Pfeil rechts

K
  Bindungsangst oder einfach noch zu jung?
  Hallo ihr Lieben, Ich möchte Mich kurz einmal vorstellen, da ich hier neu bin!
Ich Bin Chris, 21 Jahre jung und komme aus dem beschaulichen Niedersachsen!
Ich suche hier nach einem Rat, denn ich bin allmählich mit meinem Latein am Ende!

Zur Situation! Ich stehe mitlerweile kurz vor dem Ende meiner dritten Beziehung!Woher ich weiß, dass es bald zuende ist? Ich fühle nach nunmehr 3 Jahren Beziehung rein garnichts mehr für Freundin.Ja ich weiß, soll schon öfters vorgekommen sein, aber ich glaube bei mir es es was anderes. 
Seit nun mir einer Woche bin ich mir fast sicher, das ich an einer Bindungsangst leide.Ich lese mir seit Tagen eine Seite nach der anderen zum Thema Bindungsangst, durch!Denn jede meiner letzten Beziehung hat für mich nach genau 2 Jahren keonen Sinn mehr gemacht!
Ich war immer sehr verliebt, habe immer gedacht, das ist der Mensch mit dem ich mein Leben verbringen will!
Nun ja, wie auch jetzt, sind immer mind. 2 Jahre verstrichen, bis ich an einem Punkt angelangt bin, an dem ich sage, dass ich mivh einfach nicht mehr wohl fühle. Da auf diversen Seiten immer die Rede davon ist, dass Bindungsangste durch Kindheits-Traumata ausgelöst werden, bin ich mir fast sicher, dass ich auch betroffen bin.
Mit 2 Jahren haben sich meine Eltern scheiden lassen, ich bin bei meinem Vater aufgewachsen, welcher wegen der Trennung dem Alk. verfallen ist. Als ich 16 war ist mein Vater an den Folgen des Alk. gestorben und ivh bin daraufhin zu meiner Mutter gezogen, mit der ich bis dahin kaum Kontakt hatte. Srit ich bei meiner Mutter wohne gehts mir eigentlich ganz gut, sie sorgt sich viel um mich und verdient auch nicht schlecht!

Nun ja, was aber garnicht funktioniert sind Beziehungen zu frauem! Ich kann sagem, dass ich ein hübscher Junge mot tollem Charakter bin, zwar ein wenig introvertiert, aber immer offen für alles neue!

Nun bin ich etwa seit 2 Jahren mit meiner meiner Aktuellen Freundin zusammen, als sie vor 2 Wochem ein Wochenende bei ihrer Schwester verbracht hat, waren meine Gefühle wie weggeblasen! Nichts mehr da!Wir teilen uns eine Wohnung umd sie weiß noch von nichts, aber ich möchte einfach nicht mehr mit ijr zusammen leben, obwohl sie eigentlich die tollste Freundin der Welt ist. Würdet ihr mich in meiner Vermutung bestätigen, dass ich unter Bindungsängsten leide?
Denn meine letzten 2 Beziehung sind aus den selben, oben genannten Gründen gescheitert! Ich will endlich wissen, was da in mir los ist, wieso so enorme Gefühle plötzlich mir nichts dir nichts verschwinden?!

Danke im Voraus!
 Lg Knowledge

20.12.2013 18:17 • 06.07.2020 #1


23 Antworten ↓


Lalala2013
Hey..
Ich hab das seit unserer verlobung. Davor total verliebt. Wir wollten das unbedingt, haben uns so sehr gefreut und dann seit der verkündung!
Mir macht nun auch der Gedanke ans wirkliche heiraten angst und glaube nicht dass ich Heiraten möchte.. Nicht wegen meinem verlobten, sondern allgemein nun der Gedanke daran. Hab das nun seit 5.9. Und alles begann innerhalb von 1 sekunde!
Seitdem nur auf und abs, weinattacken, panik, angst, grübeln, gefühle da. Gefühle weg. Ich liebe ihn, ich liebe ihn nicht usw

20.12.2013 18:32 • #2


A


Bindungsangst ja oder nein?

x 3


K
Genauso gehts mir auch

Mit dem Unterschied, dass ich meine letzten 2 Beziehungen auch aus diesen Gründen beendet habe. Das erste Jahr mit Verliebtheit und und und lauft immer bestens, bis Ernüchterung eintritt und ich merke, das ich überfordert bin! Dass ich Angst habe, Dinge zu verpassen, mich bedrängt fühle und ich einfach nur alleine sein möchte!

Hinzu kommt, dass ich Freundeskreise auch nicht lange aufrechterhalten kann. Irgendwann werden mir die Menschen in meinem Umfeld ganz egal!
Kein Bedürfnis mehr nach Nähe, bis ich wieder alleine bin und dann will ivh wieder Menschem um moch rum haben, eon schier endloser Teufelskreis!

20.12.2013 18:39 • #3


Lalala2013
Siehst du bei mir auch also eine bindungsangst heraus?
Ich weiss dass ich ihn liebe, aber hab seitdem so Probleme dies zu zeigen und zu spüren usw.

20.12.2013 18:43 • #4


N
knowledge, wenn es bei dir ja jedes Mal dasselbe Muster war und du ja selbst sagst, dass du unter einen Bindungsangst leidest, solltest du etwas dagegen machen.
Warst du deswegen mal bei einem Psychologen?

20.12.2013 18:46 • #5


R
Hallo knowledge,
du bist 21 Jahre? Hattest 3 Beziehungen zu jeweils 2 Jahren? Also etwa 15 - 17, 17 - 19 und 19 - 21?
Und männlich? Da würde ich mir gar keine Gedanken machen. Im Alter von 15 geht man noch keine Beziehung fürs Leben ein.

Mir macht es eher den Eindruck, dass du Angst vor Verantwortung hast oder Angst davor etwas zu versäumen, wenn du dich jetzt schon an eine Frau bindest. Du bist noch jung, willst leben, Spaß haben und das bringst du vielleicht nicht mit deiner Freundin unter einen Hut? Es schleicht sich Normalität ein, die dich langweilt?

Auch bei einem vertrauten Freundeskreis schleicht sich Verantwortung ein. Es wird von einem etwas erwartet, das man nicht erfüllen will. Man fühlt sich verpflichtet. Trifft das auf dich zu? Nerven dich die Erwartungen von den anderen?

20.12.2013 19:11 • #6


K
Ich bin dessen erst seit knapp 2 Wochen bewusst, denn ich dachte vorher, dass ich vielleicht einfach noch ein wenig zu jung bin mit 21 Jahren! Trotzdem habe ich bei jeder meiner Freundinnen dieses Knistern gehabt, sie waren immer was besonderes für mich, bis zu diesem einen Punkt!

Und das macht mich mittlerweile stutzig!
Deshalb habe ich mich dirchs komplette Internet geforstet um zu erfahren was los ist!
Dieses sehe ich als ersten Schritt und der Gang zum Psychologen kommt als nächstes!

Habe nur gedacht, dass ich hier vielleicht jemanden finde, der ein ähnliches schicksal mit mir teilt!

Mein Problem ist nur, dass icj voll im Studium stecke und ich mir die 60 Euro/Sitzung für den Psychologen nicht leisten kann!

Da ich nicht wirklich krank wirke, sieht meine Krankenkasse es nicht ein, mir die Sitzungen zu bezahlen

20.12.2013 19:12 • #7


K
@ Rohdiamant

Ich kann dir nicht sagen was es ist, ivh weiß nur dass ich bei meiner jetzigen Beziehung wirklich sehr glücklich war bis zu dem besagten Wochenende, an dem eigentlich nichts wildes passiert ist.

Und dass dann einfach alle Gefühle weg sind? Gefühle die man sich über 1 1/2 Jahre aufgebaut hat?

Erschwerend hinzu kommt die Tatsache, dass ich mir hin und her gerissen fühle!
Ich will meine Freundin küssen und umarmen, tue ich es, fühlt es sich so fremd an, weil ich dabei einfach nichts fühle.

Ich mache mir gedanken darüber wie ich schluss machen soll, denke im nächsten Moment aber wieder daran, dass ich vor 2 Wochen noch so glücklich war!

Und das verfolgt mich bis jetzt in jeder Beziehung!
Klar spielt das alter einer Rolle, aber kann das Alter dafür verantwortlich sein, dass Gefühle mir nichts dir nichts verschwinden und ich wieder dran denke alleine sein zu wollen?!

Das kommt mir alles so spanisch vor!

20.12.2013 19:19 • #8


R
War das das erste Wochenende, wo ihr nicht zusammen wart oder hattet ihr schon öfter Zeiten, bei denen ihr getrennt seid?

20.12.2013 19:25 • #9


Lalala2013
Hier, also mir zeigt es nun dass ich das habe. Denn es trifft voll zu:


Sie brechen ausgerechnet dann spontan ab, wenn es am schönsten für die Partner und die Beziehung . Die Gesichter der Bindungsangst sind vielfältig und Bindungsangst erschreckend.
Teilweise erschreckende Gefühlskälte.
Manche dieser bindungsängstlichen Partner sind gar so gefühlskalt, obwohl sie ihm nur wenige Stunden zuvor ein “Ich liebe Dich” ins Ohr geflüstert haben. Sie, die bindungsängstlichen Partner, verhalten sich manchmal so erschreckend gleichgültig, wenn es um Liebe und tiefere Bindung geht, dass ihre Partner verzweifelt, voller Traurigkeit und Wut sind.
Manche Gefühle – wie Liebe – werden regelrecht zerredet und ausdiskutiert. Sie wollen und können einfach keine Verantwortung für ihre eigenen Gefühle, ihr eigenes Handeln und die Beziehung übernehmen.

Als Bindungsangst bezeichnet man eine nachhaltige Angst, längerfristige enge Bindungen zu Partnern einzugehen.

Ursachen sind meist der Verlust einer Bezugsperson, der unerfüllte Wunsch nach Nähe und Geborgenheit im Kindesalter

20.12.2013 19:34 • #10


R
Zitat von Lalala2013:
Ursachen sind meist der Verlust einer Bezugsperson, der unerfüllte Wunsch nach Nähe und Geborgenheit im Kindesalter

Der Gedanke kam mir auch gerade. Er hat ja geschrieben, dass er von seiner Mutter verlassen wurde, als er zwei Jahre war. Das würde sogar etwa mit der Dauer einer Beziehung hinkommen.
Bis zu 2 Jahren hatte er eine Mutter, die für ihn da war, die ihm das Gefühl gab, dass er geliebt wird. (Oder auch nicht, aber sie war da). Könnte schon sein, dass das Unterbewußtsein das so abspeichert. Eine zeitlang ist alles gut und dann kommt der Knall. Vielleicht ein Selbstschutz, damit man den Schmerz des Verlassenswerden nicht mehr ertragen muss?

20.12.2013 19:51 • #11


Lalala2013
Da meine Eltern geschieden und beide Alk., könnte das 2. auf mich zutreffen

20.12.2013 20:06 • #12


R
Was meinst du jetzt mit 2.?

20.12.2013 20:15 • #13


Lalala2013
der unerfüllte Wunsch nach Nähe und Geborgenheit im Kindesalter!

Es ist so schwer, selbst herauszufinden, was das Problem bei sich selbst ist.

21.12.2013 11:34 • #14


R
Ist es wirklich schwer herauszufinden oder eher schwer zu akzeptieren? Wer will denn schon wahrhaben, dass der Alk. wichtiger ist als ein Kind? Und wenn man schon bei den Eltern nichts wert ist, wie soll dann ein anderer Mensch das so sehen? Das muss doch eine Lüge sein, oder? Die Eltern, die Personen, die einem normalerweise die meiste Liebe schenken sollten, die wenden sich dem Alk. zu, also bist du nichts wert.

Vielleicht hilft es sich immer wieder bewußt zu machen, dass die Eltern auch nur Menschen mit Sorgen sind und keine Götter. Und dass es eben ganz viele andere Menschen gibt, die dich anders sehen als deine Eltern. Die dich wertschätzen. Und dass das keine Lüge sein muss, nur weil deine Eltern dir nicht das Gefühl geben konnten erwünscht und geliebt zu sein.

21.12.2013 11:51 • #15


D

05.07.2020 19:47 • #16


Mariebelle
Hallo und Willkommen im Forum

du triffst dich also mit anderen Maenner,waehrend du in einer Beziehung bist und stellst dir vor ,wie es mit denen waere?
Ok,kann man ja machen,solange man dann die Sexualitaet nur mit dem Partner lebt. Bist du denn mit deinem jetzigen Freund in allen Bereichen gluecklich?

05.07.2020 19:52 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

UnfinishedStory
Vielleicht wäre das Buch Jein von Stefanie Stahl etwas fuer dich, falls du es nicht schon kennst.

05.07.2020 22:23 • #18


D
Hallo Mariebelle,

wenn ich bei ihm bin, bin ich meistens glücklich. Manchmal kann ich mich aber auch nicht auf ihn einlassen, weil ich mit dem Gedanken spiele, Schluss zu machen, einfach weil ich plötzlich denke, dass er nicht der richtige für mich ist. Dann bin ich auch automatisch sehr unzufrieden und unglücklich. Aber wenn ich nicht gerade diese Gedanken habe, bin ich mit ihm glücklich. Ich wusste ja vorher, auf was ich mich einlasse, da wir uns bereits so lange vorher kannten und ich es mir mit der Beziehung vorher überlegt habe, da ich diese lange Freundschaft natürlich auch nicht wegwerfen wollte.
Und vielen Dank für die schnelle Antwort!

06.07.2020 00:31 • #19


Mariebelle
Ich finde es voellig normal, nicht 24h staendig gluecklich zu sein.Das geht gar nicht.
Man kann sich ja Appetit ausserhalb holen,aber gegessen wird zuhause.
Oder trifft das jetzt nicht dein wirkliches Anliegen?

06.07.2020 00:36 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler