Pfeil rechts
2

Hey
Mich würde mal interessieren, ob ich die Einzige bin, die so unglaublich down und leicht depressiv ist seit den Panikattacken?
Die ganze Panik und Angst raubt mir so viel Kraft, ich weine wirklich jeden Tag und hab's Gefühl, dass ich innerlich einfach am Ende bin. Ich war schon vor den Panikattacken durch meine ES leicht depressiv, was durch die Panikattacken verschlimmert wurde..
Hat hier jemand richtige Depressionen durch die PAs bekommen? Wie geht ihr damit um? Die Panik macht mich so kaputt.

30.11.2013 13:09 • 03.12.2013 #1


21 Antworten ↓


Hallo , also schwere Depressionen hab ich Denk ich nicht aber depressive Verstimmungen ganz bestimmt .. Meine Therapeutin meint das sei normal , jede Erkrankung die länger als ein paar Wochen dauert löst solche depressive Phasen aus .. Ich bin auch sehr oft traurig und heul auch oft und frag mich warum ich diesen Mist Kriegen musste und der mein leben so verändert hat .. Aber ich denke es ist ein Riesen Unterschied zwischen einer richtig schweren Depression und eben einer depressiven Phase .. Wie fühlst du dich denn ? Viele Grüße !

30.11.2013 13:42 • #2



Leicht depressiv

x 3


Zitat von Edie09:
Hallo , also schwere Depressionen hab ich Denk ich nicht aber depressive Verstimmungen ganz bestimmt .. Meine Therapeutin meint das sei normal , jede Erkrankung die länger als ein paar Wochen dauert löst solche depressive Phasen aus .. Ich bin auch sehr oft traurig und heul auch oft und frag mich warum ich diesen Mist Kriegen musste und der mein leben so verändert hat .. Aber ich denke es ist ein Riesen Unterschied zwischen einer richtig schweren Depression und eben einer depressiven Phase .. Wie fühlst du dich denn ? Viele Grüße !


huhu
das kenn ich auch.
Wie alt seid Ihr und was sind grad eure Lebenssituationen?
wenn ich fragen darf?

30.11.2013 14:02 • #3


Hab denk ich auch Depressionen ob die schwer sind weis ich nicht! Lach auf jedenfall wenig und Stimmung ist auch eher drüb!
Hab jetzt angefangen wieder Citalopram zu nehmen und hoff das es wieder besser wird! Bin 29 Jahre alt in meinem Leben gehts
eigendlich Jobmäßig Bergauf! Rest muss halt noch hinterher kommen!
LG Ra-Ma

30.11.2013 14:13 • #4


Zitat von Ra-Ma:
Hab denk ich auch Depressionen ob die schwer sind weis ich nicht! Lach auf jedenfall wenig und Stimmung ist auch eher drüb!
Hab jetzt angefangen wieder Citalopram zu nehmen und hoff das es wieder besser wird! Bin 29 Jahre alt in meinem Leben gehts
eigendlich Jobmäßig Bergauf! Rest muss halt noch hinterher kommen!
LG Ra-Ma

ich bin 27 jahre und hab ein sehr dünnes Nervenkostüm. Leide unter schuldgefühlen und Leistungsdruck Privat wie im Beruf..
was ist citalopram?
Ich nehm Lasea und Hopfen, Lavendel...

Grüße Zora

30.11.2013 14:29 • #5


Zitat von zora85:
Zitat von Edie09:
Hallo , also schwere Depressionen hab ich Denk ich nicht aber depressive Verstimmungen ganz bestimmt .. Meine Therapeutin meint das sei normal , jede Erkrankung die länger als ein paar Wochen dauert löst solche depressive Phasen aus .. Ich bin auch sehr oft traurig und heul auch oft und frag mich warum ich diesen Mist Kriegen musste und der mein leben so verändert hat .. Aber ich denke es ist ein Riesen Unterschied zwischen einer richtig schweren Depression und eben einer depressiven Phase .. Wie fühlst du dich denn ? Viele Grüße !


huhu
das kenn ich auch.
Wie alt seid Ihr und was sind grad eure Lebenssituationen?
wenn ich fragen darf?


Ich bin 17 und in der 12ten Klasse, also in meiner ersten Qualifikationsphase.
Bin so ziemlich am Ende, hab den Führerschein erstmal abgebrochen und zur Schule kann ich momentan auch sehr schlecht gehen, meine Beziehung zu meinem Freund leidet total, ich leide, alles geht in den Bach runter.
Dann leide ich noch unter ner Essstörung, die jedoch momentan durch die Angst unterdrückt wird, irgendwie schön, anderersteits wünsche ich mir die Gedanken der ES zurück, die Panik ist wirklich schlimm.
Ich weiß nicht, ich heule einfach, weil ich mir auch als denke "Wieso ich?"
Was hab ich gemacht, damit ich das ganze erfahren muss? Aber es gibt keine Antwort darauf.

30.11.2013 14:31 • #6


Hallo, meine Ärztin hat mich drei verschiedene Formulare ausfüllen lassen und hat nachdem ich fertig war festgestellt, dass ich eine mittelschwere Depression habe. Dazu kommt vielleicht auch, dass man sich generell mit Panikattacken immer etwas matt fühlt, weil man sich ja auch ständig Sorgen macht. Der Körper ist in ständiger Anspannung, die Muskeln, das Gehirn, die Organe und irgendwann bekommt der Körper keine Energie mehr. Das Wetter im Moment tut sein übriges noch dazu. Dieses ständige grau in grau und nass und kalt zieht uns zusätzlich herunter, denn im Sommer gibt uns die Sonne die Energie. Man muss einfach einen Weg raus aus diesem runter ziehenden Teufelskreis finden, das ich aber gar nicht immer so einfach, wie ich finde.

30.11.2013 14:37 • #7


Zitat von zora85:
Zitat von Ra-Ma:
Hab denk ich auch Depressionen ob die schwer sind weis ich nicht! Lach auf jedenfall wenig und Stimmung ist auch eher drüb!
Hab jetzt angefangen wieder Citalopram zu nehmen und hoff das es wieder besser wird! Bin 29 Jahre alt in meinem Leben gehts
eigendlich Jobmäßig Bergauf! Rest muss halt noch hinterher kommen!
LG Ra-Ma

ich bin 27 jahre und hab ein sehr dünnes Nervenkostüm. Leide unter schuldgefühlen und Leistungsdruck Privat wie im Beruf..
was ist citalopram?
Ich nehm Lasea und Hopfen, Lavendel...

Grüße Zora

Hey Zora,
ja das ist bei mir glaub auch so das mein Nervenkostüm ziehmlich dünn ist! hahah
Citalopram ist ein AD das gegen Depressionen und Panikattaken angewendedt wird so kann es auch bei einer Emotionalen Persönlichkeitsstörung Helfen!
Mir hat es damals sehr geholfen wieder normal zu Leben!
LG Ra-Ma

30.11.2013 15:17 • #8


hallo zusammen,

an zobra85, hilft denn lasea? geht es dir damit wirklich besser. kannst du es empfehlen?


ich denke, dass die angst sehr energie raubend ist, und der körper ausgelaugt dann mit trauer reagiert. gesund ist ein wechsel zwischen anspannung und entspannung.


ich stelle bei mir fest, dass es mir wesentlich besser geht, wenn ich unter menschen bin, die ich mag. bei denen ich wirklich im hier und jetzt sein kann.

leider bin ich aber die meiste zeit ausserhalb meiner arbeit viel allein und verfalle dann immer wieder in ein negatives grübeldenken. bzw. versuche ich vergeblich aus dieser einsamkeit herauszukommen.

eine richtige lösung gegen die pa und die depressionen habe ich leider auch noch nicht gefunden.

ich habe die panikattacken bekommen, nach dem ich an meinem letzten arbeitplatz sehr unschöne dinge erlebt habe.

jetzt an meinem neuen arbeitsplatz erinnert mich einiges an meinen letzten arbeitsplatz.

ich fühle mich wie ein kleines kind, das schutz braucht. ich habe prinzipiell das vertrauen in menschen, in das leben verloren habe.
ich denke, dass es mir um einiges besser gehen würde, wenn ich mehr soz. kontakte hätte.

ich habe mich die letzten jahre, immer wieder um soz. kontakte bemüht, aber leider sind daraus keine bleibenden kontakte entstanden. bzw. habe ich 2 kontakte gewonnen. aber wir sehen uns vielleicht 3 mal im jahr.

wie ist es denn bei euch? habt ihr ein gut funktionierendes soz. netz?

30.11.2013 15:30 • #9


Zitat von Ra-Ma:
Zitat von zora85:
Zitat von Ra-Ma:
Hab denk ich auch Depressionen ob die schwer sind weis ich nicht! Lach auf jedenfall wenig und Stimmung ist auch eher drüb!
Hab jetzt angefangen wieder Citalopram zu nehmen und hoff das es wieder besser wird! Bin 29 Jahre alt in meinem Leben gehts
eigendlich Jobmäßig Bergauf! Rest muss halt noch hinterher kommen!
LG Ra-Ma

ich bin 27 jahre und hab ein sehr dünnes Nervenkostüm. Leide unter schuldgefühlen und Leistungsdruck Privat wie im Beruf..
was ist citalopram?
Ich nehm Lasea und Hopfen, Lavendel...

Grüße Zora

Hey Zora,
ja das ist bei mir glaub auch so das mein Nervenkostüm ziehmlich dünn ist! hahah
Citalopram ist ein AD das gegen Depressionen und Panikattaken angewendedt wird so kann es auch bei einer Emotionalen Persönlichkeitsstörung Helfen!
Mir hat es damals sehr geholfen wieder normal zu Leben!
LG Ra-Ma



ok, danke. Und was machst noch wenn ne PA kommt?
ich hab da so meine Tricks und würde mich aber über neue FReuen, wenn du welche hast..

30.11.2013 16:44 • #10


Liebe Zora,
ich probier ganz ruig zu bleiben und nicht panisch zu werden versuch mir zu sagen das es nicht schlimm is nur wieder die Angst!
Das funktioniert bei mir ganz gut! Was sind deine Tricks?
LG Ra-Ma

30.11.2013 16:54 • #11


wenn ich alleine bin schrei ich stopp und hau auf das sofa oder so! Das unterbricht die Panikgedanken! Weil man erschrickt. und dann mache ich das Kreuzatmen.. Kennst das? So wie die Bauchatmung nur für mich schneller und leichter...

30.11.2013 17:12 • #12


Zitat von zora85:
wenn ich alleine bin schrei ich stopp und hau auf das sofa oder so! Das unterbricht die Panikgedanken! Weil man erschrickt. und dann mache ich das Kreuzatmen.. Kennst das? So wie die Bauchatmung nur für mich schneller und leichter...

Ne kenn das nicht kannst des mir erklären?
auch die Bauchatmung sagt mir nichts!

30.11.2013 17:17 • #13


du überkreuzt deine arme vor deiner Brust. finger auf die schultern- dadurch atmest du wieder in den Bauch, geht dadurch nicht anderst und du bekommst besser luft und die Panik verbessert sich dadrch. weil wenn wir Panik haben, atmen wir nur bis zum solarplexus und nicht mehr tief durch!

30.11.2013 17:23 • x 2 #14


Zitat von zora85:
du überkreuzt deine arme vor deiner Brust. finger auf die schultern- dadurch atmest du wieder in den Bauch, geht dadurch nicht anderst und du bekommst besser luft und die Panik verbessert sich dadrch. weil wenn wir Panik haben, atmen wir nur bis zum solarplexus und nicht mehr tief durch!


Danke Lieb von dir! Werd des nächstes mal gleich ausprobieren! hahaha

30.11.2013 17:40 • #15


Hoffe doch nicht so schnell..
Bitte bitte, immer wieder gern...

30.11.2013 17:46 • #16


Hallo zusammen!

Also ich bin (noch) 33 Jahre alt und derzeit arbeitslos, was mir sehr zu schaffen macht. Meine ersten Panikattacken hatte ich bekommen, weil ich ganz verzweifelt und viel gejobbt habe um mein Studium halten zu können. Als ich dann aber die ganzen Kosten nicht mehr finanzieren konnte, war ich völlig am Ende. Ich hatte Panikattacken und Depressionen bekommen. Ich mußte mein Studium ja wegen der Kosten abbrechen, ohne Abschluß. Mir macht das sehr zu schaffen.

Ich schleiche gerade ein Antidepressiva aus und hatte vor zwei Wochen wieder PA, nachts. Das zieht mich auch runter, ich habe schon Angst vor dem Schlafengehen und daß die PA dann wiederkommt. Ich bin nämlich aus dem Schlaf aufgeschreckt und ab in die PA. Seitdem warte ich praktisch jeden Abend, daß die PA wiederkommt. Ich kann sehr gut verstehen, daß Du Dich nun depressiver fühlst. Nimmst Du ein Medikament dagegen?
Ich nehme nur noch was leichtes zur Beruhigung, abends. Am Tag zwinge ich ganz wie gewohnt meinen Hobbys nachzugehen. Leider macht das Beruhigungsmittel müde und ich sehe schon im Gesicht schlechter aus. Also diese PA und die Angst-vor-der-Angst ziehen mich auch runter.

Ich frage mich auch immer, warum gerade ich damit ansitzen muß. PA sind einfach nur furchtbar!

Alles Gute und gute Besserung, laß Dich nicht unterkriegen!

LG Jess

30.11.2013 18:42 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich nehme lasea und trinke nerven und schlaftee über den tag..
Wärmflasche hilft mir auch.
Gehts du in ne therapie?

30.11.2013 22:35 • #18


Hallo Zora!

Ich hatte eine Therapie gemacht, die ging über 25 Sitzungen. Aber die hat mir überhaupt nichts gebracht. Seitdem bin ich am Suchen nach einem geeigneten Therapeuten. Ist ein wenig problematisch, weil bei mir noch ein anderes Problem mit zukommt und da blocken die Therapeuten bislang immer ab. Sie wäre nicht die richtigen und die Spezialisten wäre in der nächsten Großstadt, da kann ich aber nicht hin, weil ich mir das nicht leisten kann und die Kasse trägt die Kosten nicht.

Ich habe früher auch anfangs pflanzliche Mittel genommen, aber die haben mir überhaupt nicht geholfen, schon gar nicht bei den PA und den Beklemmungen.

Lieben Gruß von Jess

01.12.2013 14:38 • #19


Zitat von Jess-Phillip:
Hallo Zora!

Ich hatte eine Therapie gemacht, die ging über 25 Sitzungen. Aber die hat mir überhaupt nichts gebracht. Seitdem bin ich am Suchen nach einem geeigneten Therapeuten. Ist ein wenig problematisch, weil bei mir noch ein anderes Problem mit zukommt und da blocken die Therapeuten bislang immer ab. Sie wäre nicht die richtigen und die Spezialisten wäre in der nächsten Großstadt, da kann ich aber nicht hin, weil ich mir das nicht leisten kann und die Kasse trägt die Kosten nicht.

Ich habe früher auch anfangs pflanzliche Mittel genommen, aber die haben mir überhaupt nicht geholfen, schon gar nicht bei den PA und den Beklemmungen.

Lieben Gruß von Jess


Hast du ne Tiefenpsychologiesche therapie?
Was machst du selbst, also Sport, Ernährung, Tricks wie z.B. die Bauchatmung?

Liebe Grüße von Zora

01.12.2013 14:58 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser