Pfeil rechts
9

Sümy
Hallo bin neu hier im Forum . ichbin 29 Jahre alt verheiratet und habe ein Sohn im Alter von 4 Jahren .

Vor paar Monaten hat es eigentlich bei mir angefangen ich hatte Schwindel und Übelkeit und Eine ständige Augenzucken und dies hab ich gegoogelt das war glaub ich mein größter Fehler so wie es zu erwarten war kam hirntumor raus, also ging ich zum Arzt er könnte nichts feststellen.

So dann war Ruhe dann hab ich bei mein Sohn vergrößerte Lymphknoten am Hals entdeckt dann ging es richtig los. Hab ihn zum Arzt gebracht es wurde Ultraschall gemacht nix schlimmes es sei normal bei Kindern ich habe nächtelang sein lymohknoten abgetastet so wie ne verrückte und jetzt bin ich wieder selbst dran, egal wo es bei mir schmerzt denke ich dass ich krebs habe.

Ich hasse mich einfach dafür mein Leben macht kein Spaß mehr immer bin ich gereizt und habe Angst jetzt ist das so dass ich denke das ich Brustkrebs habe.
Stundenlang Taste ich alles ab ich war schon tausendmal beim Arzt sie könnte nur einmal Fibroadenome Festellen, das hat mich noch mehr kaputt gemacht so dass ich, als zuletzt im mrt ging und es wurde Nix gefunden. Keine Fibroadenoma jetzt sitzt ich hier und denke, wie es sein kann dass man im Ultraschall so etwas sieht und dann im mrt nicht mehr ?

Diese Gedanken kreisen jede Minute bei mir . vielleicht kennt das jemand und kann mir weiterhelfen .

02.01.2021 03:58 • 07.03.2021 x 1 #1


35 Antworten ↓


MrsNikola
Guten Morgen
Versuche dich zu entspannen, ich weiß, dass es schwer ist.

Versuche dich abzulenken. Du warst beim Arzt und es ist alles okay.

Ich habe in der Augenklinik gearbeiter. Augenzucken kann vom Stress kommen.
Geh mit deinem Sohn spazieren und entspann dich

Liebe Grüße

Nikola

02.01.2021 07:18 • x 1 #2



Stundenlanges abtasten vor lauter Krebsangst

x 3


Emmarina
Habe genau das selbe Problem.. laufe auch täglich mit dieser Angst rum..
Hatte auch schon alle Symptome. Von Lunge über Herz und momentan so ein merkwürdiges Körper Gefühl.. (Art schwindel im ganzen körper)

War 100 Mal im letzten halben Jahr beim Arzt. Er hat nie was gefunden.
Will nun auch nicht mehr so oft gehen. Dieses da sitzen und auf Ergebnisse warten ist die Hölle..

Kann dich sehr gut verstehen wie es dir geht...
Bleib stark

02.01.2021 08:21 • x 2 #3


Julia_ne
Hallo, willkommen im Forum.
Ich würde dir auch raten, etwas zu entspannen. Vielleicht helfen dir Entspannungsübungen.
Ich kenne diese Angst auch, aber du tust damit weder dir noch deinem Sohn einen Gefallen. Der Arzt hat gesagt alles ist ok, vertraue ihm, er weiß wovon er redet. Du kannst also beruhigt damit abschließen. Fibroadenome sind ja auch nichts schlimmes, das haben sehr viele Frauen!
Wenn es geht, lenke dich mit anderen Dingen ab, damit du nicht mehr so viel auf mögliche Symptome achten kannst. Und ganz wichtig, nicht googeln! Da kommt immer Krebs raus.
Alles Gute!

02.01.2021 08:23 • x 2 #4


Guten Morgen und herzlich Willkommen,

also ich kann deine Situation auch nachvollziehen und kenne das zur Genüge.

Momentan wird es bei mir auch immer schlimmer und ich sehe in jeder Körperreaktion ein Krankheit, Krebs, Schlaganfall, Herzinfarkt, ALS usw. ich plage mich damit seit 2014 rum und lebe noch. Die Psyche ist manchmal echt ne Hexe.

Es ist immer leichter gesagt als getan aber versuche dich zu entspannen, zu spazieren, Hobbys nachzugehen oder mit deinem Sohn zu spielen.

Ich habe es nicht überwunden aber das Buch von "Dr. Med. Dieter Hansch - Angst selbst bewältigen" hat mir gute Einblicke in das eigene Verhalten gegeben und manchmal komme ich dadurch besser damit klar, vielleicht hilft es dir ein wenig.

Haltet alle durch und bleibt gesund.

02.01.2021 09:55 • x 1 #5


Sümy
Zitat von MrsNikola:
Guten Morgen Versuche dich zu entspannen, ich weiß, dass es schwer ist. Versuche dich abzulenken. Du warst beim Arzt und es ist alles okay.Ich habe in der Augenklinik gearbeiter. Augenzucken kann vom Stress kommen. Geh mit deinem Sohn spazieren und entspann dich Liebe Grüße Nikola

Danke für deine Antwort ja versuche mich immer abzulenken aber dies ist sehr schwer

02.01.2021 12:59 • x 1 #6


Sümy
Zitat von Emmarina:
Habe genau das selbe Problem.. laufe auch täglich mit dieser Angst rum.. Hatte auch schon alle Symptome. Von Lunge über Herz und momentan so ein merkwürdiges Körper Gefühl.. (Art schwindel im ganzen körper)War 100 Mal im letzten halben Jahr beim Arzt. Er hat nie was gefunden. Will nun auch nicht mehr so oft gehen. Dieses da sitzen und auf Ergebnisse warten ist die Hölle..Kann dich sehr gut verstehen wie es dir geht...Bleib stark

Danke für deine Antwort es ist wirklich sehr schlimm manchmal denke ich wenn der Arzt sagen würde ok sie haben Krebs oder eine andere Erkrankung hätte ich much nicht mehr so irre gemacht

02.01.2021 13:01 • #7


Emmarina
Zitat von Sümy:
Danke für deine Antwort es ist wirklich sehr schlimm manchmal denke ich wenn der Arzt sagen würde ok sie haben Krebs oder eine andere Erkrankung hätte ich much nicht mehr so irre gemacht



Habe ich auch schon ein paar mal drüber nachgedacht aber ich glaube ich persönlich würde dann erst recht in so ein Loch fallen das es dann sowieso vorbei ist..
Goot sei dank hab ich dieses forum gefunden. Dachte immer ich bin alleine damit

02.01.2021 13:03 • #8


Sümy
Zitat von Emmarina:
Habe ich auch schon ein paar mal drüber nachgedacht aber ich glaube ich persönlich würde dann erst recht in so ein Loch fallen das es dann sowieso vorbei ist.. Goot sei dank hab ich dieses forum gefunden. Dachte immer ich bin alleine damit

Genau ich dachte auch ich wäre alleine damit nimmst du Tabletten?

02.01.2021 13:06 • x 1 #9


Emmarina
Zitat von Sümy:
Genau ich dachte auch ich wäre alleine damit nimmst du Tabletten?


Ja ich nehme "Opipram" .. Soll wohl gut helfen. Kann ich nur teilweise bestätigen. Ich hätte gerne andere aber mein Arzt stellt sich noch quer.

02.01.2021 13:07 • #10


Sümy
Zitat von Moll3rich:
Guten Morgen und herzlich Willkommen,also ich kann deine Situation auch nachvollziehen und kenne das zur Genüge.Momentan wird es bei mir auch immer schlimmer und ich sehe in jeder Körperreaktion ein Krankheit, Krebs, Schlaganfall, Herzinfarkt, ALS usw. ich plage mich damit seit 2014 rum und lebe noch. Die Psyche ist manchmal echt ne Hexe.Es ist immer leichter gesagt als getan aber versuche dich zu entspannen, zu spazieren, Hobbys nachzugehen oder mit deinem Sohn zu spielen.Ich habe es nicht überwunden aber das Buch von "Dr. Med. Dieter Hansch - Angst selbst bewältigen" hat mir gute Einblicke in das eigene Verhalten gegeben und manchmal komme ich dadurch besser damit klar, vielleicht hilft es dir ein wenig.Haltet alle durch und bleibt gesund.

Danke für deine Antwort ja hast recht man muss sich ablenken aber sobald ich alleine bin kommen ja die ganzen blöden Gedanken hab auch ab und zu Panikattacken .. oh man was die Psyche alles so anstellen kann schlimmer als ne Krankheit manchmal hasse ich mich dafür mein Umfeld leidet immer mit

02.01.2021 13:08 • #11


Sümy
Zitat von Emmarina:
Ja ich nehme "Opipram" .. Soll wohl gut helfen. Kann ich nur teilweise bestätigen. Ich hätte gerne andere aber mein Arzt stellt sich noch quer.

Ich hab duloxetin bekommen die ich jetzt seit fast 2 mon benutzte die hilft mir überhaupt nicht und bei Bedarf soll ich chlorprothexien nehmen wenn ich das nehme bin ich wie ne besoffene und schlafe den ganzen Tag

02.01.2021 13:10 • #12


Sümy

06.03.2021 11:21 • #13


Lottaluft
Ich denke du solltest dir Hilfe von einem Therapeuten suchen
Schau aber auch gerne mal in diesem thread von @Calima vorbei

erfolgserlebnisse-f59/mein-erfolgreicher-weg-aus-der-hypochondrie-t101968.html

06.03.2021 11:48 • x 3 #14


domi89
Das erste was du tun solltest: Arztverbot für 2 Monate. Du wurdest mehr als ausreichend untersucht. Sollte in der Zeit was neues beunruhigendes dazu kommen: warte einige Tage, geht es nicht weg, gehe zum Arzt, aber auch nur einmal. Ansonsten mach mit dem Arzt regelmäßige Termine aus und erzähle dass du Angst vor Krankheiten hast.

Eine Therapie ist auf jeden Fall zusätzlich nötig wenn es deinen Alltag so sehr beeinträchtigt.

06.03.2021 13:26 • #15


Sümy
Zitat von domi89:
Das erste was du tun solltest: Arztverbot für 2 Monate. Du wurdest mehr als ausreichend untersucht. Sollte in der Zeit was neues beunruhigendes dazu kommen: warte einige Tage, geht es nicht weg, gehe zum Arzt, aber auch nur einmal. Ansonsten mach mit dem Arzt regelmäßige Termine aus ...

Ja eine Therapieplatz bekomme ich voll schwer hab schon ein privaten Platz gefunden den ich selber zahlen muss .. meine Frauenärztin weiß schon Bescheid sie sagt ich soll aufjedenfall eine Therapie machen Ich möchte dich nur so sein wie früher

06.03.2021 20:17 • #16


domi89
Glaub mir, das wirst du auch. Ich hatte diese sch. auch 7 Jahre lang, dann hab ich es Dank Therapie und co überwunden.

06.03.2021 20:19 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von domi89:
Glaub mir, das wirst du auch. Ich hatte diese sch. auch 7 Jahre lang, dann hab ich es Dank Therapie und co überwunden.


Wie lange ab Therapiebeginn hast du gebraucht?
Ich bin seit 10 Jahren krank (anfangs merkt man ja noch nicht dass das ne Angststörung ist) und seit Anfang 2020 in Therapie. Aber es ist seit dem schlimmer geworden. Ich hab kaum noch Pausen zwischen den verschiedenen Episoden

07.03.2021 11:50 • x 1 #18


domi89
Zitat von Beth:
Wie lange ab Therapiebeginn hast du gebraucht?

So ca 18 Monate hat es bei mir gedauert, wobei ich sagen muss dass es nach der Therapie noch zu einer einschneidenden Veränderung kam, die mein Leben zufriedener gemacht hat. Das hat auch dazu beigetragen.

07.03.2021 12:02 • #19


Sümy
Zitat von domi89:
So ca 18 Monate hat es bei mir gedauert, wobei ich sagen muss dass es nach der Therapie noch zu einer einschneidenden Veränderung kam, die mein Leben zufriedener gemacht hat. Das hat auch dazu beigetragen.

Hay Domi gings dir auch nur morgens schlecht? Bei mir ist es immer morgens am schlimmsten mit den Angst

07.03.2021 12:07 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel