11

blackrose
hallo!!
sie haben mir ja schon geraten,ein psychotherapeuten aufzusuchen um das mit meiner panikstörung etc. zu klären!
nun,im moment bin ich depressiv,zwar nicht so stark das ich gar nix mehr kann,aber so,dass ich schon drüber nachgedacht hab ob der tod nicht die einzige Lösung für mich ist!!ich hätte evt. vor mir einen therapeuten zu suchen,aber wie soll ich im erstgepräch anfangen?ich hab angst das wenn ich sage,dass ich schonmal bei einem war und der rausgefunden hat dass bei mir eine störung bei mir vorliegt,ich es aber nicht 100% weiß ,weil ich nicht mehr hingegangen bin,dass er mir dann sozusagen ein vogel zeigt undd sagt,dann wissen sie ja was sie haben!!und soll ich ihm sagen das ich leicht depressiv bin oder merkt er das,weil ich nicht wirklich weiß warum ich das bin....oder ist das normal das man depressiv wird weil einem einfach alles überm kopf steigt?!ich hab so angst,ich trau mich deswegen gar nicht einen aufzusuchen....hoffe sie können mir irgendwie weiterhelfen,danke
LG

PS:es war tatsächlich nur eine psychologin die mir psychopharmaka gab!!

23.01.2009 15:13 • 28.02.2015 #1


118 Antworten ↓


Hallo blackrose,

Deine Gedanken, die Du Dir machst, sind verständlich, aber völlig unnötig. Einen Psychotherapeuten aufzusuchen, bedeutet ja gerade, eine vorübergehende therapeutische Beziehung einzugehen, um Veränderungen zu erreichen, dass es Dir mit der Zeit besser geht.

Deshalb solltest Du Dir am besten weniger Gedanken im Vorfeld machen, sondern HANDELN ! Solche Gedanken sind einfach oft Ausdruck der Angst, was auf einen zukommt. Und dadurch wird der wichtige Schritt, sich Hilfe zu holen, meist viel zu lange vermieden.

Es geht auch in erster Linie nicht darum, "was Du hast". Meist sind verschiedene Problemfelder vorhanden und mit einander verwoben. Um klarer zu sehen, holst Du Dir ja gerade Hilfe. Also - und das sage ich aus langer Erfahrung - sprich einfach drauf los ! Wenn Du erst einmal begonnen hast, kommt alles wie von alleine. Offenheit dabei ist aber eine Voraussetzung. Und ein guter Therapeut oder Therapeutin hat dafür Verständnis und wird Dich dabei unterstützen. Es geht nicht darum, dass Du einen guten Eindruck machst oder was ein Therapeut von Dir denken wird. Es geht ganz alleine um Dich und dass Du in seelischer Not bist. Das wird jeder gute Therapeut auch so sehen und verstehen.

Wie ich vermutet hatte, warst Du nicht bei einer Psychologin, sondern bei einer Fachärztin. Auf jeden Fall wäre es gut, Dir einen/eine Psychotherapeuten/in mit Fachgebiet Verhaltenstherapie zu suchen.

Zum Schluss kann ich Dir nur noch einmal versichern, dass es Hilfe für Dich gibt, auch wenn vieles im Moment "als zu viel" und manchmal sogar hoffnungslos ERSCHEINT. Aber den ersten Schritt zu einer Besserung musst DU selbst gehen. Es wäre schön, wenn Du mir so viel vertrauen könntest, dass Du meinen Rat annehmen kannst. Das würde ich daran erkennen, dass Du Dir Hilfe holst.

Ich wünsche Dir alles Gute und grüße Dich herzlich

Bernd Remelius

27.01.2009 12:36 • #2



Depressiv? - Hilfe

x 3


blackrose
Danke für Ihren Rat!!
Und ich verspreche mir einen therapeuten zu suchen am besten so schnell wie möglich da ich zwei Jahre lang warte und denke ich bekomm das allein in den Griff,doch jetzt geht es nicht mehr anders.ich muss den schritt tun.aber eine Frage hab ich noch...Sie sagten ich soll einfach drauf losreden beim erstgespräch!heißt das das wenn beim nächsten gespräch wie vor zwei jahren einfach der therapeut wieder fragt "was ich fürn problem hab".....kann ich da einfach sagen das ich vor zwei jahren schon mal bei einer fachärztin war,da ich aber nicht oft da war weiß ich auch nicht genau ob ich wirklich eine panikstörung und angststörung hab.und das sozusagen noch mal "untersuchen" lassen wollte....und kann ich dann noch sagen das ich noch angespannter und 3/4 des tages nur in gedanken bin wie noch nie,einerseits wegen meiner störungen und andererseits wegen meiner mutter sie hat mir schulden gemacht,is spielsüchtig,meine ganzen geschwister haben ein problem mit Dro. oder ,Alk.,agressionen...2 meiner geschwister haben schonmal versucht sich das leben zu nehmen,ich hab mein papa fast sterben sehen(herzinfakt,geht wieder besser aber immer noch nicht gut),ich schneide mich....und so weiter,möchte hier nicht noch mehr schreiben will mir ja nur ein rat holen.kann ich das alles auf einmal sagen?manches hört sich vielleicht harmlos an...aber ich denke jeden tag daran... Es zerstört mich !!

PS:ich bin erst 17 und möchte nicht das meine mama was davon weiß das ich mir wieder rat holen will,weil sie es war die gesagt hat ich darf nicht mehr zu dieser ärztin,weil ich ja nix hätte....
ich wolle ja nur im mittelpunkt stehen....dabei will ich das nicht!sie müssen mir glauben denn wenn ich das wollte würd ich mama meine sorgen und verletzungen sagen/zeigen,das tu ich aber nicht,weil sie mich nicht versteht....

Danke Ihnen nochmal,
Liebe Grüße

27.01.2009 22:11 • #3


blackrose
*das was ich hier Ihnen schreibe ist die Wahrheit...nicht das sie auch noch denken ich verarsche sie...ich habe meine probleme die ich hier ihnen auch zum teil geschrieben habe jemand anders hier aus dem forum erzählt und derjenige glaubt mir nicht,er findet es nicht lustig das ich ihn "verarsche"...tue ich aber nicht,hört sich das etwa nicht glaubwürdig an?villeicht glaubt mir dann auch kein therapeut?!.

man denkt man hätte gleichgesinnte gefunden...doch die glauben einem nicht...obwohl es doch ernst ist.........-.-

29.01.2009 18:57 • #4


Hallo blackrose,

jetzt sieh mal die Teilnehmer hier im Forum nicht aufgrund einer einzigen Reaktion generell als doof an. Da gibt es sicherlich mehr, die sich nicht verarscht fühlen.

Ansonsten kann ich Dich nur unterstützen, dass Du etwas unternimmst, auch wenn Deine Mutter am liebsten die Augen davor zumachen möchte, dass ihre Tochter Probleme hat. Hier solltest Du wirklich selbst entscheiden, was gut für Dich ist ! und das ganze ohne schlechtes Gewissen.
Genau das, was Du schilderst, kannst Du - und solltest es auch- natürlich in einem Gespräch bei einem Psychotherapeuten auch los werden. Wichtig ist jetzt erst einmal, dass Du Dich traust und den ersten Schritt machst. Und das wird nicht leichter, wenn Du Dir dauernd alle möglichen Gedanken darüber machst. Du hast das Recht, erst einmal so zu sein, wie Du bist und zu reden, wie Dir der Schnabel gewachsen ist ! Und niemand hat das Recht, Dir das übel zu nehmen !!

Weil Du erst 17 Jahre alt bist, kann es sein, dass ein Psychotherapeut auch die Zulassung für Kinder und Jugendliche haben muss. Da kannst Du ja nachfragen, wenn Du jemanden anrufst. Oder Du kannst mit Deiner Krankenkasse sprechen, ob Du Dich auch direkt an einen Psychotherapeuten mit Zulassung für Erwachsene wenden kannst.

Ich wünsche Dir alles Gute und möchte erst wieder etwas von Dir hören, wenn Du einen Termin hattest oder irgend etwas nicht klappt und Du deshalb noch konkrete Fragen hast. ok?

Herzlichen Gruß

Bernd Remelius

30.01.2009 18:25 • #5


blackrose
hey wollte nur sagen..ich hab eine einweisung für eine klinik bekommen...nächste woche dienstag hab ich ein vorgespräch..bin richtig aufgeregt^^....wollte zwar erstmal alles ambulant machen doch jetzt geh ich in die klinik...naja viele liebe grüße und danke für alles

05.02.2009 17:19 • #6


Hallo blackrose,

wichtig ist, dass Du jetzt etwas unternimmst. Das ist super und mutig von Dir und ich freue mich, dass ich etwas dazu beitragen konnte.

Also, ich wünsche Dir von Herzen viel Erfolg und vor allem Durchhaltevermögen. Dann wird es schon klappen. Und mach Dir nicht so viele Sorgen, was Du wie sagen solltest - einfach drauf losreden. Es geht um Dich und nicht darum, was andere von Dir denken könnten. Es ist Dein leben - und Du hast nur eines !

Lieben Gruß

Bernd Remelius

05.02.2009 18:43 • #7


27.05.2010 22:59 • #8


Fantasy
Hallo!

Habe solche Phasen in letzter Zeit leider auch ständig und ich verkrieche mich dann meist unter einer Decke und heule mich dann erstmal so richtig aus, bis ich total erschöpft bin und mich irgendwann wieder beruhige.


LG

27.05.2010 23:27 • #9


...ja unter der Decke verkriechen..auch net schlecht ne :/
..hm..naja..tut mir leid,dass du des öfters hast :/

Das ist echt ätzend ne.. :/
Naja,gibt schlimmeres...ich weiß.. :/

27.05.2010 23:40 • #10


Hi.

Ich habe leider auch mit depressiven Verstimmungen zu kämpfen und bin stark gefärdet richtige Depressionen zu bekommen. Mit dieser Krankheit um zu gehen ist nicht leich, weil man aus einem Tief nur sehr schlecht selbst herraus kommt, da man ohnehin zu nichts motiviert ist.

Was mir ein bisschen hilft ist Sport zu treiben. Sei es in Fitnessstudio zu gehen oder an der frischen Luft zu joggen. Dann muss ich mir aber auch erlauben mal nicht an meine Probleme zu denken. Schaffe ich das geht es mir anschließend besser. Dann bin ich auch oft motiviert noch was zu unternehmen oder zu arbeiten.

Vielleicht kann Sport dir ja auch helfen.


Ansonsten hilft mir auch Musik ein bisschen. Wenn ich meine lieblings Musik höre und mich nur darauf konzentriere, bessert sich meine Stimmung auch manchmal. Das hilft aber nur wenn es mir nur leicht schlecht geht. In richtigen Tiefs schaffe ich es einfach nicht mich dadurch richtig ablenken zu lassen.


Liebe Grüße

28.05.2010 12:47 • #11


Naja,das Problem ist,dass ich durch meine Angst total eingeschränkt bin...ich verlasse kaum noch das Haus ( weiter als 500 m sowieso net mehr ) und deswegen ist für mich eben vieles unmöglich geworden :/
Diese ständige Angst lässt einfach nichts mehr aus...irgendwie probieren werde ich es aber dennoch..

Mich freut es,dass es dir wenigstens etwas hilft

L.G.

28.05.2010 15:18 • #12


Darf ich mal fragen was der Unterschied zwischen "depressiven Verstimmungen" und "Depressionen" ist? Also von den Anzeichen her?

28.05.2010 19:45 • #13


..gute Frage,also ich glaube,hinsichtlich der Sympthome gibt es dann net so DEN UNTERSCHIED aber eine Depression ist eine Erkrankung und somit die Sympthome häufiger um net zu sagen,ständig und wesentlich intensiver,und eine depressive Verstimmung vergeht wieder und kann u.U. auch nur vom Wetter ausgelöst werden und hat somit nichts mit der ernsthaften Erkrankung,der Depression zutun... *?!*

L.G.

28.05.2010 20:32 • #14


Hm....Ich glaub dann bin ich erleichtert.

28.05.2010 20:41 • #15


..insofern es den Tatsachen entspricht...bin ja kein Fachmann bzw. Fachfrau

..hmm...darf ich fragen,wieso ? :/

Naja,aber wenn eine depressive Phase über einen längeren Zeitraum anhält dann solltest du vielleicht dir doch mal fachlichen Rat einholen... :/


L.G.

28.05.2010 20:45 • #16


Mache eine ambulante tiefenpsychologische Therapie.War gestern in Sorge, weil ich mich so depressiv fühlte, aber heute gehts mir sehr gut. Und Dir?

28.05.2010 21:01 • #17


Achso...
..und,hilft dir das denn ?

Naja,das kenne ich zu gut,bezgl. des *depressiv fühlen* :/

Och,heute gehts mir hinsichtlich dessen auch schon besser..meine Angst überwiegt heute nur ...

L.G.

28.05.2010 21:19 • #18


Ja von den Symptomen her ist sind depressive Verstimmungen im Prinzip das gleiche wie Depressionen. Depressionen sind halt einfach krasser. Da ist man dann mental auch öfter abwesend und teilweise auch nahe zu apathisch. Depressive Verstimmungen sind zwar die Vorboten von Depressionen aber auch wesentlich einfacher zu behandeln. Wie gesagt ich bin zur Zeit nur stark gefärdet Depressionen zu kriegen. Daher helfen mir ja teilweise auch Kleinigkeiten wie Sport und ähnliches weiter um meine Verstimmung wieder etwas aufzuhellen. Und es gibt Tage oder seien es nur Stunden in denen ich voller Überzeugung sagen kann "Ich bin glücklich". Das alles kommt bei depressiven Menschen ehr nur vor.

Freut mich, dass es euch in dieser Hinsicht wieder besesr geht =) Habt ihr was spezielles unternommen, oder hat sich die Laune einfach gebessert?

Esprit. Ist deine Therapie den hilfreich?

Nicky. Was hast du denn für Ängste. Nur wenn ich fragen darf.

Liebe Grüße

29.05.2010 00:04 • #19


Vor fast allem,mittlerweile...wurde mit der Zeit immer schlimmer und hat immer mehr Raum eingenommen

...gerade ist es wieder gewesen ; jmd. hat erzählt,dass man ernsthaft krank werden kann,durch die Angst,ich habe mich total reingesteigert und ne Attacke bekommen..gerade gehts wieder... einigermaßen

Mich macht das noch wahnsinnig..

29.05.2010 00:42 • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser