Pfeil rechts
13

bensemer
Hi....würde mal gerne wissen warum es mir morgens immer so schlecht geht?Grüsse

10.06.2017 22:31 • 12.06.2017 #1


81 Antworten ↓


Isa1982
Mir geht es morgens auch meist schlechter als abends.
Irgendwer hatte mal geschrieben dass es mit dem serotoninspiegel zusammen hängen könnte der morgens wohl niedriger ist.

11.06.2017 07:38 • #2



Symptome Morgens am schlimmsten!

x 3


ollie69
geht mir auch so...

das liegt bei mir einmal daran,daß ich das Gefühl habe,der ganze Tag liegt noch wie ein hoher Berg vor mir und der rettende Abend (Feierabend) ist noch weit entfernt...

außerdem hat man natürlich morgens viel mehr Energie,die man gegen sich selbst richten kann, als Abends,wenn man müde wird..

Ich habe das Problem aber schon lange erkannt und mir den Tag in "Zeitzonen" unterteilt...

ich weiß inzwischen,wann meine Stimmung besser wird (meist nach dem Mittag) und wo die kritischen Stunden liegen...

11.06.2017 08:10 • x 2 #3


petrus57
Bei mir ist es die Angst vor dem kommenden Tag. Ich grüble dann immer wie ich nur den Tag rumkriege.

Gegen Nachmittag wo der Tag langsam zur Neige geht, geht es mir auch meist wieder besser.

11.06.2017 08:12 • #4


petrus57
Zitat von ollie69:
außerdem hat man natürlich morgens viel mehr Energie,die man gegen sich selbst richten kann,


Hast du damit auch Probleme?

11.06.2017 08:30 • #5


ollie69
Zitat von petrus57:

Hast du damit auch Probleme?


öfters...eigentlich sollte man dann erstmal Frühsport machen,um sich auszupowern

11.06.2017 08:36 • #6


petrus57
Ich drehe dann draußen immer meine Runden. Geht zwar wegen LWS Problemen eher beschissen. Aber besser als zu hause sitzen.

Mich nerven immer die ab und zu aufkommenden Suizidgedanken.

11.06.2017 09:05 • #7


bensemer
Ich fühle mich morgens immer wie krank als würde man eine Grippe bekommen.Und die Muskeln und Knochen tun weh.Mir kommt es immer vor wenn ich nachts so um 2-3 Uhr wach werde ist noch nix.Aber werde ich so um 5 Uhr wach sind die Symptome schon da.

11.06.2017 09:14 • #8


Ich kenne das als sog. Morgentief bei Depressionen.

11.06.2017 09:17 • x 2 #9


ollie69
Zitat von bensemer:
Ich fühle mich morgens immer wie krank als würde man eine Grippe bekommen.Und die Muskeln und Knochen tun weh.Mir kommt es immer vor wenn ich nachts so um 2-3 Uhr wach werde ist noch nix.Aber werde ich so um 5 Uhr wach sind die Symptome schon da.


und ab wann merkst du,daß es besser wird?

11.06.2017 09:19 • #10


bensemer
Hi...evelinchen...und du denkst das könnte eine Depression sein?Für mich immer schwer zu glauben mit den ganzen Symptomen...wie Krankheitsgefühl..Muskelschwäche..Schmerzen überall...manchmal Atemnot...Schluckbeschwerden usw....

11.06.2017 09:20 • #11


petrus57
Zitat von bensemer:
Mir kommt es immer vor wenn ich nachts so um 2-3 Uhr wach werde ist noch nix.Aber werde ich so um 5 Uhr wach sind die Symptome schon da.


Ist bei mir auch so. Ich werde ja nachts auch ziemlich häufig wach. Meist so um 1-2 Uhr. Dann denke ich: Super noch 3- 4 Stunden Schlaf. Schlafe dann auch gleich wieder ein.Werde ich aber gegen 5 wach kann ich nicht mehr einschlafen weil das Gedankenkarussell losgeht. Bekomme durch den Stress immer hohen Blutdruck.

11.06.2017 09:23 • #12


bensemer
Mir kommt vor es wird vormittags Mittag besser ....kann aber Nachmittags auch mal schlechter werden.Abends fühle ich mich meist am besten

11.06.2017 09:25 • #13


Das kann alles von der Psyche kommen.
Ich hatte ähnliche Symptome. Am schlimmsten in der früh. Hab die Augen aufgemacht und alles ist über mich hereingebrochen.
Mir war extrem übel, schwindlig, meine Beine waren so schwach, dass ich kaum zum Klo gehen konnte, alles hat mir weh getan, dazu ein ganz grausiger Druck hinter dem brustbein.
Gegen Mittag ist es immer besser geworden und am abend hatte ich angst, vor dem nächsten Morgen.
Geholfen haben mir antidepressiva. Am Abend trittico, gegen die Angst und die Unruhe wegen dem nächsten Morgen und cipralex in der früh.
Cipralex nehme ich seit 5 Jahren. Trittico reduziere ich gerade.
Mir geht es gut, ich kann ein normales Leben führen.

Nimmst du medis?

Liebe grüße

11.06.2017 09:30 • x 2 #14


ollie69
Zitat von bensemer:
Mir kommt vor es wird vormittags Mittag besser ....kann aber Nachmittags auch mal schlechter werden.Abends fühle ich mich meist am besten


ja,kenne ich..verstärkt wird das Morgentief noch durch den Weg zur Arbeit...

11.06.2017 09:30 • #15

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von bensemer:
Hi...evelinchen...und du denkst das könnte eine Depression sein?Für mich immer schwer zu glauben mit den ganzen Symptomen...wie Krankheitsgefühl..Muskelschwäche..Schmerzen überall...manchmal Atemnot...Schluckbeschwerden usw....


Ich habe ja eine somatoforme Störung und abwechselnd deine beschriebenen Symptome und noch zig andere dazu. Dazu kommen noch meine Ängste und auch oftmals eine Depression. Das eine schließt das andere nicht aus. Hast du schon ärztlich alles abklären lassen?
Wenn ich mal wieder eine depressive Phase habe , ist der Vormittag kaum zu ertragen. Etwas besser wird es zum Abend hin.

11.06.2017 09:31 • x 1 #16


bensemer
Hi Nektarine,,Bin die ganze Zeit am überlegen ob ich mit den Antidepressiva anfangen soll die mir die Neurologin verschrieben hat?Denke jeden Abend morgen fängst du an sie einzuschleichen und dann nehm ich sie doch nicht.Wahrscheinlich wegen der Angst es hilft nicht und den möglichen Nebenwirkungen

11.06.2017 09:35 • #17


Wegen Nebenwirkungen : mir ist es damals so dreckig gegangen, dass ich nach jedem Strohhalm gegriffen habe. Die anfänglichen Nebenwirkungen vom cipralex waren eine Kleinigkeit gegen meine Symptome. Die Erleichterung, als es zu wirken begonnen hat, jeden Tag ein bisschen mehr war unbeschreiblich.
Vom trittico hatte ich nie Nebenwirkungen, es hat vom ersten Tag an geholfen, ohne Alpträume und Angst durch zu schlafen. Dadurch wacht man auch gleich entspannter auf.
Liebe grüße

11.06.2017 09:43 • x 1 #18


bensemer
@nektarine... ich habe momentan nur das eine Medikament....Venlafaxin!Ich denke ich werde es mal versuchen!

11.06.2017 09:48 • #19


Was ganz wichtig ist, fange mit einer ganz kleinen Dosis an und steigere erst, wenn die Nebenwirkungen wieder weg sind. Umso langsamer du hochdosierst, umso schwächer sind die Nebenwirkungen.

11.06.2017 09:58 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel