Musik ein bisschen. Wenn ich meine lieblings Musik höre und mich nur darauf konzentriere, bessert sich meine Stimmung auch manchmal. Das hilft aber nur wenn es mir nur leicht schlecht geht. In richtigen Tiefs schaffe ich es einfach nicht mich dadurch richtig ablenken zu lassen.


Liebe Grüße



  28.05.2010 15:18  
Naja,das Problem ist,dass ich durch meine Angst total eingeschränkt bin...ich verlasse kaum noch das Haus ( weiter als 500 m sowieso net mehr ) und deswegen ist für mich eben vieles unmöglich geworden :/
Diese ständige Angst lässt einfach nichts mehr aus...irgendwie probieren werde ich es aber dennoch..

Mich freut es,dass es dir wenigstens etwas hilft

L.G.



447
25
1
  28.05.2010 19:45  
Darf ich mal fragen was der Unterschied zwischen "depressiven Verstimmungen" und "Depressionen" ist? Also von den Anzeichen her?



  28.05.2010 20:32  
..gute Frage,also ich glaube,hinsichtlich der Sympthome gibt es dann net so DEN UNTERSCHIED aber eine Depression ist eine Erkrankung und somit die Sympthome häufiger um net zu sagen,ständig und wesentlich intensiver,und eine depressive Verstimmung vergeht wieder und kann u.U. auch nur vom Wetter ausgelöst werden und hat somit nichts mit der ernsthaften Erkrankung,der Depression zutun... *?!*

L.G.



447
25
1
  28.05.2010 20:41  
Hm....Ich glaub dann bin ich erleichtert.



  28.05.2010 20:45  
..insofern es den Tatsachen entspricht...bin ja kein Fachmann bzw. Fachfrau

..hmm...darf ich fragen,wieso ? :/

Naja,aber wenn eine depressive Phase über einen längeren Zeitraum anhält dann solltest du vielleicht dir doch mal fachlichen Rat einholen... :/


L.G.



447
25
1
  28.05.2010 21:01  
Mache eine ambulante tiefenpsychologische Therapie.War gestern in Sorge, weil ich mich so depressiv fühlte, aber heute gehts mir sehr gut. Und Dir?



  28.05.2010 21:19  
Achso...
..und,hilft dir das denn ?

Naja,das kenne ich zu gut,bezgl. des *depressiv fühlen* :/

Och,heute gehts mir hinsichtlich dessen auch schon besser..meine Angst überwiegt heute nur ...

L.G.



294
14
  29.05.2010 00:04  
Ja von den Symptomen her ist sind depressive Verstimmungen im Prinzip das gleiche wie Depressionen. Depressionen sind halt einfach krasser. Da ist man dann mental auch öfter abwesend und teilweise auch nahe zu apathisch. Depressive Verstimmungen sind zwar die Vorboten von Depressionen aber auch wesentlich einfacher zu behandeln. Wie gesagt ich bin zur Zeit nur stark gefärdet Depressionen zu kriegen. Daher helfen mir ja teilweise auch Kleinigkeiten wie Sport und ähnliches weiter um meine Verstimmung wieder etwas aufzuhellen. Und es gibt Tage oder seien es nur Stunden in denen ich voller Überzeugung sagen kann "Ich bin glücklich". Das alles kommt bei depressiven Menschen ehr nur vor.

Freut mich, dass es euch in dieser Hinsicht wieder besesr geht =) Habt ihr was spezielles unternommen, oder hat sich die Laune einfach gebessert?

Esprit. Ist deine Therapie den hilfreich?

Nicky. Was hast du denn für Ängste. Nur wenn ich fragen darf.

Liebe Grüße



  29.05.2010 00:42  
Vor fast allem,mittlerweile...wurde mit der Zeit immer schlimmer und hat immer mehr Raum eingenommen

...gerade ist es wieder gewesen ; jmd. hat erzählt,dass man ernsthaft krank werden kann,durch die Angst,ich habe mich total reingesteigert und ne Attacke bekommen..gerade gehts wieder... einigermaßen

Mich macht das noch wahnsinnig..



447
25
1
  29.05.2010 09:14  
Ich muss dazu sagen, dass ich bis vor 7 Jahren 3 Jahre lang ambulante Therapie in einem anderem Ort gemacht habe um Kindheitstraumas aufzuarbeiten. Die Jahre danach waren mal schlechte Tage dabei, aber eigentlich ging es mir sehr gut.

Dann habe ich den (aus meiner Sicht heute) Fehler gemacht mich in Reiki 1 und 2 ausbilden zu lassen. Und wusste nicht was für eine Macht Reiki hat.

Reiki holt ohne Rücksicht alles in einem mental hoch, was noch nicht verarbeitet ist. Und das war (ohne das ich es vorher wusste) einiges.

Ich möchte nicht viel drüber sagen, aber mein Stiefbruder den ich 23 Jahre nicht gesehen hatte tauchte wieder auf. Mein Vater den ich noch nie gesehen hatte tauchte über meine Stiefschwester (von der ich nicht wusste das es sie gibt) sozusagen auf, nahm aber nie Kontakt zu mir auf (ich wäre damals beinahe zur Adoption frei gegeben worden, er wohnt in Amerika).

Dazu kam die Einschulung meines Sohnes die mich extremst triggerte, denn 4 Wochen nach meiner Einschulung erhing sich damals mein Stiefvater und meine Kindheit war vorbei.

Dann traf ich zufällig meine Stieftante nach 28 Jahren wieder die direkt im Laden weinte wie sehr ich und meine Schwester ihr fehlten. Sie lud uns ein. Is ch freute mich, wir gingen auch hin. Sie und ihr Mann waren sehr sehr lieb und taten soviel für uns. ABER in diesem Haus wurde ich als kind von meinem Stiefvater durch Schläge traumatisiert. Und ich bekam an diesem Nachmittag einen flashback, obwohl es eigentlich aufgearbeitet war. Ich bekam Ohrenrauschen, die totale Panikattacke, und ab da war ich zuhause nur noch am weinen oder in der totalen Angst. Das war im August, im Januar wies ich mich ja selber ein, weil ich nicht mehr konnte. Bitte keine Fragen zur Kindheit stellen ich blend die real zurzeit aus.

Dann kam noch dazu das meinem Mann gekündigt wurde (er hatte aber 4 Wochen später wieder Arbeit) und er einen Unfall mit einer Vespa hatte.

Was dann auch noch sehr schlimm für uns war, ist das mein Sohn notfallmäßig im Oktober ins KH kam. Es wurden Hals über Kopf MRT und Hirnwasserpunktion gemacht ( er war da 6 Jahre alt) und plötzlich knallte man mir an den Kopf das der dringende Verdacht einer Multiplen Sklerose bestand was mir sehr seh rgroße Angst machte. Es waren 2 Wochen der Angst bis raus war das es ein Zeckenbiss war der Borreliose und Meningitis auslöste. Er ist aber heute komplett geheilt.

Wie gesagt ich war dann 8 Wochen stationär auf eigenen Wunsch und machte 7 Wochen davon eine stationäre Psychotherapie die mir sehr gut tat. Meine richtige Therapie mache ich aber seit August letzten Jahres.

Die Therapeutin ist klasse. Sie wohnt in meinem Stadtteil (was mir Sicherheit gibt innerlich). Sie ist sehr lustig, sehr verständnisvoll und macht mir nie Vorwürfe. Es macht mir total Spaß hinzugehen. Und wenn ich ausser der Reihe auf Band spreche ruft sie immer zurück und nimmt sich Zeit mir zuzuhören. Auch als mein Sohn ins KH musste rief ich sie weinend an und sie telefonierte sehr lange mit mir und erkundigte sich sogar selber bei einem befreundeten Neurologen was das sein könnte.

Als es mir so schlecht ging Anfang des Jahres telefonierte sie jeden Tag mit mir und erklärte sich auch bereit 2 Termine /Woche zu machen. Wirklich eine tolle Frau. Sie gibt mir auch sehr sehr gute Tipps.

LG Katja



  29.05.2010 20:06  
Oh mann du hast ja echt schon viel durch..das tut mir echt leid :/

..aber was ist denn Reiki ( oder so) ?




447
25
1
  29.05.2010 20:29  
Ja, dafür geht es mir jetzt wieder sehr gut. Manchmal kommen so Jahre wo halt sehr sehr viel kommt.

Ich hoffe ich darf das hier linken, sonst bitte rausnehmen:

http://www.reikiforum.de/cmps_index.php ... -ist-reiki



  29.05.2010 20:45  
Freut mich für dich


..hmm..irgendwie verstehe ich das net so ganz...? :/


L.G.



447
25
1
  29.05.2010 21:55  
Macht nichts , ist auch aus dem Stand nicht einfach zu verstehen.



  29.05.2010 22:11  
..hmmm...



447
25
1
  29.05.2010 22:42  
Irgendwie löst es bei mir wieder Ängste aus, seitdem ich drüber nachdenke. Deswegen bitte nicht böse sein, ich antworte mehr dazu wenn ich mich besser fühle, ja?


« Durch Zwangsgedanken habe ich Depressionen Angst & Depressionen » 

Auf das Thema antworten  37 Beiträge  1, 2  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Depressionen


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Bin ich depressiv?

» Depressionen

57

3866

11.03.2016

Bin ich depressiv?

» Depressionen

19

1389

31.12.2015

Depressiv!

» Depressionen

6

1363

05.02.2009

Bin ich depressiv?

» Depressionen

4

1153

09.12.2014

Depressiv

» Depressionen

4

735

16.04.2012








Angst & Panikattacken Forum