Pfeil rechts
1

Hallo und zwar geht es darum das ich schon seit ein paar Wochen immer wieder schmerzen im linken arm habe seit heute morgen nun ich mit diesen schmerz im linken arm aufgewacht dann habe ich sofort gegoogelt was das sein koennte seitdem ist mir schlecht und ich bin total unruhig weil ich Angst habe es koennte ein Herzinfarkt sein. Aber ist das ueberhaupt moeglich wurde letztes jahr zich mal an Herz untersucht das heisst ruhe ekg ,belastungs ekg, Herz echo. Und Langzeit ekg ueber 24 std alles ohne befund ausser das ich keine koondition habe und einzelne extraschlaege. Und trotzdem habe ich bei solchen Symptomen Angst das es vielleicht doch ein Herzinfarkt ist .
Bitte helft mir

05.03.2012 10:53 • 10.01.2014 #1


25 Antworten ↓


Hallo
Erstmal beruhige dich, es wird kein Herzinfakt sein, und auch keiner werden, denn dann wärst du nicht mehr in der Lage hier zu schreiben, es wird so gewesen sein das du auf dem Arm gelegen hast, und er deswegen so weh tat, dann bist du aufgewacht, und hast Panik bekommen die sich hochschaukelt, habe ich auch leider immer
Beruhige dich und schau genau in dich rein, eigentlich geht es dir doch gut

05.03.2012 11:20 • #2



Stechen in der linken Brust & linker Arm - Herzinfarkt Symptome?

x 3


Danke fuer deine schnelle antwort aber diese Unruhe will einfach nicht weg mittlerweile Hab ich auch das gefuehl nicht richtig luft zu kriegen

05.03.2012 11:33 • #3


Layara
Nein, dass ist ganz bestimmt kein Herzinfarkt. Ganz ruhig bleiben und tief durchatmen.

Ich habs schon live miterleben müssen, wie es aussieht, wenn jemand einen Herzinfarkt hat. Du würdest die krümmen vor Schmerzen, könntest nicht aufstehen und hier auch nicht schreiben. Mach dir keine Sorgen, deine Schmerzen kommen vom "auf dem Arm" liegen letzte Nacht und die Luftnot von der Angst, die du jetzt hast.

Ich kenne das auch. Angst ist da und schwupp bekomm ich nciht mehr richtig Luft und bin unruhig.

Das geht alles vorbei.

05.03.2012 12:22 • #4


Hallo,

das kenne ich auch. Um so mehr du dich auf deine Schmerzen konzentrierst, desto schlimmer wird es. Und da du zusätzlich auch noch den Fehler gemacht hast, zu googlen, bekommst du umweigerlich alle Symptome, die zu einem Herzinfarkt gehören. Ich bin auch ein Angstpatient, und weiß leider nur zu gut, wie das ist. Wenn ich mich auf eine Krankheit versteife, bekomme ich alle Symptome, die dazu gehören. Aber mittlerweile mache ich nicht mehr den Fehler und google, was das alles sein könnte. Dabei kommt meist immer das Schlimmste heraus. Mit deinem Arm würde ich mir auch nicht allzu große Sorgen machen. Das kann viele Ursachen haben. Wenn du einen Herzinfarkt bekommen würdest, wäre das mit Sicherheit schlimmer. Ich hatte das auch schon mal, hab mich so da hinein gesteigert, bin zum Arzt gegangen, das Herz war in Ordnung und dann waren auch irgendwann die Schmerzen weg, weil ich mich nicht mehr so sehr darauf konzentriert habe.

Aber ich weiß, das ist leicht gesagt, wenn man ständig Angst hat. Bei mir wechselt sie auch laufend, im Moment ist es Krebsangst. Aber ich bin in Therapie und habe zum Glück eine gute Therapeutin gefunden.

Wenn es mit deinen Ängsten zu schlimm wird, würde ich dir auch auf alle Fälle eine Therapie empfehlen, denn es geht ein großes Stück Lebensqualität verloren.

Einen schönen Tag noch und

LG
Violetta

05.03.2012 13:07 • #5


Ich kenne deine Ängste so gut!
Aber meistens steckt bei solchen Geschichten der Rücken dahinter, bei mir war das immer der Fall, wenn sich Wirbel verschoben haben oder durch Verspannungen kommt es oft zu solchen Beschwerden.
Wenns nicht besser wird, würde ich mal zu einem guten (!) Chiropraktiker oder Osteopathen.

05.03.2012 13:34 • #6


Danke fuer deine antwort bin schon in therapie aber wenn die Symptome auftreten bekomme ich trotzdem wieder Angst das es vom herzen kommt obwohl ich doch letztes jahr erst so oft untersucht wurde ist das doch eigentlich unmoeglich oder?

05.03.2012 13:37 • #7


Hallo ich bin neu hier.
Ich bin 52 und seit langer Zeit leide ich unter Herzangst.diese kommen und gehen. Ich spüre meistens abends immer ein stechen in der linken brust und dazu noch im linken Arm, dann kommt die Angst vor einem Herzinfarkt. Ich hatte nie Probleme mit meiner Pumpe ,es ist auf einmal dagewesen. Zudem spüre ich fast täglich mein Herz "stolpern" das beunruhigt mich natürlich auch und löst panik in mir aus. Ich wurde Kardiologisch mehrfach untersucht ,unter Belastung schaffe ich 270 bis 300 Watt.Mir wird immer wieder versichert ,sie sind Herzgesund. Ich kann gar nicht mehr ruhig schlafen,denn dann höre ich ich meinen unregelmäßigen Herzschlag im Ohr. Mann kann auch mit keinem drüber reden weil mich niemand versteht..alle sagen das ist ja nicht so schlimm du hast ja nichts. Da ich den ganzen Tag im Büro sitze ,habe ich auch starke Brustwirbelschmerzen .So und nun kommt das Problem, Brust und Arm schmerzen. Wenn Sie in eine Notaufnahme kommen und über 50 sind und sagen : Brust und linker Arm schmerzt ,gehen für die Leute alle Alarmglocken an (Herzinfarkt). Alle sagen auch mein Hausarzt ,ich sei herzgesund ,aber wenn ich diese Stich nicht hätte. Wie geht ihr mit dieser angst um? Mich macht das total verrückt,
was macht ihr um euch zu beruhigen?Man kann doch immer zur Notaufnahme fahren, irgend wann landet man in der Klapsmühle.

MFG
Bootsmann

30.12.2013 18:52 • #8


Hallo Bootsmann,

auch Herzangst habe ich im Angebot meiner Hypochonderlaufbahn. Herzstolpern, Herzrasen und kräftiger, für mich im liegen stark spürbarer Herzschlag kenne ich nur zu gut. Hat mir auch viel Angst gemacht und bei jedem neuen Anflug von diesen Symtomen war meine Angstschleife sofort aktiviert und das Kopfkarussel drehte sich. ( was ist, wenn es diesmal was ernstes ist ). Da ich auch nicht ständig in die Notaufnahme gehen wollte, habe ich viele Nächte in meinem Auto auf dem Krankenhauspakplatz verbracht ( nur schonmal in der Nähe sein ) und siehe da, nach kurzer Verweildauer auf dem Parkplatz wurden die Symtome besser. Herzstolpern ist immer noch da, macht aber keine Angst mehr. Herzstiche kamen bei mir von der BWS duch die Anspannung( immerhin dachte ich ja ständig gleich daran zu sterben ).
Die Symtome wurde bei mir immer duch die Angst verschlimmert und wurden erst deutlich besser als ich akzeptiert hatte, Herzgesund zu sein und die lästigen Extrasystolen als mormal und NICHT GEFÄHRLICH einzustufen.
Liebe Grüße
Lemonwater

30.12.2013 19:49 • #9


Hallo Bootsmann!

Wurde bei Dir denn eine Herzkatheteruntersuchung gemacht? Oder ein Schall von den Halsschlagadern? Nur um Gefäßverengungen auszuschließen.

Hast Du Probleme mit der Hals- und/der Brustwirbelsäule? Ich habe ganz häufig Verspannungen und Blockaden in der HWS und da habe ich auch ganz oft ein Stechen in der Brust und Schmerzen, die in den Arm ausstahlen. Je nachdem welche Seite diesmal dran ist Wenn man das auf der linken Seite hat, denkt man ja immer gleich an Herzinfarkt oder was mit dem Herzen. Ich habe das wechselseitig, also mal links und mal rechts.
Du schreibst ja, daß Du Probleme mit der Brustwirbelsäule hast. Ich rate Dir mal zum Osteopaten zu gehen oder zum Orthopäden. Häufig kommen solche Symptome, wie Du sie beschreibst, von den Wirbeln.

Ich selber habe mir ein Betablocker, niedrig dosiert, verschreiben lassen. Ich habe auch solche Extrasystolen und nachts oft Herzklopfen, daß ich den Puls im Ohr höre. Seitdem ich den Betablocker nehme, habe ich Ruhe damit. Mußt mal mit Deinem Arzt drüber sprechen, ob das eine Alternative wäre.

Alles Gute wünscht Dir Jess

30.12.2013 22:00 • #10


Hallo nochmal
ja es wurde alles durchgemessen, alle Halsarterien und auch die Nerven.MRT-HWS und BWS nur leichte Abnutzungen. Nun habe ich auch Beruflich sehr viel Stress und der Stress mit dem Herzen,ich glaube auf dauer geht es nicht gut.Aber der innere Gedanke ,es könnte doch etwas schlimmes sein,so wie vorhin , da hatte ich starke schmerzen in der Brustmitte . Sobald ich aufstand gingen sie wieder weg,da weiß ich die kommen vom Rücken.Aber manchmal da gehen diese Schmerzen nicht weg ! und jetzt? Versteht ihr ,auf dauer immer nur Angst .
MFG
Bootsmann

30.12.2013 23:43 • #11


Hallo Bootsmann,

deine innere Not und Verzweiflung kann man richtig spüren.
Organisch ist wohl alles okay, keine auffälligen Untersuchungsergebnisse und trotzdem hast du diese angstmachenden Symptome.
Vom Umfeld erntet man nur Unverständnis, also wird man sich zurückziehen, um mit seinem Problem alleine fertigzuwerden. Ich kenne das aus der Vergangenheit. Gut, dass du dich hier angemeldet hast, um dich austauschen zu können.

Fakt ist: Deine Symptome sind da und die Ursache könnte tatsächlich deine BWS-Problematik sein (wie mein Vorgänger schon geschrieben hat). Lass es orthopädisch abklären!
Doch dein beruflicher Stress oder evtl. noch anderweitige Probleme solltest du nicht unterschätzen. Diese projezierst du unbewusst auf dein Herz.

Vor etlichen Jahren hatte ich ähnliche Symptome wie Herzrasen, Herzstolpern oder Druckgefühl. Meine Untersuchungen waren damals auch ohne Befund.
Hatte zu dieser Zeit ebenfalls viel Stress.
Entspannungstechniken und Stressreduzierung haben mich allmählich wieder in den Normalzustand gebracht.
Gerade plagen mich einige neue Lebensproblemchen und schwups sind auch wieder körperliche Symptome präsent, wie z. B. Kloßgefühl im Hals usw. Als Angsthase bin ich immer wieder anfällig für kleine Krisen.
Deshalb bin ich auch vor ein paar Tagen hier im Forum gelandet.
Mittlerweile weiß ich, dass wieder bessere Zeiten kommen:-)

Mein Tipp: Lass die Angst nicht dein Leben bestimmen!

LG destiny

31.12.2013 01:51 • #12


Hallo destiny68
mein Problem ist auch,das alle in der Firma wo ich Arbeitet mich als der Typ den nichts umhaut halten.Wenn die wüssten das ich so ein Angsthase bin ,dann gute Nacht.Auch in meiner Familie (Geschwister) weiß keiner von meinen Problemen.Alle glauben mein Leben Läuft top.
Wie gesagt ,auch dieses Beschäftigt mich sehr.
Das Problem mit der Brustwirbelsäule ist ein da,weil ich auch krumm gehe,als hätte ich die Last des Lebens auf meinen Schultern.Es drückt vorne auf meinen Brustkorb. Ich sage mir ja dann auch ,wenn ich schmerzen in der Brust habe (Kommt vom Rücken) oder doch nicht ?
So fängt es an, Beklemmung immer wieder versuchen tief Durchzuatmen, Angstgefühl was jetzt! wieder zum Notdienst oder zum Hausarzt!
So geht es schon über Jahre ,es zum Heulen.
Gruß
Bootsmann

31.12.2013 12:48 • #13


kyra96
Hallo Bottsmann,
ich kenne das leider auch.
Ich hab mich dann sogar freiwillig einer Herzkathederuntersuchung unterzogen.
Zum Glück auch ohne Befund.
Ich leide auch stark unter Herzphobie und weiß, dass es von der BWS oder Rücken kommt.
Man will es nur leider nicht in seinen Kopf bekommen, dass man organisch gesund ist.
Wie oft ich dieses Jahr schon EKG gemacht habe....
Unglaublich.
Wir müssen da irgendwie durch und hoffen, dass es besser wird.
Ich bin 41 und habe auch einen stressigen Job, der mir aber super viel Spass macht.
Leider rauche ich noch, was nicht gerade förderlich ist....
Versuche damit aufzuhören.
Alles Gute für Dich

31.12.2013 13:40 • #14


ja das mit den EKG`s kenn ich zur genüge. Das komische einen Herzkatheter wollte mir noch keiner geben(zum glück).Auch möchte ich nicht schwere Medikamente sprich Psychopharmaka nehmen.Was auch immer schlimm ist ,wenn man zum Arzt geht und die Helferin verdrehen schon die Augen (ach der schon wieder)manchmal glaube ich die Denken man geht da zum Spaß hin. Es fällt mir immer sehr schwer ,weil ich nicht als Hypochonder dargestellt werden will (aber ich glaube ich bin einer ).Es muß eine Lösung geben.
MFG
Bootsmann

31.12.2013 14:43 • #15


kyra96
Die haben der herzkatheteruntersuchung nur geguckt ob mein Herz in Ordnung ist. Das hat mich schon beruhigt. Tat auch nicht weh.
Es war ja freiwillig. Mein Doc hat mich einfach mal ins KKH eingewiesen Herzstation... das war für mich wichtig.
Psychopharmaka hab ich auch nur 4 Monate genommen.
Schnell wieder abgesetzt. Die Pillen haben zwar geholfen aber so sollte es nicht sein... wollte wieder ICH sein und nicht "ruhig" gestellt.
Mein Doc nimmt mich zum Glück super ernst. Habe echt Glück mit ihm.

31.12.2013 14:50 • #16


ja ,mit dem Doc habe ich echt glück (ist Internist) kann auch viel mit quatschen .Er meint das steckt tief in meinen Kopf fest.Wenn das so wäre ,frage ich mich warum und woher .Ich hatte NIE Probleme mit meiner Gesundheit. Es kam auf einmal und wird von mal zu mal schlimmer.
gruß
Bootsmann

31.12.2013 15:49 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

kyra96
Von heut auf morgen war es da.... ohne Erklärung
Ich geb die Hoffnung aber auch nicht auf, dass es irgendwann wieder aufhört...

31.12.2013 15:52 • #18


Hallo Bootsmann,

von weiteren kardiologischen Untersuchungen würde ich vorerst Abstand nehmen!
Du schreibst von einem vertrauten Verhältnis zu deinem Doc, das ist schonmal gut.
Zwischen den Zeilen gab er dir bereits zu verstehen, dass die Ursache deiner Beschwerden wohl psychischer Natur ist.
Deshalb solltest du auch einen ganz anderen Therapieansatz wählen und es psychotherapeutisch und entspannungstechnisch angehen.
Hat dir dein Doc den Vorschlag noch nicht gemacht?

Wahrscheinlich hast du mehr Baustellen, als du dir als "gestandener Kerl" eingestehen willst.
Das Festsitzen in alte Rollenmuster kann einem nämlich ganz schön aufs Herz schlagen.
Du schreibst ja selbst, dass du nach Außen und sogar im eigenen Familienkreis den Schein bewahrst. Irgendwie hast du das selbst schon als ein Problem erkannt.
Auf Dauer kann es nicht gutgehen, der innere Druck überträgt sich auf dein Herz, nimmt dir die Luft zum Atmen und das Herz gerät aus dem Takt.

Jeder muss aber für sich selbst rausfinden, was für ihn hilfreich ist. Manche profitieren von einer Gesprächstherapie und anderen bringt schon das Erlernen von Entspannungstechniken oder der Austausch mit Leidensgenossen Linderung.

Sooo, genug zugetextet ...
Bestimmt hast du dir auch schon eine ganze Menge ergoogelt; eine große Leidenschaft von uns Angsthasen. Ich kenne das Zum Glück mittlerweile rückläufig bei mir!

Falls man sich heute nicht mehr liest, wünsche ich dir einen guten stressfreien Start ins neue Jahr!

LG destiny

31.12.2013 18:58 • x 1 #19


kyra96
Destiny,
super geschrieben.

31.12.2013 20:56 • #20



x 4


Pfeil rechts



Dr. Matthias Nagel