2

Eleria7
Hallo,
ich schreibe, weil mir in den letzten Wochen einige Gedanken nicht mehr aus dem Kopf gehen wollen.
Ich bin jetzt fast 4 Jahre mit meinem Partner zusammen (Er 21, ich 22). Ich liebe ihn über alles. Er ist mein Beschützer und bester Freund. Ich hatte noch nie eine so harmonische und schöne Beziehung. Wir haben schon die halbe Welt gemeinsam bereist und teilen viele schöne Erinnerungen. Auch sind wir beide in der jeweils anderen Familie wunderbar aufgenommen wurden und alles ist sozusagen perfekt. Wir kamen zusammen, als ich noch tief in meiner Angststörung (Hypochondrie) steckte und dank ihn hab ich es geschafft, wieder vollkommen gesund zu sein. Seit nunmehr 2 Jahren habe ich keine Ängste mehr.
Es gibt nur eine Sache, die das Bild trübt. Ich hatte schon immer eine sehr geringe Libido, was für ihn an sich kein Problem darstellte, aber innerlich machte es mir schon auch zu schaffen, so selten Lust zu verspüren. Nach 3 Jahren habe ich entschieden, einfach mal die Pille abzusetzen um zu sehen, ob es daran liegt. Mit der Entscheidung habe ich Monate gehadert, wegen all der Horrorgeschichten die man so hört (Akne, Haarausfall etc.) Meine Größte Angst war und ist aber, dass man angeblich unter der Pille einen falschen Partner auswählt, und nach dem Absetzen andere Männer interessant findet.
Dieser Fakt hat sich in mein Hirn eingebrannt.

Nun bin ich studiumsbedingt öfter im Ausland und habe bei meinem letzen längeren Aufenthalt (ein halbes Jahr nach dem Absetzen der Pille) einen sehr guten Freund im Ausland gefunden. Was mir wirklich Angst macht ist, dass ich innerlich teilweiseein bisschen "verliebt" in ihn war (Ich kann es schwer erklären, aber ich habe mich einfach gefreut, wenn er dabei war, wenn wir als Gruppe mit Freunden was unternommen haben). Er machte mir auch viele Komplimente und irgendwie war es mal "was neues", aufregendes. Ich weiß auch, dass er mit ziemlicher Sicherheit Gefühle für mich hat. Natürlich hätte das mit uns keine Zukunft, (er lebt in Afrika, ist moslem und hat teilweise doch noch ganz andere Prinzipien, nach denen er lebt, als ich). Aber dennoch erwische ich mich manchmal, wie ich mich innerlich freue, wenn er mir z.B. schreibt. Er sieht auch ziemlich gut aus (sportlich,Fußballer etc) und ich muss sagen, dass dunkelhäutige Männer schon auch "mein Typ" wären.

Ich muss dazusagen, dass ich zu dieser zeit keine Freunde an der Uni/in der neuen Stadt hatte und mich sehr einsam gefühlt habe. Ich fand es in dem moment auch irgendwie schön, mal wieder von jemanden gemocht zu werden und tiefgründige Gespräche (abgesehen von denen, die ich mit meinem Freund führe) führen zu können. Deswegen habe ich seine Nähe auch irgendwie genossen und ihn nicht direkt "in die Schranken gewiesen" wenn er mir mal eine Nachricht geschrieben hat, in der ein Kuss-Smiley war. Ich habe irgendwie angst, dass ich es mir dann direkt mit ihm "verscherze" und er gar nicht mehr mir mir in Kontakt sein will.

Mein Freund ist eher der gemütliche, etwas dickere Typ, quasi ein richtiger "Kuschelbär"- was ich auch Immer sehr an ihm mochte. Statt Sport zu machen, ist er ein "Zocket-Typ". Aber mir zuliebe geht er jetztt sogar 2x wöchentlich, weil er sich auch nicht gehen lassen möchte und auf mich auch körperlich attraktiver wirken möchte. Ich habe mich aber zugegebenermaßen nicht direkt in sein Aussehen verliebt. die "Liebe auf den ersten Blick" war es also nicht. (wir waren in der selben Klasse und waren bevor wir zusammenkamen schon 1,5 Jahre lang sehr gut befreundet). Dennoch liebe ich ihn für seinen Charakter, seine Intelligenz und diese unglaubliche Liebe, die er mir entgegenbringt.
Wir wohnen zusammen und in den 4 Jahren, die wir zusammen sind, waren wir nur einmal für 3 Wochen getrennt, sonst waren wir quasi jeden Tag zusammen. Ich habe also auch nicht wirklich dieses "Herzklopfen", wenn ich ihn sehe.

Ich hatte nie Interesse an anderen Kerlen solange wir zusammen waren. Wie gesagt, ich habe das Gefühl die Pille hat mich diesbezüglich echt "ruhig gestellt". Dann habe ich sie letzen September abgesetzt. Erstmal passierte nichts.
Erst seit ich dieser Begegnung im Ausland (meine ersten 3 Wochen "allein") hatte ich das Gefühl, dass da was "geweckt wurde". Ich habe mich fast wie ein Teenie gefühlt, der sich in jemanden verguckt hat (Ich fühle mich so schäbig, das zugeben zu müssen),

Seitdem kommt in mir immer wieder die Angst hoch, dass es zwischen uns vielleicht gar keine Liebe mehr ist, sondern nur noch liebevolle Freundschaft. Was, wenn die Pille mir jahrelang vorgegaukelt hat, er wäre der Richtige? Ich habe nämlich gelesen, dass man unter der Pille mehr auf "Versorger-Typen" (also gemütliche, bodenständige und sicherheitsvermittelnde Männer) steht. Ich bin glücklich mit ihm, Kuschel gerne mit ihm etc. aber Immerhin verspüre ich immer noch nicht wirklich Lust auf S. . und das macht doch den Unterschied zwischen Liebe und Freundschaft, oder ? Auf der anderen Seite habe ich aber auch seit dem absetzen keine Periode mehr, also vielleicht hat sich auch noch nicht alles eingependelt.

Einige sagen jetzt vielleicht, dass das Schwachsinn sein mit der Pille und der Partnerwahl. damit habe ich mich auch lange getröstet, Aber Jetzt habe ich mit einer Freundin gesprochen, die ebenfalls die Pille abgesetzt hat (zum selben Zeitpunkt) und die gerade genau das selbe erlebt. Irgendwie sieht sie ihren Partner nur noch als Kumpel und nicht als s. ero. an.
Das triggert mich natürlich noch mehr.
Ist das alles nur vorübergehend? Hormonchaos? Ich bin so verzweifelt und traue mich gar nicht, meinem freund davon zu erzählen. Ich spiele sogar schon mit dem Gedanken, die Pille wieder zu nehmen, weil ich so Angst habe, dass ich dadurch unsere ganze Beziehung kaputt mache. Genau das , wovor ich so angst hatte, soll ich passieren?!

Danke fürs lesen und eure Antworten.

03.06.2019 15:56 • 17.06.2019 #1


7 Antworten ↓


Icefalki
Denk mit dem Hirn und nicht mit dem Unterleib. Sorry, liest sich jetzt krass, aber genau das ist es doch.

Und schiebe jetzt nicht die Schuld auf die Pille. Hab schon sooo viele Paare erlebt, wo Frau plötzlich was mit einem anderen angefangen hat, sich sogar getrennt hat, und das Ende vom Lied? Nach ein paar Jahren war die Luft dann auch wieder raus. Drum, Hirn einschalten.

03.06.2019 17:20 • x 1 #2


Sara80
Du möchtest die Beziehung beenden, weil du gelesen hast das unter Einwirkung der Pille Frauen den falschen Partner wählen?
Dann müssten sich die meisten Paare vermutlich trennen.
Wenn du in dieser Beziehung unglücklich bist dann beende sie aber nicht weil du es irgendwo gelesen hast.

03.06.2019 17:55 • #3


Eleria7
ich möchte die Beziehung eben NICHT beenden. Aber mein Kopf sucht jetzt ständig beweise dafür, dass ich "keine Gefühle" mehr habe oder den falschen Partner ausgesucht habe.. Habe einfach einige Berichte gelesen, in denen Frauen beschreiben, dass sie kurz nach der Hochzeit die Pille abgesetzt haben und plötzlich ihren Partner "nicht mehr riechen konnten".

03.06.2019 20:00 • #4


Rosenroth_
Ich habe sie auch abgesetzt und es ging mir deutlich besser danach. Würde ich aber nicht überbewerten.
Hab vertrauen in dich selbst, dass du richtigen Zeit schon das Richtige machst. Dafür gibt es die ganzen rocd-Hilfen, dass du versuchst, bestimmte ängstigende Gedanken ziehen zu lassen. Wenn du schon weiter bist, kannst du fragen: Was willst du wirklich, wofür dieser andere Mann nur stellvertretend steht? Neue Impulse? Mehr körperliche Attraktivität? Mehr Leben, weniger zu Hause sein?
Jeder Dritte, den du in einer eher statischen Beziehung kennenlernst, wird erst mal lebendiger und erlösend erscheinen. Aber auf lange Sicht ist es auch nur ein Mensch. Dh wenn du auf etwas längerfristiges aus bist, solltest du diese Lebendigkeit sowieso aus dir heraus gewinnen bzw fähig sein, deine Beziehung mit jemand anderem zu lenken. Ansonsten bist du abhängig von äußeren Faktoren und wirst dich auch mit dem spannendsten Menschen auf lange Sicht abhängig fühlen.

09.06.2019 15:04 • #5


Moin wenn du kein vertrauen hast zu pille dann giebt es noch andre wegen der Verhütung und ob du die bezihung beendet hast oder nicht ist deine Entscheidung
Du bist jung kannst noch viele kerle kennenlern

09.06.2019 15:17 • #6


Gaulin
Hey, ich lenk mal kurz mit ein...
Also erstmal würde ich es keinesfalls mal nur auf die Pille schieben.. aber wie sagt man immer: Sobald sich ein Gedanke festigt, löst er sich so schnell nicht mehr von selbst. Zu welchem Zeitpunkt hast du das denn gelesen? Bevor du sie abgesetzt hast? Danach? Vor der anderen Begegnung oder während dieser Begegnung? Ab wann denkst du verliebt in den anderen zu sein? Vor dem Lesen oder danach? Versuche vielleicht mal da eine Verbindung herzustellen und frage dich noch Folgendes:
Was finde ich am aktuellen Partner toll und was an dem anderen? Was stört mich? Wie definiere ich Liebe? Was genau macht die Liebe für mich aus? Was genau empfinde ich? Wie stelle ich mir eine gute Beziehung vor? Was ist mir wichtig und wo sind meine Grenzen?
Was bin ich bereit zu geben und was erwarte ich vom Partner? Usw
Vielleicht wird dir auch gerade nur klar, dass es gar nicht der richtige Partner für eine Liebesbeziehung ist, sondern halt nur Freundschaft? Mit der Pille hat das meiner Meinung nach gar nix zu tun. Die Gefühle und Gedanken und auch Handlungen sind deine eigenen und nur du selbst kannst herausfinden und entscheiden wie es für dich weitergeht (die Pille ist keine höhere Macht als du selbst)...
Nur mal als Denkansatz...
Liebe Grüße und alles Gute

09.06.2019 21:43 • x 1 #7


Eleria7
Danke für deine Antwort!
Gelesen habe ich das während ich darüber nachdachte die Pille abzusetzen, also davor. Diese Angst hat mich auch lange davor zurückgehalten und mich ewig über diesen Schritt grübeln lassen. Im September habe ich dann abgesetzt, Die Begegnung hatte ich dann im Februar/März. Ich muss dazu sagen, ich habe schon mal eine Beziehung in Folge von solchen Zwangsgedanken beendet. Damals mit meinem ersten Freund. Die Beziehung dauerte direkt 2 Jahre und verlief gut und ohne triftige Gründe für eine Trennung. Damals war es der Gedanke "Man bleibt eh nie mit dem ersten Partner zusammen, du bist jung und solltest dich austoben", der sich in mir festgesetzt hatte, nachdem meine Mutter mal etwas in der Art gesagt hatte.
Das ganze zog sich dann über ein halbes Jahr und ich suchte tausende Gründe, warum ich mich trennen sollte. Ich habe unsere Beziehung mit anderen verglichen, habe mich von ihm distanziert etc.
Dieses "Gefühl" (oder Zwang?) fühlt sich jetzt Wieder genau so an wie damals. Das lässt mich ja innerlich "hoffen" dass es nur wieder Angst ist.
Es ist fast schon ironisch, dass es mir genau jetzt wieder ähnlich geht, und ich genau jetzt auch wieder auf einer Hochzeit eingeladen bin, die noch zusätzlich triggert. Und Gleichzeit hab ich wieder Angst, dass ich mir nur einrede es wäre ROCD.

17.06.2019 19:56 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler