Pfeil rechts
3

Gentille911
Hallo und einen schönen Montag Morgen,

ich bin seit 8 Wochen mit einem Mann zusammen (38) der unter Bindungsphobie leidet. Die Nähe zu mir hat er sehr bewusst gesucht und sich sehr viel Mühe gegeben.
Wir haben eine Fernbeziehung und es war ihm sehr wichtig, mich so oft wie möglich zu sehen.

Aus seiner BP hat er nie ein Geheimnis gemacht, ganz im Gegenteil er hat mir immer gesagt, wenn es ihm schlecht ging. Er hat als Kind durch den Tod seines Bruders und die Trauer der Eltern viel mit gemacht.

Er sagte, es war noch nie so wie mit mir, ich bin Ärztin sehr selbstständig und alles andere als eine Klette. Die Beziehung hat ER so angefeuert ( jeden tag Tel, 100e Whats App, ect )

Letzten Montag sagte er mir, dass er durch die Nähe Panik bekommt, Angst hat und zu sich kommen muss. Wir haben eine zweiwöchige Sendepause ( NULL Kontakt ) ausgemacht und er hat sich ganze 5 Tage daran gehalten. Er schrieb mir eine seitenlange Mail wie schlecht es ihm geht und was er für eine Angst hat, dass das mit uns nicht klappt, weil er es auf meinem Rücken austrägt.

Ich bin allerdings stark und packe das schon, nur besonders schön ist das alles nicht, da es unter dem Aspekt der mental Illness natürlich alles so einen bad touch bekommt.

Er geht in die Therapie und will alles zun um gesund zu werden, er schrieb dass er ständig an mich denkt.

Irgendwie bin ich ratlos. Mehr als ihm den Rücken freihalten kann ich einfach gerade nicht, Kontakt suche ich nicht, da es ihn nur verwirren würde.

ich mag ihn wirklich gerne.. aber irgendwie weiss ich nicht so recht mit im umzugehen. Gibt es da Erfahrungswerte. Auch Männer, die eine BP haben?

Danke für die Kommentare.

Liebe Grüße

Gentille

30.11.2015 10:39 • 13.05.2016 #1


20 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey Gentille,

begrüße Dich ganz lieb bei uns. Nun, er geht ja nun in Therapie und da scheint es einiges aufzuarbeiten zu geben. Wenn Du ihn liebst gib ihm Zeit und glaube an ihn.

30.11.2015 10:56 • #2


A


Mann mit Bindungsangst kennengelernt- Erfahrungen?

x 3


H
Hey Gentille,
wenn er erkannt hat und um seine Ängste weiß, bist du schon mal einen Schritt weiter als ich!
Das Aufarbeiten der Ängste ist ein wichtiger Schritt, aber die Überwindung der Ängste - und damit meine ich jede Art von Angst - klappt nur, wenn man sich den Situationen immer wieder aussetzt und so das Vertrauen zu sich selbst wieder findet.
Das ist ein hartes Stück Arbeit und braucht Zeit!

Du musst für dich entscheiden, ob du bereit bist diese Zeit zu investieren!

30.11.2015 13:23 • x 2 #3


Gentille911
Ja ich habe sehr viel darüber gelesen, dass viele Menschen die das haben, es einfach nicht wahrhaben wollen und die Schuld am Partner suchen.
Das macht er nicht, das stimmt.
Er hat das sogar bei Freunden, er kann sich nicht wirklich öffnen und hat ein recht geringes Selbstbewusstsein. Muss er nicht, er ist nur zu dick, aber sonst wirklich sehr ansprechend.

Er redet sehr offen mit mir darüber, hat das nie verschwiegen und will es wirklich schaffen.
Er sagt, ich wäre es ihm wert, dass er es schafft.. aber ich frage mich nur wie, man kann etwas was 34 Jahre in einem schlummert, nicht einfach zur Seite schieben denke ich.

Schwierig schwierig.

30.11.2015 13:41 • #4


Gentille911
Ich war jetzt lange nicht mehr in diesem Forum und dennoch schreibe ich hier nochmal.. und zwar, um allen die einen männlichen Partner mit Bindungsangst haben, ein wenig Hoffnung zu machen.

Nach unserer zweiwöchigen Pause haben wir uns ausgesprochen und er sagte, es wäre ihm noch nie so schlecht gegangen.

Er weiss nun, dass die Angst mich zu verlieren größer ist als die Angst, sich zu binden. Ich lasse ihm jeden Freiraum, bleibe entspannt und gelassen und was ich auf keinen Fall tue: irgendeinen Druck aufbauen.
Alles was er geben will, gibt er auch und das freiwillig. Es gibt auch keine Sendepausen oder ähnliches.

Er hat sich sehr geändert, geht brav weiter in Therapie und in kleinen Schritten öffnet er sich immer mehr.

Ich kann Euch nur den EINEN TIPP geben- lasst los und bleibt entspannt... das wird von ganz alleine wenn er das will und man ihm Zeit gibt.

Alles Liebe
Gentille

15.12.2015 11:54 • #5


E
Das heißt aber nicht, dass eure Beziehung oder ihr generell über dem Berg seid.
Das wird immer eine Art Kampf bleiben.
Mit Rückfällen.

Die Therapie stärkt nur oder gibt ein Korsett vor, vermute ich.
Alles andere bist vor allem du, wie du auf alles reagierst oder eben nicht.

Es liegt an dir, inwieweit du das Anziehen und Loslassen mitmachst
und in deine Abläufe/Leben integrieren kannst, ohne dabei verloren zu gehen.

Und sich nicht irgendwann zu fragen, was will ich denn wirklich, bekomme ich alles
von meinem Partner.
Kann ich damit umgehen, dass es Phasen gibt, in denen du nur gibst (indem du keinen Druck
aufbaust und im Grunde nichts forderst) und kaum bekommst?

Du sagst du bist stark. Mental.
Das ist gut.
Aber man dabei auch nie vergessen, dass einmal Momente kommen können,
in denen man selbst schwach ist und waidwund daliegt (und damit meine ich nicht
unbedingt eine Grippe).
In diesen Momenten zeigt sich, ob man wirklich dazu fähig ist,
solch eine Beziehung zu führen.

Es ist erst einen Monat her, so wie ich das verstanden habe,
dass er sich zurückgezogen hat.
Das ist keine Zeit.
Ihr habt in der Zwischenzeit geredet und einen Weg gefunden.

In Ruhe weitermachen ist aufjedenfall gut.
Aber stehe weiterhin im inneren Selbstgespräch mit dir und deinem Seelenheil,
ob du das schaffst und nicht zu kurz kommst.
Verdrängen bringt da nichts und du reibst dich auf und am Ende bist du auch krank.

15.12.2015 12:42 • #6


Gentille911
Danke für diese wirklich durchdachte Antwort.. ich muss sagen, es geht mir gut dabei, weil allzu viel Nähe ertrage ich selbst nicht und will ich selbst auch nicht.
Momentan ( eigentlich schon immer ) geht der größere Part von ihm aus. Ich bin dabei ihn ein wenig zu bremsen..
Ich weiss, dass das immer ein Thema sein wird und ich verdränge das nicht.

Wichtig ist nur, dass wir beide gerade absolut nicht leiden und dass ich nun merke oder gemerkt habe, dass ich mich einfach besser auf ihn einstellen muss, denn selbiges tut er bei mir.

Klar, es kann immer wieder der Tag kommen, wo er sich wieder zurückzieht.. ( obwohl er sagt, das wird nicht mehr passieren..)

Nur dieses Mal: bin ich besser vorbereitet.

Ich denke, die Zeit wird alles lösen..

Ich halte Euch auf jeden Fall auf dem laufenden.

Übrigens: Weihnachten hat er für uns 7 Tage Ski fahren gebucht.. mal sehen wie das wird.

Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit..

15.12.2015 13:02 • #7


E
Das klingt gut.
Dir auch eine schöne Weihnachtszeit.

16.12.2015 10:38 • #8


Katha_89
Hallo @Gentille911 ,

wie war denn Euer Urlaub und wie sieht es aus?

Viele Grüße
Shule

05.04.2016 19:49 • #9


Gentille911
Hallo zusammen und @shule,

es sieht gut aus, alles fein. Mittlerweile wohnt er seit drei Wochen bei mir und hat sogar was von Liebe gesagt.. es klappt wunderbar.
Ich weiss, dass sowas immer ein Thema sein wird, man muss schon vorsichtig sein, er geht auch einmal die Woche zur Therapie, aber es wird echt von Woche zu Woche besser.

Ich hoffe dass das so hält und halte Euch auf dem Laufenden.

Liebe Grüße

07.04.2016 15:08 • x 1 #10


Katha_89
Das freut mich sehr für dich! Alles Gute weiterhin
LG

07.04.2016 15:10 • #11


FeuerWasser
Zitat:
ich mag ihn wirklich gerne.. aber irgendwie weiss ich nicht so recht mit im umzugehen. Gibt es da Erfahrungswerte.

Erfahrungsgemäß lässt sich ein Partner mit Bindungsängsten nur halten in dem du ihn los lässt.
Es scheint sich in der Therapie vieles zu tun denn ich finde es ungewöhnlich, dass er sich dir gegenüber so öffnet und er sich so häufig meldet. Er gibt sich Mühe, springt über seinen Schatten und das würde er nicht tun, wäre es ihm die Sache nicht wert. Kräftezehrend ist vorallem diese Spannung zwischen Zuwendung und Ablehnung und dem kannst wohl am besten begegnen wenn du bei dir selbst bleibt, dich auf Beruf, Freunde und Hobbies konzentrierst, ihn sozusagen nebenher mitlaufen lässt und die weitere Entwicklung beobachtest ohne ihn zu deinem Lebensinhalt zu machen.
Ein Partner mit Bindungsängsten ist ausnahmslos schwierig wenn man selbst ein weitestgehend gesundes Nähe-Distanzverhalten hat. Abbrechen würde ich dann wenn dich dieser Zustand zu sehr belastet.

10.04.2016 15:13 • #12


gliding
Wow, danke fuer den ausfuehrlichen Bericht!

Das gibt mir Hoffnung, selbst (als Mann) auch darueber hinwegzukommen. Habe vor, meine
Geschichte hier gelegentlich auch auszubreiten. Ich erkenne mich teilweise in deinem Partner
wieder, allerdings ohne den Aspekt, sich seitenlang zu beklagen---da ziehe ich mich eher
zurueck.

Ich wuensche euch alles Gute!

15.04.2016 23:28 • #13


D
Liebe Gentleman 911, ich habe auch einen Mann mit Bindungsangst kennen und lieben gelernt. Ich versuche mich auch stark zurück zu halten. Bitte teile mir doch deine Erfahrungen weiterhin mit. Manchmal ist es für mich schwierig,weil ich ihn nicht verstehe.
Gruß
Duchessa

25.04.2016 15:26 • #14


B
Hallo Duchessa,
ich melde mich jetzt mal zu Wort weil ich selbst unter Bindungsangst leide und männlich bin.
Generell sollte man nicht davon ausgehen das alle Männer mit BA gleich ticken.
Ich persönlich würde zB. nie so schnell eine gemeinsame Wohnung beziehen, da würde ich Panikattacken bekommen und mich
in Arbeit und Sport flüchten, um möglichst wenig gemeinsame Zeit zu verbringen.

13.05.2016 17:39 • #15


D
Hallo Baby ich Danke dir sehr für die Antwort. Der Mann den ich kennen gelernt habe,schiebt Treffen ständig hinaus und betont,dass sie rein sexueller Natur wären. Ich sage meist gar nichts dazu und versuche zu verstehen. Ich hoffe,dass sich irgendwann vertrauen aufbaut wenn ich mein eigenes Ding mache. Oder passiert das bei Euch nie? Manchmal,gerade im Moment, bin ich am Ende meiner Kräfte. Er ist oft sehr verletzend.

13.05.2016 17:51 • #16


D
Ich meinte..babu. .doofe autocorrection;)
Würdest du dich mit mir austauschen? Ich hätte so viele Fragen.

13.05.2016 18:09 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

B
Es kann sein dass er das mit den Treffen rein sexueller Natur sagt weil es für ihn tatsächlich so ist, und er dir keine falschen Hoffnungen machen möchte. Oder er schiebt es für sich selbst in den Vordergrund, damit er sich emotional gleich mal zurück hält.
Ich glaub dass es generell so ist, unabhängig ob BA oder nicht, man interessanter wird wenn man sich etwas rar macht.

13.05.2016 19:32 • #18


D
Babu ich Danke dir. Wir kennen uns 7 Monate. Und wenn ich mich zurückziehen kommt er wieder und sagt,wir hätten uns doch immer gut verstanden und er möchte den Kontakt behalten...

13.05.2016 20:03 • #19


B
Man kann sich aber natürlich auch selbst was vormachen und den vermeintlichen Fehler(Beziehungsangst),beim anderen suchen. Anstatt sich selbst einzugestehen, vielleicht nicht loslassen zu können, das musst du für dich selbst abchecken. Lg

13.05.2016 20:13 • #20


A


x 4


Pfeil rechts




Dr. Reinhard Pichler