Pfeil rechts
4

Skywalker4670
Hallo Zusammen,
ich hatte bereits schon 100mal krebs. Allerdings zum Glück nur im Gedanken. In letzter zeit ist es wieder schlimmer geworden. Weiß zur Zeit nicht wie ich es schaffe es zu durchbrechen und nicht wegen jeden Symptom zum Arzt zu rennen . Vielleicht sollte ich Medizin studieren (bin aber schon 44zig). Durch mein ständiges abtasten brennt mein Haut schon und fühlt sich merkwürdig an. Das verstärkt dann die Angst wieder. Das nennt man wohl einen Teufelskreis! Wir mal wieder zeit diesen zu durchbrechen.
Lg skywalker

17.10.2014 05:03 • 24.10.2014 #1


44 Antworten ↓


Hallo Skywalker4670,

schön dass dich dein Weg zu uns geführt hat,
hier wirst du dich mit sehr vielen Menschen austauschen können.

LG

Gerd

17.10.2014 05:30 • #2



Ständiges Abtasten - Teufelskreis Krebsangst

x 3


marcel_man
Hi,

Mir geht es auch so und da ich Intensivpfleger war vermute ich hinter Symptomen die schlimmsten Krankheiten. Es ist die Hölle.
Habe seit zwei Tagen im Schulterbereich Rückenschmerzen, als ob ein Nerv eingeklemmt ist. Jetzt Spucke ich schon ständig um zu sehen, ob Blut drin ist und es ein Zeichen für Lungenkrebs sein kann.

17.10.2014 08:27 • #3


Zitat:
Habe seit zwei Tagen im Schulterbereich Rückenschmerzen, als ob ein Nerv eingeklemmt ist. Jetzt Spucke ich schon ständig um zu sehen, ob Blut drin ist und es ein Zeichen für Lungenkrebs sein kann.


Hallo lieber marcel,

komm doch runter, wir beide wissen, dass es für ein Lungenkarzinom noch eine Vielzahl anderer Symptome bedarf.
Da wird eine ganz normal Verspannung sein, die vielleicht durch eine Wirbelfehlstellung (Blockade) ausgelöst wird.

Schau mal zu einem Orthopäden und lasse "Manuelle Medizin" machen, dass du wieder von einem Profi "eingerenkt" (deblockiert) wirst.

Alles Gute und liebe Grüße

Gerd

17.10.2014 09:28 • #4


marcel_man
Ich hab auch schon an Lympfdrüsenkrebs gedacht, weil die Lunge weh tut, dass vllt die Lympdrüsen in der Lunge vergrößert sind?
Angstlevel10
Auch einige Laborwerte waren verändert, wobei der Arzt damals sagte, dass nichts auf eine schlimme Erkrankung hinweist.
Trotzdem jetzt die Sache mit der Lunge/Rücken macht mich fertig.
Bin gerade beim Arzt. Mal sehen was der sagt.

17.10.2014 12:45 • #5


OK; schreib wenn du was weißt!

Alles Gute

17.10.2014 12:47 • #6


marcel_man
Hi Gerd,

mein HA sagte, es gäbe momentan keinen Hinweis auf eine schwere Erkrankung.
Natürlich kann er mir keine 100% Versicherung geben, dass sich gerade in meinem Körper was entwickelt, aber das ist ja auch klar.
Soweit bin ich jetzt deutlich relaxter und werde mich versuchen zu entspannen.

17.10.2014 14:50 • #7


Super, jetzt komm runter, du hast ja wirklich, wie ich schon erwähnte, keine Symptome einer Lungenerkrankung.

LG und alles Gute!

Gerd

Ps. Freut mich sehr für dich!

17.10.2014 16:14 • #8


marcel_man
Danke Gerd, aber wenn das so einfach wäre.

17.10.2014 17:03 • #9


Bei mir gehts auch leicht wieder los. Bin gerade von der Autobahn gekommen, Urlaub, da merke ich einen leicht geschwollenen Lymphknoten am Hals, Unterkieferende. Es scheint sich ein Herpes anzubahnen am Nasenand so das es eigentlich normal ist.
Hatte im Urlaub zwei Migräne Attacken, eine heftig, die andere leicht. Das hat mich ziemlich nieder gemetzelt. Da hat der Herpes immer seine Chance. Nun ist der Lymphknoten ein wenig geschwollen, Erbsengrösse. Im Normalfall kann ich ihn gar nicht ertasten. Gestern war er noch nicht zu spüren. Schon geht das Gedankenkarussell wieder los. Ich bin glaube ich der einzige der fertiger aus dem Urlaub kommt, als er hinfährt.

17.10.2014 18:14 • #10


Ach mattes, das tut mir sehr leid,

aber ich brauch dir das eh nicht zu sagen, dass Migräne sehr oft kommt, wenn der Körper entspannt, und das ist halt der Urlaub und das Wochenende. Ich habe für alle Fälle von meinem Neuro eine Spritze mit (Glaxo-Pen), die ich mir nach der Aura spritzen kann-Triptane (Sumatriptan).

Ja, wenn der Körper geschwächt ist, dann kränkelt auch das Immunsystem, sprich Herpes. Da schwöre ich auf eine Creme, die nimmt immer meine Frau und hat ihr Nasenherpes bald im Griff-die Zovirax 5% Creme. Das dabei der Lympfknoten durch die Infektion anschwillt ist klar und wird auch mit der Zeit weh tun. Nur nicht zu viel herumdrücken...

Nun Mattes, ich habe dir wahrscheinlich nichts Neues erzählen können, jedoch fühle ich mit dir mit!

Baldige Besserung

Gerd

17.10.2014 18:31 • #11


Danke Gerd, ich weiß garnicht warum wir zwei mal aneinander geraten sind. Du hast Recht gehabt, man sollte vorsichtiger sein mit den Ratschlägen. Der der schreibt hat Angst, egal wovor. Ich weiß nicht genau ob es ein Lymphknoten ist. Es soll sich wohl dort an der Stelle einer befinden. Da ich in Extremsituationen aber auch stark mit den Zähnen presse, kann es auch eine Sehne sein. Glaube aber eher ein Lymphknoten. Hals Unterkiefer dort wo der Knochen zum Gelenk hochgeht. Ob es am Nasenrand ein Herpes wird kann ich noch nicht sagen. Fühlt sich aber so an. Was weiß ich?

17.10.2014 18:56 • #12


Gestern jedenfalls habe ich noch nichts bemerkt. Kam wohl über Nacht. Habe jedenfalls beim rasieren vorgestern Abend noch nichts gespürt. Vielleicht kommt ja auch eine Grippe. Hat ja 5 Tage geregnet auf dem Campingplatz.

17.10.2014 19:02 • #13


Zitat:
Danke Gerd, ich weiß garnicht warum wir zwei mal aneinander geraten sind


Sind wir es leicht, ich vergesse so schnell, nein Mattes, das ist Vergangenheit.

Du wirst eh sehen, wenn das Knötchen wehtun anfängt, dann ist es gewiss ein Lymphknoten, dann sei froh darüber, dass dein Immunsystem gut funktioniert.

Zitat:
Hals Unterkiefer dort wo der Knochen zum Gelenk hochgeht.


Ja, ich nehme auch an ein Lymphknoten, gerade in diesem Bereich gibt es viele.

Aber die Zovirax 5% Creme gibt es in Deutschland auch, was ich weiß, die soll man so schnell als möglich draufmachen, die unterdrückt sehr gut den Ausbruch! Wenns doch kein Herpes ist, schadet sie nicht!

LG und wennst was brauchst, weißt du, wo ich zu erreichen bin!

Gerd

17.10.2014 19:06 • #14


Zitat:
Hat ja 5 Tage geregnet auf dem Campingplatz


Maahh, das auch noch, ihr Armen, deinem Sohn gehts mit dem Nagel schon wieder besser?

17.10.2014 19:07 • #15


Es schmerzt bei leichtem Druck, deshalb ja. Habs erst gemerkt als ich den Pullover auf dem Rastplatz ausgezogen habe.
Der Nagel ist besser beim Sohn.

17.10.2014 19:08 • #16


Ich kann mich selber für diese Ängstlichkeit nicht mehr leiden. Meine Frau leidet auch sehr darunter. Ich kenne die Gründe so glaube ich aber abstellen lassen sie sich eben nicht so einfach. Vor zwei Jahren noch hätte ich keinen Gedanken daran verschwendet. Dann, nach meinem Burn Out war alles anders...

17.10.2014 19:12 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat:
Ich kann mich selber für diese Ängstlichkeit nicht mehr leiden.


Was hast du so schön gepredigt, nimm sie an, und da kann ich dir nur recht geben! Es ist vollkommen klar, dass ein Mensch, wie deine Frau mit diesen Symptomen nichts anfangen kann, war ja bei mir vor 20 Jahren nichts anderes.
Ich hörte ja auch nur Vorwürfe, dass man mit mir nichts anfangen kann.
Aber Mattes jetzt bist du wichtig, du musst dich wieder ins Lot kriegen, was zu unternehmen ist, weißt du "alter Hase" ja eh selber. Mach es, lieber wieder im Keim ersticken, als das Feuer löschen zu müssen.
Hol dich raus, bzw. nimm Hilfe in Anspruch.

17.10.2014 19:21 • x 1 #18


Da hast du Recht. Aber, wieder Therapie, ich weiß alles, eigentlich, oder fast alles. Das Problem liegt daran das ich von meiner Mutter gelernt habe, nie was anderes gesehen habe als das man alles kontrollieren muß. Meine Frau sagte gerade, hör auf alles kontrollieren zu wollen. Sie hat Recht. Aber es ist so das die Stelle am Hals weh tut, ob es nun ein Lymphknoten ist oder eine Sehne die durchs Zähnepressen gereizt wurde. Das lässt mich eine gewisse Angst entwickeln. Natürlich lebe ich damit, halte die Angst aus. Es beeinträchtigt aber das Leben wie wir wissen, man wird gereizt, ungerecht, manchmal laut. Warum bloß hat das auf einmal angefangen, hat mich doch früher auch nicht belasstet. Darauf habe ich nur eine Antwort: Ich kann als Selbstständiger nicht beeinflussen wie die Auftragslage ist und somit der Verdienst. Wenn es nun mal schlecht läuft, oder nach meinem Burn Out ich eben 4 Monate krank war, dann kam die Existenzangst. Aus der heraus muß sich die Krankheitsangst entwickelt haben.
Wenn ich schon das Einkommen nicht kontrollieren kann, dann wenigstens die Gesundheit, denn die hat ja erheblich mit dem Arbeitsleben zu tuen. So oder so ähnlich muß das wohl in mir entstanden sein.

17.10.2014 19:35 • #19


Zitat:
So oder so ähnlich muß das wohl in mir entstanden sein


Das resultiert sicher daraus. Ich kann es sehr gut nachvollziehen, dass als Selbständiger ein 4 Monate Krankenstand kein "Honiglecken" war, richtig, zum einen die Existenzangst, zum anderen das Burn out, was einen Menschen verzweifeln lässt.

Ja lieber Mattes, du kennst die Vorgangsweise der Therapie, aber vielleicht ist es trotzdem wichtig, dass du über deine Sorgen und Ängste reden kannst. Ich konnte es mit meiner Frau ja auch nicht....
Und denke an deinen Sohnemann, der benötigt einen Vater, der gesund ist und für ihn da ist. Deshalb, wie schon gesagt, früh genug reagieren und Schadensbegrenzung" machen, dafür wieder schneller zur Verfügung stehen.

17.10.2014 19:47 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel