Pfeil rechts

Hallo

Meine letzte Beziehung war ziemlich hart für mich und ich habe Angst davor, dass ich dasselbe noch einmal erlebe. Seit Ende der Beziehung, also seit ca. 2 Jahren, bin single. Ich hatte darüber nachgedacht eine neue Beziehung einzugehen, eine Frau anzusprechen, aber dann kommen mir dann die Erinnerungen und ich denke mir, lieber nie wieder eine Beziehung haben. Meine Beziehungsangst ist im Vergleich zu meinen anderen Ängsten eher nebensächlich, aber es ist auch etwas, was ich ändern möchte.

Vielleicht hat einer ´ne Idee. Ich würde mich freuen.

Gruß

Eren

29.08.2013 01:53 • 17.09.2013 #1


16 Antworten ↓


Hallo Eren,

erst mal möchte ich dir schreiben, dass ich deine Angst verstehe und es ganz normal ist, dass Erinnerungen dann hochkommen und Gedanken, nie wieder eine Beziehung zu haben. Aber es muss nicht so sein, dass sich Vergangenes wiederholt und du verbietest dir auch durch solche Gedanken die Chance, einen liebenswerten Menschen kennenzulernen, der den neuen Weg mit dir geht.

Alles Gute und viel Mut

Finja

29.08.2013 05:59 • #2



Habe Angst vor einer neuen Beziehung

x 3


Hallo Finja,

in der Beziehung habe ich mich Stück für Stück selbst aufgegeben. Nicht nur, weil sie mich so weit gebracht hatte und ich zu sehr vielen Sachen nur noch Ja und Ahmen sagte, sondern auch weil ich es nicht erkannt habe, ein zu geringes Selbstwertgefühl habe und nicht ausreichend auf mich geachtet habe. Am Schluss kam raus, dass sie über Jahre nur mit mir gespielt hat und regelrecht böswillig war.

Jetzt befürchte ich, dass ich in meiner Naivität und meiner Leichtgläubigkeit wieder in so eine Situation komme. Ich denke mir auch, dass ich noch viel mehr an mir arbeiten sollte und vorsichtiger sein sollte, nur ich habe ja bereits eine Angststörung. Mein Vertrauensgefühl ist weg, aber nicht nur das, ich habe regelrecht Angst. Auch die Erinnerungen, ich weiß nicht wie ich es verarbeiten kann. Dann denke ich mir, dass ich mehr Bücher über Psychologie lesen sollte, um Problemverhalten eher und besser zu erkennen, nur wird dadurch denn nicht eine Beziehung noch komplizierter?

Das klingt vermutlich eigenartig, aber selbst heute, im Bus, hatte mich eine junge Frau mehrmals angelächelt und mich angeguckt und ich habe nicht einmal zurück gelächelt. Das heißt nicht, dass sie etwa Interesse hatte, aber ich hatte Angst davor zurück zu lächeln.

Für mich ist es ein Teufelskreis: Vorsichtiger sein, aber dabei die Angst verringern.


Denn eine Beziehung in Angst möchte ich auch nicht. Ich möchte nicht einmal ein Date. Nur abgesehen von meiner Angst, so paradox es auch klingen mag, möchte ich eigentlich schon eine Beziehung.

Ich danke Dir, für deine aufmunternden Worte und hoffe, dass ich dich nicht zu sehr vollgetextet habe.

Gruß

Eren

29.08.2013 17:54 • #3


Hallo Eren,

ich finde es sehr schade, dass Du in Deiner letzten Beziehung soviele schlechte Erfahrungen machrn musstest und verstehe auch Deine Ängste.

Ich habe vor 9 Jahren meine erste große Liebe kennengelernt und leider hatte der damals nichts besseres zu tun, mich mit meiner damaligen besten Freundin zu betrügen. Mittlerweile bin ich natürlich drüber hinweg, aber dennoch ist die Angst immer da, dass mir so etwas nochmal passiert.

Schade, dass man durch solche Menschen, dass Vertrauen zu sich und anderen verliert

Ich finde dennoch du solltest den Frauen eine Chance geben lass einfach alles gaaanz langsam angehen und lass dich von niemanden unter Druck setzen.
Niemand hat es verdient alleine zu sein.

Ganz liebe Grüße,
Nancy

29.08.2013 18:17 • #4


Im Grunde haben Finja und Angsthasi bereits alles Wesentliche sehr klar gesagt.

Ich würde es aber gerne ergänzen. Wenn Du nie wieder eine Frau an Dich heranlässt wirst Du nicht mehr verletzt.

Aber Du wirst ein Leben in Einsamkeit und ohne wirkliches Glück, ohne Liebe haben.

Tipp von einem nicht unerfahrenem altem Sack : Lass Dir einfach etwas Zeit.

Eines Tages kehrt die Liebe in Dein Leben zurück.

Alles Gute für Dich.

29.08.2013 18:35 • #5


@ Eren,
das ist schade,dass du so negative Erfahrung in deiner Beziehung
gemacht hast.
Trotzdem bedeutet das nicht,dass jede Frau sich so verhält und es
wäre jammerschade wenn du dich durch diese eine Erfahrung selbst ins
Alleinsein katapultierst!
Du kannst es ja langsam angehen lassen,lern die nächste Frau einfach besser kennen,
nimm dir Zeit dafür,es muss ja nicht hopplahopp gehen.

29.08.2013 18:51 • #6


Zitat von Eren:
Hallo Finja,

in der Beziehung habe ich mich Stück für Stück selbst aufgegeben. Nicht nur, weil sie mich so weit gebracht hatte und ich zu sehr vielen Sachen nur noch Ja und Ahmen sagte, sondern auch weil ich es nicht erkannt habe, ein zu geringes Selbstwertgefühl habe und nicht ausreichend auf mich geachtet habe. Am Schluss kam raus, dass sie über Jahre nur mit mir gespielt hat und regelrecht böswillig war.

Jetzt befürchte ich, dass ich in meiner Naivität und meiner Leichtgläubigkeit wieder in so eine Situation komme. Ich denke mir auch, dass ich noch viel mehr an mir arbeiten sollte und vorsichtiger sein sollte, nur ich habe ja bereits eine Angststörung. Mein Vertrauensgefühl ist weg, aber nicht nur das, ich habe regelrecht Angst. Auch die Erinnerungen, ich weiß nicht wie ich es verarbeiten kann. Dann denke ich mir, dass ich mehr Bücher über Psychologie lesen sollte, um Problemverhalten eher und besser zu erkennen, nur wird dadurch denn nicht eine Beziehung noch komplizierter?

Das klingt vermutlich eigenartig, aber selbst heute, im Bus, hatte mich eine junge Frau mehrmals angelächelt und mich angeguckt und ich habe nicht einmal zurück gelächelt. Das heißt nicht, dass sie etwa Interesse hatte, aber ich hatte Angst davor zurück zu lächeln.

Für mich ist es ein Teufelskreis: Vorsichtiger sein, aber dabei die Angst verringern.


Denn eine Beziehung in Angst möchte ich auch nicht. Ich möchte nicht einmal ein Date. Nur abgesehen von meiner Angst, so paradox es auch klingen mag, möchte ich eigentlich schon eine Beziehung.

Ich danke Dir, für deine aufmunternden Worte und hoffe, dass ich dich nicht zu sehr vollgetextet habe.

Gruß

Eren


Kann ich vollkommen nachvollziehen...

29.08.2013 19:26 • #7


Hi Eren

Das klingt ja nicht gut, was bei dir da los ist. Haste schonmal daran gedacht die therapeutsche Hilfe zu suchen?
Ne Bekannte von mir war bei einer Paartherapeuthin in Köln, die hieß Claudia Roberts.
Ich kann dir ja mal ihre HP und ihre Telenummer da lassen: http://www.bonesandbrain.de/ und 022116883320.

Ich wünsche dir alles gute und hoffe das du über deine Bindungangst hinweg kommst. Es ist nämlich schön nen Partner zu haben

Gruß

die Karin

30.08.2013 16:42 • #8


Hallo Angsthase12,

Dass dein Ex dich auch noch mit deiner besten Freundin betrogen hat finde ich hart.
So ein Verhalten ist von beiden unmöglich. Zumindest einer hätte doch vernünftiger sein sollen und er hätte sich doch zumindest sich erst trennen können.

Es scheint leider zum Leben dazu zu gehören und nicht vermeidbar zu sein.

Vielen Dank für Dein Ratschlag. Ja, ich werde es auf jeden Fall sehr langsam angehen, anders könnte ich es auch nicht. Was meine Angst angeht, da werde ich sicherlich noch Zeit brauchen, aber ich glaube, dass ich da nicht viel machen kann.

Gruß

Eren

30.08.2013 20:13 • #9


Hallo Kater Carlo,

ja, Du hast Recht. Es hat eher Nachteile als Vorteile und ich werde mir zwangsläufig Zeit nehmen.

Meine Angst vor einer Beziehung ist für mich vergleichbar mit meinen früheren hyperchondrischen Ängsten, also für mich ziemlich stark. So ein bisschen habe ich auch Angst vor der Angst, also ich hoffe, dass meine Angst vor einer Beziehung nicht noch eine Art von Angststörung wird, sondern es nur eine Phase ist, die ich überwältigen kann.

Gruß

Eren

30.08.2013 20:18 • #10


Hallo MitSouKo63,

ich versuche mir dein Text zu verinnerlichen, weil ich ihn gut finde.
Für mich bedeutet er nämlich so viel, dass ich mich schlecht behandeln würde, weil mich jemand anderes schlecht behandelt hat und ich dadurch nachgeben würde, statt standhaft zu bleiben.

Emotional müsste ich das gedankliche noch verarbeiten und umsetzten.

Gruß

Eren

30.08.2013 20:23 • #11


Hallo Finja,

ich bin froh darüber, dass ich hier Menschen getroffen habe, die mich verstehen und es ist für mich eine positive Erfahrung. In meinem Hinterkopf denke ich mir, während ich dashier schreibe, dass es leider sehr viele Menschen gibt, die so sind wie sie, dass es zum Leben dazu gehört, aber zum Glück nicht alle so sind.

Gruß

Eren

30.08.2013 20:26 • #12


Hallo Karin,

eine gute Beziehung zu haben finde ich auf jeden Fall gut. Nur zurzeit für mich nicht denkbar.
Wir sind seit längerem getrennt, deshalb würde eine Paartherapie nichts bringen. Und Kontakt möchte ich auf keinen Fall. Während der Beziehung hatte ich oft mit ihr darüber geredet, eine Paartherapie zu machen, aber sie fand dann immer Gründe dagegen.

Vielen Dank. Ich wünsche dir auch alles Gute.

Gruß

Eren

30.08.2013 20:35 • #13


Eren, gegenwärtig wäre eine neue Beziehung für Dich sicher auch gar nicht machbar.

Du musst innerlich erst einmal freikommen und Klarheit erlangen, bevor Du Dich für eine neue Frau öffnen kannst.

Da Du scheinbar ein sehr sensibeler und nachdenklicher Mensch bist, braucht es seine Zeit.

Bin mir aber völlig sicher, Sie wird eines Tages bei Dir sein.

Alles Gute für Dich.

31.08.2013 09:27 • #14


Zitat von Eren:
Hallo Finja,

ich bin froh darüber, dass ich hier Menschen getroffen habe, die mich verstehen und es ist für mich eine positive Erfahrung. In meinem Hinterkopf denke ich mir, während ich dashier schreibe, dass es leider sehr viele Menschen gibt, die so sind wie sie, dass es zum Leben dazu gehört, aber zum Glück nicht alle so sind.

Gruß

Eren


Das denke ich auch...

31.08.2013 11:02 • #15


Hallo Kater Carlo Finja,

ich denke, dass ihr Recht habt und da ich gegenüber Beziehungen eher ablehnend eingestellt bin und zu große Sorgen habe, stellt sich eh nicht die Frage nach einer neuen Beziehung und somit bin ich ja auch garnicht in der Sitation, wo ich mir Sorgen machen sollte. Vielleicht habe ich meine Sorgen da zu sehr aus meiner Angststörungs - Sicht gesehen, dass ich wegen meiner Angst vor einer neuen Beziehung, wegen meinen schlechten Erfahrungen, auch Angst vor meiner Angst hatte.

Ja, ich sollte zu erst das Vergangene verarbeiten, eben auch meine Gefühle, meine Einstellung.

Der Gedanke Aber was wäre wenn?. Das nagt an mir, bei sehr vielen Bereichen. Das ist eben meine Angststörung.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Gruß

Eren

01.09.2013 10:36 • #16


Hallo Eren.

Als ich Deine Zeilen las, kam mir alles sehr bekannt vor. Allerdings von der anderen Seite, sprich, ich liebe einen Mann, der das durchgemacht hat, was Du auch durchmachen musstest (hat sich selber in Beziehung verloren, wurde ausgenutzt, betrogen, etc.) und hat JETZT Angst, sich vollkommen fallen zu lassen.

Ich denke schon, dass Du wieder eine Beziehung führen können wirst, nur, dass alles eben gaaaaaaanz viel Zeit braucht, Du Dir Zeit lassen musst und auch die Frau gegenüber viel Geduld, Zeit und Liebe aufbringen muss. Vor allem: Setzt Dich selber nicht unter Druck. Nach und nach, wenn die Frau Dich wirklich liebt und die Geduld und Kraft aufbringen kann, werden Deine Ängst nach und nach....langsam.....verschwinden. Fortschritte, aber auch Rückschritte gehören dazu.

Was mir sehr geholfen hat....dass mein Schatz irgendwann (auch, wenn er erst nur geflüchtet ist, aber sich Monate später endlich öffnen konnte) über seine Ängste gesprochen hat.

Ich wünsche Dir ganz viel Mut und Kraft! Es sind nicht wirklich alle Frauen so, wie Deine Ex. Ich denke, das weißt Du selber, aber troztdem fällt es bei der Erkenntnis schwer, anderen wieder zu vertrauen. Das braucht eben Zeit. Und je langsamer Du es angehen lässt, wenn Du wirklich eine neue Frau kennenlernen solltest, desto besser kann das Vertrauen wachsen.

LG

17.09.2013 11:29 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler