Pfeil rechts

Rider03
Hi Leute,

ich bin auf der Suche nach einer guten Therapie oder Behandlung.
Ich leide auch unter Beziehungsangst, bin 33 Jahre, hatte vor 10 Jahren mal eine kurze Beziehung. Seit dem lebe ich als Single.
Ich bin mit meinem Single-Dahsein recht zufrieden! Nur ab und an fehlt einem dann doch ein wenig was...

Therapien habe ich schon einige gemacht. Drei an der Zahl. Die letzte hat sogar über Jahre hinweg gedauert. Leider konnte mir keiner helfen...
Es macht mich allerdings stutzig, dass in den Therapien nie versucht wurde die Ursache zu ergründen. Liest man im Internet sollte dies ja der erste Schritt sein. Es wurde immer nur versucht im Jetzt klar zu kommen. Allerdings sind negative Gefühle einfach da oder nicht...

Nun denke ich darüber nach noch einmal eine Therapie zu starten. Allerdings möchte ich mich im Vorfeld mehr informieren. Ich denke auch über eine Hypnose-Therapie nach die speziell für Bindungsängste angeboten werden. Ich weiss allerdings nicht ob das nur Abzocke ist?!

Hat hier vielleicht jemand eine Empfehlung für mich?
Ich suche in München

17.10.2015 15:54 • 17.10.2015 #1


3 Antworten ↓


Hotin
Hallo Rider03,

Herzlich willkommen hier.

Zitat:
Leider konnte mir keiner helfen...


Bei Angststörungen sollte man sich normaler weise weitgehend selbst helfen!

Zitat:
Es macht mich allerdings stutzig, dass in den Therapien nie versucht wurde die Ursache zu ergründen.


Das wundert mich, wenn Du so etwas schreibst. Was habt ihr denn in der Therapie gemacht?
Eine Therapie ist doch eigentlich da, das der Patient die Ursache selbst findet.
Hast Du Dich 3 mal erfolgreich dagegen gewehrt? Was möchtest Du dann jetzt in der
nächsten Therapie erreichen?

Viele Grüße

Hotin

17.10.2015 16:12 • #2


A


Suche Empfehlung (Therapeut, )

x 3


P
Hast du schon eine tiefenpsychologische Therapie ausprobiert oder welche Formen hatten die bisherigen?

17.10.2015 16:22 • #3


Rider03
@Hotin: Sich selber helfen. Ja, wenn es so einfach wäre. Es heisst einfach Beziehungsangst, aber es ist etwas komplizierter als eine bloße Angst. Was da genau bei mir abläuft wollte ich jetzt hier nicht so breit treten. Hätte ich Angst vorm Fahrstuhl fahren, würde ich auch einfach Fahrstuhl fahren und mich dran gewöhnen... Zumindest stellt man sich das so einfach vor wenn man das Problem nicht selber hat.

Ich habe mich nicht dagegen gewehrt die Ursache zu ergründen. Vielmehr bekam ich auf die Bitte hin das doch mal mehr unter die Lupe zu nehmen die Antwort, dass es doch nichts bringen würde und das wir lieber versuchen sollten jetzt klar zu kommen...

@paintitblack: bisher hatte ich zwei Verhaltenstherapien und eine tiefenpsychologische Analyse.

17.10.2015 22:39 • #4





Dr. Reinhard Pichler