Pfeil rechts

Leider msste ich feststellen DAS nach einigen etwas ruhigeren Wochen die ängste wieder schlimmer sind, obwohl ich mir soviel ühe gebe, das es besser wird. Meine Herzängste sind momentan wieder am schlimmsten.
Und das vorallem morgens.... immer morgens habe ich das gefühl das meine gedanken am schlimmsten kreisen....man wacht auf, erster gedanke, was macht das herz ?bDann wird mir komisch in der magengegend und dann schlägt auch mein herz schneller.
Heute nacht bin ich aufgewacht und dann hatte ich aufeinmal mega herzrasen mit todesangst aber das ist anders,das hybe ich ca 2 mal im Monat oder noch seltener... aber ich beruhige mich jetzt schneller...heute nacht habe ich nur zehn minuten gebraucht....
Morgens wenn ich dann aufwache krist alles nur um den körper, man horcht richtig hinein: besonders Herz und Atmung, manchmal steigere ich mich so nrein, das ich hezklopfen ode rasen bekomme.
im laufe des tages wird es dann besser, selten das es mich den ganzen tag begleitet....
So doof sih das anhört seit dem m.Jackson tod ist hab ich angst meine medis zu nehmen. Ich nehme morgens 1/2 Sertralin...
Bei bedarf bis 7 tropfen Diazepam....Jetzt denke ich natürlich das mir was passieren könnte obwohl die ärzte mir versichern, das die dosis wirklich gering ist...
was kann ich nioch tun, um gerade morgens diese startschwierigkeiten zu verbessern....wie soll ich denn noch mit meinen ängsten umgehen?Ich versuche schon alles und meine Panik habe ich besser unter Kontrolle (Anfälle maximal 15 Minuten ).
Geht das irgendwann wieder weg? 14 Jahre ist eine lange Zeit, obwohl ich zwischendurch ( 2-3 Jahre ) nahezu angstfrei war....
vielleicht habt ihr ja Tipps und Tricks wie ihr damit umgeht....
Geht das irgendwann mal wieder weg ?

26.08.2009 06:59 • 26.08.2009 #1


3 Antworten ↓


Huhu,

Das gleiche Problem hatte ich auch früher.
Bin oft aufgewacht, einfach so, und bekam plötzlich Herzrasen, hab mich reingesteigert, etc. Dass du dich mittlerweile schon so schnell beruhigen kannst ist schon mal ein riesen Schritt und ein guter Anfang
Am Morgen hatte ich auch oft Angst, weil da der Kreislauf ja erst in Schwung kommen muss.
Das Beste, was bei mir dagegen geholfen hat:
Direkt neben das Bett den Musicplayer mit super Musik, dann sofort beim ersten Anflug von Angst/Panik die Ohrstecker rein/Anlage an, aus dem Bett gesprungen und mit irgendwelchen rockigen und fröhlichen Songs richtung Dusche getanzt. Damit war die Angst immer sofort verflogen.
Schöner Nebeneffekt war, dass mein Kreislauf gut in Schwung kam, und ich außerdem immer fröhlich in den Tag gestartet bin
Mittlerweile brauch ich diese Krücke nicht mehr, aber sie hat mir damals sehr geholfen, die morgendliche Angst zu besiegen.
Inzwischen lieg ich morgens wieder, wie früher, noch 2h im Bett und lese oder döse einfach noch so vor mich hin
Das konnte ich ne Zeit lang gar nicht.
Aber den Kreislauf in Schwung zu bringen mach ich trotzdem noch, das find ich einfach schön, wenn man direkt munter wird morgens. Jetzt mach ich einfach 40 Crunches, noch bevor ich ins Bad geh, dann bin ich auch fit
Vielleicht hilft es dir ja auch.
Ich hab auch, wenn ich gemerkt hab, dass sich ne Panik anbahnt, teilweise einfach gesungen. Durchs Singen hebt sich nämlich die Stimmung und man atmet besser.
(Oft kriegt man ja Panikattacken, weil man zu flach oder einfach falsch atmet.)
Ich denke, man muss einfach ganz viel ausprobieren, irgendwann findet man schon was, was einem hilft.
(Dieser Trick mit dem Gummiband zum Gedankenstop z.B. hat bei mir NIE funktioniert, vielen Anderen hilft er aber.)
Hoffentlich kriegst du noch ein paar andere Ideen, damit du Vieles ausprobieren kannst, und hoffentlich ist was dabei, was dir hilft

Zu den Medis: Nur, weil Jacko gestorben ist, heißt das nicht, dass jetzt jeder stirbt, der Medikamente nimmt
In den USA ist es leider oft so, dass der eine Arzt nicht weiß, was der andere Arzt dem Patienten verschreibt. Es gibt dort ja kein Kassensystem wie bei uns. Daher passiert es oft, dass ein Patient Medikamente nimmt, die gar nicht zueinander passen, und dann gibt's böse Nebenwirkungen.
Hier bei uns, wo normalerweise sämtliche Infos an den Hausarzt gehen, passiert das eher nicht.
Allerdings hab ich mich auch immer geweigert, was zu nehmen, was nicht wirklich notwendig war.. also insofern kann ich dich verstehen.
Du musst eben sorgfältig abwägen, ob deine Angst vor den Tabletten berechtigt ist, und, ob es dir ohne oder mit besser geht.


Alles Gute,
Pilongo

26.08.2009 08:41 • #2



Ängste morgens am schlimmsten!

x 3


Hallo Michaela ich denke einfach mal das du schon Abends mit den Gedanken schlafen gehst hoffentlich habe ich morgens keine Probleme. da ist das Unwohlsein schon vorprogramiert. Aus Erfahrung kann ich dir nur empfehlen,suche dir mal einen Ostheopathen für deine Rückenprobleme dann hören auch deine Schmerzen in der brust auf.Bei mir war es das einzigste was wirklich hilft. Ich leide auch an eine Herzangst, aber es wird jetzt von mal zu mal besser auch die Üebelkeit verschwindet. Wünsche dir alles Gute

26.08.2009 14:03 • #3


danke für deinen langen post...
Motivation ist schon wichtig gerade mrgens, weisst du meistens wird es besser wenn mein kleiner sohn aufwacht dan habe ich wieder eine aufgabe....er lächelt mich an und die ängste sind wie weg geblasen. dann ehe ich auch oft klarer und ehe auch meine fortschritte aber wenn ich dann wieder schlafen gehe hast du recht hofft an schon das es früh besser ist oder vielleicht einfach weg... aber das wird nicht passieren nur ich selbst bin der schlüssel, aberdas macht es irgendwie nicht leicher....mine ängste waren fas weg... leicht begleitet haben sie mich immer, aber dann hat sich mein man scheiden lassen vor ca eine, 3/4 jahr und da ging es wieder los, meine heile welt stürzte ein....nun baue ich gerade wieder mein selbstbewusstsein wieder auf, was nicht immer leicht ist. Vertrauenfällt mir schwer. wie soll ich jemandem vertrauen, wenn ich nicht enmal mir und meinem körper traue....
nach sovielen jahren müsste doh dergesunde menschenverstand sagen:"ja da ist nichts" abr nein immer und immer wieder kommt es und oftmals weiss ich nícht einmal wovor ich eigentlich angst habe...
angst vor der angst denke ich, aber das mit dermusik probiere ich aus, ich liebe musik und sie motiviert mich....
wie lange hat es bei dir gedauert bis du nahezu angstfrei warst, denn meine ängste habe ich moment jeden tag, mal mehr mal weniger...
und wie lange warst du angst-paniker....
liebe grüsse der grosse angsthase micaela77

26.08.2009 18:55 • #4




Prof. Dr. Heuser-Collier