Pfeil rechts
4

Hallo Ihr Lieben,

ich weiß nicht warum, aber ich habe heute wieder so ein komisches Gefühl im Bauch. Ich habe Angst zu sterben. Kennt das jemand? Wie werde ich dieses Gefühl los?
Sodbrennen, Stiche im Herz, Schwindel usw.
War vor 3 Monaten beim Arzt und mein Blutbild ist vollkommen in Ordnung. EKG hab ich auch schon mehrmals gemacht bekommen. Unauffällig.
HILFE

Liebe Grüße
Merlin98

22.07.2011 14:55 • 02.09.2019 #1


38 Antworten ↓


hallo Merlin, Dein komisches Gefühl im Bauch kommt vom Adrenalin... das ist nichts Bedenkliches! Sodbrennen und andere diverse Beschwerden werden auch durch die Angst verursacht! Gruß und Kopf hoch!

23.07.2011 16:58 • x 1 #2



Ständig angst, sterben zu müssen !

x 3


Hallo ihr lieben Ich weiß gar nicht so genau wo ich anfangen soll Ständig dieses gefühl von tot krank zu sein, was am Herzen zu haben, nicht mehr richtig Luft zu bekommen, schwindelgefühle usw. Fast den ganzen Tag solche Angst sterben zu müssen. Wenn ich alleine in meiner Wohnung bin ist es ganz schlimm. Denke was ist wenn dir jetz was passiert, kann mir keiner helfen, angst nicht rechtzeitig mehr Hilfe rufen zu können. Denn kommt noch mit zu, ich kann nicht mehr unterscheiden ob ich ernsthaft schlimm krank bin also was schlimmes habe oder ob es halt bloß ne Kleinigkeit ist wo man nix machen brauch. Trau mich schon gar nicht mehr zum artzt. Mir wird meist eh nur erzählt es sei psychisch! Mag ja vielleicht auch sein, nur Kann ich das auch nich mehr unterscheiden ob wieder psyche oder körperlich. Langsam aber sicher hab ich das gefühl total plem plem im Kopf zu werden Ps die psychatrie war auch schon oft mein 2tes zuhause. Da komme ich nicht mehr weiter.. Was die mir da schon alles angetan haben mit medis, grenzt echt schon an Körperverletzung! Trevilor,seroquel,cipralex,lyrica,busp,clomipramin,melperon,dipiperon,prometazin,truxal,ah3n,tavor usw.. Das alles ist bloß nen kleiner Teil meiner ganzen geschichte. Ich suche ganz dringend jemanden dem es genauso geht mit Ängste usw. Jemand der mich versteht.. bitte um hilfe ich weiß nicht mehr weiter..

22.02.2014 11:42 • x 1 #3


Ist organisch alles abgeklärt?

Auch wenn es blöd klingt, die Psychologen und Medis können Dir da nicht helfen, nur Dich unterstützen. Und zwar dabei, daß Du Deine Einstellung ändern mußt. Dafür mußt Du wissen, was es ist, daß Dir besonders Angst macht? Das Sterben an sich? Schmerzen? Oder generell, nicht mehr da zu sein? Dann kannst Du gedanklich etwas dagegen tun.

23.02.2014 18:38 • #4


Hallo Luci86
Mir geht es genauso, ich schlage mich mit meiner angst bereits seit 18 Jahren durchs Leben.
Heute ist es besonders schlimm. Mir ging es seit vielen Wochen gut. Doch heute morgen bin ich gut gelaunt zur Mass. gegangen und habe diese auch genossen. Den ganzen tag ging es mir gut. Ich habe nur am Rücken immer so ein merkwürdiges Kribbln gespührt. Wie eingeschlafene Nerven. Am Abend dann , reibt mir mein mann über den rücken , auf der kleidung, danach verspührte ich ein brennen auf dem Rücken als ob ich eine Sonnenbrand hätte, ich schaute mir meinen Rücken dann im Spiegle an, und sah dass er ganz rot ist, ich hatte sofort panik , weil ich mir nicht erklären konnte, warum dass so ist. ich bat meinen mann mir den Rücken dann einzucremen in der Hoffnung, dass das helfe, aber bis jetzt ist die rötiúng noch da. Mein mann ist zur Arbeit und ich bin mit meinem Sohn allein zu hause. Ich habe angst , dass etwas schlimmes mit mir passiíert und keiner kann mir helfen, und mein sohn ist dann allein, ich bin ratlos. was würdet ihr tun?

24.02.2014 23:29 • #5


Hallo Luci,
ich kann dich so gut verstehen, ich habe ähnliche Ängste. Es macht einen wirklich verrückt!
Ein kleiner Stich und ich denke sofort an das schlimmste. Ich steigere mich so in die Angst rein, dass ich denke ich bin Todkrank und wenn ich dann beim Arzt war und er mich untersucht hat und alles in Ordnung ist, denk ich immer noch, dass er bestimmt was übersehen hat.
Es macht einen so unglücklich und man kann sich auf nichts richtig freuen.
Und wenn ich dann lese, was du alles an Medikamenten gemommen hast.. unglaublich! Eine Antwort kann ich leider nicht geben, aber ich kann euch so gut verstehen und nachvollziehen! LG

25.02.2014 01:20 • #6


Hallo. Hab mich gerade erst registriert und kenn' mich überhaupt nicht aus. Luci und Sandra, auch wenn ich ein "gestandener Mann" bin, geht es mir wie euch. Aus meiner augenblicklichen Panik her bin ich jetzt hier, hatte gehofft, jemanden treffen zu können. Find mich aber nicht zurecht. Vor acht Jahren hatte ich 'nen Herzinfarkt und bis vor drei Jahren große Probleme mit Alk.. Heute glaube ich jedes Mal, die Pumpe spielt wieder verrückt. Soll aber alles okay sein

25.02.2014 02:03 • #7


guten morgen ,

mir ging es die letzten jahre genauso , aber kein medikament wird dir helfen , solange du nicht aktiv gegen diese angstzustände und ihre ursachen ankämpfst ....solange man bei den symptomen , wie atemnot oder schwindel , angst empfindet , steigert sich diese angst , ergo die symptome werden schlimmer und intensiver . je intensiver sie durch deine angst werden , je mehr angst wirst du davor haben , also ein kreislauf ....durchbreche ihn , akzeptiere die symptome , als das was sie sind , nichts schlimmes vor dem man auch keine angst haben muss , weill du nicht körperlich krank bist , sondern deine psyche dir die symptome nur vorgauckelt , wie ein böser streich . lass dir keine angst mehr machen davon und du wirst auch keine medis mehr brauchen ...

25.02.2014 06:19 • x 1 #8


Danke schon mal für eure lieben antworten... Hhm ja ich Kämpfe schon seid 2007 ganz stark gegen diese sch**ß ängste an und versuche alles irgendwie immer in den Griff zu bekommen... Nur leider ist mir dies bis heute nicht richtig gelungen, auch nicht durch sämtliche aufenthalte in der Psychiatrie und dem normalen kh! War vor kurzem sogar CT und MRT. Zum glück nix schlimmes gefunden, außer das irgendwie hinten im Nackenbereich Ader nicht grade verläuft sondern so schrauben förmig. Soll aber nix schlimmes sein. Eigendlich müsste ich doch jetzt erst recht beruhigt sein nach so einem positiven Ergebniss, doch ich bin absolut nicht beruhigt. Ständig der gedanke, dass die vielleicht was schlimmes übersehen haben! Und jetz kommt noch mit zu das ich quasi mit nur 3 Tabletten Ciprofloxacin vergiftet worden bin. Muss momentan cortison und anti alergika nehmen, was die sache im algemeinen dadurch noch schlimmer bei mir macht. Warum nur :'( Ich will einfach nur wieder so sein bevor das alles anfing....

25.02.2014 07:52 • #9


gegen was nimmst du denn cortison und anti allergika ?

25.02.2014 08:01 • #10


Ja und auf die frage vor was ich genau so starke Angst habe ist,, wenn's nach mir ginge will ich für ewig dieser Welt erhalten bleiben, das,dass nicht für immer geht das weis ich selbst. Das wir alle frtüher oder später mal sterben müssen das weiß ich wohl! Ich frage mich nur, warum wird ein das Leben geschenkt, wenn es einem doch irgendwann wieder genommen wird... Man kann sich weder aussuchen geboren zu werden, geschweige denn noch sterben zu müssen... Ich komme damit einfach nicht mehr zurrecht :'( Habe wahnsinnige angst einfach nicht mehr da sein zu können. Angst das hier alles zu verlieren, nicht mehr spüren zu können zu athmen, zu fühlen, nix mehr von der Welt mit zu bekommen können... Ich will auf jedenfall noch ganz langeee leben, nur der gedanke daran das es dafür keine Garantie gibt, wie lange man noch hat.!

25.02.2014 08:09 • #11


niemand hat eine langlebe garantie . der tod gehört zum leben ..

25.02.2014 08:13 • #12


Hatte ne mandelentzündung, die chronisch geworden ist. Bekamm dann vom hno Antibiotika namens clinda saar verschrieben... Half auch sehr gut... In der Zwischenzeit kümmerte ich mich auf den Rat des Arztes um einen Termin( mandel op). Nach der letzten Einnahme vom medikament, bekam ich plötzlich schüttelfrost und fieber. Das 3 Tage lang bis zum Termin der op (haben mich wegen den fieber natürlich nicht operiert)! 2 Tage später bekam ich dann ciprofloxacin, wegen erneuter entzündung. Nach der 3 Tablette folgten, dann starkes Fieber, alle Gelenke im Körper taten weh, ganz besonders hangelenke , so stark das die linke seite fast wie steif war, dann bekam ich eine sehnenentzündung(arme,Hände,beine, rücken usw)! Meine ganze haut juckte höllisch und wurde rot(red man Syndrom) , dann noch Kopfschmerzen,Übelkeit,erbrechen,magenkrämpfe, schwindel, Depressionen, Angst Und panick attacken usw. Ps die 3 tablette Und gleichzeitig auch die letzte nahm ich am 20.2. 2014!

25.02.2014 08:30 • #13


also kam das dann durch die tabletten ?

25.02.2014 08:45 • #14


Die Tabletten haben es schlimmer gemacht auf jedenfall mit meine Ängste. Weis nicht wie ich damit umgehen soll oder kann. Vorher hatte ich so schon immer Angst um mein herz(herzneurose) nenn man das glaub ich. Jetzt kommt ja richtig was zu, was nacbweisbar nicht von meiner psyche kommen kann....is mir einfach alles zu viel. Ps würde aber nie nie aufgeben.

25.02.2014 11:56 • #15


Hey!
Mir geht es exakt genau so! Ich bin 21 Jahre alt und bin eigentlich gesund..habe angeblich top Leber und Nieren Werte etc..
Ich habe aber ständig dieses Gefühl irgendwas am Herzen zu haben oder so und schlecht Luft zu bekommen. Ich denke jeden Moment passiert etwas schlimmes..
Habe das jetzt seit Ende Dezember und es ist leider das erste mal im Urlaub so richtig schlimm aufgetreten, sodass ich mit dem Krankenwagen vom Hotel abgeholt wurde und mit Blaulicht ins Krankenhaus gefahren wurde! Hatte das Gefühl jeden Moment ohnmächtig zu werden oder so..
War ca 4 oder 5 stunden im KH für Untersuchungen. Bis auf MRT haben die alles gemacht und konnten nichts feststellen! Mir wurde dann nur ne Infusion gegeben und Lorazepam 0,5 mg verschrieben, damit ich wenigstens die Kreuzfahrt, die am nächsten Tag starten sollte, einigermaßen überstehe.

Hier in Deutschland wurde mir dann jetzt paroxetin verschrieben. Das habe ich aber nach paar Tagen nicht mehr genommen, da die Nebenwirkungen bei mir zu heftig waren!
Deswegen wurde mir dann jetzt gestern cipralex verschrieben und ich hoffe wenigstens damit wirds was besser.. Habe bisher im Notfall halt immer auf Lorazepam zurückgegriffen aber das ist auf Dauer ja keine Lösung und die sind auch schon fast leer.

25.02.2014 16:50 • #16


Hallöchen Leidensgenossen, die Angst kenne ich auch. Mein neuster Versuch ist die Hypnose. Vor einer Woche war ich zur ersten Sitzung. Heute hatte ich wieder eine Attacke, aber ich konnte gut mit umgehen. Tief ein und aus atmen. Es fiel mir leicht und es dauert nicht so lange wie sonst. Hat hier wer schon Erfahrung mit Hypnose?

25.02.2014 21:54 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

hypnose soll sehr gute erfolge erziehlen . ich lese immer wieder das bei sehr vielen hypnose wirklich gut geholfen hat .

26.02.2014 05:50 • #18


Hallo ihr lieben ! bin durch zufall auf diese seite aufmerkam geworden , und hab mich doch gleich mal angemeldet ! bei mir fing es dezember 13 , mit diesen angstzustänten an , ganz schleichent kam e , dachte erst hab mir die stimmbänder überanstrengt , da ich so nen blöden druck auf oberhalb des brustkorb hatte , aber dann kam der hammer , und wußt erstmal gar nix mit anzufangen , das war so schlimm das ich nichts mehr auf die reihe bekam , da ich auch zu hohen blutdruck habe (was dann ja auch die angst verstärkt hat ) bin ich zu meinem hausarzt , er hat gleich gefragt "zu viel stress, in letzter zeit gehabt? " , und ja den hatte ich ein paar wochen vorher ! mein arzt meinte er will mir nicht gleich tabletten verchreiben , ich soll es doch bitte erst mal pflanzlich versuchen , und somit hab ich mir LASEA geholt , und ich bin heut meinem arzt so dankbar ! LASEA allein hekfen nicht , man muß auch an sich selber arbeiten :
- stress soweit es geht vermeiden
- dinge oder auch personen die einem nicht gut tun aus seinem leben verbannen
- raus gehen (wenn ich zeit hab lauf ich 8-10 km )
- mir helfen entspannungsbäder (nicht so helles licht und kerzen an ) die zeit nehm ich mir einfach!
- und ich hab 2 ganz liebe freundinnen , die auch schon in der situation waren oder auch noch sind , die wissen einfach wo von ich sprech und schaffen es immer wieder mich aufzu bauen
- festes zeil vor augen , das ich bis zum sommer wieder die alte bin

ich kann sagen , es ist noch nicht ganz weg (bedenken ne krankheit zu haben ) , aber kann gut mit umgehen , wenn ich merk es bannt sich was an , nehm ich mir ne kurze auszeit und atme paarmal tief durch


lieben gruß

26.02.2014 11:01 • #19


panikbraut
Ich verstehe dich nur all zu gut!Mir geht es genauso-dann denke ich manchmal relistisch:Anstatt jeden Tag über Tod,Krankheiten,(die wir nicht haben) u.s.w. nachzu denken,sollten wir lieber leben und geniessen.Warum können wir das nicht?Warum kann man die realistischen Gedanken nicht umsetzen?
Ich finde keine Antworten!Keine Pillen und keine Theraoie hat mir geholfen-einfach unerklärbar!
Schön,dass es hier Leute gibt,mit denen man sich austauschen kann.

26.02.2014 18:29 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel